Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Körperliche Veränderungen nach einer Schwangerschaft...

28. Juni 2002 um 17:28 Letzte Antwort: 18. Juli 2002 um 8:34

Allgemein ist ja bekannt, dass eine Schwangerschaft den Körper einer Frau eher "negativ" beeinflusst.

Als ich mich neulich mit einer halbwegs guten Bekannten unterhielt, meinte diese, sie wolle keine Kinder, weil sie sich (Zitat "den Körper nicht versauen will".

Okay, Gewichtszunahme, Schwangerschaftsstreifen usw. sind die bekanntesten Nebenwirkungen.

Gegen viele Dinge kann ja auch etwas getan werden.

Viele Frauen berichten ja auch von Hängebrüsten wegen dem Stillen, Zahnbeschwerden, Hautausschlag usw.

Wegen des Kindes schneiden sich viele Frauen die Haare ab, Nagellack ist tabu, für's Schmicken bleibt keine Zeit, die Haut am Bauch kann durch die Ausdehnung nicht wieder in den Urzustand gebracht werden usw.

Ist das denn wirklich so schlimm?!

Und bitte, bitte, nicht antworten, dass ich es lieber gleich bleiben lassen soll, wenn ich so denke. Klar muss man einiges in Kauf nehmen. Ich war bei einer Geburt dabei und glaube, die Schmerzen sind sowieso das schlimmste!

Aus meinem Bekanntenkreis gibt es nur keine Vergleiche. Meine Freundin ist gerade schwanger und die, die bereits ein Kind haben, kannte ich vorher noch nicht.

Wie würdet ihr das Vorher-Nachher beurteilen???
Habt ihr auch so schlechte Erfahrungen gemacht?
Wielange dauert es nach einer Geburt, bis sich der Körper wieder vollständig erholt hat? Oder ist das gar nicht möglich?

Und nochmal: Nicht böse sein, dass ich frage.

Mehr lesen

28. Juni 2002 um 21:13

Liebe Antonella,
erstmal vorweg: es ist völlig berechtigt, dass Du fragst, denn diese Gedanken gehen ja fast jeder Frau durch den Kopf.

Ich selbst habe meinen Sohn mit 19 bekommen und mir die Schwangerschaft als Rechtfertigungsgrund genommen, um endlich das schlechte Gewissen bezüglich des Gewichts nicht mehr habe zu müssen (d.h. um endlich "fressen" zu können). Ich habe über 20 Kilo zugenommen und dachte nach der Geburt, ich könnte mich nun nie wieder im Schwimmbad blicken lassen. Von den Depressionen mal ganz abgesehen. Ich habe zwar keine Streifen bekommen, aber das Gewebe war völlig ausgeleihert, die Fettpölsterchen sprangen ohne den Bauch völlig hervor und die Brüste standen kurz vorm Platzen. Wegen meines Alters dachte ich, das müsse alles innerhalb weniger Wochen ohne mein Zutun behoben sein. War`s aber nicht. Ich habe ein Jahr gebraucht, um den Zustand von vorher zu bekommen - winzige Überbleibsel sind zwar noch da, aber nur für mich ersichtlich. Ich habe angefangen, Sport zu treiben, meine Ernährung zu überdenken und habe ein völlig neues Verhältnis zu meinem Körper entwickelt. Ich weiß jetzt, was ich "vollbracht" habe, wie wertvoll ich bin, und das gibt mir ein völlig neues Körper- und Lebensgefühl. Ich kann jetzt kleine Makel akzeptieren, obwohl einiges früher sehr wohl etwas straffer war (wie gesagt: nur für mich, aber das reicht ja schon!), und ich fühle mich heute in meinem Körper zu Hause, was ich früher nicht getan habe (hatte massive, aber noch nicht krankhafte Essstörungen).

Es kommt also darauf an, mit welcher Einstellung man an so eine Schwangerschaft herangeht. Wenn man von vornherein weiß, dass es seine Zeit brauchen wird, bis man wieder seinen Urzustand erreicht hat, sich seinen Raum zur Selbstpflege und Fitness schafft (was mit genügend Willen geht - alles andere sind Ausreden!) und die Wahnsinnsleistung respektiert, die man vollbracht hat, dann kann eigentlich gar nichts schiefgehen!

Also, trau Dich ruhig, mit genug Initiative hast Du gar nichts zu befürchten!

Habe Dir hoffentlich helfen können und wünsche Dir alles Liebe!

Silberfee

1 LikesGefällt mir

28. Juni 2002 um 21:13

Das kommt ganz auf dich an!
hi antonella,

warum sollte ich böse sein, ich werde jetzt sicher niccht sagen dein körper ist doch egal dafür hast du ja ein kind. weil es nicht stimmt klar ich liebe mein baby und bin jetzt mutti, aber darum muß ich mich doch nicht gehen lassen und so rum laufen oder? Klar zuhause lauf ich selten geschminkt und ohne angesabbertes t.shirt rum aber wenn ich aus dem haus gehe finde ich immer noch 5 minuten um mich zu schinken und meine langen haare( bis kurz vorm hintern) hab ich mir auch nicht schneiden lassen sondern trage sie meistens zu weil meine süße sie mir sonst ausreist. Okay ich hab ziehlich fiese schwangerschaftsstreifen bekommen totzcremen bis zum umfallen aber das ist veranlagung. und in einem jahr sieht man die auch nur noch wenn mans weiß oder sie sucht. wie mein busen nach dem stillen aussieht kann ich noch nicht sagen. und meine figur hatte ich schon nach 2 wochen wieder, kommt halt drauf an wie viel frau zunimmt, ich hatte +15 kilo (vorher 43kg dann 55kg)
Also es ist nicht so das eine schwangerschaft deinen körper ruiniert frau darf sich nur nicht völlig gehen lassen und denke das wir von alleine wieder. um meinen bauch wieder in form zu bringen hab ich jeden abend wenn die kleine schlief sit ups gemacht. die haut bildet sich zwar allein wieder zurück aber die muskeln mus frau doch mit bestimter gymnatik trainieren.
Klar es giebt frauen die haben pech und sehen nach eine schwangerschaft nie wieder so aus wie vorher weil sie schlechtes bindegewebe haben usw. und andere die tun nix um ihre figur wieder zu bekommen.
Bis dein Körper, mit dem richtigen trainig, wieder so aus sieht wie vorher, da geibt es so einen spruch 9 monate kommt er 9 monate geht er, kommt auf die und deine genetische veranlagung an.

Liebe Grüße

Luna&Lilly

1 LikesGefällt mir

29. Juni 2002 um 13:31

Hinterher ist es einfach etwas anders
Hallo,

also das ganze Leben ändert sich irgendwie mit einem Kind. Angefangen von der Schwangerschaft.

Die Prioitäten sind einfach anders gelagert. Wenn früher die Frage war, in welchen der vielen Kinofilme man nun gehen soll, ist jetzt die Frage, ob wir überhaupt ins Kino gehen wollen, oder lieber gemeinsam dem Baby zusehen, das entlich friedlich eingeschlafen ist !

So ist es auch mit dem Körper.

Ich selbst habe während der Schwangerschaft tatsächlich 19 kg zugenommen, weil ich einfach oft gegessen habe, um mein Sodbrennen in den Griff zu bekommen. Das war natürlich übel.

In den ersten 10 Tagen nach der Geburt verschwanden dann 10 kg, aber die restlichen 9 kg blieben einfach hartnäckig.

Ich muß dazu sgen, das ich zu den Menschen gehöre, die sich nicht dem Zwang einer Diät unterwerfen und ich gehe zwar gerne mal etwas Sport treiben, aber nicht wirklich mit dem Ziel, das ich eine "perfekte" Figur bekomme.

Ich tue, was mir Spaß macht, schwimmen, reiten radfahren, wenn es mir gefällt. Und die Schokolade oder Chips sind auch jetzt nicht aus unsere Wohnung verbant.

Meine Schwangerschaftstreifen waren anfangs lilafarben, da war ich echt erschrocken, jetzt sind sie nur noch zu fühlen.

Mein Busen ist nicht mehr so straff, wie vorher, aber nicht unansehnlich, wie ich finde.

Es ist mir ziemlich egal, was meine super-dünne Freundin sagt, die Zwillige bekommen hatte und genügend Geld für Fitnissstudio und Sportklamotten hat, die mann und Schwiegereltern zu Hause hat, um 3 mal in der Woche zum Stepdacne zu gehen. Die war nämlich schon immer dünn, und ich eben nicht wirklich.

Durch meine "Faulheit" hat es 3 Jahre gedauert, meine alte Figur fast zurückzubekommen. Mein körper ist jetzt runder, weicher irgendwie und ich fühle mich pudelwohl. Meistens jedenfalls, wie jede andere Frau auch.

Meine Mutter und die anderen Frauen in meiner Familie sind nicht die Wespentaillien-Typen, also warum sollte ich einem Bild hinterherjagen, dem ich nie entsprechen werde?

Meine Tochter und mein Mann lieben mich so, wie ich bin. Ich habe mir immer die Zeit genommen, mich chick anzuziehen und zu schminken, wenn mir dannach ist. Meine Frisur wechselt immer wieder, zwischen kurz und halblang, bis über die Schultern, aber das liegt an mir und nicht daran, das ich nun ein Kind habe.

Mach Dir keine Sorgen, Du wirst also alles dafür tun können, was Dir hilft, Dich mit Deinem Körper anzufreunden. Denn er ist genau wie unserer Seele immer in Veränderungen.

Niemand ist Dir böse!

LG von Romara

1 LikesGefällt mir

30. Juni 2002 um 13:47

Negativ beeinflussen?????????????
Na ich weiß nicht so recht.

Ich geb erst mal Romara recht.

Allerdings hatte ich mehr ### als Verstand. Bei meiner ersten Schwangerschaft nahm ich nur 5 KG !!!!! zu und die waren nach der Entbindung gänzlich verschwunden. Dabei hatte ich nicht gehungert oder so, ich hab die Pombären während der Schwangerschaft Tütenweise gegessen und Chips lebten sehr gefährlich vor mir. Bei der zweiten Schwangerschaft waren es nur 7 Kg, aber die blieben dann auch drauf für 3 Jahre.

Die 3 Jahre waren im nachhinein die Hölle. Ich habe mir nämlich eingeredet, dass ich jetzt alles habe (einen Mann und 2 Kinder) und deswegen nichts mehr für mich tun muß. Dann flogen wir in den Sommerurlaub und mir blitzte der blanke Neid aus den Augen, als ich die schlanken Mütter um mich rum sah. Aber erst ein Foto von mir im Badeanzug brachte mich wieder auf den Boden der Tatsachen. Man was hab ich mich geschämt. Aber Sport und Diät half nicht, ich mußte erst aml meine Einstellung zu mir ändern und dann hats geklappt. Die Schwangerschaftsstreifen (die nur wenige sind) sind nur noch fühlbar und da ich sowieso nie der Typ mit 90 - 60 - 90 war und auch nie sein werde habe ich eine Weg gefunden, mich so zu mögen wie ich bin.

Ich kann nicht sagen, dass die Schwangerschaften meinen Körper negativ beeinflusst haben, das war ich ganz alleine.

Achso, bei Hängebusen kann ich nicht mitreden, weil bei Körbchengröße A nix hängen kann. Ein bischen sehne ich mich in die Stillphase zurück, da war es wenigstens eine C, was solls, man kann nicht alles haben.

LG Murmel

1 LikesGefällt mir

30. Juni 2002 um 21:36

Keine Panik
Hallo Antonella,

ich bin immer etwas erstaunt darüber, was alles im Zusammenhang mit Kinder/Familie für Vorurteile in den Köpfen junger Frauen herumgeistern.
Als ich, zu meiner eigenen Überraschung, schwanger wurde, dachte ich ähnlich im Bezug auf körperliche Veränderungen und so. Man hat eben angst, nach einer Geburt nicht mehr "dieselbe" zu sein wie früher.
Ich nahm mir deshalb vor, die "schönste Schwangere" zu werden und tat alles dafür: Körper kiloweise mit Cremes einreiben, Haare toll färben, Nagellack, modische Kleidung usw. Ich nahm 12 Kilo zu (Diät in der Schwangerschaft ist blödsinn). Sicher sieht man nach der Geburt nicht so gut aus. Zum Glück sieht man das erst später auf den Fotos. Das neue Baby bestimmt plötzlich dein Leben und man lernt neue Prioritäten kennen. Man hat wenig Zeit, wenig Schlaf, irgendwie ist das Baby immer wichtiger als alles andere.
Aber nach einigen Monaten wird man wieder die, die man vorher war: die Figur normalisiert sich, man hat wieder Zeit zum Shoppen und nimmt sich wieder Zeit für sich selbst. Wenn Du nicht so eine typische "Mammi" sein willst (so wie sie manchmal dargestellt wird) - dann wirst Du auch keine!
Du bleibst immer Du selbst- daran ändert auch durch eine Geburt nichts! Und zu den Schmerzen: Wir leben im modernen Zeitalter der schmerzfreien Geburt. Ich war vor meinem Kind wehleidig, ich bin es heute noch. Man kann mit Hilfe von Betäubungsmitteln auch ein Kind zur Welt bringen, davor brauchst Du Dich nicht zu fürchten.
Wenn Du ernsthaft überlegst, eine Familie zu gründen, dann tu es! Lass Dich ja nicht von solchen, längst überholten, dummen Vorurteilen verunsichern- wir leben schliesslich heute und nicht vor 30 Jahren...


alles Gute,
Memory

Gefällt mir

8. Juli 2002 um 17:55
In Antwort auf sarah_11968495

Liebe Antonella,
erstmal vorweg: es ist völlig berechtigt, dass Du fragst, denn diese Gedanken gehen ja fast jeder Frau durch den Kopf.

Ich selbst habe meinen Sohn mit 19 bekommen und mir die Schwangerschaft als Rechtfertigungsgrund genommen, um endlich das schlechte Gewissen bezüglich des Gewichts nicht mehr habe zu müssen (d.h. um endlich "fressen" zu können). Ich habe über 20 Kilo zugenommen und dachte nach der Geburt, ich könnte mich nun nie wieder im Schwimmbad blicken lassen. Von den Depressionen mal ganz abgesehen. Ich habe zwar keine Streifen bekommen, aber das Gewebe war völlig ausgeleihert, die Fettpölsterchen sprangen ohne den Bauch völlig hervor und die Brüste standen kurz vorm Platzen. Wegen meines Alters dachte ich, das müsse alles innerhalb weniger Wochen ohne mein Zutun behoben sein. War`s aber nicht. Ich habe ein Jahr gebraucht, um den Zustand von vorher zu bekommen - winzige Überbleibsel sind zwar noch da, aber nur für mich ersichtlich. Ich habe angefangen, Sport zu treiben, meine Ernährung zu überdenken und habe ein völlig neues Verhältnis zu meinem Körper entwickelt. Ich weiß jetzt, was ich "vollbracht" habe, wie wertvoll ich bin, und das gibt mir ein völlig neues Körper- und Lebensgefühl. Ich kann jetzt kleine Makel akzeptieren, obwohl einiges früher sehr wohl etwas straffer war (wie gesagt: nur für mich, aber das reicht ja schon!), und ich fühle mich heute in meinem Körper zu Hause, was ich früher nicht getan habe (hatte massive, aber noch nicht krankhafte Essstörungen).

Es kommt also darauf an, mit welcher Einstellung man an so eine Schwangerschaft herangeht. Wenn man von vornherein weiß, dass es seine Zeit brauchen wird, bis man wieder seinen Urzustand erreicht hat, sich seinen Raum zur Selbstpflege und Fitness schafft (was mit genügend Willen geht - alles andere sind Ausreden!) und die Wahnsinnsleistung respektiert, die man vollbracht hat, dann kann eigentlich gar nichts schiefgehen!

Also, trau Dich ruhig, mit genug Initiative hast Du gar nichts zu befürchten!

Habe Dir hoffentlich helfen können und wünsche Dir alles Liebe!

Silberfee

Vielen Dank...

Ich danke euch für eure Beiträge und die lieben Worte!


Gefällt mir

18. Juli 2002 um 8:34

Hallo Du,
also sei unbesorgt, so schlimm kanns gar nicht kommen dass Du damit nicht leben kannst! Dein kleiner Zwerg dann nimmt Dir alles!

ABER es is nicht so wie Du da schreibst! Ich habe am 11. Juni meine Tochter geboren und es is momentan ein komisches Gefühl der Leere in mir gewesen aber sonst gings mir sehr schnell wieder gut! Mein Bauch war auch nachher fast wieder weg und der kleine schwabbelige Rest geht auch nach und nach zurück! Ich habe da von Herb*life so eine Kur gegen Orangenhaut und diese wende ich regelmäßig auf meinen Bauch an und der is überhaupt net verrunzelt oder sonst was!

Mir ging es dann gleich nach der Geburt wieder sehr gut! Die Schmerzen sind nur schlimm wenn man die Wehen hat - nachher hatte ich überhaupt keine mehr!

Das Wie lange kann man nicht genau sagen - das kommt ganz auf den Körper drauf an! Und er wird sich wieder erholen! Ich habe sogar im KH Pläne bekommen was ich machen kann damit sich der Bauch zurückbildet, wie ich meinen Beckenboden wieder festige, was man gegen die Wochenbettdepresion machen kann damit sie nicht kommt,...

Lg. Sandra

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers