Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinderwunsch, allerdings Unsicherheit durch Umfeld

Kinderwunsch, allerdings Unsicherheit durch Umfeld

22. Februar um 9:24

Hallo ihr Lieben,
ich bin 20 Jahre alt, bald 21 Jahre und meine Beziehung mit meinem Freund dauert dieses Jahr schon 8 Jahre lang. Wir führten lange eine Fernbeziehung und leben allerdings seit 2 Jahren zusammen und haben eine gemeinsame Wohnung.

Kommen wir zu meiner Frage bzw. meinem Anliegen:
Wir haben in unserer Beziehung und schon sehr früh über das Thema Kinder unterhalten, weshalb mein Kinderwunsch auch schon sehr sehr lange zu spüren ist. Heute bin ich froh, dass ich mit 14 nicht schwanger wurde und auf meine Vernunft gehört habe. Wie man errechnen kann beschäftigt uns dieses Thema schon fast 7 Jahre und nun soll dies eigentlich ein Ende haben.
Ich habe eine Ausbildung, bin gerade in einem Fernstudium (was für mich absolut kompatibel ist, ich bin mir dessen auch bewusst, dass es durch das Studium nicht einfach wird allerdings habe ich auch meine Möglichkeiten)und habe auch schon einen unbefristeten Arbeitsvertrag. (gilt ab 01.04.19) Zur Erklätung, ich bin seit 2015, durch verschiedene Praktika, in dem Betrieb schon aktiv, seit 2017 befristet eingestellt und nun beginnt, wie oben schon erwähnt, mein unbefristeter AV. (allerdings erst im April 2019)

Findet ihr ich sollte vllt doch noch etwas warten, bevor wir mit unserem Kinderwunsch starten, aufgrund des erst zu begninnenden unbefristeten Arbeitsvertrages? 
Vielleicht habe ich auch einfach ein Problem damit, dass ich zu sehr darauf achte/höre was andere sagen, nicht im Sinne von, ich könne meine eigene Meinung nicht vertreten, etc., oder ich mache dass was andere mir sagen, etc., sondern einfach dieses Gefühl, die Kollegen 'hängen zu lassen' bzw. diese Andeutungen: 'Sie hat ihren unbef. AV unterschrieben und schon wird sie Schwanger' bla bla bla.... 
Im ersten Moment ist es mir egal, allerdings im zweiten Moment habe ich ein ungutes Gefühl...

Würdet ihr es trotzdem machen und euch euren langersehnten Wunsch erfüllen?

(Ich finde eigentlich, diese Dinge in ein Forum zu posten, zeigt nicht sehr viel von Reife, allerdings wäre es mir wichtig auch mal andere Meinungen zu hören von außenstehenden, fremden Menschen. Sehe ja etwas blöd aus, wenn ich die Leute auf der Straße ansprechen würde. )

Ich sage schonmal Danke für eure Meinungen, Anmerkungen, Tipps und Tricks und wünsche einen schönen Tag und ein schönes Wochenende.

LG
 

Mehr lesen

22. Februar um 9:50
In Antwort auf worldofbutterflies

Hallo ihr Lieben,
ich bin 20 Jahre alt, bald 21 Jahre und meine Beziehung mit meinem Freund dauert dieses Jahr schon 8 Jahre lang. Wir führten lange eine Fernbeziehung und leben allerdings seit 2 Jahren zusammen und haben eine gemeinsame Wohnung.

Kommen wir zu meiner Frage bzw. meinem Anliegen:
Wir haben in unserer Beziehung und schon sehr früh über das Thema Kinder unterhalten, weshalb mein Kinderwunsch auch schon sehr sehr lange zu spüren ist. Heute bin ich froh, dass ich mit 14 nicht schwanger wurde und auf meine Vernunft gehört habe. Wie man errechnen kann beschäftigt uns dieses Thema schon fast 7 Jahre und nun soll dies eigentlich ein Ende haben.
Ich habe eine Ausbildung, bin gerade in einem Fernstudium (was für mich absolut kompatibel ist, ich bin mir dessen auch bewusst, dass es durch das Studium nicht einfach wird allerdings habe ich auch meine Möglichkeiten)und habe auch schon einen unbefristeten Arbeitsvertrag. (gilt ab 01.04.19) Zur Erklätung, ich bin seit 2015, durch verschiedene Praktika, in dem Betrieb schon aktiv, seit 2017 befristet eingestellt und nun beginnt, wie oben schon erwähnt, mein unbefristeter AV. (allerdings erst im April 2019)

Findet ihr ich sollte vllt doch noch etwas warten, bevor wir mit unserem Kinderwunsch starten, aufgrund des erst zu begninnenden unbefristeten Arbeitsvertrages? 
Vielleicht habe ich auch einfach ein Problem damit, dass ich zu sehr darauf achte/höre was andere sagen, nicht im Sinne von, ich könne meine eigene Meinung nicht vertreten, etc., oder ich mache dass was andere mir sagen, etc., sondern einfach dieses Gefühl, die Kollegen 'hängen zu lassen' bzw. diese Andeutungen: 'Sie hat ihren unbef. AV unterschrieben und schon wird sie Schwanger' bla bla bla.... 
Im ersten Moment ist es mir egal, allerdings im zweiten Moment habe ich ein ungutes Gefühl...

Würdet ihr es trotzdem machen und euch euren langersehnten Wunsch erfüllen?

(Ich finde eigentlich, diese Dinge in ein Forum zu posten, zeigt nicht sehr viel von Reife, allerdings wäre es mir wichtig auch mal andere Meinungen zu hören von außenstehenden, fremden Menschen. Sehe ja etwas blöd aus, wenn ich die Leute auf der Straße ansprechen würde. )

Ich sage schonmal Danke für eure Meinungen, Anmerkungen, Tipps und Tricks und wünsche einen schönen Tag und ein schönes Wochenende.

LG
 

Ist doch in Ordnung so. Und erstmal musst du ja auch schwanger werden 😉 Kann gleich klappen, kann aber auch noch dauern. Vielleicht erst ab April anfangen zu üben. Lg

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar um 10:29

Vielen Dank für deine Antwort und deinen 'Mut'. <3
Werde mir dies definitiv zu Herzen nehmen und wünsche euch alles Glück der Welt, dass ihr bald schwanger werdet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar um 10:54

Das wäre schön

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar um 11:18

In deinem eigenen Interesse würde ich etwas warten. Meine eigene Erfahrung  hat mir gezeigt, dass man es nicht sehr leicht hat, wenn man direkt schwanger wird - man macht sich weder bei Kollegen beliebt noch beim Chef und steht dann schnell auf der Abschussliste, was ja auch nicht so toll ist und gerade in deinem Fall evtl für die Zukunft auch nicht förderlich. Es sagt zwar immer jeder, gib nichts auf die Kollegen, aber andererseits will niemand so eine Kollegin haben  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar um 11:20
In Antwort auf wonderwoman80

In deinem eigenen Interesse würde ich etwas warten. Meine eigene Erfahrung  hat mir gezeigt, dass man es nicht sehr leicht hat, wenn man direkt schwanger wird - man macht sich weder bei Kollegen beliebt noch beim Chef und steht dann schnell auf der Abschussliste, was ja auch nicht so toll ist und gerade in deinem Fall evtl für die Zukunft auch nicht förderlich. Es sagt zwar immer jeder, gib nichts auf die Kollegen, aber andererseits will niemand so eine Kollegin haben  

Und finanziell sowieso - ein Jahr voll Arbeiten gibt eben mehr Elterngeld als nur ein, zwei Monate. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar um 13:31
In Antwort auf worldofbutterflies

Hallo ihr Lieben,
ich bin 20 Jahre alt, bald 21 Jahre und meine Beziehung mit meinem Freund dauert dieses Jahr schon 8 Jahre lang. Wir führten lange eine Fernbeziehung und leben allerdings seit 2 Jahren zusammen und haben eine gemeinsame Wohnung.

Kommen wir zu meiner Frage bzw. meinem Anliegen:
Wir haben in unserer Beziehung und schon sehr früh über das Thema Kinder unterhalten, weshalb mein Kinderwunsch auch schon sehr sehr lange zu spüren ist. Heute bin ich froh, dass ich mit 14 nicht schwanger wurde und auf meine Vernunft gehört habe. Wie man errechnen kann beschäftigt uns dieses Thema schon fast 7 Jahre und nun soll dies eigentlich ein Ende haben.
Ich habe eine Ausbildung, bin gerade in einem Fernstudium (was für mich absolut kompatibel ist, ich bin mir dessen auch bewusst, dass es durch das Studium nicht einfach wird allerdings habe ich auch meine Möglichkeiten)und habe auch schon einen unbefristeten Arbeitsvertrag. (gilt ab 01.04.19) Zur Erklätung, ich bin seit 2015, durch verschiedene Praktika, in dem Betrieb schon aktiv, seit 2017 befristet eingestellt und nun beginnt, wie oben schon erwähnt, mein unbefristeter AV. (allerdings erst im April 2019)

Findet ihr ich sollte vllt doch noch etwas warten, bevor wir mit unserem Kinderwunsch starten, aufgrund des erst zu begninnenden unbefristeten Arbeitsvertrages? 
Vielleicht habe ich auch einfach ein Problem damit, dass ich zu sehr darauf achte/höre was andere sagen, nicht im Sinne von, ich könne meine eigene Meinung nicht vertreten, etc., oder ich mache dass was andere mir sagen, etc., sondern einfach dieses Gefühl, die Kollegen 'hängen zu lassen' bzw. diese Andeutungen: 'Sie hat ihren unbef. AV unterschrieben und schon wird sie Schwanger' bla bla bla.... 
Im ersten Moment ist es mir egal, allerdings im zweiten Moment habe ich ein ungutes Gefühl...

Würdet ihr es trotzdem machen und euch euren langersehnten Wunsch erfüllen?

(Ich finde eigentlich, diese Dinge in ein Forum zu posten, zeigt nicht sehr viel von Reife, allerdings wäre es mir wichtig auch mal andere Meinungen zu hören von außenstehenden, fremden Menschen. Sehe ja etwas blöd aus, wenn ich die Leute auf der Straße ansprechen würde. )

Ich sage schonmal Danke für eure Meinungen, Anmerkungen, Tipps und Tricks und wünsche einen schönen Tag und ein schönes Wochenende.

LG
 

Ich würde es jetzt probieren und nicht warten. Keiner weiß wie lange du brauchst um schwanger zu werden  und dir wird auch später keiner danken, dass du dir noch zwei Jahre Zeit gelassen hast. Es wird nie der "richtige" Zeitpunkt kommen. Arbeit ist Arbeit. Dein Privatleben sollte hier vorrang haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar um 14:41

Sieh es mal andersrum: Was würden die Kollegen sagen, wenn es ungeplant passieren würde?! Sie würde. Sich auch das Maul zerreißen, wenn sie so drauf sind. So hast du aber die Möglichkeit den für dich passenden Zeitpunkt zu wählen. Was andere sagen, sollte diese Wahl nicht beeinflussen, denn es kommen auch in einem Jahr Phasen, in denen es für die Kollegen blöd ist, wenn eine ausfällt und dann geht eben da das Gemotze los. 
Meine Frauenärztin meinte zu mir damals: Frau L. jeder Arbeitgeber, der eine Frau zwischen 20 und 40 einstellt muss damit rechnen, dass sie Nachwuchs bekommt! So ist das eben mit dem Leben! 
Und sie hat ja auch recht! Also wenn ihr euch bereit fühlt und nicht das Gefühl habt, dass ihr etwas verpasst habt im Leben, wenn es jetzt schon fremdbestimmt wird (das wäre bei mir mit 20 schon noch so gewesen), dann versucht euer Glück! Der Februar ist fast rum, bis 1.4. bist du vielleicht noch gar nicht schwanger!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar um 16:27

Du bist ja noch recht jung und die Sache mit dem höheren Elterngeld wenn du zuvor ein Jahr voll gearbeitet hast ist auch nicht zu vernachlässigen. Je nach dem ob ihr Geschwister plant und wie schnell die kommen, kann dir dieses Jahr Vollzeit Arbeit noch in mehreren Jahren was nützen, denn es zählen immer die letzten 12 Nicht-Elternzeit-Monate.
Alsoich würde an eurer Stelle noch mindestens ein halbes Jahr warten, dann hast du wenn alles normal läuft und du kein BV bekommst noch die 12 Vollzeit-Monate zusammen, selbst wenn es sofort klappt. Oder arbeitest du jetzt schon Vollzeit, nur halt nicht unbefristet? Dann könntest du vom Finanziellen her natürlich auch früher starten ...

Ich bin aber auch eine, die das Bedürfnis hat sowas auch finanziell und organisatorisch komplett zu durchdenken, bevor ich mich ins Abenteuer stürze.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar um 18:40
In Antwort auf worldofbutterflies

Hallo ihr Lieben,
ich bin 20 Jahre alt, bald 21 Jahre und meine Beziehung mit meinem Freund dauert dieses Jahr schon 8 Jahre lang. Wir führten lange eine Fernbeziehung und leben allerdings seit 2 Jahren zusammen und haben eine gemeinsame Wohnung.

Kommen wir zu meiner Frage bzw. meinem Anliegen:
Wir haben in unserer Beziehung und schon sehr früh über das Thema Kinder unterhalten, weshalb mein Kinderwunsch auch schon sehr sehr lange zu spüren ist. Heute bin ich froh, dass ich mit 14 nicht schwanger wurde und auf meine Vernunft gehört habe. Wie man errechnen kann beschäftigt uns dieses Thema schon fast 7 Jahre und nun soll dies eigentlich ein Ende haben.
Ich habe eine Ausbildung, bin gerade in einem Fernstudium (was für mich absolut kompatibel ist, ich bin mir dessen auch bewusst, dass es durch das Studium nicht einfach wird allerdings habe ich auch meine Möglichkeiten)und habe auch schon einen unbefristeten Arbeitsvertrag. (gilt ab 01.04.19) Zur Erklätung, ich bin seit 2015, durch verschiedene Praktika, in dem Betrieb schon aktiv, seit 2017 befristet eingestellt und nun beginnt, wie oben schon erwähnt, mein unbefristeter AV. (allerdings erst im April 2019)

Findet ihr ich sollte vllt doch noch etwas warten, bevor wir mit unserem Kinderwunsch starten, aufgrund des erst zu begninnenden unbefristeten Arbeitsvertrages? 
Vielleicht habe ich auch einfach ein Problem damit, dass ich zu sehr darauf achte/höre was andere sagen, nicht im Sinne von, ich könne meine eigene Meinung nicht vertreten, etc., oder ich mache dass was andere mir sagen, etc., sondern einfach dieses Gefühl, die Kollegen 'hängen zu lassen' bzw. diese Andeutungen: 'Sie hat ihren unbef. AV unterschrieben und schon wird sie Schwanger' bla bla bla.... 
Im ersten Moment ist es mir egal, allerdings im zweiten Moment habe ich ein ungutes Gefühl...

Würdet ihr es trotzdem machen und euch euren langersehnten Wunsch erfüllen?

(Ich finde eigentlich, diese Dinge in ein Forum zu posten, zeigt nicht sehr viel von Reife, allerdings wäre es mir wichtig auch mal andere Meinungen zu hören von außenstehenden, fremden Menschen. Sehe ja etwas blöd aus, wenn ich die Leute auf der Straße ansprechen würde. )

Ich sage schonmal Danke für eure Meinungen, Anmerkungen, Tipps und Tricks und wünsche einen schönen Tag und ein schönes Wochenende.

LG
 

Also letzlich musst du das wissen. 

Ich würde dir raten noch 2-3 Jahre zu warten. Erstens weil du dann Zeit hast noch etwas länger zu arbeiten, was sich positiv auf eure finanzielle Situation auswirkt. 

Zweitens aber auch einfach, um noch ein wenig die Zeit zu zweit zu genießen. Reisen, Ausgehen den ganzen Tag verschlafen, wenn einem danach ist. All das wird mit Kind einfach etwas schwerer. 

Und ihr habt ja noch jede Menge Zeit, um später Kinder zu bekommen. 

Wie kommt es, dass ihr beide schon so früh Kinder wolltet? Ist ja eher ungewöhnlich. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar um 7:51
In Antwort auf quwertina

Du bist ja noch recht jung und die Sache mit dem höheren Elterngeld wenn du zuvor ein Jahr voll gearbeitet hast ist auch nicht zu vernachlässigen. Je nach dem ob ihr Geschwister plant und wie schnell die kommen, kann dir dieses Jahr Vollzeit Arbeit noch in mehreren Jahren was nützen, denn es zählen immer die letzten 12 Nicht-Elternzeit-Monate.
Alsoich würde an eurer Stelle noch mindestens ein halbes Jahr warten, dann hast du wenn alles normal läuft und du kein BV bekommst noch die 12 Vollzeit-Monate zusammen, selbst wenn es sofort klappt. Oder arbeitest du jetzt schon Vollzeit, nur halt nicht unbefristet? Dann könntest du vom Finanziellen her natürlich auch früher starten ...

Ich bin aber auch eine, die das Bedürfnis hat sowas auch finanziell und organisatorisch komplett zu durchdenken, bevor ich mich ins Abenteuer stürze.

Was soll ihr dieses eine Jahr arbeiten für Geschwisterkinder nützen? 🤔
Erst wenn sie nach dem ersten Kind wieder ein weiteres Jahr voll arbeitete, lohnt es sich mit dem Elterngeld. Bleibt sie in Elternzeit und bekommt das nächste Kind, bekommt sie nur den Mindestsatz von 300,- Euro im Monat!
Ich habe vor dem ersten Kind 17 Jahre voll gearbeitet. Kinder zwei und drei waren geboren bis die älteste 5 war und ich war insgesamt 8 Jahre in Elternzeit. Das meiste Geld gab es nur beim ersten Kind, für die anderen beiden waren meine 17 Jahre arbeiten irrelevant! Was ich schon unfair finde aber so ist es nunmal. Oder ist das inzwischen geändert worden? Dann klär mich bitte auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar um 7:58

Sie arbeitet doch schon seit 2017, also seit 2 Jahren befristet in dem Betrieb, also was soll der dumme Satz jetzt. Als ob jeder erstmal 10 Jahre gearbeitet haben muss, um Nachwuchs zu bekommen  
An die TE: ich würde an deiner Stelle noch warten, bis du deinen unbefristeten AV bekommen hast. Bei uns hat es gleich im 1. ÜZ geklappt, geht also manchmal schneller, als man denkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar um 8:58
In Antwort auf skadiru

Was soll ihr dieses eine Jahr arbeiten für Geschwisterkinder nützen? 🤔
Erst wenn sie nach dem ersten Kind wieder ein weiteres Jahr voll arbeitete, lohnt es sich mit dem Elterngeld. Bleibt sie in Elternzeit und bekommt das nächste Kind, bekommt sie nur den Mindestsatz von 300,- Euro im Monat!
Ich habe vor dem ersten Kind 17 Jahre voll gearbeitet. Kinder zwei und drei waren geboren bis die älteste 5 war und ich war insgesamt 8 Jahre in Elternzeit. Das meiste Geld gab es nur beim ersten Kind, für die anderen beiden waren meine 17 Jahre arbeiten irrelevant! Was ich schon unfair finde aber so ist es nunmal. Oder ist das inzwischen geändert worden? Dann klär mich bitte auf.

Ja, das wurde geändert.

Von hier https://www.elterngeld.de/#FAQ_8211_Haeufig_gestellte_Fragen

Angenommen du befindest dich mitten in der Elternzeit von Kind 1 und wirst wieder schwanger. Sofern du noch vor Ende deiner Elternzeit in den Mutterschutz gehst, werden als Bemessungszeitraum für das Elterngeld die letzten 12 Monate vor der Geburt des 1. Kindes angesetzt, da der Zeitraum des Elterngeldbezugs nicht als Einkommenszeitraum zählt. Du erhältst für das 2. Kind also das gleiche Elterngeld wie für das 1. Kind zzgl. des Geschwisterbonus in Höhe von 10%, mindestens jedoch 75 Euro.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Februar um 13:27
In Antwort auf quwertina

Ja, das wurde geändert.

Von hier https://www.elterngeld.de/#FAQ_8211_Haeufig_gestellte_Fragen

Angenommen du befindest dich mitten in der Elternzeit von Kind 1 und wirst wieder schwanger. Sofern du noch vor Ende deiner Elternzeit in den Mutterschutz gehst, werden als Bemessungszeitraum für das Elterngeld die letzten 12 Monate vor der Geburt des 1. Kindes angesetzt, da der Zeitraum des Elterngeldbezugs nicht als Einkommenszeitraum zählt. Du erhältst für das 2. Kind also das gleiche Elterngeld wie für das 1. Kind zzgl. des Geschwisterbonus in Höhe von 10%, mindestens jedoch 75 Euro.

Ok, danke für die Aufklärung. Dann hab ich meine Kinder einfach zu früh bekommen 😏
😉

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar um 23:19
In Antwort auf wonderwoman80

Und finanziell sowieso - ein Jahr voll Arbeiten gibt eben mehr Elterngeld als nur ein, zwei Monate. 

Vielen Dank für deine Antwort☺️ Natürlich gebe ich mir die nächste Zeit noch etwas „Bedenkzeit“ bzw. fordert dieses Thema natürlich auch ein Gespräch mit meinem Partner👍🏽 

Wie man meinem Text vllt entnehmen kann arbeite ich seit 2017 in dem Betrieb nur eben befristet. 
Aber das tut ja jetzt erstmal nichts zur Sache.

wir werden sehen wo mich mein Weg/Schicksal hinbringt.☺️

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar um 23:26

Ich habe von 2015-2017 Praktika absolviert und danach gearbeitet.👍🏽

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar um 23:50

Vielen Dank für deine detaillierte Antwort und verschiedenen Erfahrungen die du mit mir/uns teilst. 

Für unsere Zukunft haben wir schon einen „Plan“ geschmiedet.  
wahrscheinlich kommt eh alles anders als geplant, allerdings fühlen wir uns beide damit super wohl und arbeiten darauf hin. 

Mein Studium möchte ich definitiv beenden, egal wie schnell oder langsam dass nun mit unserem Kinderwunsch geht. Habe die Möglichkeit auszusetzen (was eig der letzte Ausweg ist), aber nach Erfahrungen von Bekannten und Familienmitgliedern klappt das mit einem Fernstudium ganz gut. 
Ich unterschätze es definitiv nicht und weiß, dass ich mich einer Herausforderung stelle von der ich mir vorher kein direktes Bild machen kann. Ich bin aber bereit das auf mich zu nehmen. Wir unterstützen uns in unserer Partnerschaft und fühlen uns bereit.☺️👍🏽


Zur Erklärung: 
Ich habe damals auf meine Vernunft gehört und habe mich auch gefragt, ob der Wunsch nach einem Kind in dem jungen Alter wohl eine Phase sei, es stellte sich allerdings heraus, dass ich nie anders oder weniger darüber Gedacht habe und mir immer Voraussetzungen gestellt habe. Z.B. Erst einen Abschluss, dann erst die Ausbildung, dann erst eine zeitlang eine gemeinsame Wohung und zu guter letzt der unbefristete Vertrag, den ich ja nun unterschrieben habe. 
Ich bin froh, gewartet zu haben. Auch, weil mein Partner natürlich noch nicht bereit war. Jetzt aber sind wir es beide und haben eben diesen Wunsch.☺️

Ich weiß natürlich nicht ob es stimmt, aber ich habe mal gehört, dass die Kinder von ganz jungen Müttern auch mal junge Mütter werden! Naja ob man dies grundsätzlich unterstreichen kann weiß ich nicht.☺️
Ob ich nun damit etwas kompensiere kann ich jetzt nicht bestätigen. (Natürlich kann das auch alles unterbewusst geschehen!) 
Mir/Uns geht es gut, uns ging es immer gut, auch in unserer Kindheit. Es fehlte uns an nichts, das kann ich schonmal erwähnen. ☺️

(Ich entschuldige mich für die Kommasetzung! Vllt ist es etwas zu spät für mich.😂)

Wie gesagt, danke für deine Mühe. Natürlich werde ich auch diese Nachrichten zu Herzen nehmen und in unser intensives Gespräch über die Kinderplanung einbauen! 

Danke auch an alle anderen und wünsche allen noch eine wundervolle Zeit! ♥️🍀

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper