Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / IVF und Fortpflanzung mit medizinischer Hilfe / KiWu-Behandlung und neuer Job!!! Frage!!!

KiWu-Behandlung und neuer Job!!! Frage!!!

25. Oktober 2008 um 19:34 Letzte Antwort: 28. Oktober 2008 um 12:42

Hallo!

Ich bin neu hier und habe eine Frage an Euch, die schon in Kiwu Behandlung sind.
Ich selber hatte schon 2 ELSS und wurde bereits 3 Mal operiert. Da ich nun keine Lust mehr darauf habe, möchte ich es eben auf diesem Wege mit künstlicher Befruchtung versuchen. Ich habe meinen ersten Termin in der KiWu-Praxis in Dortmund erst Mitte November. Da ich schon 34 Jahre alt bin und leider z.Zt. arbeitsos ( war Familienpädagogin und bedingt durch die ELSS dazu nicht mehr fähig), wollte ich Euch fragen, wie es aussieht mit einem neuen Job in der Zeit der Kinderwunschbehandlung. Kann man in Vorstellungsgesprächen davon erzählen, da wird man ja eh keine Chance auf den Job haben, oder nichts sagen und mit der Behandlung beginnen?
Ich weiss im Moment eben nicht was richtig ist. Was würdet Ihr tun?
Wäre für Tipps dankbar!

LG

Mehr lesen

25. Oktober 2008 um 19:55

Danke!
Vielen Dank für deine Antwort! Aber ich bin z.Zt. noch krankgeschrieben (hatte meine 2. Eileiterschwangerschaft im Sept. und im Okt. musste ich nochmal unters Messer), und war vorher arbeitslos. Sollte ich jetzt ernsthaft auf neue Jobsuche gehen, wenn ich vielleicht dann nicht lange dabei sein werde? Und so eine Behandlung ist ja auch psychisch nicht so einfach?

LG Tati

Gefällt mir
27. Oktober 2008 um 11:55
In Antwort auf yara_12165132

Danke!
Vielen Dank für deine Antwort! Aber ich bin z.Zt. noch krankgeschrieben (hatte meine 2. Eileiterschwangerschaft im Sept. und im Okt. musste ich nochmal unters Messer), und war vorher arbeitslos. Sollte ich jetzt ernsthaft auf neue Jobsuche gehen, wenn ich vielleicht dann nicht lange dabei sein werde? Und so eine Behandlung ist ja auch psychisch nicht so einfach?

LG Tati

Job suchen und nichts erzählen
Hallo Tati,

ganz ehrlich, du solltest das ganz getrennt von einander betrachten. Momentan bist du nicht schwanger, dass du daran arbeitest hast du sicher mit tausenden anderen Arbeitnehmerinnen in Deutschland gemein.
Wenn du arbeiten MÖCHTEST - und das mein ich jetzt nicht im negativen "Sozialschmarotzer-Sinn - sondern ob du dich psychisch dazu in der Lage siehst dann solltest du dich bewerben und bei jedem Gespräch das du führst total ausblenden, dass du ein Kind möchtest. Also auch kein schlechtes Gewissen haben, dir nicht als Lügner vorkommen oder als Heimlichtuer. Das ist eine Privatsache und geht niemanden was an.
Was kann denn schlimmstenfalls passieren? Du wirst in der Probezeit schwanger. Auf der einen Seite gibt es schon Rechtsprechung darüber, dass es rechtswidrig ist dich aus der Probezeit nicht zu übernehmen nur weil du schwanger bist, und falls du doch nicht übernommen wirst. Was solls?? Dann hast du in wenigen Monaten ein Kind, das füllt dich erst mal eine ganze Weile aus und wird auch deine Sicht auf die Dinge und deine Prioritäten ändern. Und dann kannst du dir nach deiner Elternzeit überlegen was du in deinem Leben noch weiter verwirklich möchtest.
Und ... sollte das mit der Schwangerschaft länger dauern, dann hast du in der Zwischenzeit einen Job der dich vielleicht auch mal auf andere Gedanken bringt.

Also, sieh es nicht so eng und versuch das eine vom anderen zu trennen...

Liebe Grüße,
Louise

1 LikesGefällt mir
27. Oktober 2008 um 13:25
In Antwort auf joisse_12878660

Job suchen und nichts erzählen
Hallo Tati,

ganz ehrlich, du solltest das ganz getrennt von einander betrachten. Momentan bist du nicht schwanger, dass du daran arbeitest hast du sicher mit tausenden anderen Arbeitnehmerinnen in Deutschland gemein.
Wenn du arbeiten MÖCHTEST - und das mein ich jetzt nicht im negativen "Sozialschmarotzer-Sinn - sondern ob du dich psychisch dazu in der Lage siehst dann solltest du dich bewerben und bei jedem Gespräch das du führst total ausblenden, dass du ein Kind möchtest. Also auch kein schlechtes Gewissen haben, dir nicht als Lügner vorkommen oder als Heimlichtuer. Das ist eine Privatsache und geht niemanden was an.
Was kann denn schlimmstenfalls passieren? Du wirst in der Probezeit schwanger. Auf der einen Seite gibt es schon Rechtsprechung darüber, dass es rechtswidrig ist dich aus der Probezeit nicht zu übernehmen nur weil du schwanger bist, und falls du doch nicht übernommen wirst. Was solls?? Dann hast du in wenigen Monaten ein Kind, das füllt dich erst mal eine ganze Weile aus und wird auch deine Sicht auf die Dinge und deine Prioritäten ändern. Und dann kannst du dir nach deiner Elternzeit überlegen was du in deinem Leben noch weiter verwirklich möchtest.
Und ... sollte das mit der Schwangerschaft länger dauern, dann hast du in der Zwischenzeit einen Job der dich vielleicht auch mal auf andere Gedanken bringt.

Also, sieh es nicht so eng und versuch das eine vom anderen zu trennen...

Liebe Grüße,
Louise

Danke für deine Meinung!
Liebe Louise!

Vielen Dank für deine ehrliche Antwort. Ich weiss halt im Moment nicht was richtig ist. Mein Wunsch nach einem Kind besteht schon seit sehr vielen Jahren, wo ich nicht wusste, dass bei mir was nicht stimmt. Die 2 Eileiterschwangerschaften waren psychisch sehr belasten für mich und die letzte war erst vergangenen Monat, wobei ich dann zwei Mal operiert werden musste. Beruflich hatte ich meinen Traumjob gefunden als Familienpädagogin, nur dann mit den ELSS konnte ich es nicht mehr ertragen kleine Babys ihren Müttern wegnehmen zu müssen, die damit überfordert sind und ich kann selber auf normalen Wege keine Kinder bekommen. Das war zu viel. Deshalb habe ich meinen Job an den Nagel gehängt und gedacht ich mache dann halt wieder was im Büro. Nur ich will keinen neuen Job anfangen, wenn ich dann vielleicht mal krank feiern muss wegen der ganzen KIWU-Behandlung. Das kommt bestimmt nicht gut. Wenn dann will ich halt voll dahinter stehen, ohne wenn und aber. Na ja, ich denke das muss halt jeder für sich selbst entscheiden und ich werde erst mal abwarten, was passiert und seelisch wieder in die Spur kommen.

LG Tati

Gefällt mir
28. Oktober 2008 um 12:01

Habe ein ähnliches Problem!
Hallo liebe Tati!
Ich kann Deine Gefühle ganz gut nachvollziehen, weil es mir ähnlich ging. Zum 30.11. 2008 läuft mein befristeter Vertrag aus und ich beginne am 01.12.2008 eine neue (unbefristete !) Stelle in meinem Traumjob. Ich habe lange überlegt, was ich machen soll. Ob ich beim Vorstellungsgespräch was sagen soll oder ob ich den Job erst gar nicht anfangen soll. Die Alternative wäre gewesen, die KiWu-Behandlung erstmal für einige Monate( zumindest für die 6 Monate Probezeit) auf Eis zu legen. In langen Gesprächen mit meinem Mann haben wir uns dazu entschlossen, dass ich den Job anfange, beim Vorstellungsgespräch nichts darüber erwähne, weil es die nämlich wirklich nichts angeht und dann ganz normal mit meiner KiWu-Behandlung fortfahre. Meine 3.ICSI ist jetzt für Mitte Nov. geplant. Wenn ich dann schwanger den Job anfange, na und?...Wäre doch schön, sagen würde ich erst was, wenn ich schon zwei oder drei Monate dabei bin. Und wenn sie mich dann in der Probezeit kündigen? Auch gut, dann bekomme ich erstmal mein Kind und dann ändert sich sowieso alles im Leben positiv!
LG speedy2311

Gefällt mir
28. Oktober 2008 um 12:42
In Antwort auf yara_12165132

Danke für deine Meinung!
Liebe Louise!

Vielen Dank für deine ehrliche Antwort. Ich weiss halt im Moment nicht was richtig ist. Mein Wunsch nach einem Kind besteht schon seit sehr vielen Jahren, wo ich nicht wusste, dass bei mir was nicht stimmt. Die 2 Eileiterschwangerschaften waren psychisch sehr belasten für mich und die letzte war erst vergangenen Monat, wobei ich dann zwei Mal operiert werden musste. Beruflich hatte ich meinen Traumjob gefunden als Familienpädagogin, nur dann mit den ELSS konnte ich es nicht mehr ertragen kleine Babys ihren Müttern wegnehmen zu müssen, die damit überfordert sind und ich kann selber auf normalen Wege keine Kinder bekommen. Das war zu viel. Deshalb habe ich meinen Job an den Nagel gehängt und gedacht ich mache dann halt wieder was im Büro. Nur ich will keinen neuen Job anfangen, wenn ich dann vielleicht mal krank feiern muss wegen der ganzen KIWU-Behandlung. Das kommt bestimmt nicht gut. Wenn dann will ich halt voll dahinter stehen, ohne wenn und aber. Na ja, ich denke das muss halt jeder für sich selbst entscheiden und ich werde erst mal abwarten, was passiert und seelisch wieder in die Spur kommen.

LG Tati

KIWU + neuer Job
Hallo Tati,
sicher ist das eine schwierige und emotionale Entscheidung, besonders, wenn Du in so einem Beruf arbeitest, wo Du vielleicht mit kaputten oder überforderten Familien zu tun hast.
Sicher ist es löblich, dass du 100% geben willst in deinem Job, aber das würde ja bedeuten, dass es nur zwei Alternativen gibt: "Arbeiten" oder "Kiwu Behandlung". Die Behandlung kann sich aber ziemlich hinziehen. Ich würde daher Louise zustimmen. Natürlich kannst Du Dich ohne Job ganz auf die Behandlung konzentrieren, aber was, wenn es ein Jahr dauert oder noch länger, bis du schwanger bist? Dann kann es auch gut sein, dass Du einen Ausgleich brauchst, etwas, das dich zuverlässig ablenkt. Wenn ich jetzt die Wahl hätte, würde ich gerne während der Behandlung Teilzeit arbeiten, dann hätte ich genug Zeit für beides + müsste nicht in der Arbeitszeit Arzttermine wahrnehmen. Ist das keine Alternative für Dich?
Gruß, Teetasse

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen