Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Komplett im Zwiespalt und viel Angst dabei

Komplett im Zwiespalt und viel Angst dabei

8. November 2004 um 15:47

Hallo!
Nachdem ich seit über einer Woche weiß, dass ich schwanger bin (6.Woche) und seitdem vor einem sehr schwierigen Problem stehe, wende ich mich an Euch in der Hoffnung, aufgrund Eurer Worte vielleicht ein bisschen klarer zu sehen bzw. leichter eine Entscheidung treffen zu können. Ich bin verzweifelt, da ich das Kind gern haben möchte und einen totalen Horror vor einer Abtreibung hab, aber der Vater des Kindes absolut nichts davon wissen will. Noch dazu ist unsere Beziehung eine sehr schwierige und das seit 5 Jahren. Viele Trennungen, viele Schmerzen, viele Tränen und und und....Ich hab so wahnsinnige Angst vor dem, was kommen wird. Ist es zu schaffen, ein Kind allein, also ohne Partner, groß zu ziehen?
Außerdem...ich hab täglich so Ziehen und Stecken im Unterleib, mal mehr, mal weniger. Manchmal zieht sich der Schmerz bis in die Oberschenkel, ist das normal? Freundinnen meinen, das sei in den ersten Wochen so, da sich alles verändere im Körper und Platz geschaffen werden müsse für den Embryo usw. Ich hab nämlich auch Angst, dass das Kind vielleicht krank sein könnte. Aber ich würd mich so freuen, hätte es eine Zukunft....Gibt es Frauen unter Euch, die eine ähnliche Situation erlebt haben?
Ich weiß, diese Entscheidung kann nur ich allein treffen, aber ich suche mir durch Gespräche und Meinungen anderer Frauen ein klein bisschen Unterstützung, weils so irre schwer ist....
Danke!
Lieben Gruß Lisa

Mehr lesen

8. November 2004 um 15:50

Mail.....
Hallo liebe Lisa, ich bin ebenfalls in der 6. Woche und stehe vor einem ähnlichen Problem....wenn du möchtest können wir uns sehr gerne per Mail austauschen, ich bräuchte auch dringend jemanden zum reden. Würde mich freuen, LG, Kati

Kati701@gofeminin.de

Gefällt mir

8. November 2004 um 15:58
In Antwort auf kati701

Mail.....
Hallo liebe Lisa, ich bin ebenfalls in der 6. Woche und stehe vor einem ähnlichen Problem....wenn du möchtest können wir uns sehr gerne per Mail austauschen, ich bräuchte auch dringend jemanden zum reden. Würde mich freuen, LG, Kati

Kati701@gofeminin.de

Hi Kati!
Ja, das möchte ich wirklich gerne. Hab mich grad vorhin hier regiestriert, aber ich denke, meine Email lautet: lisal34@gofeminin.de
Falls das Mailen unter dieser Adresse nicht klappen sollte, schreibe ich Dir abends von zu Hause aus, ok? Lieben Gruß Lisa

Gefällt mir

8. November 2004 um 15:59

Hallo auch,
ich bin 34. Und du?
lg lisa

Gefällt mir

8. November 2004 um 16:05

Na bitte
auch mit 20 kannst du das schaffen! 34 oder 20...sicher hat man in meinem alter schon mehr lebenserfahrung als mit 20, aber das ist kein grund, eine solche situation besser oder schlechter zu schaffen...nur mut, auch du wirst es schaffen!! Lisa

Gefällt mir

8. November 2004 um 16:22
In Antwort auf lisal34

Hi Kati!
Ja, das möchte ich wirklich gerne. Hab mich grad vorhin hier regiestriert, aber ich denke, meine Email lautet: lisal34@gofeminin.de
Falls das Mailen unter dieser Adresse nicht klappen sollte, schreibe ich Dir abends von zu Hause aus, ok? Lieben Gruß Lisa

Mail

Hallo Lisa, habe dir gerade eine E-Mail geschickt!

Bis dann, LG, Kati

Gefällt mir

8. November 2004 um 16:26
In Antwort auf kati701

Mail

Hallo Lisa, habe dir gerade eine E-Mail geschickt!

Bis dann, LG, Kati

Okay
Hey Kati, bis jetzt hab ich nichts bekommen. Mach mich jetzt auf den Weg nach Hause und schreib Dir abends zurück. Bis dann Lisa

Gefällt mir

8. November 2004 um 16:56

Sicherheit gibt es nie
Hallo!
Ich bin nicht in einer Situation, wie du, aber das man eines Tages alleine dasteht kann immer passieren und das sich dann auch die fürsorglichsten Väter nicht mehr für seine Kinder interessiert ist ebenfalls möglich (Was ich leider bei vielen Freundinnen mitbekomme).
Deshalb lass dich nicht von deinen Freund beeinflussen und treibe nur ab wenn DU dir wirklich sicher bist, falls du das Kind haben möchtest und es trotzdem abtreibst, glaube ich ist es viel schlimmer mit der Abtreibung fertig zu werden, als alleine mit dem Kind.
Zu deiner Angst das Kind könnte etwas haben, ist vollkommen normal, jede macht sich deswegen Sorgen, aber zu mir hat mal jemand gesagt "Wenn ich mich gut fühle, geht es auch dem Kind gut". Auch das ziehen im Bauch ist normal, vergeht dann und kommt erst am Ende als sogenannte Vorwehen oder auch Übungswehen wieder.
Wie auch immer du dich entscheidest, beides ist O.K., sollange du es wirklich willst.
LG

Gefällt mir

8. November 2004 um 17:08
In Antwort auf lisal34

Okay
Hey Kati, bis jetzt hab ich nichts bekommen. Mach mich jetzt auf den Weg nach Hause und schreib Dir abends zurück. Bis dann Lisa

Ok....

...falls die Mail nicht ankommt, hier meine normale Adresse....cathrin272@yahoo.de

ich freu mich auf eine Mail!

LG, Kati

Gefällt mir

8. November 2004 um 17:24
In Antwort auf desi21

Sicherheit gibt es nie
Hallo!
Ich bin nicht in einer Situation, wie du, aber das man eines Tages alleine dasteht kann immer passieren und das sich dann auch die fürsorglichsten Väter nicht mehr für seine Kinder interessiert ist ebenfalls möglich (Was ich leider bei vielen Freundinnen mitbekomme).
Deshalb lass dich nicht von deinen Freund beeinflussen und treibe nur ab wenn DU dir wirklich sicher bist, falls du das Kind haben möchtest und es trotzdem abtreibst, glaube ich ist es viel schlimmer mit der Abtreibung fertig zu werden, als alleine mit dem Kind.
Zu deiner Angst das Kind könnte etwas haben, ist vollkommen normal, jede macht sich deswegen Sorgen, aber zu mir hat mal jemand gesagt "Wenn ich mich gut fühle, geht es auch dem Kind gut". Auch das ziehen im Bauch ist normal, vergeht dann und kommt erst am Ende als sogenannte Vorwehen oder auch Übungswehen wieder.
Wie auch immer du dich entscheidest, beides ist O.K., sollange du es wirklich willst.
LG

Danke!
Hi Desi, danke für Deine Worte! Ich sehe die Sache wie Du, es steht nur so viel Angst bei mir dahinter. Werde ich es schaffen? Werde ich eine gute Mutter sein? Wird mein Kind ohne Vater auch gut aufwachsen? Was, wenn ich schon während der Schwangerschaft mit diesen Problemen zu kämpfen hab? Das Kind spürt das ja alles auch....und und und. Angst eben. Trotzdem ist es ein so schönes Gefühl zu wissen, dass dieses kleine Etwas in mir entstanden ist und sich entwickeln will....
Lieben Gruß Lisa

Gefällt mir

8. November 2004 um 20:11

Hi
Meine Freundin ist in der gleichen Situation. Schwanger und ohne Partner. Ist weg, der Typ. Naja sie hat auch lange überlegt und ihre Eltern haben sie dann überzeugt, das sie das schaffen.
Es gibt viele staatliche Hilfen und wozu hat man dann auch Familie.
Wie ist das bei dir? Steht deine Familie hinter dir?

Achja und mit den Schmerzen ist wirklich normal, besonders das Ziehen im Unterleib. Das sind die Mutterbänder die sich dehnen. Wird besser, glaubs mir. Hab das auch durch. Mach dir nicht soviele Sorgen denn der Stress wirkt sich nicht gerade positiv aufs Baby.

LG carvecarnem

Gefällt mir

8. November 2004 um 21:42
In Antwort auf carvecarnem

Hi
Meine Freundin ist in der gleichen Situation. Schwanger und ohne Partner. Ist weg, der Typ. Naja sie hat auch lange überlegt und ihre Eltern haben sie dann überzeugt, das sie das schaffen.
Es gibt viele staatliche Hilfen und wozu hat man dann auch Familie.
Wie ist das bei dir? Steht deine Familie hinter dir?

Achja und mit den Schmerzen ist wirklich normal, besonders das Ziehen im Unterleib. Das sind die Mutterbänder die sich dehnen. Wird besser, glaubs mir. Hab das auch durch. Mach dir nicht soviele Sorgen denn der Stress wirkt sich nicht gerade positiv aufs Baby.

LG carvecarnem

Hi auch!
Gestern sagte ich es meiner Familie und sie haben alle sehr gut reagiert. Hat mir schon viel an Sorgen weggenommen. Mein Entschluss, das Kind zu bekommen, steht ohnehin schon fest. Ich werde es schaffen, das weiß ich. Auch wenns megamäßig schwer werden wird. Mittwoch hab ich einen Termin bei einer Beratungsstelle bezüglich Unterstützung usw.
Danke für Deine Worte!
LG Lisa

Gefällt mir

9. November 2004 um 9:33

Nur Mut!
Mach die letzte Entscheidung nicht von Deinem Partner abhängig. Du kannst das schaffen. Manchmal ist es vielleicht sogar besser ohne einen Partner, der das Kind gar nicht will. Natürlich ist es immer leichter zu zweit, aber auch nur dann, wenn beide mit anpacken und dahinter stehen. Einen der Dir im Weg rum steht und Dir vielleicht Steine in den Weg legt, kannst DU da nicht brauchen. Hört sich zwar hart an. Aber ich habe den Eindruck, daß Du schon in dieser Beziehung selbst nicht zur Ruhe kommst. Wie soll ein gesundes Familienleben entstehen. Wenn Du dieses Kind willst, dann solltest Du Dich dafür entscheiden. Kenne Deine Lebensumstände nicht. Natürlich sollten die so sein, daß auch ein Kind groß gezogen werden kann. Arbeitest Du? oder bist DU noch in der Ausbildung? Würdest Du von Deiner Familie unterstützt werden?

Gefällt mir

9. November 2004 um 14:09
In Antwort auf fixundfoxy

Nur Mut!
Mach die letzte Entscheidung nicht von Deinem Partner abhängig. Du kannst das schaffen. Manchmal ist es vielleicht sogar besser ohne einen Partner, der das Kind gar nicht will. Natürlich ist es immer leichter zu zweit, aber auch nur dann, wenn beide mit anpacken und dahinter stehen. Einen der Dir im Weg rum steht und Dir vielleicht Steine in den Weg legt, kannst DU da nicht brauchen. Hört sich zwar hart an. Aber ich habe den Eindruck, daß Du schon in dieser Beziehung selbst nicht zur Ruhe kommst. Wie soll ein gesundes Familienleben entstehen. Wenn Du dieses Kind willst, dann solltest Du Dich dafür entscheiden. Kenne Deine Lebensumstände nicht. Natürlich sollten die so sein, daß auch ein Kind groß gezogen werden kann. Arbeitest Du? oder bist DU noch in der Ausbildung? Würdest Du von Deiner Familie unterstützt werden?

Fixundfoxy trifft meinen Zustand am besten!
Hallo! Ja, diese Gedanken hatte ich bereits...eigentlich kann ich mir gar nicht vorstellen, ihn an meiner/unserer Seite zu haben, da er eine zusätzliche Belastung für mich darstellen würde. Das ist sicher. Er würde sich durch unsere Anwesenheit nur gestört und in seiner Freiheit beraubt fühlen...ich hab gestern fix beschlossen, das Kind zu bekommen und seitdem geht es mir viel besser. Ich freu mich richtig! ) Bin total sicher, dass es ein Junge wird, ist so ein bestimmtes Gefühl in meinem Bauch.
Meine Lebensumstände sind mittelprächtig. Eigentlich hab ich zum ersten Mal in meinem Leben einen Job, der mir echt total Spaß macht. 25 Stunden Mitarbeit bei einem Frauenförderungsprojekt in Österreich. Nebenbei hab ich begonnen, mein Studium der Pädagogik wiederaufzunehmen, das ich vor 11 Jahren abgebrochen hatte. Macht mir alles großen Spaß. Das Problem ist, dass mein Job für 2 Jahre befristet ist und während der Karenzzeit auslaufen wird. Muss ich mir einen neuen Job suchen, wenn ich wieder in die Arbeitswelt einsteigen will, was ich mir nicht sonderlich einfach vorstelle mit einem Kleinkind. Aber ich denke, wenn man was will, kann mans auch schaffen. Schwer wirds halt.
Meine Familie unterstützt mich sicher, zwar nicht finanziell, aber sonst sehrwohl. Sie stehen hinter mir.
Morgen hab ich einen Termin bei einer Beratungsstelle betreffend staatlicher Unterstützung etc. Mal sehen, was mir dort erzählt wird.
LG Lisa

Gefällt mir

9. November 2004 um 14:14


Danke Lucia!
Ich hoffe, dass ich mich gut genug mit dem Thema auseinandergesetzt habe...Angst hab ich immer noch, ob ichs schaffen werde und ob mein Kind auch ein gutes Leben haben wird bei und mit mir. Ich fühl aber jetzt schon so eine Liebe in mir zu dem Kleinen, dass es keinen anderen Weg gibt, als ihn zu bekommen...wieviele andere Frauen haben es geschafft, warum ich nicht? Positiv denken!
Tralalaaaa...
LG Lisa

Gefällt mir

10. November 2004 um 18:05

Gleiche situation
hallo,

ich mach gerade das gleiche durch wie du.ich bin jetzt in der 14.woche und habe in der 9. erfahren, daß ich schwanger bin(trotz verhütung) meinen freund kannte ich da gerade 3 monate und er will das kind nicht. eine abtreibung kam aus gesundheitlichen gründen (und überhaupt) für mich nicht in frage. nun macht er mir vorwürfe, ich hätte das geplant und er wäre nicht der vater und beschimpft mich,wollte, daß ich es unbedingt abtreibe. jetzt hat er sich seit 2 wochen gar nicht mehr gemeldet.es interessiert ihn überhaupt nicht, wie es mir oder seinem kind geht. das tut sehr weh,da ich ihn doch liebe.aber so langsam freu ich mich auf das kind und plane allein.und ich komme langsam zu der meinung, das es auch ohne vater richtig war, sich dafür zu entscheiden. ich hab mir auch trost und rat hier im forum gesucht und ihn gefunden. du schaffst das auch allein, so wie ich wahrscheinlich..du hast doch bestimmt freunde und familie die dich unterstützen.und das ziehen im bauch hatte ich auch, das hat sich jetzt gegeben,jetzt kämpf ich nur noch mit der übelkeit.grins

ich wünsch dir alles gute und wenn du lust hast auf mehr erfahrungsaustausch unter "leidensgenossinnen" schreib mir einfach.

lg doreen

Gefällt mir

11. November 2004 um 8:49
In Antwort auf huehnchen1905

Gleiche situation
hallo,

ich mach gerade das gleiche durch wie du.ich bin jetzt in der 14.woche und habe in der 9. erfahren, daß ich schwanger bin(trotz verhütung) meinen freund kannte ich da gerade 3 monate und er will das kind nicht. eine abtreibung kam aus gesundheitlichen gründen (und überhaupt) für mich nicht in frage. nun macht er mir vorwürfe, ich hätte das geplant und er wäre nicht der vater und beschimpft mich,wollte, daß ich es unbedingt abtreibe. jetzt hat er sich seit 2 wochen gar nicht mehr gemeldet.es interessiert ihn überhaupt nicht, wie es mir oder seinem kind geht. das tut sehr weh,da ich ihn doch liebe.aber so langsam freu ich mich auf das kind und plane allein.und ich komme langsam zu der meinung, das es auch ohne vater richtig war, sich dafür zu entscheiden. ich hab mir auch trost und rat hier im forum gesucht und ihn gefunden. du schaffst das auch allein, so wie ich wahrscheinlich..du hast doch bestimmt freunde und familie die dich unterstützen.und das ziehen im bauch hatte ich auch, das hat sich jetzt gegeben,jetzt kämpf ich nur noch mit der übelkeit.grins

ich wünsch dir alles gute und wenn du lust hast auf mehr erfahrungsaustausch unter "leidensgenossinnen" schreib mir einfach.

lg doreen

Hallo Doreen!
Es tut immer wieder gut zu wissen, dass man nicht komplett allein mit seinen Problemen dasteht und dass es auch andere Frauen gibt, die ähnliches erleben. Männer sind schon teilweise zum Kotzen, wenn ich das mal so ausdrücken darf. Im Moment bin ich sehr enttäuscht. Der Vater meines Kindes redet unentwegt über sein Leben, dass ich darüber entscheide und wie tragisch sich seine finanzielle Situation entwickeln wird aufgrund meiner Entscheidung. ER wird verarmen, ER wird nur noch arbeiten müssen für das Kind, ER ER ER....hat mich noch kein einziges Mal gefragt, ob es mir gut geht, wie ich mich fühle etc. Ich überlege, ob ich mich nicht komplett von ihm trenne. Muss gestehen, dass ich schon ziemlich Angst habe davor, was auf mich zukommt, aber immerhin weiß ich von der Schwangerschaft seit 2 Wochen und ich denke, dass ich mich im Laufe der Zeit auch immer mehr auf den/die Kleine(n) freuen werde. Ja, ich hab sehr liebe Freunde, das kann ich gerade in dieser jetzigen Situation erkennen und bin glücklich darüber. Und meine Familie wird mich auch unterstützen. Zudem hab ich in meinem Freundeskreis einige schwule Männer, die ganz ganz gerne für mich dasein werden und mir das auch versicherten. Das tut verdammt gut!
Wünsch Dir auch alles alles Liebe und viel Kraft und gerne würd ich mit dir in Kontakt bleiben.
Lisa

Gefällt mir

11. November 2004 um 12:41
In Antwort auf lisal34

Fixundfoxy trifft meinen Zustand am besten!
Hallo! Ja, diese Gedanken hatte ich bereits...eigentlich kann ich mir gar nicht vorstellen, ihn an meiner/unserer Seite zu haben, da er eine zusätzliche Belastung für mich darstellen würde. Das ist sicher. Er würde sich durch unsere Anwesenheit nur gestört und in seiner Freiheit beraubt fühlen...ich hab gestern fix beschlossen, das Kind zu bekommen und seitdem geht es mir viel besser. Ich freu mich richtig! ) Bin total sicher, dass es ein Junge wird, ist so ein bestimmtes Gefühl in meinem Bauch.
Meine Lebensumstände sind mittelprächtig. Eigentlich hab ich zum ersten Mal in meinem Leben einen Job, der mir echt total Spaß macht. 25 Stunden Mitarbeit bei einem Frauenförderungsprojekt in Österreich. Nebenbei hab ich begonnen, mein Studium der Pädagogik wiederaufzunehmen, das ich vor 11 Jahren abgebrochen hatte. Macht mir alles großen Spaß. Das Problem ist, dass mein Job für 2 Jahre befristet ist und während der Karenzzeit auslaufen wird. Muss ich mir einen neuen Job suchen, wenn ich wieder in die Arbeitswelt einsteigen will, was ich mir nicht sonderlich einfach vorstelle mit einem Kleinkind. Aber ich denke, wenn man was will, kann mans auch schaffen. Schwer wirds halt.
Meine Familie unterstützt mich sicher, zwar nicht finanziell, aber sonst sehrwohl. Sie stehen hinter mir.
Morgen hab ich einen Termin bei einer Beratungsstelle betreffend staatlicher Unterstützung etc. Mal sehen, was mir dort erzählt wird.
LG Lisa

Kommst Du aus Österreich?
Oder arbeitest Du nur da?
Schön, freue mich über Deine Entscheidung und Deine positive Enstellung. Das ist der richtige Weg. Natürlich wirst Du während der Schwangerschaft immer wieder Zweifel an allem haben. Das geht jedem so, ob die Umstände super sind oder weniger. Aber das geht vorbei. Freu Dich auf das Kind. Und wenn Du mal wieder mit Dir und dem ganzen Rest haderst, mled Dich hier im Forum. Sicher stehen Dir viele liebe Leute mit Tipps und guten Ratschlägen zur Seite! Und wenn es auch manchmal nur tröstende Worte sind...

Gefällt mir

12. November 2004 um 7:02
In Antwort auf lisal34

Hallo Doreen!
Es tut immer wieder gut zu wissen, dass man nicht komplett allein mit seinen Problemen dasteht und dass es auch andere Frauen gibt, die ähnliches erleben. Männer sind schon teilweise zum Kotzen, wenn ich das mal so ausdrücken darf. Im Moment bin ich sehr enttäuscht. Der Vater meines Kindes redet unentwegt über sein Leben, dass ich darüber entscheide und wie tragisch sich seine finanzielle Situation entwickeln wird aufgrund meiner Entscheidung. ER wird verarmen, ER wird nur noch arbeiten müssen für das Kind, ER ER ER....hat mich noch kein einziges Mal gefragt, ob es mir gut geht, wie ich mich fühle etc. Ich überlege, ob ich mich nicht komplett von ihm trenne. Muss gestehen, dass ich schon ziemlich Angst habe davor, was auf mich zukommt, aber immerhin weiß ich von der Schwangerschaft seit 2 Wochen und ich denke, dass ich mich im Laufe der Zeit auch immer mehr auf den/die Kleine(n) freuen werde. Ja, ich hab sehr liebe Freunde, das kann ich gerade in dieser jetzigen Situation erkennen und bin glücklich darüber. Und meine Familie wird mich auch unterstützen. Zudem hab ich in meinem Freundeskreis einige schwule Männer, die ganz ganz gerne für mich dasein werden und mir das auch versicherten. Das tut verdammt gut!
Wünsch Dir auch alles alles Liebe und viel Kraft und gerne würd ich mit dir in Kontakt bleiben.
Lisa

ER
Das Thema "ER" kenn ich nur zu gut. wenn ich deine zeilen lese komm ich mir wie in einem gespräch mit dem vater meines kindes vor. die selben worte.ich würde sein leben zerstören und wäre egoistisch.ihn interessiert es auch nicht wie es mir geht oder seinem kind. was ich überhaupt nicht verstehe, sein leben ändert sich doch im moment noch gar nicht, deins aber dafür um so mehr.du mußt jetzt schon verantwortung übernehmen.er erst wenn er zahlt. und wenn du und er das so wollen wird das das einzige bleiben, was sich in seinem leben ändert.wie kann man nur so egoistisch sein??? ich denke männer brauchen ansich länger um mit der situation umzugehen, aber irgendwann muß mit dem verständnis für sie auch mal schluß sein. schließlich mußt du im moment am meisten an dich und das baby denken.das versuch ich nun auch und langsam gelingt mir das.versuche auch die gefühle für ihn zu verdrängen und ihn zu abzuhaken, da er mir im moment überhaupt nicht gut tut. bin nur am weinen,hab jeden zweiten tag deprisive stimmungen und heulkrämpfe und das kann nicht gut sein für mein baby.deshalb hab ich mich im moment gegen ihn entschieden einfach um mich zu schützen. vielleicht platzt irgendwann mal der knoten und sie begreifen es. fändes es auch sehr schön, wenn wir in kontakt bleiben. wünsch dir erstmal einen schönen freitag.

doreen

Gefällt mir

12. November 2004 um 10:23
In Antwort auf huehnchen1905

ER
Das Thema "ER" kenn ich nur zu gut. wenn ich deine zeilen lese komm ich mir wie in einem gespräch mit dem vater meines kindes vor. die selben worte.ich würde sein leben zerstören und wäre egoistisch.ihn interessiert es auch nicht wie es mir geht oder seinem kind. was ich überhaupt nicht verstehe, sein leben ändert sich doch im moment noch gar nicht, deins aber dafür um so mehr.du mußt jetzt schon verantwortung übernehmen.er erst wenn er zahlt. und wenn du und er das so wollen wird das das einzige bleiben, was sich in seinem leben ändert.wie kann man nur so egoistisch sein??? ich denke männer brauchen ansich länger um mit der situation umzugehen, aber irgendwann muß mit dem verständnis für sie auch mal schluß sein. schließlich mußt du im moment am meisten an dich und das baby denken.das versuch ich nun auch und langsam gelingt mir das.versuche auch die gefühle für ihn zu verdrängen und ihn zu abzuhaken, da er mir im moment überhaupt nicht gut tut. bin nur am weinen,hab jeden zweiten tag deprisive stimmungen und heulkrämpfe und das kann nicht gut sein für mein baby.deshalb hab ich mich im moment gegen ihn entschieden einfach um mich zu schützen. vielleicht platzt irgendwann mal der knoten und sie begreifen es. fändes es auch sehr schön, wenn wir in kontakt bleiben. wünsch dir erstmal einen schönen freitag.

doreen

WIR
Hallo Doreen! Gestern wieder hatte ich große Zweifel, ob ich nicht vielleicht doch abtreiben sollte, weil ich jetzt schon so wenig mit der Situation umgehen kann. Das Warten, ob er sich nicht doch meldet und mal Interesse an mir zeigt, macht mich unruhig und traurig zugleich. Ich fühl mich allein mit und in der Situation. Wenn ich abend ins Bett gehe, wärs sehr schön, wär jemand neben mir, der sich ein bisschen auch freut auf das Baby und mir Kraft gibt. Ich hab Angst, dass das Kleine in mir das alles spürt und was abbekommt davon. Das will ich nicht. Andererseits, wie du schreibst, möcht ich gar nicht in seine Nähe, weil er mir nicht gut tut mit seinem ganzen Sein. Naja, weiß absolut nicht, was ich tun soll und hab Angst Angst Angst...
Wünsch dir auch einen schönen Tag und bis dann.
Lieben Gruß Lisa

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen