Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kündigung in Schwangerschaft

Kündigung in Schwangerschaft

13. September 2011 um 12:42

hallo zusammen

ich(20) bin jetzt in der 16. SSW. Die Schwangerschaft war nicht geplant aber trotzdem freuen ich und mein Freund uns rießig über das kleine Wunder
Allerdings gibt es zurzeit auch einiges über das ich mich nicht freuen kann.
Ich bin in der Ausbildung, würde jetzt ins zweite Ausbildungsjahr kommen.Mein Betrieb ist ein kleiner privater Einzelhandelsbetrieb den er gegründet hat vor ein paar Jahren. Hab meinem Chef in der 8. Woche als ich den Mutterpass bekommen habe über meine Schwangerschaft informiert. Er war nicht sehr begeistert.
Seit diesem Tag war auch nichts mehr wie davor. Ich hab immer versucht meine Vorsorgeuntersuchungen auf meine freien Tage zu legen aber dies ging eben nicht immer. Wenn ich dann gefragt habe ob ich an einem bestimmten Tag frei haben kann um meinen Termin wahr nehmen zu können ging das gemecker los. Ich habs nicht ernst genommen schließlich muss ich zu diesen Terminen und da kann er auch nicht viel dagegen tun.
Aber es wurde alles immer schlimmer. Vor ein paar Wochen waren ein paar schrecklich heiße Tage und mein Kreislauf ist die letzten Wochen etwas im Keller. Als ich dann gefragt habe ob ich mich kurz hinsetzten darf weil mir schwindlig war meinte er andere bekommen auch keine Sonderrechte. Ich habs dann trotzdem getan! Und das man in der Schwangerschaft nach ner Zeit öfter auf die Toilette muss ist ja auch normal....aber der Herr meinte dann echt knallhart zu mir er würde sich in Zukunft aufschreiben wie oft und wie lang ich auf dem Klo bin (!!!!). Da mein Kreislauf nicht besser wurde musste ich mich in den darauffolgenden Tagen auch öfter mal hinsetzten und einfach durchatmen. Ich stehe 8 Stunden am Stück was mir auch echt bis dahin nichts ausgemacht hat, aber irgendwann muss man einfach mal ne Pause machen wenns nicht mehr geht. Er hat mich dann am Abend zu sich gerufen und meinte ich würde nicht mehr so gut arbeiten wie früher und er überlegt ob er mich KÜNDIGEN soll (er wusste zu dem Zeitpunkt seit 6 Wochen das ich schwanger bin).
Ich hab garnichts gesagt weil ich es einfach nur unfair fand. Ich dachte mir ja okay der Kerl will mich rauseckeln aber nicht mit mir.
Die Stichelein wurden schlimmer. Ich sollte 30Kg Pakete allein schleppen. Ich habe gesagt das ich das nicht mal im normalen Zustand allein schaffen würde. Er meinte dann es reicht ihm mit mir immer will ich Sonderbehandlungen. Ich hab nur noch Horrorvorstellungen gehabt in die Arbeit zu gehen....der ganze Stress hat mir echt zugesetzt obwohl ich nicht zimperlich bin und einiges einstecken kann. Ich bleibe auch selten daheim wenn ich krank bin. Aber das ganze hat es soweit getrieben das ich nachts kein Auge mehr zugekriegt habe und einfach nur noch am Ende war sodas ich letzte woche zum arzt gegangen bin und ihm die ganze Geschichte geschildert habe.Er hat mich krankgeschrieben und mir geraten noch mal ein Gespräch mit meinem Chef zu führen und ihn auch mal auf die Mutterschutzgesetzte aufmerksam zu machen ( von wegen Kündigung und so weiter). Also war ich von Montag bis Freitag krankgeschrieben.
Und was liegt dann am Samstag in meinem Briefkasten?
Die FRISTLOSE Kündigung. Mit der Begründung ich habe mehrmals UNENTSCHULDIGT gefehlt.
Das ist so eine Frechheit.

1. Habe ich immer in der ARbeit angerufen um die dort zu informieren das ich krank bin und wie lange
2. habe ich niemals unentschuldigt gefehlt was ja auch mein arzt und die krankenkasse zur not bescheinigen können

Ich hab jetzt am Donnerstag einen Termin beim Anwalt.
Ich weiß garnicht wie es jetzt weitergehen soll. Der anwalt meine am Telefon zwar ich habe eh Recht in der ganzen Sache aber wie soll die nächste Zeit aussehen?
Das ganze Arbeitsverhältnis ist zerrüttet. Ich trau mich garnicht mehr dahin nach der Aktion jetzt.

Mehr lesen

13. September 2011 um 12:57

das geht gar nicht
Oh man was für ein ... Der Chef darf dich nicht kündigen, denn wenn du SS bist hast du besonderen Kündigungsschutz und das du 30kg-Kartons heben musst geht gar nicht. Rede mit dein Anwalt und mit deinen Arzt. Würde in deiner Stelle probieren Berufsverbot zu bekommen aber sprech das erst mal mit deinen Anwalt ab, das war der Chef machst in ein Unding. Denk an dein BAby das geht als erstes vor.

Lass dich gedrückt fühlen

mel

Gefällt mir

13. September 2011 um 13:16

Mutterschutzgesetz
Hallo,
es gibt das eindeutige Mutterschutzgesetz dazu.
Punkt, und da kann sich dein Chef nicht rausreden.
Zudem muß auch dein Arzt nach diesen Schilderungen drauf achten, daß die Gesundheit vin Mutter und Kund nicht gefährdet sind. Das würde dann ein Beschäftigungsverbot nach sich ziehen.

Gefällt mir

13. September 2011 um 13:38


dankeschön schon mal für die antworten!

Ja bevor das mit der Kündigung war habe ich auch schon mit dem Gedanken gespielt nach der Elternzeit ( ich wollte 1 Jahr machen) meine Ausbildung weiterzumachen.
Und jetzt nach dem Ganzen ist das für mich sicher...
Und das mit dem Beschäftiungsverbot hab ich auch schon gehört bin aber nicht wirklich darüber informiert. Kann das denn auch mein Hausarzt ausstellen?
Er hat schon gemeint der ganze Stress darf auf keinen Fall so weitergehen. Man hat ja schon genug Stress in der SS und eig sollte man ja eine schöne Zeit haben und sich auf das Kind freuen können.

weiß auch jemand über die folgen bescheid? sprich wenn ich jetzt die ganze Sache gewinne gegen meinen Chef ( was eigentlich außer Frage steht soweit ich mich jetzt informiert hab) muss er ja meinen lohn weiterzahlen auch mit dem beschäftigungsverbot ?!

Sorry ich hab echt keine Ahnung was das alles angeht

Gefällt mir

13. September 2011 um 13:39
In Antwort auf frechekirsche


dankeschön schon mal für die antworten!

Ja bevor das mit der Kündigung war habe ich auch schon mit dem Gedanken gespielt nach der Elternzeit ( ich wollte 1 Jahr machen) meine Ausbildung weiterzumachen.
Und jetzt nach dem Ganzen ist das für mich sicher...
Und das mit dem Beschäftiungsverbot hab ich auch schon gehört bin aber nicht wirklich darüber informiert. Kann das denn auch mein Hausarzt ausstellen?
Er hat schon gemeint der ganze Stress darf auf keinen Fall so weitergehen. Man hat ja schon genug Stress in der SS und eig sollte man ja eine schöne Zeit haben und sich auf das Kind freuen können.

weiß auch jemand über die folgen bescheid? sprich wenn ich jetzt die ganze Sache gewinne gegen meinen Chef ( was eigentlich außer Frage steht soweit ich mich jetzt informiert hab) muss er ja meinen lohn weiterzahlen auch mit dem beschäftigungsverbot ?!

Sorry ich hab echt keine Ahnung was das alles angeht


ehh ich meinte ganz oben "meine ausbildung WOANDERST weiter zu machen"

Gefällt mir

13. September 2011 um 14:19
In Antwort auf frechekirsche


dankeschön schon mal für die antworten!

Ja bevor das mit der Kündigung war habe ich auch schon mit dem Gedanken gespielt nach der Elternzeit ( ich wollte 1 Jahr machen) meine Ausbildung weiterzumachen.
Und jetzt nach dem Ganzen ist das für mich sicher...
Und das mit dem Beschäftiungsverbot hab ich auch schon gehört bin aber nicht wirklich darüber informiert. Kann das denn auch mein Hausarzt ausstellen?
Er hat schon gemeint der ganze Stress darf auf keinen Fall so weitergehen. Man hat ja schon genug Stress in der SS und eig sollte man ja eine schöne Zeit haben und sich auf das Kind freuen können.

weiß auch jemand über die folgen bescheid? sprich wenn ich jetzt die ganze Sache gewinne gegen meinen Chef ( was eigentlich außer Frage steht soweit ich mich jetzt informiert hab) muss er ja meinen lohn weiterzahlen auch mit dem beschäftigungsverbot ?!

Sorry ich hab echt keine Ahnung was das alles angeht

Das darf auch der
Hausarzt ausstellen UND sogar dein Chef!!
Das gute daran ist dass er dein Gehalt die ganze SS über komplett weiter bezahlt und auch komplett von der KK zurück erstattet bekommt! Also wäre das evtl. für alle die beste Lösung!

Wie war eigentlich euer Verhältnis vorher? Ich kann mir gar nicht vorstellen dass es früher mal gut war!!

Gefällt mir

13. September 2011 um 15:17
In Antwort auf nora1451

Das darf auch der
Hausarzt ausstellen UND sogar dein Chef!!
Das gute daran ist dass er dein Gehalt die ganze SS über komplett weiter bezahlt und auch komplett von der KK zurück erstattet bekommt! Also wäre das evtl. für alle die beste Lösung!

Wie war eigentlich euer Verhältnis vorher? Ich kann mir gar nicht vorstellen dass es früher mal gut war!!

Naja...
Also Beste Freunde waren wir auch davor nicht aber er hat immer ein offenes Ohr gehabt wenn man mal an einen bestimmten Tag frei haben wollte.....ganz normal eben....aber dann plötzlich diese Wendung.....

Gefällt mir

13. September 2011 um 15:31

Mein gott....
....das es immer noch betriebe gibt in denen männer glauben wenn sie junge frauen einstellen, das diese grundsätzlich kinderlos bleiben.....
bin froh das ich in einem mega familienfreundlischen UN gelandet bin.

als azubine hast du eh schonmal ein besseres künsigungsrecht als andere und als schwangere sogar ein besonderes und vielleicht hätte er sich das mutterschutzgesetz mal durchlesen sollen.

dir stehen sogar mehr ruheoausen zu, man darf nicht länger als 8,5 std am tag arbeiten, es darf nur noch ein gewisses gewicht getragen werden, nur stehende arbeit musst du nicht mehr machen und ... deine vorsorgetermine müssen nicht nachgearbeitet werden, sondern müssen als arbeitszeit angerechnet werden wenn sie in diese fallen.

das wird dir aber auch dein anwalt erzählen.

ich würde auf jeden fall gegen die kündigung angehen, ob du dann noch dort arbeiten willst musst du wissen, oder ob du - wie hier schon erwähnt dir eine beschäftigungsverbot erteilen lässt vom arzt und dann nach der elternzeit eine andere stelle suchst - denn es gibt gott sei dank noch betriebe in denen auch frauen mit kindern willkommen sind...

bei sowas bekomm ich echt nen kragen.....

pass nun aber shcön auf deinen krümel auf !!! also nicht zuviel sorgen machen - rechtlich bist du auf der sicheren seite.... dein anwalt wird das dann schon mit dir machen. ärgerlich ist sowas trotzdem!

alles gute euch!

Gefällt mir

13. September 2011 um 15:32

Lohn
er zahlt sechs wochen, danach springt die krankenkasse ein....

Gefällt mir

13. September 2011 um 15:51
In Antwort auf biabibi

Lohn
er zahlt sechs wochen, danach springt die krankenkasse ein....

Beim BV nicht!
Da zahlt er weiter (volles Gehalt) und bekommt bes jeden Monat von der KK erstattet. Ist grundsätzlich viel besser als eine "normale" Krankmeldung und zwar besser für alle Beteiligten.
Alles Gute für die SS!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen