Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kornuale/Interstitielle Schwangerschaft

Kornuale/Interstitielle Schwangerschaft

3. September 2009 um 16:52

Hallo,

Ich würde gerne mal meine Geschichte erzählen für alle die, welche dasselbe durchmachen müssen... nämlich eine Extra-Uterine Schwangerschaft welche sich zwischen Eileiter und Gebärmutter eingenistet hat (Kornuale(Interstitielle Schwangerschaft).

am 10.Juli 2009 positiver Schwangerschaftstest (jupi). Allerdings ein etwas komisches Gefühl dabei weil mein übliches SS Anzeichen wir Brustspannen total fehlte, und der SS-Test nur so leicht blau war. Eine Woche später dann starke einseitige Unterleibsschmerzen. Ich hatte total Panik und ging abends zum Notfallarzt. Der meinte er könne noch nichts sehen in der Gebärmutter, es sei einfach noch zu früh, und solche Schmerzen könnten von der Einnistung kommen. Eine Woche später ging ich zu meinem Gynäkologen; inzwischen war ich in der 6. SS-Woche. Der konnte aber nichts sehen in der Gebärmutter. Also Bluttest um HCG Hormon zu überprüfen. 2 Tabe später nochmals Blutabnahme, die werte stiegen korrekt an (verdoppelt). Also nächster Termin nach seinen Ferien, 2 Wochen später. Allerdings hatte ich immer wieder einseitige Schmerzen, also ging ich am 31. Juli ins Krankenhaus um mich nochmals untersuchen zu lassen. Da dann der Schock: keine Fruchtblase in der Gebärmutter, aber HCG Hormone auf 8500 -> nach einigen Ultraschall Untersuchungen das Urteil: Extra-Uterine SS, mit Einnistung zwischen Eileiter und Gebärmutter. Sofort Bauchspiegelung; da wurde der Einnistungsort bestätigt. Entfernen der SS getraue man sich nicht; da diese Stelle und auch die Schwangerschaft extrem Durchblutet war; daher wurde mir direkt in die Schwangerschaft Methotrexat gespritzt. 1mg pro kg Körpergewicht. Dies sollte die SS-Zellen zerstören. Musste danach 1 Woche im KH bleiben, und jeden 2. Tag die HCG werde überprüfen lassen. Wirkt das Methoxtrexat, sollten meine HCG Werte sinken. Taten sie auch, anfangs. Dann aber stagnierten sie. Es wurde mir dann 5. Tage nach der 1. Injektion nochmals MTX gespritzt, in den Muskel diesmal. Dann hiess es 2 Wochen Geduld haben, wieder jeden 2. Tag Blutabnahme und HCG Wert überprüfen. Nach 12 Tagen stagnierten die Werte wieder. Ich war nun immernoch auf 3200. Das warten glaub ich die härtesten 3 Wochen meines Lebens. Die Panik dass ich innere Blutungen haben könnte, die Schmerzen, die Unsicherheit ob die Behandlung anschlägt...Meine Optionen waren nun entweder eine 3. Injektion MTX, oder aber die SS (welche jetzt kleiner und weniger durchblutet war) operativ zu entfernen. Dies könnte man ev. wieder durch Bauchspiegelung machen. Habe mich für die Operation entschieden, denn ich konnte einfach nicht mehr... Wurde also am 15. August operiert; die SS wurde entfernt, leider auch der rechte Eileiter, da dieser zu stark beschädigt war an dem Mündungsstück in die Gebärmutter. Die Gebärmutter wurde aufgeschnitten um die SS zu entfernen. Die OP verlief gut, alles konnte per Bauchspiegelung gemacht werden. 1 Woche danach waren meine HCG Werte runter auf 201 Heute musste ich nochmals Blut testen, ich warte jetzt noch auf das Resultat, aber hoffe dass ich bald auf 0 bin (denn bis die Werte total auf Null sind besteht das Rest-Risko dass ev. noch vorhandene Zellen sich wieder vermehren...). Ich hoffe jetzt echt darauf diesen Albtraum bald hinter mir lassen zu können. Scheinbar ist das Risiko eine Extra-Uterine Schwangerschaft zu haben bei 1-2%... und eine Kornuale noch viel seltener, ... ca. 1-2% von eben den 1-2% ... also statistisch fast unmöglich... aber mich hat's erwischt. Hatte nie Zysten, nie Eileiterprobleme - meine vorherige SS war super... tja... gottseidank habe ich meinen Sohn der mir viel Freude und Kraft gibt. Aber an alle welche in meiner Haut stecken: Ihr seid nicht allein!!!

Ich melde mich dann wieder wenn ich die Ergebnisse des heutigen Bluttests habe

Und in 4 Monaten gibts dann einen Ultraschall um zu sehen ob die Gebärmutter gut geheilt ist (um das Risiko einer erneuten SS zu ermitteln...) Drückt mir die Daumen!



Mehr lesen

3. September 2009 um 17:47

Oh Mann ...
Da hast Du aber richtig was mitgemacht in den letzten Wochen! Du Arme! Das liest sich wie eine Odyssee ...

Ich wünsche Dir, dass der hcg jetzt unten ist, dass alles gut verheilt und Du Dich auch seelisch bald erholen kannst. Mein Sohn war für mich der Rettungsanker nach der FG und der ELSS, er hat mich trotz allem jeden Tag zum Lächeln gebracht.

Und wer weiß, vielleicht klappt es ja doch nochmal? Ich wünsche Dir ganz viel Glück!

Liane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2009 um 20:37
In Antwort auf agnes_12148790

Oh Mann ...
Da hast Du aber richtig was mitgemacht in den letzten Wochen! Du Arme! Das liest sich wie eine Odyssee ...

Ich wünsche Dir, dass der hcg jetzt unten ist, dass alles gut verheilt und Du Dich auch seelisch bald erholen kannst. Mein Sohn war für mich der Rettungsanker nach der FG und der ELSS, er hat mich trotz allem jeden Tag zum Lächeln gebracht.

Und wer weiß, vielleicht klappt es ja doch nochmal? Ich wünsche Dir ganz viel Glück!

Liane

Danke!
ja, es war nicht einfach. Aber ich schöpfe langsam wieder Mut... heute war der Wert auf 27 gesunken. Das ist nicht schlecht; muss in 10 Tagen nochmals hin... hoffe dass ich dann bei 0 bin.

Oje, eine FG und danach eine ELSS... Du scheinst das Glück auch nicht gepachtet zu haben. Schon irre, mit dem positiven SS-Test denkt man dass man das schönste Abenteuer der Welt vor sich hat, und dann wird daraus der schlimmste Albtraum. Es ist nicht fair. Das einzige was ich sagen kann ist gottseidank leben wir nicht in 3. Welt Ländern; dort hätten wir sicher nicht überlebt!

Und wie Du sagst, noch besteht Hoffnung auf eine neue, schöne Schwangerschaft. Jetzt muss man halt Geduld haben und hoffen. Wie war es denn bei Dir mit der FG und ELSS? Ist es schon länger her, und versucht ihr es jetzt wieder für ein 2. Kind?

ganz liebe Grüsse
Romaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2009 um 8:33
In Antwort auf madlyn_12713277

Danke!
ja, es war nicht einfach. Aber ich schöpfe langsam wieder Mut... heute war der Wert auf 27 gesunken. Das ist nicht schlecht; muss in 10 Tagen nochmals hin... hoffe dass ich dann bei 0 bin.

Oje, eine FG und danach eine ELSS... Du scheinst das Glück auch nicht gepachtet zu haben. Schon irre, mit dem positiven SS-Test denkt man dass man das schönste Abenteuer der Welt vor sich hat, und dann wird daraus der schlimmste Albtraum. Es ist nicht fair. Das einzige was ich sagen kann ist gottseidank leben wir nicht in 3. Welt Ländern; dort hätten wir sicher nicht überlebt!

Und wie Du sagst, noch besteht Hoffnung auf eine neue, schöne Schwangerschaft. Jetzt muss man halt Geduld haben und hoffen. Wie war es denn bei Dir mit der FG und ELSS? Ist es schon länger her, und versucht ihr es jetzt wieder für ein 2. Kind?

ganz liebe Grüsse
Romaine

Bei mir ...
Ich hatte im Januar 2008 eine FG in der 11.SSW und obwohl die Schwangerschaft von Anfang an "komisch" war, habe ich bis zuletzt gehofft. Mir ging es danach richtig schlecht, ich habe mich gefühlt, als wäre ein Teil von mir entrissen worden. Bei der anschließenden Ausschabung wurde die Gebärmutter durchbohrt und wir mußten sechs Monate mit dem Neuversuch warten. Und das, wo ich nichts mehr wollte, als wieder schwanger zu sein. Dann haben wir wieder angefangen zu üben und dann kam die Eileiter-SS. Die Gyn (die ich danach sofort gewechselt habe) hat meine Schmerzen und Blutungen nicht ernst genommen, der Eileiter ist schließlich geplatzt und ich mußte notoperiert werden. Ich finde den Gedanken, dass man vor zweihundert Jahren daran gestorben wäre, auch ziemlich beängstigend ...

Jetzt üben wir wieder seit Jahresanfang, aber es will nicht klappen. Mein Zyklus ist seitdem völlig aus der Bahn und macht, was er will. Meine neue Gyn wollte uns schon an die Kiwu-Klinik überweisen, aber dafür habe ich (im Moment) keine Kraft. Also probieren wir fröhlich vor uns hin ... Aber so sehr viel Hoffnung habe ich nicht mehr. Naja, wir haben ja schon einen dreijährigen Sonnenschein ...

Wie alt ist denn Dein Sohn?

Liebe Grüße,
Liane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2009 um 10:44
In Antwort auf agnes_12148790

Bei mir ...
Ich hatte im Januar 2008 eine FG in der 11.SSW und obwohl die Schwangerschaft von Anfang an "komisch" war, habe ich bis zuletzt gehofft. Mir ging es danach richtig schlecht, ich habe mich gefühlt, als wäre ein Teil von mir entrissen worden. Bei der anschließenden Ausschabung wurde die Gebärmutter durchbohrt und wir mußten sechs Monate mit dem Neuversuch warten. Und das, wo ich nichts mehr wollte, als wieder schwanger zu sein. Dann haben wir wieder angefangen zu üben und dann kam die Eileiter-SS. Die Gyn (die ich danach sofort gewechselt habe) hat meine Schmerzen und Blutungen nicht ernst genommen, der Eileiter ist schließlich geplatzt und ich mußte notoperiert werden. Ich finde den Gedanken, dass man vor zweihundert Jahren daran gestorben wäre, auch ziemlich beängstigend ...

Jetzt üben wir wieder seit Jahresanfang, aber es will nicht klappen. Mein Zyklus ist seitdem völlig aus der Bahn und macht, was er will. Meine neue Gyn wollte uns schon an die Kiwu-Klinik überweisen, aber dafür habe ich (im Moment) keine Kraft. Also probieren wir fröhlich vor uns hin ... Aber so sehr viel Hoffnung habe ich nicht mehr. Naja, wir haben ja schon einen dreijährigen Sonnenschein ...

Wie alt ist denn Dein Sohn?

Liebe Grüße,
Liane

Du Arme!
Da musstest Du aber auch sehr viel durchmachen. Tut mir wirklich leid für Dich. Ich weiss wie schwer es ist. Meine 1. SS (vor meinem Sohn) war ein Windei... man sah die Fruchtblase, aber kein Embryo. Ich hoffte auch während 10 Wochen dass es ein Eckhocker ist, aber durch die HCG Analyse sah man dann dass die SS nicht intakt ist. Abgehen wollte die SS trotzdem nicht, meine Gyn (welche ich ebenfalls gewechselt habe seitdem) gab mir dann eine Art Abtreibungstablette mit nach Hause. Solle die nehmen und dann käme es dann von selbst. Dazu gab sie mir ein paar Paracetamol Tabletten. Ich machte dass dann zuhause, bekam solche starken Krämpfe dass ich erbrechen musste und auf allen 4en kroch. Ein paar Tage später ging es dann weg... physisch und seelisch ein Trauma.

Aber jetzt wo ich sehe dass bei einer AS die Gebärmutter durchbrochen werden kann.... mein Gott... sowas gibt's wahrscheinlich auch nur alle 1: 10000000000???
Komisch dass auch heute noch vielel Gyn die Eileiter SS nicht ernst nehmen. Ich muss sagen ich spürte von Anfang an dass etwas nicht stimmte bei dieser letzten SS. Das einseitige Stechen... keine normalen SS Symptome. Aber mein Gyn ignorierte ebenfalls die Schmerzen, und dass man nichts im US gesehen hatte... nach den HCG Kontrollen war nochmals ein US geplant den er dann aber einfach abgesagt hätte, im stil von "wir sehen uns dann nach meinen Ferien"... tja, gottseidank gibt's das Krankenhaus, dort haben die mich dann voll ernst genommen.

Ich denke eine neue SS braucht jetzt einfach Zeit. Du hast so viel durchgemacht, soviel zu verarbeiten, körperlich wie auch seelisch... denke da ist es normal dass es nicht auf anhieb klappt. Ich nehme auch an dass man unterbewusst eine riesen Angst hat dass nochmals was passieren könnte, ev. blockiert das ebenfalls. An eine Kiwu-Klinik würde ich jetzt auch noch nicht denken. Wahrscheinlich brauchst Du einfach noch etwas mehr Zeit. Was Freunde von mir gemacht hatten waren Ovulations-Tests, die scheinen wie SS-Tests zu funktionieren, aber zeigen eben an ob man gerade einen Eisprung hat oder nicht. Aber ich nehme an das hast Du schon probiert? Ich drücke Dir ganz, ganz fest die Daumen dass es bald klappt, und dass Du diese unschönen Geschichten bald hinter Dir lassen kannst. Gottseidank haben wir unsere Söhne meiner ist übrigens erst 18 Monate alt, noch ein kleiner Kerl, aber schon so richtig Lausbub hihihi

Bis bald & liebe Grüsse
Romaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2009 um 12:19
In Antwort auf madlyn_12713277

Du Arme!
Da musstest Du aber auch sehr viel durchmachen. Tut mir wirklich leid für Dich. Ich weiss wie schwer es ist. Meine 1. SS (vor meinem Sohn) war ein Windei... man sah die Fruchtblase, aber kein Embryo. Ich hoffte auch während 10 Wochen dass es ein Eckhocker ist, aber durch die HCG Analyse sah man dann dass die SS nicht intakt ist. Abgehen wollte die SS trotzdem nicht, meine Gyn (welche ich ebenfalls gewechselt habe seitdem) gab mir dann eine Art Abtreibungstablette mit nach Hause. Solle die nehmen und dann käme es dann von selbst. Dazu gab sie mir ein paar Paracetamol Tabletten. Ich machte dass dann zuhause, bekam solche starken Krämpfe dass ich erbrechen musste und auf allen 4en kroch. Ein paar Tage später ging es dann weg... physisch und seelisch ein Trauma.

Aber jetzt wo ich sehe dass bei einer AS die Gebärmutter durchbrochen werden kann.... mein Gott... sowas gibt's wahrscheinlich auch nur alle 1: 10000000000???
Komisch dass auch heute noch vielel Gyn die Eileiter SS nicht ernst nehmen. Ich muss sagen ich spürte von Anfang an dass etwas nicht stimmte bei dieser letzten SS. Das einseitige Stechen... keine normalen SS Symptome. Aber mein Gyn ignorierte ebenfalls die Schmerzen, und dass man nichts im US gesehen hatte... nach den HCG Kontrollen war nochmals ein US geplant den er dann aber einfach abgesagt hätte, im stil von "wir sehen uns dann nach meinen Ferien"... tja, gottseidank gibt's das Krankenhaus, dort haben die mich dann voll ernst genommen.

Ich denke eine neue SS braucht jetzt einfach Zeit. Du hast so viel durchgemacht, soviel zu verarbeiten, körperlich wie auch seelisch... denke da ist es normal dass es nicht auf anhieb klappt. Ich nehme auch an dass man unterbewusst eine riesen Angst hat dass nochmals was passieren könnte, ev. blockiert das ebenfalls. An eine Kiwu-Klinik würde ich jetzt auch noch nicht denken. Wahrscheinlich brauchst Du einfach noch etwas mehr Zeit. Was Freunde von mir gemacht hatten waren Ovulations-Tests, die scheinen wie SS-Tests zu funktionieren, aber zeigen eben an ob man gerade einen Eisprung hat oder nicht. Aber ich nehme an das hast Du schon probiert? Ich drücke Dir ganz, ganz fest die Daumen dass es bald klappt, und dass Du diese unschönen Geschichten bald hinter Dir lassen kannst. Gottseidank haben wir unsere Söhne meiner ist übrigens erst 18 Monate alt, noch ein kleiner Kerl, aber schon so richtig Lausbub hihihi

Bis bald & liebe Grüsse
Romaine

...
Es tut gut zu schreiben ...

Ich nehme seit zwei Monaten Ovutests, diesen Monat hatte ich sogar einen Eisprung ... Meine Gyn hat mich schon oberflächlich durchgecheckt (Blutwerte, Hormonspiegel, Ultraschall), aber es scheint keine körperliche Ursache für meine Zyklusstörungen zu geben. Ich nehme auch an, dass das psychisch ist. In den ersten Monaten nach der ELSS hatte ich jeden Monat regelrechte Angstzustände, dass es wieder passiert und jedes Ziehen hat mich wahnsinnig gemacht. Aber mittlerweile entspanne ich mich etwas. Wenn es in den nächsten Monaten weiter nicht klappt, denke ich nochmal über eine Bauchspiegelung nach, um zu sehen, ob die Eileiter zu sind.

Mein Großer geht seit kurzem in den Kiga und ab Oktober arbeite ich wieder. Wahrscheinlich werde ich genau dann schwanger, wenn es das meiste Chaos verursacht.

Und Du? Ist es schlimm für Dich, dass Du erstmal warten mußt mit einem neuen Versuch? Vielleicht kannst Du die Zeit ja gut nutzen - für Deinen Sohn, Dein Wohlbefinden und um alles zu verarbeiten.

LG,
Liane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2009 um 16:47
In Antwort auf agnes_12148790

...
Es tut gut zu schreiben ...

Ich nehme seit zwei Monaten Ovutests, diesen Monat hatte ich sogar einen Eisprung ... Meine Gyn hat mich schon oberflächlich durchgecheckt (Blutwerte, Hormonspiegel, Ultraschall), aber es scheint keine körperliche Ursache für meine Zyklusstörungen zu geben. Ich nehme auch an, dass das psychisch ist. In den ersten Monaten nach der ELSS hatte ich jeden Monat regelrechte Angstzustände, dass es wieder passiert und jedes Ziehen hat mich wahnsinnig gemacht. Aber mittlerweile entspanne ich mich etwas. Wenn es in den nächsten Monaten weiter nicht klappt, denke ich nochmal über eine Bauchspiegelung nach, um zu sehen, ob die Eileiter zu sind.

Mein Großer geht seit kurzem in den Kiga und ab Oktober arbeite ich wieder. Wahrscheinlich werde ich genau dann schwanger, wenn es das meiste Chaos verursacht.

Und Du? Ist es schlimm für Dich, dass Du erstmal warten mußt mit einem neuen Versuch? Vielleicht kannst Du die Zeit ja gut nutzen - für Deinen Sohn, Dein Wohlbefinden und um alles zu verarbeiten.

LG,
Liane

Genau, ...
es passiert dann wenn es gerade terminlich nicht reinpasst nach dem Windei hatte ich den job gewechselt... und als ich da anfing vergingen knapp 3 Monate und ich wurde schwanger... oopss.. wir hatten einfach zuwenig aufgepasst (denn ich wollte ja nicht gerade schwanger werden im dem neuen job...). Ich denke auch dass es am besten klappt wenn man loslassen kann. Einfacher gesagt als getan wenn man solche Geschichten hinter sich hat, gell. Ev. hilft Dir die Arbeit das ganze zu verarbeiten, manchmal tut's gut sich einfach voll auf was anderes konzentrieren zu müssen. Durch diese Sache jetzt bin ich seit 5 Wochen krankgeschrieben; aber der Arzt meinte ich könnte nächste Woche wieder anfangen. Ich arbeite nur 60%, ... ich denke es wird mir gut tun, zumal ich gerne dort arbeite, und ich dann irgendwie wieder "ein normales" Leben führe. Aber jeder muss natürlich das tun was ihm gut tut.

Dass Du wieder einen Eisprung hast ist ja schon mal eine super Nachricht. Und mit den Ovutests kommts ja dann auch nicht so drauf an ob der Zyklus regelmässig ist, hauptsache es gibt irgendwann mal den Eisprung Als Du operiert wurdest, hatten die dann nicht die Eileiter angeschaut ob die durchlässig sind? Mein Chirurg hatte gesagt er hätte den Einen entfernen müssen, aber dass der andere tip-top sei....naja, ev. sagte er das nur um mich zu beruhigen!

Da mein Sohn ja erst 18 Monate alt ist ist es nicht sooo schlimm für mich jetzt erst mal abzuwarten. Aber was bleibt ist die Angst; 1. das meine Gebärmutter ev. doch nicht genau so verheilt wie sie sollte, 2. ob ich mit nur 1 Eileiter wieder schwanger werde, 3. ob ich eine weitere Eileiter-SS haben werde, 4. ob meine Gebärmutter eine weitere SS aushält....

Wie Du sagst, zuerst gesund werden, alles verarbeiten, und dann eine Hürde nach der Anderen. Wenn ich etwas gelernt habe im letzten Monat ist es Geduld zu haben

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen dass es bald klappt bei Dir mit dem Familienzuwachs.

Liebe Grüsse
Romaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 9:40
In Antwort auf madlyn_12713277

Genau, ...
es passiert dann wenn es gerade terminlich nicht reinpasst nach dem Windei hatte ich den job gewechselt... und als ich da anfing vergingen knapp 3 Monate und ich wurde schwanger... oopss.. wir hatten einfach zuwenig aufgepasst (denn ich wollte ja nicht gerade schwanger werden im dem neuen job...). Ich denke auch dass es am besten klappt wenn man loslassen kann. Einfacher gesagt als getan wenn man solche Geschichten hinter sich hat, gell. Ev. hilft Dir die Arbeit das ganze zu verarbeiten, manchmal tut's gut sich einfach voll auf was anderes konzentrieren zu müssen. Durch diese Sache jetzt bin ich seit 5 Wochen krankgeschrieben; aber der Arzt meinte ich könnte nächste Woche wieder anfangen. Ich arbeite nur 60%, ... ich denke es wird mir gut tun, zumal ich gerne dort arbeite, und ich dann irgendwie wieder "ein normales" Leben führe. Aber jeder muss natürlich das tun was ihm gut tut.

Dass Du wieder einen Eisprung hast ist ja schon mal eine super Nachricht. Und mit den Ovutests kommts ja dann auch nicht so drauf an ob der Zyklus regelmässig ist, hauptsache es gibt irgendwann mal den Eisprung Als Du operiert wurdest, hatten die dann nicht die Eileiter angeschaut ob die durchlässig sind? Mein Chirurg hatte gesagt er hätte den Einen entfernen müssen, aber dass der andere tip-top sei....naja, ev. sagte er das nur um mich zu beruhigen!

Da mein Sohn ja erst 18 Monate alt ist ist es nicht sooo schlimm für mich jetzt erst mal abzuwarten. Aber was bleibt ist die Angst; 1. das meine Gebärmutter ev. doch nicht genau so verheilt wie sie sollte, 2. ob ich mit nur 1 Eileiter wieder schwanger werde, 3. ob ich eine weitere Eileiter-SS haben werde, 4. ob meine Gebärmutter eine weitere SS aushält....

Wie Du sagst, zuerst gesund werden, alles verarbeiten, und dann eine Hürde nach der Anderen. Wenn ich etwas gelernt habe im letzten Monat ist es Geduld zu haben

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen dass es bald klappt bei Dir mit dem Familienzuwachs.

Liebe Grüsse
Romaine

Re
Ich wurde bei der EileiterSS ja notoperiert - der Eileiter war geplatzt und der ganze Bauchraum war vollgeblutet. So konnten die Ärzte nicht zweifelsfrei erkennen, ob der andere Eileiter ok ist. Aber wirklich scharf bin ich auf eine weitere Bauchspiegelung nicht ...

Dann wünsche ich Dir mal einen guten Wiedereinstieg auf der Arbeit. Wissen die, was mit Dir los war? Wenn Du gerne arbeitest, dann ist die Ablenkung sicher gut. Und wenn Du wirklich merkst, dass es noch nicht geht, dann gibt es dafür auch eine Lösung.

Ganz liebe Grüße,
Liane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2009 um 22:16

Schade!
Hallo Pompu1973,
schlimme Geschichte, die Du da erlebt hast. Ich hatte gerade auch eine ELSS. Es tut mir um jede Frau leid, die das auch durchmachen musste. Aber ich muss sagen, dass ich wohl noch Glück hatte. Ich wurde früh operiert und konnte meinen Eileiter behalten.
Es ist bewundernswert wie positiv Du bereits klingst. Sicher bist Du einfach froh, dass Du wie es aussieht das Bangen um Deine Gesundheit quasi endlich um hast.
Ich hoffe dass Du Dich schnell erholst. Ich wachse gerade wieder zusammen und habe dabei gleich noch eine Hals- und Mittelohrentzündung dazu genommen.
Bestimmt wächst Deine Gebärmutter jetzt ganz schnell zusammen. Wie schön dass Du schon einen Sohn hast, der Dir so viel Spaß macht und Dir sicher gut darüber hinweg hilft. Ich habe auch das Glück bereits einen 11jährigen Sohn zu haben, der sehr viel Spaß macht.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2009 um 9:11

Danke Schnullerbacke,
ich denke das Schlimmste ist hinter mir. Jetzt heissts vorausschauen und positiv denken, denn ich denke das ist schon die halbe Miete

Ich wünsche Dir alles gute für deine SS, es ist so eine schöne Zeit - geniesse sie!

Alles Liebe,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2009 um 9:15
In Antwort auf viveka_12906763

Schade!
Hallo Pompu1973,
schlimme Geschichte, die Du da erlebt hast. Ich hatte gerade auch eine ELSS. Es tut mir um jede Frau leid, die das auch durchmachen musste. Aber ich muss sagen, dass ich wohl noch Glück hatte. Ich wurde früh operiert und konnte meinen Eileiter behalten.
Es ist bewundernswert wie positiv Du bereits klingst. Sicher bist Du einfach froh, dass Du wie es aussieht das Bangen um Deine Gesundheit quasi endlich um hast.
Ich hoffe dass Du Dich schnell erholst. Ich wachse gerade wieder zusammen und habe dabei gleich noch eine Hals- und Mittelohrentzündung dazu genommen.
Bestimmt wächst Deine Gebärmutter jetzt ganz schnell zusammen. Wie schön dass Du schon einen Sohn hast, der Dir so viel Spaß macht und Dir sicher gut darüber hinweg hilft. Ich habe auch das Glück bereits einen 11jährigen Sohn zu haben, der sehr viel Spaß macht.
Alles Gute!

Hallo Tomate
ja, eine ELSS wünscht man wirklich niemandem. Verstehe auch nicht warum es sowas überhaupt gibt!!! Aber hauptsache wir sind wenigstens medizinisch gut betreut. Irgendwann werden wir das auch hinter uns lassen - nach dem Regen kommt ja bekanntlich die Sonne!

Tut mir leid dass Du dazu noch eine Mittelohrentzündung durchmachen musst. Das ist ja voll schmerzhaft. Hoffe dass Du Dich bald besser fühlst.

Jetzt heissts für uns beide erst mal heilen, die Wunden lecken und dann wieder durchstarten in die Zukunft! Lassen wir uns nicht unterkriegen, gell !!!

alles, alles Liebe,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2009 um 17:57
In Antwort auf madlyn_12713277

Hallo Tomate
ja, eine ELSS wünscht man wirklich niemandem. Verstehe auch nicht warum es sowas überhaupt gibt!!! Aber hauptsache wir sind wenigstens medizinisch gut betreut. Irgendwann werden wir das auch hinter uns lassen - nach dem Regen kommt ja bekanntlich die Sonne!

Tut mir leid dass Du dazu noch eine Mittelohrentzündung durchmachen musst. Das ist ja voll schmerzhaft. Hoffe dass Du Dich bald besser fühlst.

Jetzt heissts für uns beide erst mal heilen, die Wunden lecken und dann wieder durchstarten in die Zukunft! Lassen wir uns nicht unterkriegen, gell !!!

alles, alles Liebe,

Gell???
Grüezi Pompu,
ich habe gerade geschaut wo Du wohnst wegen des "gells". Ich bin nämlich ein Schwabe und wohne eigentlich auch in der Schweiz im Kanton Thurgau - also nähe Konstanz

Das ist auf jeden Fall schön, dass Du auch so positiv bist. Ich sehe das genauso und bin auch gerade im Moment zumindest gut gesinnt und glaube auch, dass wenn es nicht gleich klappt Du und auch ich uns früher oder später mit IVF weiterhelfen können. Also können wir uns entspannen und abwarten ob es bis dahin nicht von alleine klappt. Da es ein mechanisches Problem zu sein scheint, hey, sollte es doch dann klappen können.

Aber mir fällt gerade noch eine technische Frage ein, sag mal, hast Du eigentlich Antibiotika während oder nach dem Eingriff bekommen? Hat eigentlich irgendwer nach einer OP wegen einer ELSS Antibiose bekommen? Mich beschäftigt das gerade, denn ich scheine außergewöhnlich schnell fit zu werden und habe aufgrund meiner Otitis und meiner Angina Antibiose bekommen. Also ich bin quasi schmerzfrei ohne Schmerzmittel obwohl ich erst vor 3 Tagen operiert wurde. Dabei bin ich sonst schon eher stark schmerzempfindlich.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2009 um 14:21
In Antwort auf viveka_12906763

Gell???
Grüezi Pompu,
ich habe gerade geschaut wo Du wohnst wegen des "gells". Ich bin nämlich ein Schwabe und wohne eigentlich auch in der Schweiz im Kanton Thurgau - also nähe Konstanz

Das ist auf jeden Fall schön, dass Du auch so positiv bist. Ich sehe das genauso und bin auch gerade im Moment zumindest gut gesinnt und glaube auch, dass wenn es nicht gleich klappt Du und auch ich uns früher oder später mit IVF weiterhelfen können. Also können wir uns entspannen und abwarten ob es bis dahin nicht von alleine klappt. Da es ein mechanisches Problem zu sein scheint, hey, sollte es doch dann klappen können.

Aber mir fällt gerade noch eine technische Frage ein, sag mal, hast Du eigentlich Antibiotika während oder nach dem Eingriff bekommen? Hat eigentlich irgendwer nach einer OP wegen einer ELSS Antibiose bekommen? Mich beschäftigt das gerade, denn ich scheine außergewöhnlich schnell fit zu werden und habe aufgrund meiner Otitis und meiner Angina Antibiose bekommen. Also ich bin quasi schmerzfrei ohne Schmerzmittel obwohl ich erst vor 3 Tagen operiert wurde. Dabei bin ich sonst schon eher stark schmerzempfindlich.

Liebe Grüße

Halli hallo,
nein, ich hatte keine Antibiotikas bekommen. Aber ich denke da bei Dir der Eileiter erhalten wurde, und alles per Bauchspiegelung gemacht werden konnte es schon hinkommt dass Du nach schon 3 Tagen wieder fit bist!

Ich hatte ja 2 Bauchspiegelungen / Vollnarkosen, noch dazu 2x Methotrexat, Eileiterentfernung und Operation an der Gebärmutter... deshalb geht's wahrscheinlich etwas länger. Ich spüre einfach noch so ein ziepen manchmal, nicht wirkliche Schmerzen.
Bist Du denn schon wieder auf 0 mit den HCG Hormonen? Ich war beim letzten Test auf 27 nächsten Dienstag hoffentlich auf 0!!!

Und ich bleibe voll positiv. Man kann auch mit einem Eileiter tip top schwanger werden, scheinbar kann sich sogar der linke Eileiter Eier des rechten Eierstocks holen, also ich denke diese ELSS war einfach eine blöde Laune der Natur. Nächstes Mal wird alles wieder gut

Freue mich dass es Dir nach schon 3 Tagen wieder gut geht und wünsche Dir alles Gute Grüsse ans Thurgau! Ich wohne in der Westschweiz...

liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2009 um 11:46
In Antwort auf madlyn_12713277

Halli hallo,
nein, ich hatte keine Antibiotikas bekommen. Aber ich denke da bei Dir der Eileiter erhalten wurde, und alles per Bauchspiegelung gemacht werden konnte es schon hinkommt dass Du nach schon 3 Tagen wieder fit bist!

Ich hatte ja 2 Bauchspiegelungen / Vollnarkosen, noch dazu 2x Methotrexat, Eileiterentfernung und Operation an der Gebärmutter... deshalb geht's wahrscheinlich etwas länger. Ich spüre einfach noch so ein ziepen manchmal, nicht wirkliche Schmerzen.
Bist Du denn schon wieder auf 0 mit den HCG Hormonen? Ich war beim letzten Test auf 27 nächsten Dienstag hoffentlich auf 0!!!

Und ich bleibe voll positiv. Man kann auch mit einem Eileiter tip top schwanger werden, scheinbar kann sich sogar der linke Eileiter Eier des rechten Eierstocks holen, also ich denke diese ELSS war einfach eine blöde Laune der Natur. Nächstes Mal wird alles wieder gut

Freue mich dass es Dir nach schon 3 Tagen wieder gut geht und wünsche Dir alles Gute Grüsse ans Thurgau! Ich wohne in der Westschweiz...

liebe Grüsse

Prima!
Hallo Pompu1973
,
also Du hast vollkommen recht, es ist eine blöde Laune der Natur und da der Eileiter nun weg ist, holt sich der andere einfach das Ei auf der anderen Seite. Ich kenne übrigens eine, die mit einem Eierstock auf einer Seite und einem Eileiter auf der anderen Seite schwanger geworden ist und ein wunderschönes Mädchen bekommen hat ohne irgendein Eingreifen durch Hormone oder IVF, einfach ganz natürlich. Sie hatte früher einige OPs aufgrund von Entzündungen und wie gesagt nur noch 1 Eierstock und 1 Eileiter auf der jeweils anderen Seite.

Übrigens habe ich gelesen, dass man nach Untersuchungen inzwischen davon ausgeht, dass der Eileiter das Ei sogar aus dem Douglasraum abholt. Also quasi das Ei nicht zwingend direkt vom Eierstock abgeholt wird sondern aus dem Douglasraum geborgen wird.

Dein HCG ist ja prima! Bin mal gespannt ob Du am Dienstag dann auf 0 bist. Mein Arzt sagte ich müsste zweimal auf 0 sein, ehe ich wieder schwanger werden sollte. Sag mal, kannst Du mir die Geschichte mit dem Methotrexat noch schreiben? Also nur wenn Du magst. Sicher hast Du es schon erzählt und ich habe es verpasst - Wie ging es Dir denn damit? Wann darfst Du außerdem wieder üben?

Ich war noch nicht bei der Messung. Ich wollte erst gehen, aber da ich tatsächlich noch mal eine klitze kleine Blutung bekommen habe, habe ich mich lieber noch eine Weile auf das Sofa verfrachtet. Da ich davon ausgehe, dass es noch nicht soweit runter ist, dachte ich, muss ich jetzt auch nicht eilig zum Arzt begeben. Im Allgemeinen fällt es mir aber schwer langsam zu machen, weil es mir eigentlich wirklich gut geht.

Thurgau ist wunderschön, ich bin ganz entzückt, dass ich hier wohnen kann. Am liebsten würde ich den ganzen Tag mit meinem Sohn durch die Gegend radeln und mich umsehen, aber leider geht das ja gerade nicht. Ich war aber allerdings noch nie in der Westschweiz außer zig mal durchgefahren. Klar, mal in Basel und der Freund meiner Schwägerin kommt aus der Gegend (wohnt aber jetzt in Deutschland). Das was ich gesehen hab war aber auch hübsch. Ich kann aber leider fast gar kein Französisch und viele können dort so perfekt Französisch sprechen, dass ich zu viel Respekt hatte dorthin zu ziehen (stand nämlich auch zur Debatte). Kannst Du auch so perfekt Französisch?

Viele liebe Grüße
Tomate202

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2009 um 13:36
In Antwort auf viveka_12906763

Prima!
Hallo Pompu1973
,
also Du hast vollkommen recht, es ist eine blöde Laune der Natur und da der Eileiter nun weg ist, holt sich der andere einfach das Ei auf der anderen Seite. Ich kenne übrigens eine, die mit einem Eierstock auf einer Seite und einem Eileiter auf der anderen Seite schwanger geworden ist und ein wunderschönes Mädchen bekommen hat ohne irgendein Eingreifen durch Hormone oder IVF, einfach ganz natürlich. Sie hatte früher einige OPs aufgrund von Entzündungen und wie gesagt nur noch 1 Eierstock und 1 Eileiter auf der jeweils anderen Seite.

Übrigens habe ich gelesen, dass man nach Untersuchungen inzwischen davon ausgeht, dass der Eileiter das Ei sogar aus dem Douglasraum abholt. Also quasi das Ei nicht zwingend direkt vom Eierstock abgeholt wird sondern aus dem Douglasraum geborgen wird.

Dein HCG ist ja prima! Bin mal gespannt ob Du am Dienstag dann auf 0 bist. Mein Arzt sagte ich müsste zweimal auf 0 sein, ehe ich wieder schwanger werden sollte. Sag mal, kannst Du mir die Geschichte mit dem Methotrexat noch schreiben? Also nur wenn Du magst. Sicher hast Du es schon erzählt und ich habe es verpasst - Wie ging es Dir denn damit? Wann darfst Du außerdem wieder üben?

Ich war noch nicht bei der Messung. Ich wollte erst gehen, aber da ich tatsächlich noch mal eine klitze kleine Blutung bekommen habe, habe ich mich lieber noch eine Weile auf das Sofa verfrachtet. Da ich davon ausgehe, dass es noch nicht soweit runter ist, dachte ich, muss ich jetzt auch nicht eilig zum Arzt begeben. Im Allgemeinen fällt es mir aber schwer langsam zu machen, weil es mir eigentlich wirklich gut geht.

Thurgau ist wunderschön, ich bin ganz entzückt, dass ich hier wohnen kann. Am liebsten würde ich den ganzen Tag mit meinem Sohn durch die Gegend radeln und mich umsehen, aber leider geht das ja gerade nicht. Ich war aber allerdings noch nie in der Westschweiz außer zig mal durchgefahren. Klar, mal in Basel und der Freund meiner Schwägerin kommt aus der Gegend (wohnt aber jetzt in Deutschland). Das was ich gesehen hab war aber auch hübsch. Ich kann aber leider fast gar kein Französisch und viele können dort so perfekt Französisch sprechen, dass ich zu viel Respekt hatte dorthin zu ziehen (stand nämlich auch zur Debatte). Kannst Du auch so perfekt Französisch?

Viele liebe Grüße
Tomate202

Kuckuck Tomate,
na eben, die Natur ist ja echt gut gemacht. Vor IVF und Hormonen etc. hätte ich glaub ich sowieso viel zuviel Angst. Ich bin positiv dass es wenn ich bereit bin, es auch wieder natürlich klappt. Das Methotrexat war ganz ok, ich hatte fast keine Nebenwirkungen (etwas Schwindel, und ein bisschen Kopfschmerzen). Also ich denke wären meine HCG Werte tiefer gewesen, hätte das gut geklappt. Aber bei über 8000 war es einfach nicht stark genug. Die 3 Wochen "warten" ob die Behandlung anschläge, mit dem Risiko immernoch dass es innere Blutungen geben könnte, war das Härteste. Und als sich dann nach der 2. Injektion herausstellte dass die Werte wieder stagnierten, habe ich mich für die Operation entschieden. Man hätte nochmals MTX spritzen können, aber wieder ohne Garantie dass es mich auf 0 bring. Ausserdem hätte ich auch keine Garantie gehabt dass der Eileiter nicht beschädigt wäre. Und schlussendlich, durch die Operation, hatte sich ja rausgestellt dass er eben beschädigt war, und hätte man ihn gelassen, ich das Risiko gehabt hätte dass dasselbe nochmals passiert. Bin also schlussendlich froh dass ich operiert wurde und dass nun alles ein Ende hat und ich abschliessen kann. Mit "nur" 2x MTX gespritzt habe ich soweit ich weiss keine "Warteliste" für einen Wiederversuch. Aber da bei mir die Gebärmutter "angeknabbert" wurde, muss ich min. 3 Monate warten und dann wird sich im Ultraschall rausstellen wie alles verheilt ist. Also momentan ist bei mir das Wichtigste gut zu verheilen, körperlich. Psychisch geht es mir eigentlich gut. Hoffe nur dass ich nicht zu schnell wieder aktiv geworden bin und dies die Heilung beeinträchtigen könnte... es ziept bei mir nämlich immernoch, vorallem wenn ich mich körperlich etwas übernommen habe. Aber man kann es schlecht locker nehmen mit einem 18 Monate alten Kleinkind

Ich bin seit fast 12 Jahren hier. Spreche nicht perfekt Französisch, da ich eigentlich vorallem auf Englisch arbeite und ebenfalls viele englisch sprechende Freunde habe, aber ich kann auf alle Fälle fast alles verstehen und mich auch gut verständigen.

So, mein Kuchen ruft!
Schönen Sonntag

ganz liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2009 um 15:46

Nachtrag
Und hier nun die news:
am 03. september levels auf 27, ... und am 15 September auf 3... Patient entlassen jupie!

Am 04. September meine 1. Periode seit der Operation, und heute, genau 28 Tage später wieder... scheint alles wieder ok zu sein!

Bleibt noch der Ultraschall am 07 Dezember um zu sehen ob alles richtig verheilt ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2009 um 15:53
In Antwort auf madlyn_12713277

Nachtrag
Und hier nun die news:
am 03. september levels auf 27, ... und am 15 September auf 3... Patient entlassen jupie!

Am 04. September meine 1. Periode seit der Operation, und heute, genau 28 Tage später wieder... scheint alles wieder ok zu sein!

Bleibt noch der Ultraschall am 07 Dezember um zu sehen ob alles richtig verheilt ist

Supi!
Na das sind doch tolle Neuigkeiten! Weiter so ...

Liebe Grüße,
Liane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2009 um 15:25
In Antwort auf agnes_12148790

Supi!
Na das sind doch tolle Neuigkeiten! Weiter so ...

Liebe Grüße,
Liane

Merci
ist lieb von Dir!

Und wie geht's Dir? Hat sich dein Zyklus langsam eingependelt? Ich hoffe es sehr und drück Dir ganz fest die Daumen.

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen