Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kortison um schwanger zu werden?

Kortison um schwanger zu werden?

4. März 2007 um 17:50

ich versuche seit einem halben jahr schwanger zu werden. leider hat es noch nicht geklappt, da ich einen unregelmäßigen eisprung habe..ich habe nun kortison bekommen. wollte fragen ob sich jemand damit auskennt? meint ihr das das wirklich hilft? hab da meine bedenken...

lg cioccolato

Mehr lesen

5. März 2007 um 11:01

Fraglich
Ich habe noch nie gehört, daß Kortison helfen soll, schwanger zu werden. Ich musste mal aus anderen Gründen eine Kortisonbehandlung machen. Dies wirbelte meinen kompletten Hormonhaushalt so durcheinander, daß ich 9 Wochen am Stück Blutungen hatte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 11:09

Hallo!
wenn du zu viele männliche hormone hast, kriegt man oft kortisonmedikamente um die niedriger zu machen. besser wäre aber eine behandlung mit metformin. metformin stoppt die überschüssige produktion in eirstöcken und kortison in nebennieren. da sollte man aber zuerst einen tumor ausschliessen. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 11:41

Das geht ich bin der beste beweis dafür
also dies ist meine geschichte:
mein mann und ich versuchten 1 1/2 jahre ein baby zu bekommen und es ging nicht . dannhat mir der doc gesagt ich hätte zu viele männliche hormone und nen unregelmäßigen eisprung. dafür habe ich dan letztes jahr im nov. fortecortin( kortison) bekommen hatte pünktlich nach 28 tagen meine periode am 4.12.06 und danach hatte ich brustschmezen und ein ziehen im unterleib und war auch noch überfällig. bin dan zum doc am 8.1.07 und der hat festgestellt das ich ss bin. as muß so im dec passiert sein jetzt bin ich in der 13 ssw. und ich bin super happy das es nach so langer zeit entlich geklappt hat

lg 19engelchen82

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 16:35
In Antwort auf suvi_12627302

Fraglich
Ich habe noch nie gehört, daß Kortison helfen soll, schwanger zu werden. Ich musste mal aus anderen Gründen eine Kortisonbehandlung machen. Dies wirbelte meinen kompletten Hormonhaushalt so durcheinander, daß ich 9 Wochen am Stück Blutungen hatte!

Also...
Hallo Zusammen,
jetzt muss ich doch nochmal was klarstellen.
Cortison ist in der Schwangerschaft (in gewissen Dosierungen) überhaupt kein Problem.
Lulu: Entschuldige, aber zu behaupten, dass man Cortison während der Schwangerschaft absetzen muss, da es zu Fehlbildungen beim Kind kommen kann, ist absoluter Blödsinn.
Vielmehr ist es ein Problem das Cortison von heute auf morgen abzusetzen, da der Körper sich an das Cortison gewöhnt hat und durch sanftes "Ausschleichen" erst wieder daran gewöhnt werden muss, ohne Cortison zurecht zu kommen. Es besteht also beim plötzlichen Absetzen des Cortisons ein wesentlich höheres Risiko für das Ungeborene, als bei einer fortgeführten überwachten und moderaten Einnahme.

Cortison stellt überhaupt kein Problem dar. Ganz im Gegenteil, es wird Frauen verschrieben, die z.B. schon viele Fehlgeburten hatten um eine bessere Einnistung der befruchteten Eizelle zu gewähren. Außerdem wird Cortison gegeben, wenn eine Frühgeburt droht, da das Cortison die Lungenreife beim Ungeborenen beschleunigt.

Von einer generell Fruchtbarkeits-steigernden Wirkung habe ich jedoch noch nichts gehört. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass Cortison bei manchen Frauen auch hierauf eine Wirkung hat, da es selbstverständlich ein Medikament ist, mit dem körperliche Leiden geheilt werden können, die vielleicht vorher dafür gesorgt haben, dass die betroffene Frau nicht schwanger werden kann. (Chron. Entzündungen o.ä.)

Ggf. ist sogar die Körpereigene Cortison-Produktion gestört und daher muss mit künstlichen Präparaten substituiert werden. Man darf schließlich nicht vergessen, dass Cortison ein Körpereigener Stoff ist.

Es gibt viele gute Gründe, warum Schwangere -oder solche, die es werden wollen- Cortison nehmen. Ich finde es schade, dass es bei vielen "Unwissenden" immer noch einen so schlechten Ruf hat, dabei ist Cortison tatsächlich eines der besten und verträglichsten Medikamente bei vielen körperlichen Leiden und auch schweren Krankheiten.

LG Ria (38.SSW)


1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest