Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinderwunsch ohne regelmässigen Sex

Kinderwunsch ohne regelmässigen Sex

18. April 2017 um 14:21 Letzte Antwort: 21. April 2017 um 8:47

Hallo zusammen!
Ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen, als ich Antworten suchte. Vielleicht kann mir jemand helfen oder ist in einer ähnlichen Situation. 
Ich bin seit zwei Jahren mit meinem Partner zusammen. Das ist noch nicht ewig lange. Aber unsere Beziehung ist genau das, was wir uns beide immer gewünscht haben. Wir haben ähnliche Interessen und doch hat jeder seinen Freiraum. Wir geniessen ein tolles Umfeld und sind glücklich zusammen. Ich bekomme auch sehr viele Zärtlichkeiten von ihm. Wir kuscheln viel, küssen und streicheln uns. Auch im Bett weicht er nicht von mir  Das ist ja alles wunderschön. Nur mit dem Sex hat es von Anfang an nicht wirklich geklappt. Am Anfang fand ich es sehr schön dass er es langsam angehen wollte. Wir hatten aber nie mehr als maximum 1x im Monat Sex. Es war immer sehr schön. Auch für ihn wie er mir sagte. Wenn ich ihn darauf anspreche, sagt er nur dass er immer schon so gewesen sei und dass ihm Sex einfach nicht so viel bedeute. Es läge aber nicht an mir und er liebt mich. Das zeigt er mir auch immer wieder und das glaube ich ihm.
Irgendwann kam dann auch der Kinderwunsch ins Spiel. Und dieses Thema kam von ihm ohni dass ich meine Wünsche geäussert habe. Seit August verhüten wir nun nicht mehr. Ich hatte einen sehr unregelmässigen Zyklus (sprich keine Ahnung wann ich den ES habe) und dann nur 1x im Monat Sex... wenn nicht noch weniger. Wir haben uns beide nicht gestresst und liessen es einfach geschehen. Mittlerweilen würde ich aber schon gerne konkreter "üben". Er sagt auch immer dass er Kinder möchte. Aber wie sollen diese entstehen??? Ich will ihn nicht unter Druck setzen aber trotzdem wissen wie er sich das ganze vorstellt. Wenn ich ihn darauf anspreche kommt immer in Etwa die Antwort "ich weiss nicht warum ich so bin und ich versuche an mir zu arbeiten".
Ich würde ihm doch gerne helfen, weiss aber nicht wie. Mittlerweilen habe ich einfach Angst zu viel falsch zu machen.

Liebe Grüsse

Mehr lesen

18. April 2017 um 14:56

Hallo schnuckweide4

Mittlerweilen muss ich gestehen, dass ich meistens auf seine Initiative warte und auch ziemlich verklemmt geworden bin. Ich habe öfters versucht ihn die Initiative zu ergreifen, würde aber meistens mit der Aussage "ich muss schlafen, bin müde" zurückgewiesen. Irgendwann habe ich mich dann halt auch einfach zurückgezogen. Bin mir irgendwie doof vorgekommen. 
Ich habe ihm auch gesagt dass ich seine Nähe einfach brauche und dass ich den Sex vermisse. Ich brauche es nicht täglich. Mit ungefähr einmal wöchentlich wäre ich schon toooootal happy!!! 
Komisch finde ich einfach dass sonst wirklich alles stimmt in unserer Beziehung. Nur wenn es um das Thema Sex geht, bekomme ich von ihm keine klaren Antworten. Er wird vielfach auch wütend oder traurig. Ich denke es belastet ihn auch. Aber wie soll ich ihm helfen, wenn ich nicht weiss woran es liegt? 
Ich muss auch eingestehen, dass ich mittlerweilen sehr unsicher und "prüde" geworden bin. Ich weiss einfach nicht mehr was ich darf und was nicht.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2017 um 20:34
In Antwort auf pitri84

Hallo zusammen!
Ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen, als ich Antworten suchte. Vielleicht kann mir jemand helfen oder ist in einer ähnlichen Situation. 
Ich bin seit zwei Jahren mit meinem Partner zusammen. Das ist noch nicht ewig lange. Aber unsere Beziehung ist genau das, was wir uns beide immer gewünscht haben. Wir haben ähnliche Interessen und doch hat jeder seinen Freiraum. Wir geniessen ein tolles Umfeld und sind glücklich zusammen. Ich bekomme auch sehr viele Zärtlichkeiten von ihm. Wir kuscheln viel, küssen und streicheln uns. Auch im Bett weicht er nicht von mir  Das ist ja alles wunderschön. Nur mit dem Sex hat es von Anfang an nicht wirklich geklappt. Am Anfang fand ich es sehr schön dass er es langsam angehen wollte. Wir hatten aber nie mehr als maximum 1x im Monat Sex. Es war immer sehr schön. Auch für ihn wie er mir sagte. Wenn ich ihn darauf anspreche, sagt er nur dass er immer schon so gewesen sei und dass ihm Sex einfach nicht so viel bedeute. Es läge aber nicht an mir und er liebt mich. Das zeigt er mir auch immer wieder und das glaube ich ihm.
Irgendwann kam dann auch der Kinderwunsch ins Spiel. Und dieses Thema kam von ihm ohni dass ich meine Wünsche geäussert habe. Seit August verhüten wir nun nicht mehr. Ich hatte einen sehr unregelmässigen Zyklus (sprich keine Ahnung wann ich den ES habe) und dann nur 1x im Monat Sex... wenn nicht noch weniger. Wir haben uns beide nicht gestresst und liessen es einfach geschehen. Mittlerweilen würde ich aber schon gerne konkreter "üben". Er sagt auch immer dass er Kinder möchte. Aber wie sollen diese entstehen??? Ich will ihn nicht unter Druck setzen aber trotzdem wissen wie er sich das ganze vorstellt. Wenn ich ihn darauf anspreche kommt immer in Etwa die Antwort "ich weiss nicht warum ich so bin und ich versuche an mir zu arbeiten".
Ich würde ihm doch gerne helfen, weiss aber nicht wie. Mittlerweilen habe ich einfach Angst zu viel falsch zu machen.

Liebe Grüsse

Wie ist das denn, hat dein Mann denn viel Stress bei der Arbeit? Oder vielleicht bedrückt ihn irgendetas anderes zurzeit sehr? Hat er vielleicht finanzielle Sorgen? Mein Mann und ich haben die Verhütung auch abgesetzt und üben. Wenn er aber gerade viel arbeitet, dann hat er auch keine Lust auf Sex. Das kann ja wirklich sehr frustrierend sein, wenn man das Gefühl bekommt, dass man als Frau immer nur den Mann verführen muss. Das kenne ich gut. Aber, vielleicht könntest du deinem Mann vorschlagen, erstmal wieder mit Kondomen zu verhüten. Du kannst ja sehen, wie er darauf reagiert und wenn es ihm recht ist, dann scheint es ja, als wolle er doch noch kein Baby. Wenn nicht, dann belastet ihn bestimmt irgendetwas anderes. Das schlimme ist, dass männer da nicht so gut drüber reden können. Ich drück dir die daumen, dass es ganz bald besser wird!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. April 2017 um 22:41
In Antwort auf pitri84

Hallo zusammen!
Ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen, als ich Antworten suchte. Vielleicht kann mir jemand helfen oder ist in einer ähnlichen Situation. 
Ich bin seit zwei Jahren mit meinem Partner zusammen. Das ist noch nicht ewig lange. Aber unsere Beziehung ist genau das, was wir uns beide immer gewünscht haben. Wir haben ähnliche Interessen und doch hat jeder seinen Freiraum. Wir geniessen ein tolles Umfeld und sind glücklich zusammen. Ich bekomme auch sehr viele Zärtlichkeiten von ihm. Wir kuscheln viel, küssen und streicheln uns. Auch im Bett weicht er nicht von mir  Das ist ja alles wunderschön. Nur mit dem Sex hat es von Anfang an nicht wirklich geklappt. Am Anfang fand ich es sehr schön dass er es langsam angehen wollte. Wir hatten aber nie mehr als maximum 1x im Monat Sex. Es war immer sehr schön. Auch für ihn wie er mir sagte. Wenn ich ihn darauf anspreche, sagt er nur dass er immer schon so gewesen sei und dass ihm Sex einfach nicht so viel bedeute. Es läge aber nicht an mir und er liebt mich. Das zeigt er mir auch immer wieder und das glaube ich ihm.
Irgendwann kam dann auch der Kinderwunsch ins Spiel. Und dieses Thema kam von ihm ohni dass ich meine Wünsche geäussert habe. Seit August verhüten wir nun nicht mehr. Ich hatte einen sehr unregelmässigen Zyklus (sprich keine Ahnung wann ich den ES habe) und dann nur 1x im Monat Sex... wenn nicht noch weniger. Wir haben uns beide nicht gestresst und liessen es einfach geschehen. Mittlerweilen würde ich aber schon gerne konkreter "üben". Er sagt auch immer dass er Kinder möchte. Aber wie sollen diese entstehen??? Ich will ihn nicht unter Druck setzen aber trotzdem wissen wie er sich das ganze vorstellt. Wenn ich ihn darauf anspreche kommt immer in Etwa die Antwort "ich weiss nicht warum ich so bin und ich versuche an mir zu arbeiten".
Ich würde ihm doch gerne helfen, weiss aber nicht wie. Mittlerweilen habe ich einfach Angst zu viel falsch zu machen.

Liebe Grüsse

Ich kann dein Problem verstehen. Mein Mann ist deutlich älter als ich. Auch wir möchten Kinder haben. Viele Männer sind sehr sensibel. Er hat vielleicht das Gefühl, dass du jetzt jedesmal, wenn du mit ihm schlafen möchtest nur daran denkst schwanger zu werden. Durch das Reden über den Kinderwunsch ist dieser Gedanke vielleicht noch verstärkt worden. Das macht er auch sicherlich nicht mit Absicht, sondern das ist das Unterbewusstsein. Ich würde eine Packung Kondome kaufen und einen schönen romantischen Abend vorbereiten. Mit leckerem Essen, Kerzenschein und einen Gläschen Wein. Und dann musst du ihm zu verstehen geben, dass du ihn begehst und nicht nur seine Samen. Ich denke wenn ihr dann verhütet, wird er das auch verstehen. Und wieder alles funktioniert, wird er vielleicht von sich aus die Kondome einfach vergessen. Ich weiß, es ist eine schwierige Situation, aber wir müssen mit dem schwachen Geschlecht ein bißchen Geduld haben. Meiner weiß z.B. nie, wann meine fruchtbaren Tage sind. Das erzähle ich ihm immer erst hinther. Ich wünsche dir viel Glück 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2017 um 8:14
In Antwort auf waldvogelin

Wie ist das denn, hat dein Mann denn viel Stress bei der Arbeit? Oder vielleicht bedrückt ihn irgendetas anderes zurzeit sehr? Hat er vielleicht finanzielle Sorgen? Mein Mann und ich haben die Verhütung auch abgesetzt und üben. Wenn er aber gerade viel arbeitet, dann hat er auch keine Lust auf Sex. Das kann ja wirklich sehr frustrierend sein, wenn man das Gefühl bekommt, dass man als Frau immer nur den Mann verführen muss. Das kenne ich gut. Aber, vielleicht könntest du deinem Mann vorschlagen, erstmal wieder mit Kondomen zu verhüten. Du kannst ja sehen, wie er darauf reagiert und wenn es ihm recht ist, dann scheint es ja, als wolle er doch noch kein Baby. Wenn nicht, dann belastet ihn bestimmt irgendetwas anderes. Das schlimme ist, dass männer da nicht so gut drüber reden können. Ich drück dir die daumen, dass es ganz bald besser wird!

Hallo
Ja mein Partner hat schon ziemlich Stress bei der Arbeit. Für dieses Problem habe ich auch wirklich Verständnis. Aber es war ja in den ganzen zwei Jahren seit wir zusammen sind nie anders. Zum Beispiel auch als wir 3 Wochen im Urlaub waren. Ich habe ihm auch schon vorgeschlagen wieder zu verhüten. Aber das macht keinen Unterschied. Bis letzten Sommer habe ich die Pille genommen und auch da hatten wir nicht mehr Sex.
Er braucht es einfach nicht. Ich mache ihm da auch keinen Vorwurf. Nur ist es halt sehr verletzend für mich nicht begehrt zu werden. Ich bin echt hin und her gerissen. Ich liebe ihn und ich will ihn deshalb nicht verlieren. Doch ich kann mir ein Leben ohne Sex einfach nicht vorstellen. Ich brauche diese intime Nähe zu ihm.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2017 um 8:49

Vielleicht ist es bei ihm auch ein hormonelles oder anderes organisches Problem. Wenn ihn das auch so belastet wäre wohl der Gang zum urologen das beste. Vielleicht kann der ja helfen.
Klar das macht kein Mann gerne. Aber vielleicht ist das wirklich die Lösung für euer Problem.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2017 um 16:38
In Antwort auf annii00

Vielleicht ist es bei ihm auch ein hormonelles oder anderes organisches Problem. Wenn ihn das auch so belastet wäre wohl der Gang zum urologen das beste. Vielleicht kann der ja helfen.
Klar das macht kein Mann gerne. Aber vielleicht ist das wirklich die Lösung für euer Problem.

Ja diesen Gedanken hatte ich auch schon.
Für mich die einzig logische Erklärung wäre wirklich auch dass sein Problem hormonell bedingt ist. Ich habe dieses Thema auch schon versucht vorsichtig anzusprechen. Aber wie du sagst: kein Mann macht dies gerne. Er meinte nur, er fühle sich ja sonst absolut gesund und er brauche keine Untersuchungen. Als ersten Versuch möchte er einfach in Zukunft wieder mehr Sport treiben und weniger Bier trinken (nicht dass es schlimm wäre mit dem Alkohol, aber er sitzt halt schon relativ oft nach der Arbeit in unserer Stammkneippe und kommt dann völlig müde irgendwann nach Hause). 
Ich denke auch dass ihm ein vitalerer Lebenswandel gut tun wird und dass er allgemein wieder mehr Power bekommt dadurch. Wenn es aber nicht besser wird, werde ich ihn wohl oder übel nochmals auf die Hormone ansprechen. Das ist ja eigentlich nichts schlimmes, da kann er ja absolut nichts dafür. Aber ich denke für einen Mann ist es schon sehr verletzend in seinem Stolz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2017 um 16:42
In Antwort auf eigentum1

Ich kann dein Problem verstehen. Mein Mann ist deutlich älter als ich. Auch wir möchten Kinder haben. Viele Männer sind sehr sensibel. Er hat vielleicht das Gefühl, dass du jetzt jedesmal, wenn du mit ihm schlafen möchtest nur daran denkst schwanger zu werden. Durch das Reden über den Kinderwunsch ist dieser Gedanke vielleicht noch verstärkt worden. Das macht er auch sicherlich nicht mit Absicht, sondern das ist das Unterbewusstsein. Ich würde eine Packung Kondome kaufen und einen schönen romantischen Abend vorbereiten. Mit leckerem Essen, Kerzenschein und einen Gläschen Wein. Und dann musst du ihm zu verstehen geben, dass du ihn begehst und nicht nur seine Samen. Ich denke wenn ihr dann verhütet, wird er das auch verstehen. Und wieder alles funktioniert, wird er vielleicht von sich aus die Kondome einfach vergessen. Ich weiß, es ist eine schwierige Situation, aber wir müssen mit dem schwachen Geschlecht ein bißchen Geduld haben. Meiner weiß z.B. nie, wann meine fruchtbaren Tage sind. Das erzähle ich ihm immer erst hinther. Ich wünsche dir viel Glück 

Das Problem besteht ja nicht erst seit wir über das Thema Kinder gesprochen haben. Wir hatten seit anfang unserer Beziehung nicht mehr Sex. Ich habe ihm auch schon den Vorschlag gemacht wieder zu verhüten, das wollte er aber auf keinen Fall und sagte nochmals dass er ja eine riesen Freude hätte wenn wir ein Baby bekämen. Ich glaube also nicht dass es am Baby-Druck liegt. Er weiss auch nicht wann meine fruchtbaren Tage sind. Da ich einen extrem unregelmässigen Zyklus habe seit ich die Pille abgesetzt habe und sich das ganze erst langsam am einpendeln ist, weiss ich das meistens auch selber nich sooo genau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2017 um 20:41
In Antwort auf pitri84

Hallo zusammen!
Ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen, als ich Antworten suchte. Vielleicht kann mir jemand helfen oder ist in einer ähnlichen Situation. 
Ich bin seit zwei Jahren mit meinem Partner zusammen. Das ist noch nicht ewig lange. Aber unsere Beziehung ist genau das, was wir uns beide immer gewünscht haben. Wir haben ähnliche Interessen und doch hat jeder seinen Freiraum. Wir geniessen ein tolles Umfeld und sind glücklich zusammen. Ich bekomme auch sehr viele Zärtlichkeiten von ihm. Wir kuscheln viel, küssen und streicheln uns. Auch im Bett weicht er nicht von mir  Das ist ja alles wunderschön. Nur mit dem Sex hat es von Anfang an nicht wirklich geklappt. Am Anfang fand ich es sehr schön dass er es langsam angehen wollte. Wir hatten aber nie mehr als maximum 1x im Monat Sex. Es war immer sehr schön. Auch für ihn wie er mir sagte. Wenn ich ihn darauf anspreche, sagt er nur dass er immer schon so gewesen sei und dass ihm Sex einfach nicht so viel bedeute. Es läge aber nicht an mir und er liebt mich. Das zeigt er mir auch immer wieder und das glaube ich ihm.
Irgendwann kam dann auch der Kinderwunsch ins Spiel. Und dieses Thema kam von ihm ohni dass ich meine Wünsche geäussert habe. Seit August verhüten wir nun nicht mehr. Ich hatte einen sehr unregelmässigen Zyklus (sprich keine Ahnung wann ich den ES habe) und dann nur 1x im Monat Sex... wenn nicht noch weniger. Wir haben uns beide nicht gestresst und liessen es einfach geschehen. Mittlerweilen würde ich aber schon gerne konkreter "üben". Er sagt auch immer dass er Kinder möchte. Aber wie sollen diese entstehen??? Ich will ihn nicht unter Druck setzen aber trotzdem wissen wie er sich das ganze vorstellt. Wenn ich ihn darauf anspreche kommt immer in Etwa die Antwort "ich weiss nicht warum ich so bin und ich versuche an mir zu arbeiten".
Ich würde ihm doch gerne helfen, weiss aber nicht wie. Mittlerweilen habe ich einfach Angst zu viel falsch zu machen.

Liebe Grüsse

Ich bin jetzt in der gleichen Situation wie Du. Meine Schwester hat im Dezember letzten Jahres einen Sohn bekommen. Sie ist 3 Jahre jünger als ich. Dadurch ist mein Kinderwunsch (den ich die ganzen letzten Jahre verdrängt habe) ganz extrem geworden, sodass ich ihn nicht mehr ignorieren kann. Du musst wissen, dass bei uns vom Verdienst her immer mein Mann (sind 13 Jahre zusammen und 8 Jahre verheiratet) der meistverdienende war. Und sich auch nie ein Kind gewünscht hat. Jetzt ist das Verdrängen aber nicht mehr möglich und ich habe ihm meinen Kinderwunsch in langen Gesprächen verdeutlicht. Mittlerweile hat er meinen Wunsch (so hoffe ich) verstanden und sich damit auseinandergesetzt. Seit drei Monaten habe ich die Pille abgesetzt, habe aber noch sehr unregelmässig meine Periode. Habe ich dann meine wahrscheinlich fruchtbaren Tage...mein Problem, so gut wie nie Sex! Ich frage mich einfach...wie soll ich so jemals schwanger werden? Am 2.05. fängt mein Mann seinen neuen Job an und ist nur noch am WE zuhause. Was dann? Ich liebe meinen Mann sehr und will mit ihm zusammenbleiben, aber mein Kinderwusch beschäftigt mich mittlerweile fast täglich. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir von Deinen Erfahrungen erzählst. Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2017 um 21:07
In Antwort auf pitri84

Hallo zusammen!
Ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen, als ich Antworten suchte. Vielleicht kann mir jemand helfen oder ist in einer ähnlichen Situation. 
Ich bin seit zwei Jahren mit meinem Partner zusammen. Das ist noch nicht ewig lange. Aber unsere Beziehung ist genau das, was wir uns beide immer gewünscht haben. Wir haben ähnliche Interessen und doch hat jeder seinen Freiraum. Wir geniessen ein tolles Umfeld und sind glücklich zusammen. Ich bekomme auch sehr viele Zärtlichkeiten von ihm. Wir kuscheln viel, küssen und streicheln uns. Auch im Bett weicht er nicht von mir  Das ist ja alles wunderschön. Nur mit dem Sex hat es von Anfang an nicht wirklich geklappt. Am Anfang fand ich es sehr schön dass er es langsam angehen wollte. Wir hatten aber nie mehr als maximum 1x im Monat Sex. Es war immer sehr schön. Auch für ihn wie er mir sagte. Wenn ich ihn darauf anspreche, sagt er nur dass er immer schon so gewesen sei und dass ihm Sex einfach nicht so viel bedeute. Es läge aber nicht an mir und er liebt mich. Das zeigt er mir auch immer wieder und das glaube ich ihm.
Irgendwann kam dann auch der Kinderwunsch ins Spiel. Und dieses Thema kam von ihm ohni dass ich meine Wünsche geäussert habe. Seit August verhüten wir nun nicht mehr. Ich hatte einen sehr unregelmässigen Zyklus (sprich keine Ahnung wann ich den ES habe) und dann nur 1x im Monat Sex... wenn nicht noch weniger. Wir haben uns beide nicht gestresst und liessen es einfach geschehen. Mittlerweilen würde ich aber schon gerne konkreter "üben". Er sagt auch immer dass er Kinder möchte. Aber wie sollen diese entstehen??? Ich will ihn nicht unter Druck setzen aber trotzdem wissen wie er sich das ganze vorstellt. Wenn ich ihn darauf anspreche kommt immer in Etwa die Antwort "ich weiss nicht warum ich so bin und ich versuche an mir zu arbeiten".
Ich würde ihm doch gerne helfen, weiss aber nicht wie. Mittlerweilen habe ich einfach Angst zu viel falsch zu machen.

Liebe Grüsse

Hey habe dir eine privat nachricht geschickt. Liebe grüsse maybee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2017 um 21:14
In Antwort auf pitri84

Hallo zusammen!
Ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen, als ich Antworten suchte. Vielleicht kann mir jemand helfen oder ist in einer ähnlichen Situation. 
Ich bin seit zwei Jahren mit meinem Partner zusammen. Das ist noch nicht ewig lange. Aber unsere Beziehung ist genau das, was wir uns beide immer gewünscht haben. Wir haben ähnliche Interessen und doch hat jeder seinen Freiraum. Wir geniessen ein tolles Umfeld und sind glücklich zusammen. Ich bekomme auch sehr viele Zärtlichkeiten von ihm. Wir kuscheln viel, küssen und streicheln uns. Auch im Bett weicht er nicht von mir  Das ist ja alles wunderschön. Nur mit dem Sex hat es von Anfang an nicht wirklich geklappt. Am Anfang fand ich es sehr schön dass er es langsam angehen wollte. Wir hatten aber nie mehr als maximum 1x im Monat Sex. Es war immer sehr schön. Auch für ihn wie er mir sagte. Wenn ich ihn darauf anspreche, sagt er nur dass er immer schon so gewesen sei und dass ihm Sex einfach nicht so viel bedeute. Es läge aber nicht an mir und er liebt mich. Das zeigt er mir auch immer wieder und das glaube ich ihm.
Irgendwann kam dann auch der Kinderwunsch ins Spiel. Und dieses Thema kam von ihm ohni dass ich meine Wünsche geäussert habe. Seit August verhüten wir nun nicht mehr. Ich hatte einen sehr unregelmässigen Zyklus (sprich keine Ahnung wann ich den ES habe) und dann nur 1x im Monat Sex... wenn nicht noch weniger. Wir haben uns beide nicht gestresst und liessen es einfach geschehen. Mittlerweilen würde ich aber schon gerne konkreter "üben". Er sagt auch immer dass er Kinder möchte. Aber wie sollen diese entstehen??? Ich will ihn nicht unter Druck setzen aber trotzdem wissen wie er sich das ganze vorstellt. Wenn ich ihn darauf anspreche kommt immer in Etwa die Antwort "ich weiss nicht warum ich so bin und ich versuche an mir zu arbeiten".
Ich würde ihm doch gerne helfen, weiss aber nicht wie. Mittlerweilen habe ich einfach Angst zu viel falsch zu machen.

Liebe Grüsse

Du beschreibst eine sehr harte Situation, wo beide dran arbeiten müssen, er aber mitspielen muss. Mein Freund und ich hatten selbst vor 6 Monaten das Gespräch wegen Nachwuchs. Wir sind 29 und 30 Jahre alt. Er sagte, er will Kinder aber wann wüßsste er nicht. Er hat das Thema immer verdrängen wollen oder halt gesagt, ich will wann wiess ich noch nicht. Ich sagte ihm dann, er solle sich Gedanken machen, ob er sich vorstellen kann in1-2 Jahren anzufangen ein Kind zu planen und wenn er das nicht kann, ich nicht bereit bin mit 34 Mama zu werden und zu hoffen dass er dann endlich möchte. Ich erzählte ihm von meiner Tante, die 18 Jahre mit einem Mann zusammen war, der ihr versprach mit ihr Kinder zuhaben, der sie immer vertröstete und dann verließ. 3 Jahre später war er verheiratete und hatte mit der anderen ein Kind. Was ich damit sagen will, überlege dir genau was dir im Leben wichtig ist. Könntest du mit ihm auch ohne Kinder zusammen sein, möchtest du noch warten? Kannst du damit leben monate lang kein Sex zu haben ohne daran kaputt zu gehen. Höre in dich, was gut für dich ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2017 um 22:17
In Antwort auf pitri84

Hallo zusammen!
Ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen, als ich Antworten suchte. Vielleicht kann mir jemand helfen oder ist in einer ähnlichen Situation. 
Ich bin seit zwei Jahren mit meinem Partner zusammen. Das ist noch nicht ewig lange. Aber unsere Beziehung ist genau das, was wir uns beide immer gewünscht haben. Wir haben ähnliche Interessen und doch hat jeder seinen Freiraum. Wir geniessen ein tolles Umfeld und sind glücklich zusammen. Ich bekomme auch sehr viele Zärtlichkeiten von ihm. Wir kuscheln viel, küssen und streicheln uns. Auch im Bett weicht er nicht von mir  Das ist ja alles wunderschön. Nur mit dem Sex hat es von Anfang an nicht wirklich geklappt. Am Anfang fand ich es sehr schön dass er es langsam angehen wollte. Wir hatten aber nie mehr als maximum 1x im Monat Sex. Es war immer sehr schön. Auch für ihn wie er mir sagte. Wenn ich ihn darauf anspreche, sagt er nur dass er immer schon so gewesen sei und dass ihm Sex einfach nicht so viel bedeute. Es läge aber nicht an mir und er liebt mich. Das zeigt er mir auch immer wieder und das glaube ich ihm.
Irgendwann kam dann auch der Kinderwunsch ins Spiel. Und dieses Thema kam von ihm ohni dass ich meine Wünsche geäussert habe. Seit August verhüten wir nun nicht mehr. Ich hatte einen sehr unregelmässigen Zyklus (sprich keine Ahnung wann ich den ES habe) und dann nur 1x im Monat Sex... wenn nicht noch weniger. Wir haben uns beide nicht gestresst und liessen es einfach geschehen. Mittlerweilen würde ich aber schon gerne konkreter "üben". Er sagt auch immer dass er Kinder möchte. Aber wie sollen diese entstehen??? Ich will ihn nicht unter Druck setzen aber trotzdem wissen wie er sich das ganze vorstellt. Wenn ich ihn darauf anspreche kommt immer in Etwa die Antwort "ich weiss nicht warum ich so bin und ich versuche an mir zu arbeiten".
Ich würde ihm doch gerne helfen, weiss aber nicht wie. Mittlerweilen habe ich einfach Angst zu viel falsch zu machen.

Liebe Grüsse

Also ich kann deine Sorge gut verstehen. Als wir unser erstes Kind geplant hatten, haben wir einfach 2 Wochen lang jeden Tag geelt und es hat sofort geklappt. Diesmal haben wir nur alle 2-3 Tage und nichts ist passiert. Im 3. ÜZ war ich dann krank und es ging mir echt richtig schlecht, so um den ES herum! Ich hab sogar schon gesagt, dass es diesmal eh nix wird und wir dann im nächsten ÜZ weiterbasteln... also ich kann mich nicht mal mehr daran erinnern wann wir überhaupt im April mal GV hatten. Ich glaub es waren höchstens 2 mal im ganzen Monat... aber am Muttertag hielt ich dann einen positiven SS-Test in den Händen. Also was ich damit sagen will... 1 mal reicht völlig wenn es der richtige Zeitpunkt ist... timing ist da alles und man sollte sich auf keinen Fall unter Druck setzen sondern einfach nur relaxen und Spaß haben. Alles Gute und weiterhin viel Spaß beim Basteln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2017 um 8:43
In Antwort auf winders

Ich bin jetzt in der gleichen Situation wie Du. Meine Schwester hat im Dezember letzten Jahres einen Sohn bekommen. Sie ist 3 Jahre jünger als ich. Dadurch ist mein Kinderwunsch (den ich die ganzen letzten Jahre verdrängt habe) ganz extrem geworden, sodass ich ihn nicht mehr ignorieren kann. Du musst wissen, dass bei uns vom Verdienst her immer mein Mann (sind 13 Jahre zusammen und 8 Jahre verheiratet) der meistverdienende war. Und sich auch nie ein Kind gewünscht hat. Jetzt ist das Verdrängen aber nicht mehr möglich und ich habe ihm meinen Kinderwunsch in langen Gesprächen verdeutlicht. Mittlerweile hat er meinen Wunsch (so hoffe ich) verstanden und sich damit auseinandergesetzt. Seit drei Monaten habe ich die Pille abgesetzt, habe aber noch sehr unregelmässig meine Periode. Habe ich dann meine wahrscheinlich fruchtbaren Tage...mein Problem, so gut wie nie Sex! Ich frage mich einfach...wie soll ich so jemals schwanger werden? Am 2.05. fängt mein Mann seinen neuen Job an und ist nur noch am WE zuhause. Was dann? Ich liebe meinen Mann sehr und will mit ihm zusammenbleiben, aber mein Kinderwusch beschäftigt mich mittlerweile fast täglich. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir von Deinen Erfahrungen erzählst. Viele Grüße

Hallo!
Ich verstehe deine Sorgen und Bedenken wirklich.
Bist du denn sicher dass dein Mann wirklich ein Kind möchte? Bei dir würde der Test mit der vorübergehenden Verhütung vielleicht wirklich helfen. Was passiert wenn du ihm vorschlägst doch wieder ein Kondom zu verwenden? 
Oder ist es bei euch auch so dass ihr schon vor dem Kinderwunsch sehr wenig Sex hattet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. April 2017 um 8:47
In Antwort auf pitri84

Hallo!
Ich verstehe deine Sorgen und Bedenken wirklich.
Bist du denn sicher dass dein Mann wirklich ein Kind möchte? Bei dir würde der Test mit der vorübergehenden Verhütung vielleicht wirklich helfen. Was passiert wenn du ihm vorschlägst doch wieder ein Kondom zu verwenden? 
Oder ist es bei euch auch so dass ihr schon vor dem Kinderwunsch sehr wenig Sex hattet?

Diese Antwort wäre für Winders... sorry, finde mich hier noch nicht ganz zurecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club