Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eileiterschwangerschaft, extrauterine Schwangerschaft / Krank nach Eileiterschwangerschaft?

Krank nach Eileiterschwangerschaft?

5. Februar 2008 um 9:33 Letzte Antwort: 5. Februar 2008 um 23:21

Guten Morgen alle zusammen,

ich bin zufällig auf dieses Forum hier gestossen,
als ich auf der suche nach ein paar Antworten war...

Vllt ist es etwas unüblich, dass ein Mann hier fragen zu Schwangeschaftsproblemen stellt, aber ich will meiner Freundin gerne helfen und weiss nicht wie...

Letzte Woche hatte meine Freundin starke Blutungen in Verbindung mit starken schmezen, als sie darauf hin zum Arzt ist, hat diese festgestellt, dass sie eine Eileiterschw. hatte und ihr Körper das Ei abgestossen hat... Natürlich ging es uns aber speziell ihr nicht so gut, da wir uns beide sehr auf das Kind gefreut hatten.

Allerdings hat sie seit einigen Tagen Probleme sich zu konzentrieren, keinen Hunger, ihr ist weder kalt noch warm und das mach sie fertig ohne ende. Und zum Arzt will sie nicht, weil sie sich nicht vorstellen kann, dass es von dieser ganzen sache kommt, die sie in den letzten Tagen erlebt und ihr Körper durchgemacht hat...
Immerhin ist es ja eine gigantische umstellung von Hormonen usw...

Hoffentlich weiss jemand von euch Rat, denn ich fühl mich echt hilflos...

Vielen Dank im voraus, Domenic.

Mehr lesen

5. Februar 2008 um 12:00

Hallo Domenic
Deine Freundin leidet, es kommt 100% von den Erlebnissen die sie durchmachen mußte !!
Gerade wenn man sich so sehr auf das Kind gefreut hatte und muß soetwas miterleben das geht nicht spurlos an einem vorbei !!
Der Abfall der Hormone ja das ist echt nicht ohne damit klar zu kommen die eine schaffts mit dem Partner und Familie, die andere braucht eben ärztliche Hilfe!
Nun ist es ja auch noch nicht lange her, der Körper und die Seele brauchen einfach Zeit sich zu erholen !!
Steh Ihr zur Seite , verwöhne sie und lass sie Trauern , es braucht alles seine Zeit !!

Ich wünsch Euch alles Liebe

Sony

Gefällt mir
5. Februar 2008 um 16:19

Hallo Domenic, ...

Erstens moechte ich euch mal sagen, dass es mir leid tut, dass ihr das alles auch erlebt habt. Sonygirl hat recht. Deine Freundin trauert oder ihr Gehirn/ ihre Seele versucht zu trauern. Meine zweite ESS war am Ende 2007 und die erste zwei Wochen ging es mir noch in einigermasse gut, aber danach kam die Traurigkeit, die Wut, die Gefuehle von Ohnmacht. Auch eine ESS ist ein Verlust. Ein Verlust eines sehr winziges Kind,und ein Verlust der Traueme und Hoffnungen mit diesem Kind. Deine Freundin braucht Zeit sich zu erhohlen, nicht nur koerperlich (Hormone), sondern auch seelisch.

Im Moment spuere ich, wenn ich keine Zeit nehme zu trauern, meistens weinen, dann bekomme ich Kopfschmerzen und bin ich nicht in der Lage mich zu konzentrieren auf etwas. Mein kurzzeitgedachtnis funktioniert dann auch nicht mehr gut. Weine ich, und lasse ich meine Gefuehle daraus, dann kann ich danach wieder klar denken vor eine Weile. Dieses Nicht-konzentrieren-koennen bei deiner Freundin ist ein Zeichen von Trauerarbeit, vermuete ich.

Vielleicht koennt ihr zusammen reden oder nur einfach einander festhalten, wenn einer weint. Nichts sagen ist oft auch schon gut, bei mir auf jeden Fall. Mein Mann ist auch ganz lieb fuer mich und ich bin lieb fuer ihn. Zusammen reden wir und trauern um unser Kind, um unsere verlorengegangenen Traeumen mit diesem Kind. Jeder macht es auch auf seine eigene Weise und das ist in Ordnung. Es wird nicht euwig dauern, aber es braucht seine Zeit.

Ich hoffe, dass du mit diesen Geschichten von Sonygirl und mich, weiter machen kannst. Ich hoffe, dass du nicht nur an deine Freundin denkst, sondern auch ein bisschen an dich selbst. Du darfst auch trauern, egal was Anderen sagen. Vielleicht findest du es quatsch, was ich schreibe, dann tut es mir leid, aber ich denke, dass du auch recht auf Trauer hast.

Ich wuensche dir und deiner Freundin viel Kraft und Mut in dieser Zeit. Geb nicht auf, ihr seid nicht alleine! Wenn sie auch mal schreiben moechte, ist sie natuerlich willkommen.
Alles gute und ich denke an euch!

Liebe Gruesse,
Cindy

Gefällt mir
5. Februar 2008 um 16:32
In Antwort auf akua_11988820

Hallo Domenic, ...

Erstens moechte ich euch mal sagen, dass es mir leid tut, dass ihr das alles auch erlebt habt. Sonygirl hat recht. Deine Freundin trauert oder ihr Gehirn/ ihre Seele versucht zu trauern. Meine zweite ESS war am Ende 2007 und die erste zwei Wochen ging es mir noch in einigermasse gut, aber danach kam die Traurigkeit, die Wut, die Gefuehle von Ohnmacht. Auch eine ESS ist ein Verlust. Ein Verlust eines sehr winziges Kind,und ein Verlust der Traueme und Hoffnungen mit diesem Kind. Deine Freundin braucht Zeit sich zu erhohlen, nicht nur koerperlich (Hormone), sondern auch seelisch.

Im Moment spuere ich, wenn ich keine Zeit nehme zu trauern, meistens weinen, dann bekomme ich Kopfschmerzen und bin ich nicht in der Lage mich zu konzentrieren auf etwas. Mein kurzzeitgedachtnis funktioniert dann auch nicht mehr gut. Weine ich, und lasse ich meine Gefuehle daraus, dann kann ich danach wieder klar denken vor eine Weile. Dieses Nicht-konzentrieren-koennen bei deiner Freundin ist ein Zeichen von Trauerarbeit, vermuete ich.

Vielleicht koennt ihr zusammen reden oder nur einfach einander festhalten, wenn einer weint. Nichts sagen ist oft auch schon gut, bei mir auf jeden Fall. Mein Mann ist auch ganz lieb fuer mich und ich bin lieb fuer ihn. Zusammen reden wir und trauern um unser Kind, um unsere verlorengegangenen Traeumen mit diesem Kind. Jeder macht es auch auf seine eigene Weise und das ist in Ordnung. Es wird nicht euwig dauern, aber es braucht seine Zeit.

Ich hoffe, dass du mit diesen Geschichten von Sonygirl und mich, weiter machen kannst. Ich hoffe, dass du nicht nur an deine Freundin denkst, sondern auch ein bisschen an dich selbst. Du darfst auch trauern, egal was Anderen sagen. Vielleicht findest du es quatsch, was ich schreibe, dann tut es mir leid, aber ich denke, dass du auch recht auf Trauer hast.

Ich wuensche dir und deiner Freundin viel Kraft und Mut in dieser Zeit. Geb nicht auf, ihr seid nicht alleine! Wenn sie auch mal schreiben moechte, ist sie natuerlich willkommen.
Alles gute und ich denke an euch!

Liebe Gruesse,
Cindy

Oja, Vergessen...
Tipps zur Verarbeitung einer Fehlgeburt, einer ESS und nicht nur fuer Frauen und Maenner unabhaengig von einander, sondern auch mit Tipps wie man mit deinem Partner umgehen kannst, findest du in diesen Buecher:

1. Gute Hoffnung-jaehes Ende, Hannah Lothrop (2003)
2. Leise wie ein Schmetterling, Ute Horn (2005, 3. Auflage 2007)

Diese zwei Buecher haben mir ganz gut geholfen und helfen mir immer noch. Es gibt viele gute Tipps.

Viel Glueck hiermit und viel Kraft!
LG Cindy

Gefällt mir
5. Februar 2008 um 16:35
In Antwort auf akua_11988820

Oja, Vergessen...
Tipps zur Verarbeitung einer Fehlgeburt, einer ESS und nicht nur fuer Frauen und Maenner unabhaengig von einander, sondern auch mit Tipps wie man mit deinem Partner umgehen kannst, findest du in diesen Buecher:

1. Gute Hoffnung-jaehes Ende, Hannah Lothrop (2003)
2. Leise wie ein Schmetterling, Ute Horn (2005, 3. Auflage 2007)

Diese zwei Buecher haben mir ganz gut geholfen und helfen mir immer noch. Es gibt viele gute Tipps.

Viel Glueck hiermit und viel Kraft!
LG Cindy

....
Gute Hoffnung-jaehes Ende, Hannah Lothrop (1991, 13. aktualisierte Auflage, 2007)

LG Cindy

Gefällt mir
5. Februar 2008 um 18:23
In Antwort auf fergie_12686378

Hallo Domenic
Deine Freundin leidet, es kommt 100% von den Erlebnissen die sie durchmachen mußte !!
Gerade wenn man sich so sehr auf das Kind gefreut hatte und muß soetwas miterleben das geht nicht spurlos an einem vorbei !!
Der Abfall der Hormone ja das ist echt nicht ohne damit klar zu kommen die eine schaffts mit dem Partner und Familie, die andere braucht eben ärztliche Hilfe!
Nun ist es ja auch noch nicht lange her, der Körper und die Seele brauchen einfach Zeit sich zu erholen !!
Steh Ihr zur Seite , verwöhne sie und lass sie Trauern , es braucht alles seine Zeit !!

Ich wünsch Euch alles Liebe

Sony

Danke...
Ich weiss dass sie trauert und darüber reden will sie nicht, noch nicht.
Gestern rief sie mich an (wir führen eine Fernbeziehung) und war ganz aufgelöst, wg. ihrer Konzentrationslosigkeit und weinte auch...
Ich fühl mich hilflos, auch wenn ich weiss, dass sie Zeit braucht aber was soll ich tun? alles so sein lassen und warten was die Zeit bringt?
Das Problem ist, dass wir unseren Eltern nichts darüber gesagt haben, sonst hätten wir ja wenigstens Leute im umfeld, mit denen wir reden könnten... Und ich bin nicht jeden abend da um sie im Arm zu halten um einfach nur Trost und ruhe zu spenden...

Nur... wie mach ich ihr das klar, dass sie nicht alleine ist mit der Trauer?

Gefällt mir
5. Februar 2008 um 23:08
In Antwort auf kader_12065266

Danke...
Ich weiss dass sie trauert und darüber reden will sie nicht, noch nicht.
Gestern rief sie mich an (wir führen eine Fernbeziehung) und war ganz aufgelöst, wg. ihrer Konzentrationslosigkeit und weinte auch...
Ich fühl mich hilflos, auch wenn ich weiss, dass sie Zeit braucht aber was soll ich tun? alles so sein lassen und warten was die Zeit bringt?
Das Problem ist, dass wir unseren Eltern nichts darüber gesagt haben, sonst hätten wir ja wenigstens Leute im umfeld, mit denen wir reden könnten... Und ich bin nicht jeden abend da um sie im Arm zu halten um einfach nur Trost und ruhe zu spenden...

Nur... wie mach ich ihr das klar, dass sie nicht alleine ist mit der Trauer?

Hallo
Ohje ihr führt eine Fernbeziehung das ist ja blöde sorry aber da kannst Du nur übers Telefon .....
Ich weiß ja nicht wie Deine Freundin zu ihren Eltern steht ob sie ein gutes Verhältnis hat oder nicht aber ich denke auch wenn sie es nicht möchte sich ihren Eltern anzuvertrauen dann hab ich einen sehr guten Tipp für Dich
Schick Sie genau zu unserem Forum wir sind alle für sie da und wir verstehen sie alle !!
Wenn ich nur daran denke , was hätte ich ohne diese Mädels hier getan ich hab mir alles von der Seele geschrieben , gleichzeitig auch zugehört, mitgefühlt einfach gespürt ich bin nicht alleine, ich denke das wird ihr gut tun !!
Sie sollte nicht alleine versuchen damit fertig zu werden , natürlich können wir es alle nicht ungeschehen machen aber wir sind für sie da das gibt ihr bestimmt Halt und Kraft !!

lg Sony

Gefällt mir
5. Februar 2008 um 23:21
In Antwort auf kader_12065266

Danke...
Ich weiss dass sie trauert und darüber reden will sie nicht, noch nicht.
Gestern rief sie mich an (wir führen eine Fernbeziehung) und war ganz aufgelöst, wg. ihrer Konzentrationslosigkeit und weinte auch...
Ich fühl mich hilflos, auch wenn ich weiss, dass sie Zeit braucht aber was soll ich tun? alles so sein lassen und warten was die Zeit bringt?
Das Problem ist, dass wir unseren Eltern nichts darüber gesagt haben, sonst hätten wir ja wenigstens Leute im umfeld, mit denen wir reden könnten... Und ich bin nicht jeden abend da um sie im Arm zu halten um einfach nur Trost und ruhe zu spenden...

Nur... wie mach ich ihr das klar, dass sie nicht alleine ist mit der Trauer?

Ach so...hmmm..
Liebe Domenic,

Ich wuerde ihr sagen, dass sie trotz deiner Entfernung nicht alleine ist: viel anrufen, Zimsen (SMS schicken), emails schicken, Briefkarten schreiben und schicken, Webcam, chatten sind auch moeglichkeiten. Nur zuhoeren, ihr reden lassen, fragen wie es ihr geht, was sie braucht. Selbst vom was passiert ist, sprechen. Deine eigenen Gefuehle zeigen und davon sprechen. Ihr erklaeren, dass es wirklich ist, und dass es normal ist, dass sie trauert. Vorschlagen etwas schoenes zusammen zu machen, Verabredungen machen. Wenn sie noch nicht darueber weiter sprechen moechte, kannst du ihr sagen, dass, wenn sie auf andere Gedanken kommt, dass du fuer sie da ist. Vorschlagen dann zusammen zum Arzt gehen vielleicht, wenn sie Angst hat. Sie ist nicht verrueckt, weil sie sich nicht konzentrieren kann. Das wuerde ich ihr auch sagen, dass es ganz normal ist, dass es andere Frauen im Internet gibt, die etwas Aehnliches erlebt haben und dass manche die gleiche Gedanken und Gefuehle haben.

Wenn sie wirklich nicht hierueber sprechen moechte, dann ist es ihre Wahl. Vielleicht spaeter. Ich bin der Meinung, dass irgendwann diese Erfahrung wieder hoch kommen wird, dass sie sich nicht fuer immer verdraengen laesst. Ich denke auch, dass wenn man so eine Erfahrung durchlebt, dass man dann auch schneller und besser wieder in der Lage ist, sich irgendwann ueber ein anderes Kind, ein Geschwisterchen des Sternenkindes, zu freuen, aber vor allem wieder Spass am Leben hat und reifer geworden ist, erwachsener...Aber wie gesagt, es ist die wahl deiner Freundin jetzt nicht darueber zu reden. Du kannst immer noch darauf bei ihr andraengen, wenn es ihr schlechter gehen wird.

Tja, nicht zu den Eltern darueber gesprochen: wuerde ich auch sagen, ueberlege euch mal was die Vorteile und Nachteile des Erzaehlens sind. Ich denke, dass es wichtig ist, dass man nicht alleine mit dieser Erfahrung bleibt. Mein Mann und ich haben unsere beide Elternpaaren von der zwei ESS sofort erzaehlt und auch verstandnis bekommen, aber das geibt es nicht in jeder Familie. Ich rate dich deshalb auch an, auch mal nachzudenken, welche Angste oder andere Gefuehle bei deiner Freundin und bei dir hinter der Wahl es nicht erzaehlen stecken oder hinter der Wahl es spaeter doch erzaehlen, stecken.

Du kannst auch immer eine Beratungstelle von Pro Familia anrufen und sie fuer ein Beratungsgespraech besuchen. Die Leute dort kennen sich mit diesen Situationen aus und sind ganz professionel. Sie bieten auch Trauerverarbeitungsgespraeche (Einzelgespraeche/ Paar) nach einer FG oder ESS an. Weil ich in meinem Umfeld nicht wirklich ueber die ESS-en reden kann, sondern doch das Beduerfnis habe, rede ich auch mit einer Beraterin von Pro Familia. Sie ist Hebamme und Soz. Paedagogin, kennt sich mit der Sache gut aus. So eine Person kann dir und deiner Freundin bestimmt weiter helfen, wenn ihr das Beduerfnis habt, (oder du alleine, oder, dass du dich wirklich Sorgen machst...)

Domenic, ich kann mich vorstellen, dass du dich hilflos fuehlst, aber rede mit deiner Freundin, akzeptiere ihre Grenze, ja, sie braucht auch Zeit, auch Zeit um ihre eigenen Entscheidungen ueber Hilfe suchen zu machen. Aber wenn du dich wirklich Sorgen machst, sag es ihr und schlage etwas vor. Ich weiss nicht, ob ich dir wirklich geholfen habe,wenn nicht sage es mir einfach, vielleicht habe ich dich nicht richtig verstanden. Vllt koennen wir noch weiter reden.

Viel Kraft und Erfolg und du kannst auch hier mitschreiben im Forum natuerlich... (Doch...?!)Ich wuensche dir und deiner Freundin viel Kraft zu und wenn sie moechte, kann sie auch hier mal schreiben ... irgendwann... Ich wuerde mich freuen sie hier im Forum anonym kennen zu lernen. Gruess sie. Sag sie, dass ich an sie denke. Alles gute und Kraft fuer euch!

Liebe Gruesse,
Cindy



Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen