Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / KS mit Teilnarkose

KS mit Teilnarkose

8. November 2008 um 15:21

hallo ihr lieben!

bekomme am 12.12 einen KS.
habe meinen ersten sohn auch schon per KS entbunden,allerdings unter vollnarkose.
nun möchte ich eigentlich eine teilnarkose haben,um den ersten schrei meines kleinen mitzubekommen.
allerdings habe ich super angst davor.
liege manchmal nachts wach und kann nicht mehr schlafen weil mir tausend fragen durch den kopf schießen.wie zb:
-tut das setzen der narkose arg weh?
-hat man wirklich keine schmerzen während der op?
-wie lange dauert die ganze op(bis baby da ist und man wieder zugenäht ist)?
-vergeht die zeit schnell im op?
-hört man was von dem schnitt oder sonstiges?
-riecht man etwas(selbst solche doofen fragen )?
-wann werde ich meine beine wieder spüren?
-kann ich wohl den nächsten morgen wieder aufstehen?(bei meinem großen war das kein problem,aber wie gesagt hatte ja auch keine teilnarkose)

fragen über fragen....

ich würde mich auf alle fälle über ein paar antworten und erfahrungen freuen


ganz liebe grüße,julia+quentin34ssw

Mehr lesen

8. November 2008 um 18:18

Hallo Julia...
ich kann Dir Deine Fragen aus Sicht einer Hebamme beantworten! Generell würde ich Dir raten für die letzten SSW noch Kontakt zu einer Hebamme aufzusuchen, sie kann gerade in solchen Fragen eine emotionale Stütze sein. Erfahrungen von Frauen die diese Erfahrung schon gemacht haben sind sicher interessant, können aber noch mehr Angst machen finde ich. Leider hört man immer mehr Horrormärchen statt wirklich sachliche Erfahrungsberichte und über eine schöne Geburt wird selten geredet, dabei verlaufen die meisten Geburten wirklich wunderbar. Übrigens wird die Hebammenbetreuung auch schon während der Schwangerschaft von der Krankenkasse bezahlt. Du hast also Anspruch auf Beratung, Hilfe bei Beschwerden etc.
Jetzt zu Deinen Fragen ;o)
Die Teilnarkose, auch Spinal-Anästhesie genannt wird im OP gesetzt, bei uns sitzen die Frauen dabei auf dem OP-Tisch und wir Hebammen halten die Hand und versuchen die Frau so gut wie möglich abzulenken. Die Anästhesie/Narkosearzt beginnt dann mit den Vorbereitungen und wenn sie sensibel sind erklären sie Dir auch genau was sie da machen. Zunächst einmal wird alles Steril abgesprüht... Das ist SEHR kalt, also nicht erschrecken! und mit Tüchern abgeklebt. Danach tastet der Narkosearzt nach der richtigen Stelle um die Narkose zu setzen und diese Stelle wird vorher auch lokal beteubt... das ist eine Betäubung wie beim Zahnarzt wenn Du das kennst und piekst zwar aber ist auszuhalten. Danach musst Du versuchen einen runden Rücken zu machen und möglichst ruhig sitzen zu bleiben, was mit dem Babybauch etwas unbequem ist aber danach gehts dann im besten Fall ganz schnell. Der Anästhesist muss dann die Spritze richtig platzieren und davon solltest Du dann auch nur noch einen Druck aber keinen Schmerz spüren. Die meisten Frauen berichten dass die unbequeme Haltung schlimmer war als die Narkose selbst. Danach spürst Du dann wahrscheinlich schon dass Deine Beine kribbeln oder warm werden, man hilft Dir Dich hinzulegen und beginnt damit Deinen Bauch steril abzuwaschen und alles schön mit Tüchern zu verhüllen. Währenddessen haben sich dann die Ärzte schon vorbereitet und zum Schluss darf dann immer noch der Papa mit rein wenn er das möchte und setzt sich mit dem Narkosearzt an Deinen Kopf. Von da an geht dann alles ganz schnell und nach ca. 5 sollte dann das Baby auch da sein. Diese Zeit kann etwas variieren, je nachdem wie verwachsen das Gewebe vom letzten Kaiserschnitt noch ist. Wenn das Baby dann da ist nimmt es die Hebamme vom operierenden Arzt engegen und wenn es fit ist, wovon wir mal ausgehen, zeigt sie es Dir auch gleich. Es kommt dann ein bischen auf die Klinik an ob das Kind im OP bleibt oder ob die Hebamme es mit in den Kreißsaal nimmt wo es schön war ist... denn im OP kühlen die Babys doch schnell aus. Bis die Ärzte dann den Schnitt versorgt haben und Du auch wieder in den Kreißsaal kommst kann der Papa dann evtl. schon ein bischen mit dem Baby kuscheln. Insgesamt kannst Du denke ich mit 45 Min. rechnen. 20 bis die Narkose sitzt, danach 10 Min. bis das Baby da ist und 15 Min. für die Naht. Das sind natürlich nur ungefähre Richtwerte wie es bestenfalls läuft. Auf jedenfall sind die meisten Frauen so überwältigt von diesem Ereignis dass sie sich danach an nichts anderes mehr Erinnern können als an die ersten Laute Ihres Babys. Und weil in dieser knappen Stunde so viel passiert vergeht die Zeit ganz schnell. Gewöhnungsbedürftig ist glaube ich nur dass man da liegt und alle um einen herum in grün und mit Haube und Mundschutz herumwerkeln aber Du hast ja Deine Hebamme dabei die im OP eigentlich für Dich zur emotionalen Unterstützung da ist, evtl. hört sich auch nochmal nach den Herztönen Deines Kindes und die Anästhesie kümmert sich auch immer ganz lieb, fragen ob alles okay ist, Dir warm oder kalt ist usw. Hören wirst Du evtl. dass die Ärzte mit den Instrumeten also Schere, Klemme etc. hantieren, das klappert manchmal, außerdem hörst Du die Geräusche vom Monitor an dem Deine Herzschlag, Blutdruck usw. überwacht werden und natürlich Stimmen, eigentlich reden auch alle immer mit der Frau und erklären was gerade gemacht wird. Riechen wirst Du das Desinfektionsmittel und nur wenn Du wirklich eine empfindliche Nase hast evtl. auch dass sie etwas veröden. Aber es in den OPs gibt immer eine Klimaanlage und deshalb ist die Luft echt okay. Wann Du nach der OP Deine Beine wieder spürst bzw. Schmerzen hast ist abhänig davon wie schnell Dein Körper die Narkose abbaut. Zwischen 1-2 Stunden sollte die Narkose aber anhalten. Bei der Frau die ich heute betreut habe hatt es sogar 4 Std. gedauert bis sie Ihre Beine wieder bewegen konnte... dafür hatte sie auch lange Zeit keine Schmerzen. Die Hebamme wird Dich aber immer mal wieder fragen wie es ist um Dir bei Bedarf frühzeitig ein Schmerzmittel über eine Infusion zu geben. Bei uns stehen die Frauen frühestens am nächsten Tag auf und solange bleibt auch der Blasenkatheter liegen damit man nicht zur Toilette gehen muss. Wenn das mit dem aufstehen unter Hilfe der Schwestern auf Station dann gut klappt kommt der Katheter raus. Das ist aber von Klinik zu Klinik unterschiedlich, ich habe auch schon in einer Klinik gearbeitet in der die Frauen noch vor dem Verlegen auf die Wochenstation aufstehen mussten, was dann immer sehr schwierig war. Generell sind Frauen nach einer Teilnarkose aber schon am Abend wieder sehr fit und können schon am nächsten Tag herum laufen und Ihre Kinder versorgen. Ich habe die Erfahrung gemacht das es Tagesformabhängig ist wie man so eine Operation wegsteckt. Meine Tante konnte nach dem 1. Kaiserschnitt eine Woche kaum aufstehen, war 10 Tage in der Klinik und beim 2. mal ist sie nach 3 Tagen schon nach Hause gegangen weil sie sich super gefühlt hat.
So, das war jetzt sehr ausführlich, aber ich denke es ist sehr wichtig zu wissen was auf einen zu kommt. Wenn ich eine Frau in der Klinik beim Kaiserschnitt begleite dann erkläre ich Ihr auch immer alles ganz genau weil das einfach beruhigt und Ängste nimmt. Hoffe Du kannst nun heute Nacht besser schlafen.
Ich wünsche Dir noch alles Gute für die letzten Wochen der Schwangerschaft, dass Du sie genießen kannst und dann einen ganz tollen Start mit Deinem Baby!
LG Janina
P.S.: Kannst Dich gerne melden wenn Du noch mehr Fragen hast!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2008 um 9:17


also, ich hatte vor 2 jahren spinal beim kS
gehe jetzt einfach mal deine fragen durch:
- ich fand das setzten der spinal nicht unangenehm, tat nicht weh. habe auch auf som bett gesessen und das unangenehmste war der dicke bauch, weil die beine grade hoch lagen. aber sonst wirklich keine schmerzen!!
- bei der op hatte ich auch wahnsinnge angst. aber es war immer jemand da der mir gut zugesprochen hat und mir auch genau erklärt hat, was grad gemacht wird.
ich habe vom schnitt überhaupt nichts mitbekommen!!
- die zeit bis der kleine da war, verging tatsächlich ziemlich schnell, aber da ich danach noch sterilisiert wurde (war mein sechstes kind) hat das alles danach natürlich länger gedauert.
-hören? naja, ich weiß nicht. vom schneiden und nähen hab ich nix gehört, aber ich hatte ja auch immer jemand neben mir, die mir was erzählt haben.
- nee gerochen hab ich nichts. halt wie im KH, alles steril. normaler KHgeruch
- da hab ich keine ahnung. die haben mich danach so mit schmerzmittel vollgeknallt, das ich den ganzen tag geschlafen hab. irgendwann in der nacht kam dann ne schwester und hat mich aufs klo geschleppt!! da hat mich halt nur die naht gestört, aber die beine waren fit. mein kleiner wurde um 11 uhr morgens geholt.

ich fand die zeit nach dem KS viel schlimmer, als die ganze op!!!
ich denke, wenn es ein gutes team ist und nette schwestern dabei sind, und vielleicht sogar der partner, dann geht alles leichter.
auf jeden fall fand ich es super toll, als ich den kleinen gehört habe. ich hätte viel mehr angst vor einer vollnarkose1
ich wünsche dir alles gute
noch eine schöne SS
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest