Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kindsvater nimmt Drogen, kann das Jugendamt deswegen einem das Kind wegnehmen?

Kindsvater nimmt Drogen, kann das Jugendamt deswegen einem das Kind wegnehmen?

17. August 2007 um 11:50

Hallo liebe Mamis,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Meine beste Freundin hat ende Juli ein kleines Mädchen bekommen. Sie freut sich sehr darüber und liebt die kleine über alles.
Das Problem ist, das ihr Freund ein kleiner Partygänger ist...d.h. er nimmt auch die dazugehörigen Drogen dazu (also Amphetamine, Koks,...usw.) eben vorallem am Wochenende.

Meine Freundin hat jetzt tierische Angst, das man ihr die kleine wegnimmt, wenn es das Jugendamt irgendwie rausbekommen sollte.

Ich hab sie zu beruhigen versucht, meinte das machen die nur wenn die Kinder verwahrlosen, bin mir aber selbst nicht ganz sicher ob das stimmt.
Beide sind so anständige leute, beide mit Job, Wohnung immer Top in Ordnung, und dem Kind fehlt es an nix...

Wisst ihr was darüber? Muss sie sich echt gedanken darüber machen ob man ihr DESWEGEN die Kleine wegnehmen kann? Sie selbst nimmt keine Drogen...

Danke für eure Hilfe
Gruß

Mehr lesen

17. August 2007 um 11:55

...
Hey!

Sie sollte eher mal versuchen ihn davon zu überzeugen das er das mal lassen sollte. Denn wenn ein baby unterwegs is soltle der "Spass" zu ende sein mit den Drogen.

bsp: mein Ex war schwerstdrogenabhängig. Da hat sich seine ehem. Freundin getrennt als sie wusste sie is schwanger und sie hat selber groß mitgemischt.
Nun darf er das Kind nicht mehr sehen bzw er kennt es gar nicht weil das jugendamt von anfang an gesagt hat kontaktsperre. selbst als er nach der geburt eine therapie gemacht hat und seitdem nie wieder drogen genommen hat, darf der sein kind nicht sehen.

Sie sollte sich Gedanken machne, ob sie nicht lieber alleine ein Kind großzieht ohne Drogenhintergrund oder ob sie es zu lassen will das ihr Freund irgendwann evtl über die strenge schlägt.

ich finds nicht gut, aber vertretbar wenn man solang man keine verantwortung hat feiert mit chemie. aber wenn ein kind da is sollt eman mal seine prioritäten überdenken...

Gefällt mir

17. August 2007 um 12:00

Ach, wieso? Sind doch nur Drogen...
Also mal ehrlich, das finde ich schon recht naiv...

Mein Tip:

Freund von den Drogen weggebekommen, dann wird sie auch keine Probleme kriegen ODER sich räumlich von ihm trennen und das nicht nur offiziell vor dem Jugendamt, sondern wirklich räumlich trenn, dann kann ihr keiner mehr was und der Kerl kann sein Kind trotzdem noch ab und sehen!

Einem "Drogenkonsumenten" ist es nämlich nicht zumutbar ein Kind großzuziehen (lt. JA!)

LG

Gefällt mir

17. August 2007 um 12:10

Äh Hallo
Drogen sind kein Spiel!Und dann noch mit einem Baby!Das geht aber gar nicht...

Mein Tipp:
Sie soll sich trennen oder er soll den scheis lassen...
Menschen die Drogen nehmen sind nicht zurechnungsfähig!!
Wer weis was er mit dem Baby macht oder mit der Mutter..
Ich kenne so ein fall und glaub mir der ist furchtbar geendet..

Würde ich erfahren meiner nimmt drogen, dem hätte ich nur den weg zur Türe gezeigt, meine Kinder brauchen so EINEN Vater bestimmt nicht.

LG

1 LikesGefällt mir

17. August 2007 um 12:12

...
Ich muss schon staunen, wie schnell man aussenstehend dazu rät , das die Mutter sich trennen soll.... immerhin scheinen die beiden sich ja irgendwo zu lieben.. denn sie schreibt das ansonsten bei den beiden alles in ordnung ist..

Also .. soviel ich weiss, wird das JA nur aktiv wenn jemand sie informiert.
Dann würden sie prüfen ob das Kind gut versorgt ist, und natürlich sollten sämtliche Drogen ect.. nicht im Haushalt auf dem Tisch liegen

Sicher ist es ratsam , sich von den Drogen zu distanzieren. Aber für mich hört sich das eher nach GElegenheits / GEsellschaftskonsum an, der im schnellsten Fall auch unterbunden werden kann, sobald sich die Gegebenheiten / Interessen ändern.

Damit möchte in keinem Fall Drogen legalisieren , aber erstmal ist dies kein Grund im das Kind zu entziehen.

Raten würde ich ihr, sich mit ihrem Partner zu diesen Sorgen auseinanderzusetzen und einen Kompromiss zu finden. Drogen haben in Haushalten nichts zu suchen und das Verhalten darf sich nicht auf das Kind oder die Bindung ansich auswirken. Das wäre non plus ultra
Der REst ist Eigenverantwortung und ist sicher in den Griff zu bekommen.

LG

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen