Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kosten pro Monat

Kosten pro Monat

14. Mai um 13:32

Hi,

laut StatiBu kostet ein Kind je nach Alter 519€/m. Was ist denn da alles enthalten? Da das relative/durchschnittliche Kosten sind, sind diese schwer vergleichbar.

-Klamotten
-Nahrung
-Windeln ( 7-8 pro tag - 76 Stück kosten 10€ = ca. 30€/m)
-Spielsachen

Man liest in der Zusammensetzung immer von Mehrkosten an Heizung usw... Wir heizen jetzt auch schon. Wasserverbrauch steigt auch. Kinderbadewanne hat 20l. 1000l kosten insgesamt ca.5 € das kann es also auch nicht sein...

Wo kommt der Betrag her? Ist da schon der Kita Platz mit drin? Oder der Verlust an EInkommen wenn einer zu Hause bleibt oder nur noch halbstags arbeitet?

Mehr lesen

14. Mai um 13:36

Ganz ehrlich? KEINE AHNUNG! Soviel habe ich nicht mal monatlich für alle drei Kinder, bis heute nicht und sie sind noch 9, 7 & noch 4! echt-keinen-Plan, woher die diese unglaublichen Mengen her beziehen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 14:04

Vielleicht wurden die Opportunitätskosten miteinberechnet.
Oder die Kosten, die man selbst oder die Solidargemeinschaft im Schnitt für ein Kind für Urlaub, Logopädie, Psychotherapie (manchmal auch die eigene) hat.

Steht das nicht dabei was bei der Kalkulation berücksichtigt wurde?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 14:12

Also wir haben 3 Kinder und Fakt ist, dass man am Anfang, damit meine ich das erste Jahr nicht so viel pro Monat ausgibt. Dann kommt das Kind in die Krippe oder zur Tagemutter. Das sind bei uns hier ca 200 Euro pro Monat. Dann kommen zu den Kleidungsstücken noch Schuhe. Ich gebe bei Schuhen immer lieber etwas mehr aus, aber dafür brauch ich mir später keine Vorwürfe machen, sollten die Kinder im Erwachsenenalter dennoch Plattfüße etc. haben, denn die Genetik bringen wir leider auch mit. Man kann nur dagegen arbeiten so gut es geht. Ein paar Schuhe kostet bei kleinen Kindern ca 70 Euro. Das so ca alle 3 Monate. Dazu kommen Hausschuhe evtl für zuhause, ganz sicher aber für die Krippe/den Kiga/Tagesmutter. Dann die Gruppenkasse für Veranstaltungen oder auch die Obstkasse/Frühstückskasse. Auch noch einmal 5 Euro im Monat. Dann später in der Schule die Hefte, Bücher, Scheibmaterial. Wenn ich so bedenke, dass ich am Anfang eines jeden Schuljahres für ein Schulkind für alle Sachen locker mal 250 Euro lasse, nur amit alle Materialen da sind, ich aber auch innerhalb des Schuljahres oft Verbrauchsmaterialien nachkaufen muss, ach ja da kommen dann noch Sportschuhe dazu, Kostenpunkt wieder 90 Euro jedes halbe Jahr, dann kann das schon hinkommen.
Denn neben Kleidung und Schuhen, kostet ein Kind Zahnpasta, Zahnbürste, Essen, Trinken, Spielsachen, Bettbezüge und und und.
Später, wenn sie dann pubertär werden, geht es in die Vollen. Da muss es ein ganz bestimmter Schuh sein. Bei den Jeans mache ich bspw. nicht mit und kaufe keine Kalvin Klein. Aber ganz dem Markenzwang kann man sich nicht erwehren, denn sonst steht das Kind schnell am äußeren Ende.
Allein der Kleiderschrank unserer Großen für Frühjahr 2019 hat uns locker 450 Euro gekostet und da sind noch keine Sommersachen dabei.
Dann möchten sie Taschengeld, was aber nicht für alle ausreicht. Klassenkasse 10 Euro pro Monat (Kopiergeld ist inbegriffen)...Zahnspange, die kostet übringens 7000 Euro und die muss man erstmal selbst berappen, bevor man am Ende was wiederbekommt.
Was ich damit alles sagen will, was sind 520 Euro??
Vlt nicht mit 1 Jahr, aber spät ab KiGa gehts ins Geld.
Außer du kaufst alles gebraucht oder bekommst geschenkt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 14:29

Es ist mit Sicherheit von Familie zu Familie unterschiedlich.

Die einen bekommen die gesamte Erstaustattung geschenkt oder "erben" sie von Geschwistern oder Freunden, viele haben auch Eltern, die es genießen, die Enkelkinder "zu sponsern", andere müssen alles selbst bezahlen.
Die einen gehen mit den Kindern ständig in den Zoo, ins Freibad oder zu anderen kostenpflichtigen Veranstaltungen, die anderen machen Ausflüge und nehmen Brotzeit mit.
Die einen finanzieren ihren Kindern drei kostspielige Hobbies pro Kind, die anderen schicken ihre Kinder in den örtlichen Turnverein.

Wir haben tatsächlich erhebliche Mehrausgaben seit wir Kinder haben, da wir einerseits alles selbst kaufen mussten (haben keine Geschwister mit Kindern, und die 1-2 Freunde, die schon Kinder hatten, brauchten alle ihre Babysachen damals noch selbst.), zusätzlich kochen wir aufgrund diverser Allergien Bio (das geht leider sehr ins Geld, ist uns aber wichtig), und Unternehmungen (Eintrittspreise) sind hier in der Region recht teuer. Zwar nicht für Kinder unter vier, aber leider für die Eltern. (Deswegen gibt's bei uns auch nicht nonstop Ausflüge in den Wildpark etc.)

Allerdings gibt es ja auch 200 Euro Kindergeld pro Kind "geschenkt".

Der Betrag von 500 Euro ist sicherlich als Durchschnittswert zu verstehen. Die eine Familie gibt pro Monat vielleicht 250 Euro pro Kind aus, eine andere 750.

Was viele Leute im Vorfeld nicht auf dem Schirm haben sind viele kleine Ausgaben, die sich in einer Planung schlecht erfassen lassen.
Braucht das Kind evtl. Medikamente, die nicht von der KK übernommen werden? (unsere Tochter brauchte anfangs über lange Zeit Bigaia, da ihre Verdauung nicht rund lief. Das kostet recht viel, hilft aber super! Unser Sohn bauchte anfangs lange Sab, da er lange Zeit an Blähungen litt. Und noch ein weiteres Probiotikum zum Darmaufbau, da er direkt nach der Geburt wegen Neugeborenen-Infektion zwei starke AB bekommen hatte. Auch geben wir bei Erkältungen nicht gleich chemisches Nasenspray sondern erstmal Meersalz-Nasentropfen oder Hysan, das kostet halt auch paar Euros, hilft aber genausogut und ist schonender für die empfindliche Nasenschleimhaut. - Nur als Beispiel.)

Etc. etc., die Liste ließe sich beliebig lang fortsetzen.

Aber das handhabt eben, wie gesagt, jede Familie völlig anders... weswegen sich sicherlich auch die Kosten nicht so ohne weiteres vergleichen lassen.
Den genauen Bedarf kennt man ohnehin erst hinterher.

Wenn man im Vorfeld ein wenig planen möchte, sollte man sich einfach seinen eigenen Bedarf gut ansehen - und dabei aber im Hinterkopf behalten, dass ein Kind u.U. einen anderen Bedarf haben kann und im ungünstigsten Fall tatsächlich mehr kostet als erwartet.
Gerade medizinische Kosten (braucht ein Kind Osteopathie oder irgendwelche anderen Spezialdinge - auch da werden leider nur bestimmte Dinge von der gesetzlichen KK übernommen, und nicht alles, was evtl. nötig wäre) können schnell ins Geld gehen. (Spreche da leider aus eigener Erfahrung, nicht nur was die Kinder betrifft.)







 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 14:32
In Antwort auf muttimal4

Also wir haben 3 Kinder und Fakt ist, dass man am Anfang, damit meine ich das erste Jahr nicht so viel pro Monat ausgibt. Dann kommt das Kind in die Krippe oder zur Tagemutter. Das sind bei uns hier ca 200 Euro pro Monat. Dann kommen zu den Kleidungsstücken noch Schuhe. Ich gebe bei Schuhen immer lieber etwas mehr aus, aber dafür brauch ich mir später keine Vorwürfe machen, sollten die Kinder im Erwachsenenalter dennoch Plattfüße etc. haben, denn die Genetik bringen wir leider auch mit. Man kann nur dagegen arbeiten so gut es geht. Ein paar Schuhe kostet bei kleinen Kindern ca 70 Euro. Das so ca alle 3 Monate. Dazu kommen Hausschuhe evtl für zuhause, ganz sicher aber für die Krippe/den Kiga/Tagesmutter. Dann die Gruppenkasse für Veranstaltungen oder auch die Obstkasse/Frühstückskasse. Auch noch einmal 5 Euro im Monat. Dann später in der Schule die Hefte, Bücher, Scheibmaterial. Wenn ich so bedenke, dass ich am Anfang eines jeden Schuljahres für ein Schulkind für alle Sachen locker mal 250 Euro lasse, nur amit alle Materialen da sind, ich aber auch innerhalb des Schuljahres oft Verbrauchsmaterialien nachkaufen muss, ach ja da kommen dann noch Sportschuhe dazu, Kostenpunkt wieder 90 Euro jedes halbe Jahr, dann kann das schon hinkommen.
Denn neben Kleidung und Schuhen, kostet ein Kind Zahnpasta, Zahnbürste, Essen, Trinken, Spielsachen, Bettbezüge und und und.
Später, wenn sie dann pubertär werden, geht es in die Vollen. Da muss es ein ganz bestimmter Schuh sein. Bei den Jeans mache ich bspw. nicht mit und kaufe keine Kalvin Klein. Aber ganz dem Markenzwang kann man sich nicht erwehren, denn sonst steht das Kind schnell am äußeren Ende.
Allein der Kleiderschrank unserer Großen für Frühjahr 2019 hat uns locker 450 Euro gekostet und da sind noch keine Sommersachen dabei.
Dann möchten sie Taschengeld, was aber nicht für alle ausreicht. Klassenkasse 10 Euro pro Monat (Kopiergeld ist inbegriffen)...Zahnspange, die kostet übringens 7000 Euro und die muss man erstmal selbst berappen, bevor man am Ende was wiederbekommt.
Was ich damit alles sagen will, was sind 520 Euro??
Vlt nicht mit 1 Jahr, aber spät ab KiGa gehts ins Geld.
Außer du kaufst alles gebraucht oder bekommst geschenkt.

Muttimal4, da schließe ich mich absolut an, sehr gut zusammengefasst.
Ich dachte, es ginge jetzt nur um die Frage danach, was Babys/Kleinkinder kosten - und das kann u.U. ja noch relativ unterschiedlich sein, je nachdem wie jede Familie diverse Dinge handhabt - aber spätestens ab einem bestimmten Alter geht es sowieso richtig ins Geld! Da sind die 500 Euro dann nur noch peanuts...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 15:20
In Antwort auf bombolo

Hi,

laut StatiBu kostet ein Kind je nach Alter 519€/m. Was ist denn da alles enthalten? Da das relative/durchschnittliche Kosten sind, sind diese schwer vergleichbar.

-Klamotten
-Nahrung
-Windeln ( 7-8 pro tag - 76 Stück kosten 10€ = ca. 30€/m)
-Spielsachen

Man liest in der Zusammensetzung immer von Mehrkosten an Heizung usw... Wir heizen jetzt auch schon. Wasserverbrauch steigt auch. Kinderbadewanne hat 20l. 1000l kosten insgesamt ca.5 € das kann es also auch nicht sein...

Wo kommt der Betrag her? Ist da schon der Kita Platz mit drin? Oder der Verlust an EInkommen wenn einer zu Hause bleibt oder nur noch halbstags arbeitet?

6 bis 12 Jahre: 604 Euro im Monat, 7.200 Euro pro Jahr, 43.200 für 6 Jahre

Da bist schnell dort meine sind 7 und 9 allein der Hort kostet im Schnitt 550.- im Monat. Dann einmal Logo/Sprachförderung und einmel Lernförderung je 100.- im Monat, Schule mit div. Kleinigkleiten sicher nochmal 50-100.- Pfadfinder + Fußball, Kleidung usw. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 16:02
In Antwort auf pharma1

6 bis 12 Jahre: 604 Euro im Monat, 7.200 Euro pro Jahr, 43.200 für 6 Jahre

Da bist schnell dort meine sind 7 und 9 allein der Hort kostet im Schnitt 550.- im Monat. Dann einmal Logo/Sprachförderung und einmel Lernförderung je 100.- im Monat, Schule mit div. Kleinigkleiten sicher nochmal 50-100.- Pfadfinder + Fußball, Kleidung usw. 

Also für die Logopädie, wo meine Mittlere ca 'n halbes bis dreiviertel Jahr war, zahlte ich absolut nichts, das übernimmt doch die KK.....?! 
Kindergarten zahlten wir 120,- für ein Kind und fürs Geschwisterkind die Hälfte. Seit letztem Jahr ist der Beitrag in Niedersachsen frei für alle und nicht nur das letzte Jahr vor der Schule. Aber ja, das ist natürlich überall anders!
Ich zahle im Monat 187,50 Beteiligung (von 906,- was meine TM bekommt) ans Jugendamt für die Tagesmutter. Und zwar für alle drei Kinder. Beim Lohnsteuerjahresausgleich bekomme ich einiges davon noch zurück erstattet. 
Wenn ich die Schulbücher etc anschaffe und auf 12 Monate ausrechnen würde, wäre das ein Bruchteil an Geld. 
Selbst wenn ich diverse private Versicherungen mit einbeziehe, komme ich niemals auf diese hohe Summe und erstrecht nicht pro Kind! 😳 sorry!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 16:22
In Antwort auf skadiru

Also für die Logopädie, wo meine Mittlere ca 'n halbes bis dreiviertel Jahr war, zahlte ich absolut nichts, das übernimmt doch die KK.....?! 
Kindergarten zahlten wir 120,- für ein Kind und fürs Geschwisterkind die Hälfte. Seit letztem Jahr ist der Beitrag in Niedersachsen frei für alle und nicht nur das letzte Jahr vor der Schule. Aber ja, das ist natürlich überall anders!
Ich zahle im Monat 187,50 Beteiligung (von 906,- was meine TM bekommt) ans Jugendamt für die Tagesmutter. Und zwar für alle drei Kinder. Beim Lohnsteuerjahresausgleich bekomme ich einiges davon noch zurück erstattet. 
Wenn ich die Schulbücher etc anschaffe und auf 12 Monate ausrechnen würde, wäre das ein Bruchteil an Geld. 
Selbst wenn ich diverse private Versicherungen mit einbeziehe, komme ich niemals auf diese hohe Summe und erstrecht nicht pro Kind! 😳 sorry!

Ja eben ist überall anders bei uns sind es halt 275.- pro Monat und Kind. Die KK zahlt nicht alle Therapieformen und bei denen wo sie bezahlt bist besser dran privat zu gehen ( Kassenstellen sind lang nicht so gut) da kriegst dann 60% vom Kassensatz also etwa 40,% der Kosten zurück. Diese Woche hat meine Projektwoche in der Schule macht auf die schnelle 200,-....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 16:38
In Antwort auf muttimal4

Also wir haben 3 Kinder und Fakt ist, dass man am Anfang, damit meine ich das erste Jahr nicht so viel pro Monat ausgibt. Dann kommt das Kind in die Krippe oder zur Tagemutter. Das sind bei uns hier ca 200 Euro pro Monat. Dann kommen zu den Kleidungsstücken noch Schuhe. Ich gebe bei Schuhen immer lieber etwas mehr aus, aber dafür brauch ich mir später keine Vorwürfe machen, sollten die Kinder im Erwachsenenalter dennoch Plattfüße etc. haben, denn die Genetik bringen wir leider auch mit. Man kann nur dagegen arbeiten so gut es geht. Ein paar Schuhe kostet bei kleinen Kindern ca 70 Euro. Das so ca alle 3 Monate. Dazu kommen Hausschuhe evtl für zuhause, ganz sicher aber für die Krippe/den Kiga/Tagesmutter. Dann die Gruppenkasse für Veranstaltungen oder auch die Obstkasse/Frühstückskasse. Auch noch einmal 5 Euro im Monat. Dann später in der Schule die Hefte, Bücher, Scheibmaterial. Wenn ich so bedenke, dass ich am Anfang eines jeden Schuljahres für ein Schulkind für alle Sachen locker mal 250 Euro lasse, nur amit alle Materialen da sind, ich aber auch innerhalb des Schuljahres oft Verbrauchsmaterialien nachkaufen muss, ach ja da kommen dann noch Sportschuhe dazu, Kostenpunkt wieder 90 Euro jedes halbe Jahr, dann kann das schon hinkommen.
Denn neben Kleidung und Schuhen, kostet ein Kind Zahnpasta, Zahnbürste, Essen, Trinken, Spielsachen, Bettbezüge und und und.
Später, wenn sie dann pubertär werden, geht es in die Vollen. Da muss es ein ganz bestimmter Schuh sein. Bei den Jeans mache ich bspw. nicht mit und kaufe keine Kalvin Klein. Aber ganz dem Markenzwang kann man sich nicht erwehren, denn sonst steht das Kind schnell am äußeren Ende.
Allein der Kleiderschrank unserer Großen für Frühjahr 2019 hat uns locker 450 Euro gekostet und da sind noch keine Sommersachen dabei.
Dann möchten sie Taschengeld, was aber nicht für alle ausreicht. Klassenkasse 10 Euro pro Monat (Kopiergeld ist inbegriffen)...Zahnspange, die kostet übringens 7000 Euro und die muss man erstmal selbst berappen, bevor man am Ende was wiederbekommt.
Was ich damit alles sagen will, was sind 520 Euro??
Vlt nicht mit 1 Jahr, aber spät ab KiGa gehts ins Geld.
Außer du kaufst alles gebraucht oder bekommst geschenkt.

Ohja, je älter sie werden, desto teurer wird es und es hört auch nicht auf wenn sie volljährig sind. An den Ausbildungs-/Studiumskosten muss man sich als Eltern ja auch beteiligen. Dann Führerschein, Auto, erste eigene Wohnung etc man will das Kind ja nicht im Stich lassen. Die Zeit jenseits der Grundschule sollte man bei der Kinderplanung auf jeden Fall auch im Kopf haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 17:11

Skadiru, ich weiß nicht wo die anderen wohnen, aber in Bayern ist das Leben extrem teuer, besonders in Oberbayern... da muss man leider bei den meisten Dingen mit sehr hohen Kosten rechnen. Und es kann ja leider auch nicht jeder mal eben das Bundesland oder die Stadt wechseln...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 17:29
In Antwort auf sofiasmum_

Skadiru, ich weiß nicht wo die anderen wohnen, aber in Bayern ist das Leben extrem teuer, besonders in Oberbayern... da muss man leider bei den meisten Dingen mit sehr hohen Kosten rechnen. Und es kann ja leider auch nicht jeder mal eben das Bundesland oder die Stadt wechseln...

Ja, ich sag ja, es ist überall unterschiedlich. Da lebt es sich hier oben schon deutlich günstiger aaaaber man verdient auch weniger. 
Die Frage der TS war halt auch, ob das hinkommt und da kann ICH natürlich nur für mich/uns antworten, ich verstehe es halt nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Brauner Ausfluss
Von: sonnenschein95
neu
14. Mai um 10:11
Teste die neusten Trends!
experts-club