Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Kraftlos zum ende hin

Kraftlos zum ende hin

28. April 2013 um 13:45 Letzte Antwort: 29. April 2013 um 14:56

Hallo...

Ich bin jetzt in der 36 +6 ssw.
Ich schlafe nachts kaum noch und wenn denn werde ich die ganze nacht sehr oft wach. Frühs schon wenn ich aufstehe wünsche ich mir das es einfach nur noch los gehen soll. Ich komme Frühs nicht richtig hoch weil mein bauch hart ist. Mein trinken was ich sonst trinke wird mir schlecht von. Im Haushalt kann ich kaum noch was machen weil mir nach einer kurzen zeit alles weh tut. Rückenschmerzen habe ich seit mittags nur noch. Die kleine ist schon bei den rippen und drück abend immer mit den po auf der einen seite dagegen. Meist wenn ich einkaufen will bekomme ich draußen senkwehen seit 2 Nächte auch nachts. Durch die ganzen schmerzen bin ich nur noch genervt.

Habe ihr rat was ich gegen tun kann?

Mehr lesen

29. April 2013 um 6:52

37+2
mir geht es genauso würde mich am liebsten irgendwo hin legen und heulen. das Problem ist nur liegen ist auch anstrengend. alles ist einfach nur noch anstrengend.

ich war gestern zwei stunden schwimmen und drei stunden auf dem Spielplatz mit einer runde spazieren gehen.

bin abends fix und fertig gewesen und nicht nur körperlich.

meinetwegen kann sie heute da raus kommen. wird sie aber nicht. hab noch keine Anzeichen.

Gefällt mir
29. April 2013 um 9:36

He
Ich bin zwar erst in der 32 ssw aber ich kann auch kaum noch schlafen entweder habe ich Sodbrennen oder ich bekomm keine luft! Rücken schmerzen werden an manchen tagen auch unerträglich ! Und laufen tu ich auch schon wie eine ente! du siehst es geht uns allen so! Aber es ist ja kein dauer Zustand und ihr habt es ja bald geschafft!

Lg mumin und morgsel 32ssw

1 LikesGefällt mir
29. April 2013 um 10:01

Hey
also ich kann dich beruhigen. Es geht wirklich fast jeder Schwangeren zum Ende hin so. Ich habe schon zwei Jungs und es war jedesmal am Ende ein Kampf früh aufzustehen, einkaufen zu gehen bzw zu schlafen usw. Bei meiner ersten SS war es aber bei weitem nicht so schlimm wie bei dieser. Bin zwar erst 29.ssw aber dazwischen sind ja auch ein paar Jahre.
Wenn es ein Trost ist, bedenke bitte, dass die Zeit nach der Geburt um ein vielfaches anstrengender ist.
Dein Kleines bereitet dich jetzt schon mal darauf vor, dass es nachher nicht so ein Schock ist, wenn man in der Nacht nie länger als 2 h schläft.
Also genieß die letzten Tage, denn es wird wirklich nicht besser Zumindest die ersten Wochen nach der Geburt. Stillen, Milcheinschuss, entzündete Brustwarzen, Wochenfluss usw.
Aber dafür hast du dann dein Kleines endlich im Arm

LG

Gefällt mir
29. April 2013 um 11:05

Huhu
da geb ich worship Recht..
Mir ging es in allen drei Schwangerschaften gegen Ende auch so.. und bei der letzten bin ich sogar noch im Hochsommer 10 Tage über den Termin und mit jeder weiteren Schwangerschaft hab ich es gegen Ende auch als anstrengender empfunden..
Das ist wirklich normal.. Falls es Dein erstes Kind ist, versuch einfach so gut es geht Dich zu schonen, Du hast hoffentlich die Möglichkeit einfach über den Tag verteilt kleiner Pausen einzulegen.. und denk daran jede Senk - bzw Übungswehe bereitet alles für die Geburt vor.. Versuch es von der positiven Seite zu sehen..
Ebenso geb ich worship Recht, dass Dich das Ganze auf das Leben mit einem Säugling vorbereitet.. mein Sohn war ein sehr, sehr anstrengendes Baby.. Nachts alle 2 Stunden, bis da mit stillen, evtl wickeln etc. fertig ist und selber wieder eingeschlafen ist geht das Ganze von vorne los.. Ich bin die ersten Monate echt am Stock gegangen...
Um Dir aber keine Angst machen zu wollen, beim Zweiten war es dafür das Gegenteil.. Nach 6 Wochen durchgeschlafen.. eigentlich nie geweint, außer bei Hunger..
Aber ich denk, dass gerade die Schlaflosigkeit uns vorbereitet auf die erste Zeit mit dem Baby.. weil es kann nämlich auch so sein, wie bei meinem ersten Sohn und dann wird man nicht von 0 auf 100 auf Schlafentzug gesetzt sondern ist es schon ein wenig "gewohnt"...
Hab übrigens bei beiden Kindern gleich lang gestillt (6 Monate voll), nie zugefüttert oder ähnliches.. Hatte immer viel Milch.. von daher kann ich es mir nicht erklären warum so ein Unterschied zwischen den Beiden war... Vielleicht Charaktersache? Keine Ahnung.. oder der erste war ein Kaiserschnitt und die zweite eine spontane Traumgeburt?!?! Ich weiß es nicht..

Gefällt mir
29. April 2013 um 14:56


Du Arme

Ich bin jetzt 38 2, kann das ganze zwar nicht so doll nachvollziehen, aber ein wenig kann ich mir vorstellen wies dir geht.

Mir gehts besser denn je, außer dass ich schnell außer puste bin, hab ich wohl Glück.

Hast du denn niemanden der für dich einkaufen kann?
Mann? Mama? Schwiegermama oder so?
Unterstützung ist immer gut.

Und der Haushalt, klar der macht sich nicht von selbst, aber du hast doch Zeit.
Mach einfach langsam.
Die meiste Zeit verbringst du, denke ich, eh mit Warten...
Dann kannste dir für den Haushalt statt 1 Stunde, vielleicht 2 oder 3 Stunden vornehmen. Machst öfter Pausen, isst zwischendurch was Kleines...

Und manche Sachen kann man auch super im Sitzen machen.
Ich hatte zwei Monate Bettruhe und zum Ende hin hab ich im Sitzen (!) gespült, Wäsche aufgehangen und gebügelt.
Das war sehr entspannend für mich.
Vielleicht fällt es dir ja dann leichter...

Aber:
Du hast es bald geschafft
Jeder Tag den du weiterkommst, bringt dich deinem Baby näher.
Verzweifel nicht!
Alles wird gut!

Alles Liebe

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen