Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft - Entbindung

Krankenhaus oder Geburtshaus???

14. Februar 2008 um 19:05 Letzte Antwort: 5. April 2008 um 16:48

Ich weiß das die Meinungen in diesem Punkt sehr auseinander gehen.

Mich würde interessieren ob es hier Muttis gibt die evtl. schon mit beidem Erfahrung haben und vergleichen können.

Bin gespannt auf eure Erfahrungen...

Mehr lesen

15. Februar 2008 um 11:50

Meine Erfahrung...
Hallo Daniela,

habe zwar nicht selber geboren, kann dir aber trotzdem meine berufliche Erfahrung näher bringen, wenn dich das interessiert?!
Ich habe nach meiner Ausbildung 2 Jahre in einer Klinik gearbeitet, weil mir das nach der Ausbildung sinnvoll erschien und ich mich in diesem Bereich besser auskannte und es "vertraut" war. Nach 2 Jahren hatte ich das Gefühl, dass mich die Klinikarbeit nicht mehr wirklich erfüllt und ich habe in einem Geburtshaus angefangen.

Der große Unterschied zu einer Klinik ist, dass die Hebammen die Geburt alleine, d.h. ohne Arzt durchführen dürfen, bzw. können.
Ich persönlich finde die Atmosphäre in Geburtshäusern deutlich stiller und intimer.
Du kannst ganz bestimmt daon ausgehen, dass ein Arzt NICHT anwesend sein MUSS!! In der Ausbildung lernen Hebammenschülerinnen, dass die Geburten auch alleine geleitet werden können. Dann gibt es ja auch noch dieses Gerücht, dass es in Geburtshäusern ÖFTER zu Kompliaktionen kommt, als in einer Klinik... das ist nicht wahr!! Das kann ich aus eigener Erfahrung und gutem Gewissen sagen.
Es ist auch AUSDRÜCKLICH gewünscht, dass der werdende Papa mit dabei ist. Das ist vielleicht für viele selbstverständlich, aber das ist in den Kliniken ja nicht "notwendig". Das ist zum Beispiel auch ein sehr schöner Aspekt. Ein Geburtshaus ist sehr familienfreundlich.
In den (meisten) Geburtshäusern ist es auch so, dass nur ambulant entbunden wird. (Bei normalem Geburtsverlauf!) Danach steht dann die Nachsorgehebamme den frischgebackenen Eltern zur Seite und zur Verfügung.
Im großen und ganzen kann man in einem Geburtshaus das Motto "Back to the Roots" groß schreiben. Was ich persönlich sehr wichtig finde!!

In der Klinik hat man den Vorteil, dass bei möglichen Komplikationen schneller ein Arzt zu Stelle ist. Vielleicht ist dir eine Kinderintensiv-Abteilung wichtig?! Dann erkundige dich nach Kliniken mit diesem Bereich. Denn das ist nicht überall der Fall und wenn es ganz schlimm kommt, dann bleibst du in der Klinik wo du entbunden wurdest und dein Baby kommt in eine Klinik mit Kinder-Abteilung. (Also bitte erkundigen!)
Da im Geburtshaus sehr auf Natürlichkeit gelegt wird, wirst du dort auch nicht auf Schmerzmittel, wie z.B. PDA, Oxy-Tropf (Wehen-Tropf), etc. stoßen. Oft ist es sogar so, dass in Geburtshäusern mit (vereinzelt) Akupunktur, Homöopathie, vielen verschiedenen Geburtspositionen, etc. gearbeitet wird. Das wirst du sicher auch in manchen Kliniken finden, aber in Geburtshäusern überwiegt das meiner Ansicht nach.
Bei Komplikationen während des Geburtsvorganges, kann in einer Klinik sofort ein Kaiserschnitt gemacht werden... was natürlich in einem Geburtshaus schwierig ist.

Hmm... das sind meine persönlichen und wichtigsten Argumente. Da ich z.Zt. in einem Geburtshaus tätig bin, tendiere ich also zu dem Geburtshaus. Natürlich nicht nur deswegen, aber ich finde die natürliche Art und Weise der Geburt einfach schöner und interessanter. Es hat etwas sehr intimes und macht mich wirklich jeden Tag aufs neue glücklich und zufrieden. Natürlich hat mir der Klinik-Alltag auch "gefallen". Es ist nur sehr sehr unterschiedlich. Wichtig ist für mich zu erwähnen, dass es zum Teil sehr hektisch auf mich gewirkt hat. Was mir im Geburtshaus noch NIE passiert ist.
Ich kann dir also von zwei Bereichen erzählen und es gibt für beide Seiten PRO und CONTRAS!!
Entscheide dich einfach ganz in Ruhe und erkundige dich über die Kliniken und Geburtshäuser in deiner Nähe.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen, auch wenn ich noch keine Mutti bin.
Alles Liebe und viel Glück,
midwife22

Gefällt mir
15. Februar 2008 um 21:04

Vorschlag Geburtshaus
Hallo Daniela!

Da ich eine Risikoschwangerschaft hatte, musste ich im KH entbinden. Im Fernsehn hatte ich mal eine Entbindung im Geburtshaus gesehen. Ich fand das viel persönlicher und ruhiger, obwohl die Betreuung im KH auch super war. Ich würde gerne das nächste Mal im Geburtshaus entbinden, aber ich denke die Schwangerschaft wird dann auch wieder etwas komplizierter.

Also, wenn bei Dir in der Schwangerschaft alles normal verläuft, würde ich es machen.

Wenn Du Dich dafür entscheidest, dann schreib mir mal bitte wie es war.

LG Jana mit Aileen (*22.09.07)

Gefällt mir
12. März 2008 um 23:04
In Antwort auf marion_12280031

Vorschlag Geburtshaus
Hallo Daniela!

Da ich eine Risikoschwangerschaft hatte, musste ich im KH entbinden. Im Fernsehn hatte ich mal eine Entbindung im Geburtshaus gesehen. Ich fand das viel persönlicher und ruhiger, obwohl die Betreuung im KH auch super war. Ich würde gerne das nächste Mal im Geburtshaus entbinden, aber ich denke die Schwangerschaft wird dann auch wieder etwas komplizierter.

Also, wenn bei Dir in der Schwangerschaft alles normal verläuft, würde ich es machen.

Wenn Du Dich dafür entscheidest, dann schreib mir mal bitte wie es war.

LG Jana mit Aileen (*22.09.07)

Haus geburt
Hallo Daniela,

ich hatte meinen Sohn zu Hause in unserem Haus in Spanien. Ich weiss nicht ob Haus Geburten erlaubt sind in Deutschland, wenn ja, dann kann ich es nur jedem empfehlen.

Du hast Deine eigene Umgebung, Dein eigenes Badezimmer, und noch schoener ist das wenn das Groesste Glueck geboren ist, es zu hause ist.

Es war die tollste Erfahrung die ich je hatte, und wuerde mich immer wieder fuer eine Haus Geburt entscheiden.

Ausserdem sagt man, das Baby's nicht so traumatisiert werden bei einer Hausgeburt!

Also alles Liebe und Gute fuer Euch!
Erika

Gefällt mir
5. April 2008 um 16:48

Kann mich midwife22 nur anschliessen!!
bin keine hebamme, habe aber 2 kids. die 1. kam per notKS im KH zur welt.
die 2. im geburtshaus.
der unterschied (atmosphäre) war wie tag und nacht. im KH (sollte eigentl normal entbinden, hab bis zu den presswehen dort das normale programm mitgemacht...) war es so kalt. ständig hat irgendjemand geguckt (also gefühlt) wie weit der Muttermund offen sei, und das waren bestimmt 4 verschiedene ärzte/schwestern (war ne risikogeburt, 30.wo)
partner wurde ständig rausgeschickt, obwohl ich wollte, dass er drin blieb...
danach (ok frühchen, aber trotzdem!) musste ich jedesmal fragen ob ich mein kind auf den arm nehmen darf...

Geburtshausas war fast wie zuhaus, ich habe meine duftöle und musik mitgenommen,..die hebamme hat nur einmal geguckt (wie weit) und sonst ist sie nur nach dem ziehen im unterleib gegangen... total gut!!
während der geburt hat der mann der hebamme mir ein essen gekocht (hatte super niedrigen blutdruck) und nach der geburt meine füße massiert (reflexzonenmasage)
ich durfte aufstehn wann ich will, liegen, sitzen, knien... hab kein gynstuhl gesehn...
und das schönste, als wir nach hause wollten, kam meine schwester mit der großen. die (2jahre)durfte erst mal zu mir ins bett klettern und schwester anfassen und küssen... und dann mit uns nachhaus.

und jetzt will ich das 3. zuhaus bekommen da können die beiden großen auch, je nach lust und laune die geburt miterleben.

viel glück

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers