Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kommt man wirklich nicht mal mehr zum kochen?!

Kommt man wirklich nicht mal mehr zum kochen?!

14. September 2010 um 11:08

Halli Hallo Mädels...
Also meine Oma meinte letztens: "Kind, koch bloß schön viel vor und frier viel ein, die erste Zeit wird echt schlimm mit Kind, zum kochen werdet ihr wohl nicht mehr kommen!" und hab das hier auch schon mal irgendwo gelesen, dass viele Sachen vorher einfrieren.
Nun meine Frage: Stimmt das echt, das man nach der Geburt die erste Zeit kaum mehr Zeit dafür hab? Sollte ich wirklich anfangen ein paar Sachen einzukochen?! Wenn ja was? Vom Pizzataxi will ich ja auch nicht leben oder sind die Gedanken unbegründet?

Freue mich auf Antworten und ggf Erfahrungen

LG!
Sarah (ET -2o)

Mehr lesen

14. September 2010 um 11:11

Huhu
also ich bin schon immer noch zum kochen gekommen aber es kann halt auch mal länger dauern...grad kurz nach der geburt hat das baby ja noch keinen richtigen rythmus und es kann schon echt anstrengend und durcheinander werden!!!
finde das mit dem vorkochen echt eine gute idee(bin nie auf den gedanken gekommen )
glaube das werde ich dann auch mal machen,nimmt einem ja nur arbeit ab!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2010 um 11:15

Ich glaube das ist Organisationssache
Ich werd auch noch vorkochen und einfrieren (hab ja noch bis Januar zeit).
Einfach, damit ich etwas Spielraum habe, um mich an die neue Situation zu gewöhnen.
Dazu kommt ja noch, dass man nicht weiß, wie es einem die erste Zeit nach der Geburt geht und dann zu wissen "Heut muss ich mich nicht in die Küche stellen. Ist ja noch was da" ist schon beruhigend.

Zeit wird zum Kochen schon da sein. Baby schläft im optimal Fall ja noch ziemlich viel.
Nur vllt. nicht mehr dann, wenn du es willst.

Oder es ist jemand da, der entweder mal das Kochen oder das Kind übernehmen kann (Freund/Mann)

Aber, wie gesagt, ich finde es entspannter

Ich werd wohl verschiedene Soßen für Nudeln, Gulasch, verschiedene Suppen, geschnetzeltes, Eintöpfe etc. vorkochen. bzw. in den letzten Wochen vor ET immer größere Portionen kochen und einfrieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2010 um 11:19

Ja
Hallo!
Was deine Oma sagt, stimmt schon. Am Anfang bringt das Kind euer Leben total durcheinander. Wenn der Papa zu Hause ist, und das baby mal übenimmt, dann kommt man natürlich totzdem zum kochen. Ansonsten sollte man sich für Gerichte entscheiden, wo es nicht so schlimm ist, wenn der Kochvorgang zwischendurch untebrochen wird. Außerdem habe ich die erfahrung gemacht, dass man am besten "einarmiges" Essen machen sollte, also Gerichte, die man mit nur einer Hand gut essen kann. Ich habe/ Hatte in den ersten Wochen bei beiden KIndern beim essen fast immer ein Baby auf dem Arm (oder mein Mann hatte ein Baby auf dem Arm).
LG und viel Spaß mit dem Baby!
Attica (1. Kind 3 Jahre, 2. Kind 6 Wochen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2010 um 11:19

Beim 1.Kind ist das so
aber ihr könnt ja vielleicht auch abends essen ,oder du kochst,wenn dein Partner da ist!

die ersten Wochen mit Baby sind chaotisch,da kann es auch schonmal sein,das man um 12 Uhr noch im Schlafanzug ist.......aber ihr werdet schon nach kurzer Zeit euren Rythmus gefunden haben

beim 2.oder 3.Kind geht das nicht mehr...da muss das Baby sich nach dem Tagesablauf der anderen richten sonst wären meine Großen ja verhungert

also nimm dir die Zeit und mach dir keinen Stress...

lg Becky mit ihren 3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2010 um 11:24

Danke für die Antworten
Jaja, die Omis wieder... aber da scheint sie ja diesmal echt recht zu haben! Na dann werd ich mich die Tage mal ans einkochen machen... Mjam, Gulasch hört sich gut an!
Der Papi kann sich leider erstmal nur 5 Tage nach der Geburt frei nehmen, ansonsten is er leider bis 5 Uhr weg und ich natürlich mit Baby alleine... da wird das mit kochen echt etwas schwierig, nehm ich an... vor allem wenn dann ein paar Zutaten fehlen und man ungern nur wegen einer Sache rausmöchte... ich glaube das brauch alles Routine...

Dann gehts wohl gleich erstmal ans Einkaufszettel schreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2010 um 12:11

Hallo
also, kommt ganz auf das Kind an... und natürlich darauf, wie durchorganisiert du bist.

Ich bin eigentlich ein Mensch, der sehr gut planen und organisieren kann, aber meine Maus hat sich zum Schreibaby entwickelt und NEIN, ich kam noch nicht einmal zum Zähneputzen, geschweige denn zum Kochen.
Man hört ständig: "Wenn das Baby schläft, hat man doch genug Zeit für Haushalt ect., die schlafen am Anfang doch noch sooooo viiiieeel."
Naja, wenn das so ein kleines Würmchen 10 Stunden am Stück durchbrüllt wäre man der Person am liebsten ins Gesicht gesprungen.
Das wünsche ich natürlich niemanden.

Ich persönlich stelle mich jetzt beim 2. Kind auf alle Eventualitäten ein und koche viiiiieeeeel vor oder bitte Verwandte mich zu unterstützen.

LG
Miri mit großem Mädel (2) und Babylein (23. SSW)
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2010 um 15:49

Kommt auf das Baby und...
deine Gesundheit an. Ich war nach der Entbindung von meinem ersten Sohn wochenlang ein Wrack...um es genauzusagen...und der neue Alltag mit Baby hat mich ganz schön mitgenommen (war auch Alleinerziehend,damals). ICh kam nicht zum duschen,zum essen,aufräumen oder sonstwas...vom kochen konnte ich nur träumen. Ich war Froh,wenn ich liegen konnte und er mal nichts wollte. Leider hat er nicht den ganzen Tag geschlafen!

Die Idee mit dem Einfrieren ist sehr gut...man kann nie wissen wie es einem geht und wie das Baby Zuhause so drauf ist. Vielleicht bekommst du ein Schreibaby? Oder eins das ständig rumgetragen werden will,oder es geht dir körperlich nicht gut...usw. man kann das nicht vorraussehen.

lg
Evy+Nico(3)+Baby 23.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen