Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kosten abtreibung-erzeuger soll hälfte zahlen

Kosten abtreibung-erzeuger soll hälfte zahlen

19. Oktober 2013 um 12:20 Letzte Antwort: 25. Oktober 2013 um 8:48

Hallo ihr Lieben!

Gleich im vorraus möchte ich sagen das ich hier jediglich gerne meine Frage beantwortet haben möchte und keine blöden Kommentare oder Vorwürfe! DANKE!
Also ich habe am Montag dieser Woche abgetrieben.( UND JA ES WAR SEHR GUT ÜBERLEGT)
Da ich mit meinem Nettogehalt über die Grenze bin , musste ich die Kosten selbst tragen.Der Erzeuger weiß davon auch und meinte zunächst das er die hälfte der Kosten übernimmt. So und nun habe ich das Gefühl das ich das Geld nie sehen werde.

Wie ich jetzt erfahren habe bin ich nicht seine erste die Abtreibt und unter anderem bekommt er in ein paar Monaten ein Kind von einer Frau mit der er die gleiche Masche abgezogen hat wie mit mir !!
Ich habe mir fest vorgenommen das er da jetzt nicht so leicht aus dem schneider ist bei der Sache!!
Gibt es eventuell irgendwelche möglichkeiten über einen Anwalt oder so ihn zu verpflichten mir das Geld zu zahlen oder sind die Männer in so einem Fall wirklich leider fein raus??
Danke schonmal im Vorraus

Mehr lesen

19. Oktober 2013 um 12:58

Wenn das beweisbar ist:
"Der Erzeuger weiß davon auch und meinte zunächst das er die hälfte der Kosten übernimmt."

könnte es möglich sein. Ich vermute aber mal, dass er das unter 4 Augen gesagt hat, womit es darauf ankäme wer überzeugender ist. Wobei ich mir grad auch unsicher bin, welchen BGB Paragrafen da passt.

Ansonsten gibt es glaube ich keinerlei Möglichkeit einen Anspruch durchzusetzen.

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 13:16


Rechtlich gesehen ist ein Abbruch einzig Angelegenheit der Frau. Deshalb spielt auch nur ihr Einkommene eine Rolle. Der Mann kann sie weder zu einem Abbruch drängen (rechtlich) noch es ihr verbieten. Das hat auch zur Konsequenz, dass er von der Kostenfrage nicht betroffen ist. Solange er nicht freiwillig zahlt, hast keine Chance.
Du könntest höchstens geltend machen, dass eine Art Vertrag bestand. Da dieser aber mündlich war, kannst es schlecht einklagen. Zahlt er nicht freiwillig, musst das Geld abschreiben.

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 13:34

Sollte
"Ich habe mir fest vorgenommen das er da jetzt nicht so leicht aus dem schneider ist bei der Sache!!"
deine Entscheidung wesentlich durch Druck seinerseits so ausgefallen sein, wie sie ausgefallen ist (was ich aufgrund deines Textes eher nicht glaube), gäbs noch eine Möglichkeit ihn zu ärgern.

"Wie ich jetzt erfahren habe bin ich nicht seine erste die Abtreibt und unter anderem bekommt er in ein paar Monaten ein Kind von einer Frau mit der er die gleiche Masche abgezogen hat wie mit mir !! "

Noch ein spießiger Tipp: Nur mit Männern ins Bett gehen, die keine Arschlöcher sind und sogar damit leben könnten, wenn nicht abgetrieben wird.

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 13:38
In Antwort auf hekla_12882460


Rechtlich gesehen ist ein Abbruch einzig Angelegenheit der Frau. Deshalb spielt auch nur ihr Einkommene eine Rolle. Der Mann kann sie weder zu einem Abbruch drängen (rechtlich) noch es ihr verbieten. Das hat auch zur Konsequenz, dass er von der Kostenfrage nicht betroffen ist. Solange er nicht freiwillig zahlt, hast keine Chance.
Du könntest höchstens geltend machen, dass eine Art Vertrag bestand. Da dieser aber mündlich war, kannst es schlecht einklagen. Zahlt er nicht freiwillig, musst das Geld abschreiben.

Mündliche Verträge
"Du könntest höchstens geltend machen, dass eine Art Vertrag bestand. Da dieser aber mündlich war, kannst es schlecht einklagen. ."
sind bis auf wenige Fälle im Prinzip genausogut wie schriftliche, sofern eben bewiesen werden kann, dass ein Vertrag bestand und was der Inhalt war.

Womit es ganz einfach auf die Frage hinausläuft, obs Zeugen oder andere Belege für die Vereinbarung gab.

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 13:43
In Antwort auf jillie_12165270

Sollte
"Ich habe mir fest vorgenommen das er da jetzt nicht so leicht aus dem schneider ist bei der Sache!!"
deine Entscheidung wesentlich durch Druck seinerseits so ausgefallen sein, wie sie ausgefallen ist (was ich aufgrund deines Textes eher nicht glaube), gäbs noch eine Möglichkeit ihn zu ärgern.

"Wie ich jetzt erfahren habe bin ich nicht seine erste die Abtreibt und unter anderem bekommt er in ein paar Monaten ein Kind von einer Frau mit der er die gleiche Masche abgezogen hat wie mit mir !! "

Noch ein spießiger Tipp: Nur mit Männern ins Bett gehen, die keine Arschlöcher sind und sogar damit leben könnten, wenn nicht abgetrieben wird.


Ich muss ja ehrlich zugeben über deinen "spießigen Tipp" musste ich anfangen zu lachen sehr geil! Leider sind Männer manchmal sehr gute Schauspieler und Frauen recht naiv ! So auch in meinem Fall! Aber Erfahrungen prägen ja bekanntlich
Aber jetzt nochmal zurück zum Ernst der Sache. Was wäre denn die Möglichkeit ihn zu ärgern sei es so gewesen das er mich dazu gedrängt hat ? Danke

1 LikesGefällt mir
19. Oktober 2013 um 13:47
In Antwort auf hekla_12882460


Rechtlich gesehen ist ein Abbruch einzig Angelegenheit der Frau. Deshalb spielt auch nur ihr Einkommene eine Rolle. Der Mann kann sie weder zu einem Abbruch drängen (rechtlich) noch es ihr verbieten. Das hat auch zur Konsequenz, dass er von der Kostenfrage nicht betroffen ist. Solange er nicht freiwillig zahlt, hast keine Chance.
Du könntest höchstens geltend machen, dass eine Art Vertrag bestand. Da dieser aber mündlich war, kannst es schlecht einklagen. Zahlt er nicht freiwillig, musst das Geld abschreiben.

Eine art vertrag
Danke schonmal für deinen Beitrag!
Ich habe mehrere Nachrichten von ihm auf dem Handy wo raus zu lesen ist das er mit Vorlage der Rechnung mir das Geld gibt. Gilt das auch als eine Art Vertrag?
Danke

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 13:56
In Antwort auf suzy_12528602


Ich muss ja ehrlich zugeben über deinen "spießigen Tipp" musste ich anfangen zu lachen sehr geil! Leider sind Männer manchmal sehr gute Schauspieler und Frauen recht naiv ! So auch in meinem Fall! Aber Erfahrungen prägen ja bekanntlich
Aber jetzt nochmal zurück zum Ernst der Sache. Was wäre denn die Möglichkeit ihn zu ärgern sei es so gewesen das er mich dazu gedrängt hat ? Danke

Brief an Staatsanwalt:
http://dejure.org/gesetze/StGB/240.html
"(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder"

Ein Beispiel dafür:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/amtsgericht-muenchen-zur-abtreibung-genoetigt-1.1763699

"nötigt" muss übrigens nichts eindeutig illegales sein, die Drohung mit einem empfindlichen Übel kann bereits reichen.
"Sollte sie sich dennoch für das Kind entscheiden, werde er ihr das Leben zur Hölle und sie psychisch fertig machen, soll er ihr gedroht haben. W. setzte Claudia F. eine Frist bis 31. Dezember 2011. Sollte sie bis dahin nicht abgetrieben haben, werde er sich in den Bergen das Leben nehmen."

Also die verbale Drohung sie psychisch fertig zu machen und die Drohung sich selbst umzubringen (was etwas vollkommen legales ist und trotzdem hier Teil des Nötigens ist) langten für 1.5 Jahre auf Bewährung. Ganz grob kann man dann sagen, dass Druck mit etwas weniger drastischen Androhungen zumindest für eine Geldstrafe langen könnte, denn ein "Treib ab, ansonsten mache ich das für dich unangenehme ..." langt eigentlich, dass der 240.4.2 erfüllt ist.

Aber Obacht:
http://dejure.org/gesetze/StGB/145d.html
Gegenüber dem Staatsanwalt Lügen kann auch eine Strafe nach sich ziehen, also nur, wenn er wirklich mt irgendeinem empfindlichen Übel im Falle keiner Abtreibung gedroht hat und nichts erfinden.

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 14:03
In Antwort auf suzy_12528602

Eine art vertrag
Danke schonmal für deinen Beitrag!
Ich habe mehrere Nachrichten von ihm auf dem Handy wo raus zu lesen ist das er mit Vorlage der Rechnung mir das Geld gibt. Gilt das auch als eine Art Vertrag?
Danke

Kommt
auf die Formulierung an, aber es könnte auch beweisen, dass ein mündlicher Vertrag existierte:
A:"Hab mündlichen Vertrag mit B."
B:"Ne, gab keinen."
A:"Hier SMS, aus der hervor geht, dass B zahlen wollte, warum sollte er mir so eine SMS schreiben, wenn es den Grund fürs zahlen, den Vertrag, nicht gab?"
Richter: "Gute Frage, was sagst du dazu B?"
B:"Ähm...."
Richter: "Damit hab ich jetzt Grund As Aussage für glaubwürdig zu halten, Bs Behauptung es gäbe keine Vertrag ist nur Schutzbehauptung, B muss zahlen."

Aber Achtung, alles mit "könnte", echte Rechtsberatung gibts nur beim Anwalt gegen Geld, denn außer Juristen hat keiner richtige Ahnung (ich hab nur welche auf maximal 50% von Volljurist), und Juristen dürfen eh nicht kostenlos beraten.

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 14:29
In Antwort auf suzy_12528602


Ich muss ja ehrlich zugeben über deinen "spießigen Tipp" musste ich anfangen zu lachen sehr geil! Leider sind Männer manchmal sehr gute Schauspieler und Frauen recht naiv ! So auch in meinem Fall! Aber Erfahrungen prägen ja bekanntlich
Aber jetzt nochmal zurück zum Ernst der Sache. Was wäre denn die Möglichkeit ihn zu ärgern sei es so gewesen das er mich dazu gedrängt hat ? Danke

Das wäre
vortäuschen einer Straftat und wärst damit die hinterletzte Drecksf...e, die gut daran getan hat abzutreiben, denn sowas sollte sich nicht fortpflanzen.

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 16:32

Keine chance
Ich kann mir nur schwer vorstellen dass du da eine Chance hast rechtlich etwas zu bewirken.

Es war deine Entscheidung abzutreiben, du hast dafür unterschrieben und dir wurden dafür die Kosten veranschlagt.

Selbst wenn du eine Rechtschutzversicherung hast wird in der Regel erst einmal ein Eigenanteil fällig und es ist noch nicht gewiss, ob die Versicherung für einen solchen Rechtsstreit überhaupt eine Deckungszusage gibt - mal ganz vom Ausgang eines solchen Prozesses abgesehen falls ja.

Im Endeffekt entstehen dir möglicherweise noch mehr Kosten

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 17:23
In Antwort auf page_12135386

Das wäre
vortäuschen einer Straftat und wärst damit die hinterletzte Drecksf...e, die gut daran getan hat abzutreiben, denn sowas sollte sich nicht fortpflanzen.


Ohh was für ein gewähltes schimpfwort madame falls du richtig lesen kannst solltest du eventuell meinen Beitrag nochmal lesen um den Sachverhalt zu verstehen !! Und in Zukunft bei anderen Beiträgen auch bevor du solche dummen und hilflosen Aussagen von dir gibst!

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 17:27
In Antwort auf suzy_12528602


Ohh was für ein gewähltes schimpfwort madame falls du richtig lesen kannst solltest du eventuell meinen Beitrag nochmal lesen um den Sachverhalt zu verstehen !! Und in Zukunft bei anderen Beiträgen auch bevor du solche dummen und hilflosen Aussagen von dir gibst!

"madame"
Oder vielleicht doch ein geschlagener Kerl der auch wild die Weiber bezirzelt und schwängert ?!

1 LikesGefällt mir
19. Oktober 2013 um 18:20

Wieso
"Und seine Erklärung genügt auch nicht für eine vertragliche Begründung einer entsprechenden Verpflichtung."
genügt das nicht?

Wenn er sagt "Ich übernehm die Hälfte der Kosten, wenn du abtreibst" und sie "Ok." haben wir doch alles was man für einen Vertrag braucht. Einzig könnte der Vertrag sittenwidrig sein.

Gefällt mir
19. Oktober 2013 um 20:08

Upps,
da hätte ich doch mal sorgfältiger nach der Anspruchsgrundlage suchen sollen:
http://dejure.org/gesetze/BGB/780.html
"Zur Gültigkeit eines Vertrags, durch den eine Leistung in der Weise versprochen wird, dass das Versprechen die Verpflichtung selbständig begründen soll (Schuldversprechen), ist, soweit nicht eine andere Form vorgeschrieben ist, schriftliche Erteilung des Versprechens erforderlich. Die Erteilung des Versprechens in elektronischer Form ist ausgeschlossen."

Ist also eine der Ausnahmefälle, bei dem mündlich nicht reicht (Da ham die 50% zugeschlagen, die mir mindestens zum Juristen fehlen). Und SMS auch nicht, da das elektronische Form ist.

Klappt also doch nicht und meine Posts:
19/10/13 um 13:38
und
gesendet am 19/10/13 um 12:58
liegen voll daneben.

Gefällt mir
20. Oktober 2013 um 2:22

Er ist fein raus
weil Du abgetrieben hast. Nur Deinen Anspruch auf Unterhalt für ein Kind, das geboren worden wäre, hättest Du geltend machen können, sogar ohne Anwalt. Jetzt kann er gehen, wann er will, ohne jegliche Verpflichtungen, und die nächste schwängern, mit der er dann das selbe wieder macht. Immerhin wird er Unterhalt für das Kind der anderen zahlen müssen. Frag Dich einfach selber, was Du mit so einem Kerl überhaupt willst. Bist mit einem zusammen und eine andere kriegt ein Kind von ihm? Muss ein toller Hengst sein, dass Du das einfach so hinnimmst. Und so, wie's aussieht, weiss er das auch und nutzt das schamlos aus. Es hätte ihm recht geschehen, wenn er ein weiteres Kind gehabt hätte, für das er hätte zahlen müssen.

Gefällt mir
20. Oktober 2013 um 8:10

Frau kann es ihnen aber leichter oder schwerer machen:
"2. auch verstellen können. "

z.b.:
Frau sieht nach ein paar Gläschen um 10 Uhr Abends in der Kneipe attraktiven und sympathischen Mann, 2 Stunden angeregte Unterhaltung unter fortdauernden Alkoholkonsum, sie findet, dass es zwischen ihnen eine besondere Anziehung ist, und um 2 Uhr morgens landet man in irgendeinem Bett.

z.b.:
Frau sieht nach ein paar Gläschen um 10 Uhr Abends in der Kneipe attraktiven und sympathischen Mann, 2 Stunden angeregte Unterhaltung unter fortdauernden Alkoholkonsum folgen, sie findet, dass es zwischen ihnen eine besondere Anziehung ist, und sie gibt ihm ihre Nummer, damit sie sich auf den nächsten oder übernächsten Tag verabreden können weil "ich feststellen muss, ob ich nüchtern dich genauso nett finde."

z.b.
Frau sieht nach ein paar Gläschen um 10 Uhr Abends in der Kneipe attraktiven und sympathischen Mann, 2 Stunden angeregte Unterhaltung unter fortdauernden Alkoholkonsum folgen, sie findet, dass es zwischen ihnen eine besondere Anziehung ist, und sie gibt ihm die Nummer ihrer Freundin, damit die Freundin sich mit ihm unterhalten kann weil "ich mit ihr ihr zuliebe vereinbart habe - sie hatte mal ein paar üble Fehlgriffe - , dass kein Mann unsere Telefonnummer kriegt, wenn die andere nicht vorher ihr ok gibt. Ich hab sie so schon vor einem weiteren üblen Fehlgriff bewahrt, deshalb erwartet sie, dass ich mich auch an die Vereinbarung halte, keine Sorge, sie beißt nicht, wenn du nur halb so sympathisch rüber kommst, wie heute abend, reicht das Dicke."

z.b.
Frau sieht nach ein paar Gläschen um 10 Uhr Abends in der Kneipe attraktiven und sympathischen Mann, 2 Stunden angeregte Unterhaltung unter fortdauernden Alkoholkonsum folgen, sie findet, dass es zwischen ihnen eine besondere Anziehung ist, und sie gibt ihm die Nummer/ Adresse ihrer Eltern, damit er um Erlaubnis bitten kann, sich mit der Tochter treffen zu dürfen, weil "ich auf der Suche nach dem einen richtigen bin, und der richtige wird auf jeden Fall genug Mumm und Charme haben, um meine Eltern zu überzeugen, und wird auch genug Anstand haben zu wissen, dass gewisse schöne Aktivitäten für die Frau so folgenreich sein können, dass sie soweit aufgeschoben werden sollten, bis man sich guten Gewissens zusichern kann, dass man auf jeden Fall dauerhaft zueinander hält."

Die Täuschung wird jeweils schwieriger, da jeweils länger bzw. auch mehr Personen erfolgreich getäuscht werden müssen. Ok, die Wahrscheinlichkeit bald guten Sex zu haben, nimmt nach Ansicht einiger sicher nach unten hin stark ab. Aber es stehen offensichtlich verschieden große Hürden zur Verfügung, mit denen man es Arschlöchern schwerer machen kann. Da kann man schon versuchen eine geeignete Hürde auszuwählen, um das Arschlochrisiko zu verringern.

1 LikesGefällt mir
20. Oktober 2013 um 11:50

Uff
Hallo Rotstern,

nun habe ich einige Beiträge (nicht) alle gelesen... Ich kann verstehen, dass du sauer auf ihn bist - du hast all mögliche Gründe dafür. Du planst hier mit Unterstützung anderer sogar eine Verleumdung, eine Rache auf juristischem Weg.
Ich weiß nicht, wie alt du bist. Aber Frauen wissen schon relativ früh, dass Männer gerne lügen und falsche Versprechungen machen.
Ich frag mich ernsthaft, wohe deiner Rachegelüste kommen. Erklären könnte ich es mir nur damit, dass du das Kind insgeheim doch gerne bekommen hättest und umso mehr stinkt es dir, dass er andere Frauen auch noch schwängert.
Er schuldet dir so um die 200 Euro. Diese Euros werden dich jetzt nicht umbringen. Du solltest froh sein, von diesem Kerl nichts mehr wissen zu müssen und auf dieses Geld "scheißen". Das, was du da planst ist reine Zeit- und Energieverschwendung ... Wenn du ihn unbedingt bluten lassen willst, so geh zu seiner Freundin (am besten mit den von dir besagten anderen Frauen, die bereits ein Kind von ihm abgetrieben haben) und erzählt ihr die Story.
Bleibt bei der Wahrheit und den Rest überlasst ihr seiner Freundin/seiner Frau...

Gefällt mir
20. Oktober 2013 um 12:18
In Antwort auf lilsis89

Uff
Hallo Rotstern,

nun habe ich einige Beiträge (nicht) alle gelesen... Ich kann verstehen, dass du sauer auf ihn bist - du hast all mögliche Gründe dafür. Du planst hier mit Unterstützung anderer sogar eine Verleumdung, eine Rache auf juristischem Weg.
Ich weiß nicht, wie alt du bist. Aber Frauen wissen schon relativ früh, dass Männer gerne lügen und falsche Versprechungen machen.
Ich frag mich ernsthaft, wohe deiner Rachegelüste kommen. Erklären könnte ich es mir nur damit, dass du das Kind insgeheim doch gerne bekommen hättest und umso mehr stinkt es dir, dass er andere Frauen auch noch schwängert.
Er schuldet dir so um die 200 Euro. Diese Euros werden dich jetzt nicht umbringen. Du solltest froh sein, von diesem Kerl nichts mehr wissen zu müssen und auf dieses Geld "scheißen". Das, was du da planst ist reine Zeit- und Energieverschwendung ... Wenn du ihn unbedingt bluten lassen willst, so geh zu seiner Freundin (am besten mit den von dir besagten anderen Frauen, die bereits ein Kind von ihm abgetrieben haben) und erzählt ihr die Story.
Bleibt bei der Wahrheit und den Rest überlasst ihr seiner Freundin/seiner Frau...


Guter Beitrag!

Du bringst es auf den Punkt. Und noch ergänzend: Nicht jede menschliche Ungerechtigkeit ist juristisch relevant. Man kann nicht jemanden mit der Begründung anzeigen, dass er sich arschig benommen hat. Und auf die eigene Tour einen Rachefeldzug zu starten kann nach hinten gehen.

Gefällt mir
20. Oktober 2013 um 14:06
In Antwort auf lilsis89

Uff
Hallo Rotstern,

nun habe ich einige Beiträge (nicht) alle gelesen... Ich kann verstehen, dass du sauer auf ihn bist - du hast all mögliche Gründe dafür. Du planst hier mit Unterstützung anderer sogar eine Verleumdung, eine Rache auf juristischem Weg.
Ich weiß nicht, wie alt du bist. Aber Frauen wissen schon relativ früh, dass Männer gerne lügen und falsche Versprechungen machen.
Ich frag mich ernsthaft, wohe deiner Rachegelüste kommen. Erklären könnte ich es mir nur damit, dass du das Kind insgeheim doch gerne bekommen hättest und umso mehr stinkt es dir, dass er andere Frauen auch noch schwängert.
Er schuldet dir so um die 200 Euro. Diese Euros werden dich jetzt nicht umbringen. Du solltest froh sein, von diesem Kerl nichts mehr wissen zu müssen und auf dieses Geld "scheißen". Das, was du da planst ist reine Zeit- und Energieverschwendung ... Wenn du ihn unbedingt bluten lassen willst, so geh zu seiner Freundin (am besten mit den von dir besagten anderen Frauen, die bereits ein Kind von ihm abgetrieben haben) und erzählt ihr die Story.
Bleibt bei der Wahrheit und den Rest überlasst ihr seiner Freundin/seiner Frau...

Wo plant sie eine
"eine Verleumdung, eine Rache auf juristischem Weg."?

Sie schrieb "Was wäre denn die Möglichkeit ihn zu ärgern sei es so gewesen das er mich dazu gedrängt hat ?"

Ich kann da nicht lesen, dass sie plant zu lügen. Könnte genausogut auch sein, dass es tatsächlich Druck seinerseits gab, sie keinen Bock hat das hier auszubreiten und lediglich wissen will, wie die juristischen Möglichkeiten sind.

Gefällt mir
20. Oktober 2013 um 14:42
In Antwort auf jillie_12165270

Wo plant sie eine
"eine Verleumdung, eine Rache auf juristischem Weg."?

Sie schrieb "Was wäre denn die Möglichkeit ihn zu ärgern sei es so gewesen das er mich dazu gedrängt hat ?"

Ich kann da nicht lesen, dass sie plant zu lügen. Könnte genausogut auch sein, dass es tatsächlich Druck seinerseits gab, sie keinen Bock hat das hier auszubreiten und lediglich wissen will, wie die juristischen Möglichkeiten sind.

Deine
Theorien immer wieder.
Warum sollte eine Frau im Einganspost derart lügen? Sie schrieb in dicker Großschrift, dass die Abtreibung SEHR GUT überlegt war. Sie ist anonym, warum sollte sie dann in Dauergroßschrift derart lügen? Er hat sie nicht gedrängt, sie hat hat in sehr guter Überlegung abgetrieben, fertig!

Der Hinweis darauf, dass sie eine Verleumund plant, zeigt ihr Post. Zitat:
"Aber jetzt nochmal zurück zum Ernst der Sache. Was wäre denn die Möglichkeit ihn zu ärgern sei es so gewesen das er mich dazu gedrängt hat ? Danke"

Ein Mensch, der sich über eine "Was wäre wenn"-Situation, informiert, spielt mit in ihrem Fall sittenwidrigen Gedanken. Den Kerl drankriegen, egal wie - das ist ihre Devise. Und wenn sie dazu lügen muss, ist ihr das auch Recht.

Bleibt nur noch die Frage nach dem Warum. Warum Rachegelüste um jeden Preis? Wegen 200 Euronen wohl kaum. Ich schick diesen Thread gerne an Kumpels von mir, damit sie wissen, was ihnen mit gekränkten, verletzten und labilen Frauen blühen kann. Denn Jungs zwischen 20 und 30 nehmen die Story mit dem Gummi mal nicht ganz so ernst... Leider. Frauen aber auch nicht - wie man an ihr sieht.

Gefällt mir
20. Oktober 2013 um 17:57

Wo
schreibt sie das?

"Da ich mit meinem Nettogehalt über die Grenze bin , musste ich die Kosten selbst tragen."

Das bezieht sich darauf, dass unterhalb eines bestimmten Nettoeinkommens die Kosten für eine Abtreibung übernommen werden.

Gefällt mir
20. Oktober 2013 um 19:11
In Antwort auf lilsis89

Deine
Theorien immer wieder.
Warum sollte eine Frau im Einganspost derart lügen? Sie schrieb in dicker Großschrift, dass die Abtreibung SEHR GUT überlegt war. Sie ist anonym, warum sollte sie dann in Dauergroßschrift derart lügen? Er hat sie nicht gedrängt, sie hat hat in sehr guter Überlegung abgetrieben, fertig!

Der Hinweis darauf, dass sie eine Verleumund plant, zeigt ihr Post. Zitat:
"Aber jetzt nochmal zurück zum Ernst der Sache. Was wäre denn die Möglichkeit ihn zu ärgern sei es so gewesen das er mich dazu gedrängt hat ? Danke"

Ein Mensch, der sich über eine "Was wäre wenn"-Situation, informiert, spielt mit in ihrem Fall sittenwidrigen Gedanken. Den Kerl drankriegen, egal wie - das ist ihre Devise. Und wenn sie dazu lügen muss, ist ihr das auch Recht.

Bleibt nur noch die Frage nach dem Warum. Warum Rachegelüste um jeden Preis? Wegen 200 Euronen wohl kaum. Ich schick diesen Thread gerne an Kumpels von mir, damit sie wissen, was ihnen mit gekränkten, verletzten und labilen Frauen blühen kann. Denn Jungs zwischen 20 und 30 nehmen die Story mit dem Gummi mal nicht ganz so ernst... Leider. Frauen aber auch nicht - wie man an ihr sieht.

@lilsis89
da stimme ich dir zu!

Ich bin zwar selbst eine Frau, finde aber auch dass ein Mann da ganz schnell gearscht sein kann wenn er sich darauf verlässt dass die Frau verhütet.

Aus Verletztheit und Wut dass er noch eine Andere hat entstehen möglicherweise dann Rachegedanken...

Gefällt mir
21. Oktober 2013 um 8:00

Upps,
Nummer 8 ist nicht falsch Zeugnis geben wider deinem Nächsten.

Und Juristen nehmen das mit dem nicht lügen ernst, es gibt sogar Gerichtsurteile die unter der Überschrift "Du sollst nicht lügen!" katalogisiert sind.

Gefällt mir
21. Oktober 2013 um 16:48

Machen kannst du nix
außer es seienr Freundin unter die NAse u reiben. Und das solltest du tun!
Druck den NAchrichtenverlauf aus, zeig ihr das US Bild und wünsch den Beiden dann mal ncoh alles Gute.
Sie ist um ein A*loch ärmer und zahlen muss er trotzdem. Du hast wenigstens auf diese Weise Genugtuung.

Gefällt mir
21. Oktober 2013 um 19:38
In Antwort auf virgie_12103539

Machen kannst du nix
außer es seienr Freundin unter die NAse u reiben. Und das solltest du tun!
Druck den NAchrichtenverlauf aus, zeig ihr das US Bild und wünsch den Beiden dann mal ncoh alles Gute.
Sie ist um ein A*loch ärmer und zahlen muss er trotzdem. Du hast wenigstens auf diese Weise Genugtuung.

Nein, sollte sie nicht
Der Mann ist das A. Lass die Freundin bzw Exfreundin raus. Was soll man eine Schwangere mit unnötigen Dingen belasten, so dass sie eventuell das Kind verliert oder noch abtreiben geht. Dem Mann wäre damit wieder am meisten gedient und leiden würden die Frau und das Kind. Nicht besonders schlau, oder? Die Chance auf Rache hat sie mit ihrer Abtreibung verwirkt. So ist das nun mal.

Gefällt mir
21. Oktober 2013 um 21:31
In Antwort auf esmi_12120735

Nein, sollte sie nicht
Der Mann ist das A. Lass die Freundin bzw Exfreundin raus. Was soll man eine Schwangere mit unnötigen Dingen belasten, so dass sie eventuell das Kind verliert oder noch abtreiben geht. Dem Mann wäre damit wieder am meisten gedient und leiden würden die Frau und das Kind. Nicht besonders schlau, oder? Die Chance auf Rache hat sie mit ihrer Abtreibung verwirkt. So ist das nun mal.

Ganz einfach
weil kein Mensch es verdient sein Leben lang angelogen zu werden.
Wie es dem Mann dabei geht, ob gut oder schlecht, sollte in dem Fall egal sein. Er scheint ja kein Kind von Traurigkeit zu sein, den würds wohl alles nciht jucken.

Rache in Form eines Abbruchs bei einem Embryo den keienr wollte (er am Wenigsten) ist wohl wenig effektiv. Was hat das auch mit Rache zu tun? Er wollte das Kind nicht und sie spurt. Tolle Rache

Wenn di eandere Frau dann abtreiben will ist das doch ihre Sache. Die Chance das legal zu tun bevor sie eine lebenslange Bindung mit so einer MAde eingeht sollte sie schon haben. So wie die TE auch.

Gefällt mir
21. Oktober 2013 um 21:32
In Antwort auf esmi_12120735

Nein, sollte sie nicht
Der Mann ist das A. Lass die Freundin bzw Exfreundin raus. Was soll man eine Schwangere mit unnötigen Dingen belasten, so dass sie eventuell das Kind verliert oder noch abtreiben geht. Dem Mann wäre damit wieder am meisten gedient und leiden würden die Frau und das Kind. Nicht besonders schlau, oder? Die Chance auf Rache hat sie mit ihrer Abtreibung verwirkt. So ist das nun mal.

Das
sehe ich genauso.

Die Freundin wird schon noch von selbst irgendwann dahinter kommen was er für ein Typ Mann ist.
Vielleicht kann sie auch damit leben. Soll es ja auch geben.

Gefällt mir
21. Oktober 2013 um 22:10

Ja da hast du wohl Recht
Aber hier war ja ein Abbruch gewollt. Und wer weiss wie sie gehandelt hätte wenn sie das gewusst hätt...

Nur: woher soll man sowas wissen? Ich hätte allgemein wohl garnix gemacht bis ich das Geld aufm Tisch hab. Oder zumindest ihn das glauben lassen.

Nur wie gesagt.... aus Rache das er die Abtreibung nciht mit zahlt sein Kind austragen? Irgendwie Paradox.... Es klang für mich nicht grad danach als hätt sie das Kind gewollt. Was ich verstehe!
Lieber ein unerwünschtes Kind abtreiben als einem Kind mal zu präsentieren das es nur ein lebender Racheakt ist....

Gefällt mir
22. Oktober 2013 um 0:17
In Antwort auf virgie_12103539

Ganz einfach
weil kein Mensch es verdient sein Leben lang angelogen zu werden.
Wie es dem Mann dabei geht, ob gut oder schlecht, sollte in dem Fall egal sein. Er scheint ja kein Kind von Traurigkeit zu sein, den würds wohl alles nciht jucken.

Rache in Form eines Abbruchs bei einem Embryo den keienr wollte (er am Wenigsten) ist wohl wenig effektiv. Was hat das auch mit Rache zu tun? Er wollte das Kind nicht und sie spurt. Tolle Rache

Wenn di eandere Frau dann abtreiben will ist das doch ihre Sache. Die Chance das legal zu tun bevor sie eine lebenslange Bindung mit so einer MAde eingeht sollte sie schon haben. So wie die TE auch.

Ein Leben lang
davon ist doch gar nicht die Rede. Aber in einer Schwangerschaft kann man sowas am wenigsten gebrauchen. Schwanger und dann betrogen und wenn's gut geht noch eine ungewollte Abtreibung obendrauf, weil man denkt, man kriege das Kind nicht alleine geschaukelt, das hilft bestimmt . Zudem klang's für mich eigentlich so, als handelt es sich um eine Ex, die sich für's Kind entschieden hat. Es steht nirgends, dass die Frau seine Neue bzw seine Freundin ist. Ich finde schon, dass es was zählt, wie's dem Mann verglichen mit der Frau geht. Wenn es dem A. gut geht und den Veräppelten schlecht, dann war doch der Weg der Falsche.

Ich habe auch nie gesagt, sie solle aus Rache abtreiben. Wenn sie denn Mann finanziell rankriegen will, geht das nur über's Kind. Da sie es hat abtreiben lassen, hat sie nichts mehr in der Hand, der Kerl hat, was er wollte, und sie ja eigentlich auch: kein Kind, das ihr Leben belastet. Nur dumm, dass sie im Falle der Abtreibung alleine die Kosten trägt. Ist aber bei der Verhütung meistens das selbe, die zahlt auch die Frau, es geht ja auch um ihren Körper (Schreck, Eure Worte).

Gefällt mir
23. Oktober 2013 um 11:59

Man darf
aber auch dazu sagen, dass Sie den Mann dann, wenn er das möchte, nahezu ebenso lange an der Backe hat.

Mein Ex hätte seine Vaterrolle schon ernst genommen. Man kann also nicht zwingend davon ausgehen, dass ein Mann sich vom Acker macht!

Gefällt mir
23. Oktober 2013 um 12:18

Es ist ja
die Rede von einer "Masche die er mit mir abgezogen hat" genauso wie mit einer anderen Frau, die nun ein Kind von ihm erwartet.

Um welche "Masche" es sich handelt kann man nur spekulativ sagen, die TE erzählt uns nichts Genaueres darüber.

Vielleicht hat er ihr die große Liebe vorgegaukelt und sie dann doch verlassen.
Ich verstehe, dass das einen sehr verletzen kann.

Was ich nicht verstehe ist, dass gleich mehrere Frauen von ihm schwanger wurden, das kann doch nun wirklich nicht nur am Mann liegen

Gefällt mir
23. Oktober 2013 um 12:22
In Antwort auf hajnal_12342169

Es ist ja
die Rede von einer "Masche die er mit mir abgezogen hat" genauso wie mit einer anderen Frau, die nun ein Kind von ihm erwartet.

Um welche "Masche" es sich handelt kann man nur spekulativ sagen, die TE erzählt uns nichts Genaueres darüber.

Vielleicht hat er ihr die große Liebe vorgegaukelt und sie dann doch verlassen.
Ich verstehe, dass das einen sehr verletzen kann.

Was ich nicht verstehe ist, dass gleich mehrere Frauen von ihm schwanger wurden, das kann doch nun wirklich nicht nur am Mann liegen

Weswegen ich nunmal
nicht ganz ausschliessen würde, dass das nix StGB relevantes vorgefallen sein soll, je nachdem welche Mittel seine Masche umfasst und ob diese im Zusammenhang mit der Abtreibung stehen, könnte da auch was vom StGB her drin sein.

Gefällt mir
23. Oktober 2013 um 17:23
In Antwort auf jillie_12165270

Weswegen ich nunmal
nicht ganz ausschliessen würde, dass das nix StGB relevantes vorgefallen sein soll, je nachdem welche Mittel seine Masche umfasst und ob diese im Zusammenhang mit der Abtreibung stehen, könnte da auch was vom StGB her drin sein.

Dann
könnte Sie dies aber definitiv zur Anzeige bringen und gerichtlich klären lassen!

Ihre Aussage war ja wie kann ich ihn ärgern, sei es zu sagen er wollte die Abtreibung.
Sie sagte es sei von ihr sehr gut überlegt gewesen.

Gefällt mir
25. Oktober 2013 um 3:16
In Antwort auf suzy_12528602

Eine art vertrag
Danke schonmal für deinen Beitrag!
Ich habe mehrere Nachrichten von ihm auf dem Handy wo raus zu lesen ist das er mit Vorlage der Rechnung mir das Geld gibt. Gilt das auch als eine Art Vertrag?
Danke

Das tut hier nichts zur Sache..
..aber die Schilderung passt erschreckend genau auf die Situation meines besten Freundes o.O Du bist nicht zufällig auch noch Krankenschwester /Kranken- und Gesundheitspflegerin, wohnst in Baden-Würrtemberg und hast ne Freundin namens Sabrina? ^^ falls ja kannst mich ja mal anschreiben, dann können wir das villlt klären (in seinem Fall gründet viel auf Missverständnissen xD )

Falls nicht: Ich würde die Sache ruhen lassen. Es wird sich für dich niemals lohen irgendetwas einzuklagen. Schon alleine die Beratung beim Anwalt und die Verfahrenskosten werden, das übersteigen, was du von ihm an Geld haben willst.
Und eine so schwammige Sache zu gewinnen wird schwierig. (Ich bin Juristin^^ ) Sms, E-Mails und alles elektronische gilt NICHT als Beweißmittel, da es sehr , sehr leicht manipuliert werden kann.

Sei einfach so stark, und steh zu dem was passiert ist. Versuch noch einmal freundlich mit ihm zu reden, und wenn nichts dabei rum kommt lass es.

Liebe Grüße

Gefällt mir
25. Oktober 2013 um 8:48

Für mich
hat das nichts mit der Frist zu tun.
Wenn sie ihr Kind will wird sie es behalten - sich aber von einem anderen Übel trennen.
So kann sie wenigstens die verbleibende ZEit nutzen und sich neu ordnen BEVOR das Kind kommt. Nicht sich dauraf einrichten das es so toll läuft, sie immer Unterstützung hat und dann kann sie ihn plötzlich nicht mehr in ihrer Nähe dulden/ ertragen.

Von Fernhalten hab ich nix gesagt.
Aber eben um es nciht als Instrument zu benutzen (das Kind) sehe ich das wie du... Rache in Form von bekommen und als Druckmittel zu benutzen.... ganz ehrlich, dieses Kind möchte ich nciht sein!

Gefällt mir