Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinderwunsch einseitig/Gesundheitsprobleme

Kinderwunsch einseitig/Gesundheitsprobleme

31. Juli 2014 um 18:01

Hallo an alle,
ich habe mich extra deswegen hier angemeldet, um Rat zu suchen...
Ich bin 30 Jahre alt, mein Partner auch (seit 3 Jahren zusammen). Lange wollte ich keine Kinder, doch jetzt habe ich Angst, dass mir die Zeit wegläuft. Dazu muss ich sagen, dass ich sowohl PCO-Syndrom als auch Endometriose habe und seit laaaangem kontinuierlich die Pille nehmen muss, weil sich sonst Zysten bilden. D.h. falls ich beschließe schwanger werden zu wollen, muss das mit Absprache und ständiger Kontrolle durch die Gynäkologin passieren, evtl. müssen "Hilfsmittel" eingenommen werden. D.h. meine Chancen stehen eh schlechter als bei einer Durchschnittsfrau. Dazu kommt, dass mein Freund gesagt hat, er möchte die nächsten 3-4 Jahre auf jeden Fall keine, danach vielleicht. Er ist einfach ein Typ, der gerne ohne viel Verantwortung lebt, wobei ich mir gut vorstellen könnte, dass er ein guter Papa wird, aber das weiß man ja nie. Besonders viel Geld hätten wir nicht, aber würden auch nicht am Hungertod nagen, ich war mein ganzes Leben lang mehr oder weniger arm und ich habe auch einige Pläne im Hinterkopf wie ich mit Kind und Zweitstudium/Teilberuf etc. zurandekäme, da bin ich sehr flexibel und habe viele Qualifikationen.
Hauptsächlich ist es die Sache, dass ich die Chancen auf Kinder vor meiner Nase schwinden sehe, während mein Freund in einem Zustand eines ca. 20 jährigen Studenten steckengeblieben ist. Ich lebe auch gerne unabhängig etc. aber mir ist vollkommen klar, dass ich es absolut bereuen würde, keine Kinder zu haben. (Habe keine Geschwister, also auch keine Chance auf Neffen/Nichten). Bisher habe ich das Thema nur einmal angesprochen und ich bin mir ziemlich sicher, dass jede Form von "Argumentation" kontraproduktiv sein könnte. Ich denke, es ist eine Pattsituation, aber ich hoffe, dass mir eure Beiträge etwas helfen könnten, meine Gedanken und Gefühle dazu zu sortieren. Vielen Dank im Voraus!

Mehr lesen

31. Juli 2014 um 19:30

Hallo Alexlein,
wenn du dir ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen kannst, solltest du auch nicht darauf verzichten!
Du hast es jetzt einmal bei ihm angesprochen, jetzt muss er das erstmal verdauen. Bislang war das ja scheinbar kein Thema bei euch. Du könntest ihm sagen, dass du bald noch mal mit ihm über das Thema sprechen möchte und das er sich bis dahin Gedanken machen soll, wie er dazu steht. Du brauchst eine klare Aussage, ob ja oder nein, nicht vielleicht in 5 Jahren!
Und wenn er dann zumindest sagt, dass er irgendwann Kinder will könnt ihr euch an den Zeitraum heran wagen. Da braucht ihr dann einen Kompromiss.
Mit der Endo und der PCO wird das wahrscheinlich wirklich schwierig werden. Und dann erst in 5 Jahren anfangen,.. Ab 35 gilt man dann ohnehin schon als Risikoschwangerschaft und vermutlich dauert es ohnehin länger bei dir. Einfacher wird es nicht werden mit jedem Jahr. Vielleicht erklärst du das deinem Freund noch mal in Ruhe. Erfahrungsgemäß kennen sie sich damit nicht wirklich gut aus.

In den seltensten Fällen verspüren Männer einen Leidensdruck bei dem Thema wie wir. Wenn wir damit anfangen fühlen sie sich schnell unter Druck gesetzt und blocken erstmal ab. Da kann Frau nur mit Geduld und Feingefühl vorgehen. Zumindest war es bei mir so und ich hab es hier auch schon oft gelesen. Mein Freund brauchte erstmal ein paar Randinformationen zu Schwangerschaften Ü35 (auch wenn sie teilweise etwas überdramatisiert sind) um zu verstehen, warum ich "plötzlich" ein Kind wollte.

Aber ich hatte auch mal einen Freund, der, ähnlich wie deiner, seine Unabhängigkeit nicht aufgeben wollte und irgendwie in seinem Studentenleben hängen geblieben ist, Der war auch nicht offen für dieses Thema. Als ich dann 29 wurde (wir waren schon 3 Jahre zusammen), hab ich mich dann von ihm getrennt. Ich bin so lange mit ihm zusammen geblieben, wie ich das vertreten konnte. Aber irgendwann musste ich auch an meine Familienplanung denken und die Konsequenzen aus seiner Haltung ziehen, weil ich wusste, dass ich ohne Kinder niemals glücklich werden würde. Das war dann auch nicht so schwer, weil ich wusste, dass diese Beziehung ein Verfallsdatum hat.

Versuch noch mal mit ihm zu reden. Vielleicht braucht er wirklich nur Zeit um sich an den Gedanken zu gewöhnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2014 um 22:41

Danke für die Antwort
Liebe tamsincr,
vielen Dank für deine umfangreiche und sehr durchdachte Antwort. Ja, irgendwie in diese Richtung wird es wohl gehen müssen... Obwohl ich wirklich hoffe, dass ich mich nicht von meinem Freund werde trennen müssen. Denn auch ohne ihn bzw. mit jemand anderem gibt es keine "Garantie" auf Kinder in meinem Fall... Scheint keinen gradliniegen Weg für mich zu geben, wohl eher: Mal schauen, was das Leben so bringt (oder eben nicht). Nochmal danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club