Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinderwunsch vs. Job als Lehrerin - mein Mann versteht mich nicht

Kinderwunsch vs. Job als Lehrerin - mein Mann versteht mich nicht

23. Mai 2018 um 21:05 Letzte Antwort: 24. Mai 2018 um 20:48

Hallo ihr Lieben, 
Weil ich gerade nicht weiß, mit wem ich reden soll, wende ich mich hier an euch. Mein Mann und ich sind seit kurzem verheiratet, über Kinder haben wir auch schon öfter mal gesprochen. Da ich nicht schwanger heiraten wollte, nahm ich erstmal weiterhin die Pille und wir verschoben das Thema nach hinten.

Jetzt sind wir verheiratet. Und das Thema ist wieder da. Wir wollen beide Kinder, da sind wir uns einig. Gerne auch recht bald. Allerdings mache ich mir viele Gedanken wegen meines Berufs. Ich bin Klassenlehrerin an einer Grundschule. Mein Mann versteht überhaupt nicht, dass ich mich für die Kids verantwortlich  fühle und nicht mal eben sagen kann: so, ich bin schwanger und bald weg, mir egal, wie es mit euch weitergeht. 
verschiedene Dinge sind schon für Monate voraus organisiert, da kann ich nicht einfach sagen, das interessiert mich nicht.

MEin Mann wirft mir nun vor, immer andere Gründe zu finden, erst die Hochzeit, nun die Klasse. Das wären alles Vorwände und ich wolle gar keine Kinder.
Er versteht mich überhaupt nicht. Und ich habe das Gefühl er will mich auch nicht verstehen.

Natürlich fällt mir das auch nicht leicht. Ich sage mir, dass ich in diesem Fall egoistisch sein darf, zum schwanger werden gibt es eh nie den richtigen Zeitpunkt. Es wird auch ohne mich in der schule irgendwie weitergehen. Dann habe ich aber auch Kollegen, die der Meinung sind, als Klassenlehrer sollte man nicht "mittendrin " einfach gehen, sondern die vier Jahre durchziehen.

Ich wünsche mir einfach mal ein paar andere Meinungen und Sichtweisen! ICH bin über jede Meinung dankbar, von anderen Lehrerinnen und aber auch von allen anderen. 
Vielleicht klärt das meinen Blick und meine Gedanken ein bisschen...

 Vielen Dank im Voraus!

Mehr lesen

24. Mai 2018 um 8:18

Hallo mumi, 

meiner Meinung nach geht DEIN Leben und DEINE Wünsche immer VOR den Interessen des Arbeitgebers.  Gerade weil du beim Land bist solltest du dir darüber keine Gedanken machen. Und es wird mit Sicherheit eine gleichwertige Vertretung für dich kommen im Falle eines Falles.

Stell dir nur mal vor (das soll natürlich auf keinen Fall passieren), du würdest längerfristig ungeplant wegen Krankheit ausfallen, dann müsste es doch auch weiter gehen. 😉 

Und die Jahre die du jetzt "aufschiebst" wegen anderer Schulkinder, könnten deine schönsten Jahre mit einem eigenen Kind sein. 

ich bin in einer ähnlichen Stellung wie du... und hab auch immer gedacht Ohje das kannste nicht machen. Aber doch!genauso mach ich es jetzt und bin glücklich damit 🤗🤗🤗

überlege nochmal, wie intensiv dein Kiwu ist und wenn du sagst ich will das - dann lass dich von nichts abhalten.

Grüße 🙆‍♀️

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 8:31

So gut planen kannst du eine Schwangerschaft sowieso nicht - das kann ja schonmal ein Jahr dauern, bis es einschlägt. Insofern hättest du dann nach dem Abschluss der Klasse doch wieder das gleiche Dilemma?

Ist es in Deutschland üblich, dass eine Lehrerin die gesamten vier Jahre eine Klasse hat? In Österreich hat man da sowieso jedes Jahr wieder eine andere und wir haben das auch überlebt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 8:49

Als Mutter eines Grundschulkinds kann ich das gut versteheny jeder Wechsel ist - gerade bei Schulanfängern - einfach blöd.
Du musst ja nicht die kompletten 4 Jahre durchmachen, sondern kannst versuchen, dass du die Klasse bspw bis zu den nächsten Sommerferien auf jeden Fall haben und einen geordneten Übergang machen kannst. Das bedeutet jetzt maximal 6 Monate Wartezeit - das wäre ein guter Kompromiss, den du deinem Mann vorschlagen könntest

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 9:24
In Antwort auf swingvelvet

Als Mutter eines Grundschulkinds kann ich das gut versteheny jeder Wechsel ist - gerade bei Schulanfängern - einfach blöd.
Du musst ja nicht die kompletten 4 Jahre durchmachen, sondern kannst versuchen, dass du die Klasse bspw bis zu den nächsten Sommerferien auf jeden Fall haben und einen geordneten Übergang machen kannst. Das bedeutet jetzt maximal 6 Monate Wartezeit - das wäre ein guter Kompromiss, den du deinem Mann vorschlagen könntest

Und was ist, wenn ihr Körper einfach länger Zeit benötigt um schwanger zu werden? Schwanger nach Kalender 🤔 finde ich schwierig. Zum glück muss das jeder selbst wissen was seine Prioritäten im Leben sind. 🤗
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 10:57

Ich unterrichte zwar nicht an der Grundschule sondern in der 5 bis 10, kann mir aber schon vorstellen, dass das "Verwantwortlichkeitsgefühl" bei den Zwergen nochmal ein anderes ist.Für Außenstehende ist das oft einfach nicht nachvollziehbar, geht mir mit meinem Mann genauso.
Andererseits denken Eltern und Schüler oft nicht daran, dass man als Lehrerin eben auch ein Recht auf Familie und Kinder hat.

Ich kann mich eigentlich meinen Vorrednern nur anschließen. Wenn dein Kinderwunsch da ist, geht der vor den Job. Wie lange willst du denn warten? Es wird IMMER eine Klasse treffen. Deswegen kinderlos bleiben ist keine Option, oder?

Und es stimmt halt auch wirklich, das ganze lässt sich nicht immer nach Kalender planen! Bei mir war es so:

Die erste Schwangerschaft ließ über ein Jahr auf sich warten. Damals hatte ich eine 6. KLasse. Zufällig wäre der Mutterschutz auf den Halbjahreswechsel gefallen, hätte sich also gut organisieren lassen. ABER dann kam das 5 bis 10 Mal am Tag Erbrechen. Es gab Tage, da konnte ich gar nicht arbeiten, und Unterrichtsstunden, aus denen ich rausflitzen musste. DAs Ende vom Lied waren Beschwerden bei der Schulleitung wegen des Ausfalls und dann ein Beschäftigungsverbot. Pustekuchen mit Arbeiten bis zum Mutterschutz und die Klasse stand von heute auf morgen ohne mich da. Und es ging auch. Es gibt doch auch Stellvertreter und Vertretungskräfte.

Die zweite Schwangerschaft habe ich, nach den Erfahrungen mit der ersten, bei der Schulleitung angekündigt -also darum gebeten, dass ich mit Klassenleitung aussetze, da ein Geschwisterchen geplant ist. Das haben wir dann auch so geregelt, ich wurde in den Sommerferien schwanger aber es ging leider nicht gut. Nach der Fehlgeburt brauche ich erstmal Zeit um mich zu berappeln und fehlte wieder 6 Wochen.

Jetzt bin ich zum dritten Mal schwanger. LEider hab ich in der 6. Woche Blutungen bekommen, daraufhin war wieder nichts mit arbeiten. Und es ging für meine Klassen mit einer Vertretungskraft weiter.

Was ich sagen will: Du kannst nicht planen WANN es klappt und WIE die Schwangerschaft verläuft. Egal, wie es wird, deine Schulleitung wird eine Lösung finden und es geht auch ohne dich weiter.. Auch wenn man als Lehrer immer ein schlechtes GEfühl dabei hat.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 11:21
In Antwort auf muminani

Hallo ihr Lieben, 
Weil ich gerade nicht weiß, mit wem ich reden soll, wende ich mich hier an euch. Mein Mann und ich sind seit kurzem verheiratet, über Kinder haben wir auch schon öfter mal gesprochen. Da ich nicht schwanger heiraten wollte, nahm ich erstmal weiterhin die Pille und wir verschoben das Thema nach hinten.

Jetzt sind wir verheiratet. Und das Thema ist wieder da. Wir wollen beide Kinder, da sind wir uns einig. Gerne auch recht bald. Allerdings mache ich mir viele Gedanken wegen meines Berufs. Ich bin Klassenlehrerin an einer Grundschule. Mein Mann versteht überhaupt nicht, dass ich mich für die Kids verantwortlich  fühle und nicht mal eben sagen kann: so, ich bin schwanger und bald weg, mir egal, wie es mit euch weitergeht. 
verschiedene Dinge sind schon für Monate voraus organisiert, da kann ich nicht einfach sagen, das interessiert mich nicht.

MEin Mann wirft mir nun vor, immer andere Gründe zu finden, erst die Hochzeit, nun die Klasse. Das wären alles Vorwände und ich wolle gar keine Kinder.
Er versteht mich überhaupt nicht. Und ich habe das Gefühl er will mich auch nicht verstehen.

Natürlich fällt mir das auch nicht leicht. Ich sage mir, dass ich in diesem Fall egoistisch sein darf, zum schwanger werden gibt es eh nie den richtigen Zeitpunkt. Es wird auch ohne mich in der schule irgendwie weitergehen. Dann habe ich aber auch Kollegen, die der Meinung sind, als Klassenlehrer sollte man nicht "mittendrin " einfach gehen, sondern die vier Jahre durchziehen.

Ich wünsche mir einfach mal ein paar andere Meinungen und Sichtweisen! ICH bin über jede Meinung dankbar, von anderen Lehrerinnen und aber auch von allen anderen. 
Vielleicht klärt das meinen Blick und meine Gedanken ein bisschen...

 Vielen Dank im Voraus!

Noch bist du nicht schwanger und es weiß auch keiner wie lange es noch dauern wird. Du wirst wohl zwangsläufig irgendwo zwischen den Jahren dein Kind bekommen und nicht pünktlich zu den Sommerferien.
Ich persönlich würde es nicht von irgendwelchen Umständen (Schulkindern, Arbeitsanfall etc.) abhängig machen. Dein Leben geht vor, nicht die Arbeit.
Es ist auch egal was die Kollegen sagen oder denken. Den perfekten Zeiptunkt wird es nie geben. Du wirst es immer irgendwem nicht recht machen können und das ist aber auch nicht schlimm.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 13:53

Gerade als Lehrerin gibt es nie den richtigen Zeitpunkt. Nach den 4 Jahren kommt wahrscheinlich die nächste KlassenLeitung und das Problem fängt von vorne an. Ich habe 2 jahrelang unter anderem auch Labgzeit kranke Kollegen vertreten, die teilweise von heute auf morgen weg waren und auch die Kinder haben es verkraftet. Im Normalfall hast du auch genug Zeit die Kinder auf einen Wechsel vorzubereiten. Mach dir da kein schlechtes Gewissen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade bei einer SS die Kinder sich sehr für die Lehrerin freuen.
Also wenn du bereit für ein Kind bist, dann fangt an. Wie oben schon geschrieben weiß keiner wie lange das dauern kann. Nicht dass es irgendwann zu spät ist.

wenn du noch nicht bereit bist, dann besprich das mit deinem Mann. Aber den Beruf als Ausrede nehmen macht keinen Sinn. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 16:01

Ich hatte es nicht als Anspruchsdenken verstanden, sondern als Kommentar, dass es für die Kinder halt einen Wechsel bedeutet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 20:32
In Antwort auf waldmeisterin1

Ich hatte es nicht als Anspruchsdenken verstanden, sondern als Kommentar, dass es für die Kinder halt einen Wechsel bedeutet.

Ja eben - und offensichtlich ist es muminani selbst sehr wichtig. Natürlich kann man ihr dann noch 50x schreiben, dass sie es doch nicht davon abhängig machen soll und gelinde gesagt sich nicht darum kümmern muss - sie fühlt da anscheinend anders und das sollte nur ein weiterer Vorschlag sein...


Ich verstehe jetzt nicht, warum ich mich dafür hier rechtfertigen muss. Es war eine Anregung, mehr nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 20:34
In Antwort auf rotweincola1

Und was ist, wenn ihr Körper einfach länger Zeit benötigt um schwanger zu werden? Schwanger nach Kalender 🤔 finde ich schwierig. Zum glück muss das jeder selbst wissen was seine Prioritäten im Leben sind. 🤗
 

Hm, das machen genug, um die richtige Jahreszeit zu treffen und auch wir haben so unsere Kinder geplant. Nicht jeder hibbelt Monatelang...


abgesehen davon war es lediglich eine Anregung für sie. Was daran so schlimm sein soll, weiß ich jetzt auch nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 20:47

Ihr Lieben, 
ich danke euch allen sehr für die Meinungen und die rege Diskussion! 

Ich scheint in meiner Natur zu liegen, dass ich es anderen immer recht machen möchte. Ich tue mich oft schwer damit, mich selbst an erster Stelle zu sehen. Und gerade in der Schule ist das extrem, da wir eine sehr kleine Schule sind und alle Kollegen inkl. Schulleitung total überengagiert sind und viel Freizeit opfern. Da fühlt sich das alles noch doppelt "egoistisch" an... danke, ich fühle mich hier von euch auf jeden Fall verstanden, das tut gut! Danke!

Der Kinderwunsch ist bei uns beiden da, auch bei mir. Und ich möchte auch nicht in 5 oder 6 Jahren bereuen, dass ich zu lange gewartet habe. Ich werde mich mit meinem Mann nochmal in Ruhe zusammensetzen. Ihr habt Recht, es geht um uns. Um ihn und mich.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Mai 2018 um 20:48
In Antwort auf lumusi_12929047

So gut planen kannst du eine Schwangerschaft sowieso nicht - das kann ja schonmal ein Jahr dauern, bis es einschlägt. Insofern hättest du dann nach dem Abschluss der Klasse doch wieder das gleiche Dilemma?

Ist es in Deutschland üblich, dass eine Lehrerin die gesamten vier Jahre eine Klasse hat? In Österreich hat man da sowieso jedes Jahr wieder eine andere und wir haben das auch überlebt

Das ist von Schule zu Schule unterschiedlich mit den Klassenlehrern. Bei uns sind vier Jahre üblich, ein Dorf weiter wird alle zwei Jahre gewechselt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram