Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Krankschreibung in der Schwangerschaft

Krankschreibung in der Schwangerschaft

8. November 2010 um 10:55

Halli hallo,
ich habe folgendes Problem.
Bin in der SSW8+3, fühle mich total schlecht (Übelkeit, Schlaflosigkeit,Schwindel etc.) Habe einen stressigen Job(Zeitarbeit), werde außerdem dort gemobbt und habe diesbezüglich seit Mai mit Psychiater zu tun . Am liebsten hätte ich meinen Job längst gewechselt, bin jetzt aber heilefroh, dass ich schwanger geworden bin
In der ersten Tageshälfte ist es fast kaum auszuhalten, damit ich mich nicht übergebe, möchte aber keinen Zeichen vor sich geben, dass jemand im Büro erfährt, dass ich schwanger bin, da ich davor bereits 2 Fehlgeburten hatte...

Kann man sich für ca. 4 Wochen sich krank schreiben lassen? Hat jemand Erfahrung damit?

Mehr lesen

8. November 2010 um 11:03


Kommt auf deinen FA an.

Also ich wurde 2 Wochen krankgeschrieben, es war aber so:

Ich sollte eine Arbeit machen, die Gefahren fürs baby bedeutet hätte.

Normalerweise hätte er mich NCIHT krank schreiben müssen,da ich ja nicht Arbeitsunfähig war, aber er meinte, das sollte dem AG mal die Augen öffnen Das hat es auch.

Aber wie das in deinem Fall ist?

Also cih denke, wenn der FA das mit Mobbing hört, wird er eher zu einem BV tendieren, Schließlich sollte das in einer SS nicht am Arbeitsplatz vor kommen.....

Und wenn du schon 2 Fg hattest....

Aber es wäre besser, du redest mit dem FA und fragst direkt nach BV (ich weiß nciht, was du GENAU arbeitest....) und ggf. musst du dann nicht mal mehr darein und kannst zu der SS stehen

Wünsch dir alles gute....

LG

Gefällt mir

8. November 2010 um 12:07

Kommt auf den Arzt drauf an..
..wie meine Vorschreiberin schon richtig gesagt hat, kommt es immer auf den Arzt drauf an. Generell kann er dich natürlich 4 Wochen und sogar länger krankschreiben. Das BV, das individuell sein kann (totales BV oder nur für bestimmte Arbeiten) ist das Beschäftigungsverbot, allerdings wird dann der Arbeitgeber wissen, dass du schwanger bist.

Geh zu deinem Frauenarzt, erzähle ihm von deinen Problemen und dem Stress + Mobbing in der Arbeit und er wird dich sicherlich erstmal "rausnehmen", also krankschreiben. Gerade mit der Vorgeschichte die du hast. Wenn ers nicht tut, geh zu deinem Hausarzt, der kann das auch. Und wenn alle Stricke reißen, gehst du zu deinem Psychiater und erzählst DEM das - und spätestens der nimmt dich dann raus.

Du musst halt abwägen - der Arbeitgeber sieht, von welchem Arzt die Krankmeldung kommt.

Wichtig für dich, wenn du länger als 6 Wochen daheim bleibst:
Wirst du krankgeschrieben, weil es DIR nicht gutgeht, bekommst du nach 6 Wochen Krankengeld. Wirst du aber krankgeschrieben, weil eine Gefahr für das Baby besteht (was durch übermäßigen Stress durchaus der Fall ist = BV), dann kriegst du dein Gehalt weiter.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen