Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinderwunsch, aber mein Partner sagt immer nur "später mal"

Kinderwunsch, aber mein Partner sagt immer nur "später mal"

5. September 2016 um 21:18

Hallo, liebe Damen!

Ich muss endlich mal mein Herz ausschütten, denn mein Problem belastet mich schon sehr.

Von Anfang an... Ich werde nächsten Monat 28 Jahre alt. Für mich war schon immer klar, dass ich mal Kinder will. Der konkrete Kinderwunsch existiert jetzt seit etwa fünf Jahren. Seither habe ich einfach den tiefen Wunsch nach einem Baby.

Anfangs war es noch unrealistisch, da ich noch studiert habe etc., aber nun bin ich seit über 2 Jahren fertig, habe auch seit über zwei Jahren einen tollen Freund, mit dem ich auch zusammen lebe, aber es entwickelt sich alles nicht weiter. Wir sind zwar noch nicht allzu lange zusammen, aber die äußeren Umstände passen einfach: wir lieben uns, haben beide gute Jobs, leben zusammen, sind alt genug, können was bieten... Und ich habe immer mehr den großen, inneren Drang, schwanger zu werden. Für mich ist eine eigene Familie so quasi mein Lebensziel.

Mein persönlicher Plan wäre, nächstes Jahr schwanger zu werden. In einem halben Jahr sollte meine Arbeitsstelle fixiert werden (d.h. ich hätte unbefristeten Kündigungsschutz und den Job sicher) und unmittelbar danach will ich schwanger werden.

Aber mein Freund spielt da irgendwie nicht so mit. Ich weiß, dass er auch Kinder möchte, so ganz generell. Nur habe ich das Gefühl, er schiebt es immer hinaus. Letztes Jahr hat er zu mir noch gesagt, dass wir sicher vor meinem 30. Geburtstag ein Baby bekommen. Jetzt wäre ich mir da nicht mehr so sicher. Letztens habe ich so einen Spaß-Test im Internet gemacht, der meinte, ich bekomme in fünf Jahren erst mein erstes Kind. Ich hab ihm das gezeigt und er meinte nur, dass das eh realistisch klingt. Daraufhin war ich echt entsetzt, da wäre ich bereits 33 und das ist mir wirklich zu spät, vor allem für das erste (!) Kind. Ich weiß, andere finden das in Ordnung, aber für mich geht das einfach nicht. Einerseits, weil ich im Krankenhaus arbeite und um die Umstände einer "späteren" Schwangerschaft weiß und andererseits, weil ich eben nunmal JETZT und schon die letzten fünf Jahre den intensiven Wunsch danach habe. Ich KANN nicht mehr so lange warten, sonst gehe ich daran kaputt.

Wann immer das Thema aufkommt, reagiert er direkt aggressiv, meint, das Thema interessiert ihn überhaupt nicht, ich soll ihn nicht bedrängen etc. Dabei bedränge ich ihn nicht, ich frage doch nur hin und wieder ein bisschen nach. Ich meine, ich will ja nicht die nächsten Tage schwanger werden. Aber ich werde nun mal nicht jünger und für meinen persönlichen Lebensplan möchte ich einfach sicher sein, dass es nun die nächsten Jahre endlich soweit ist. Das ist einfach wichtig für mich. Ich fühle mich immer schlechter, weil es mein sehnlichster Wunsch ist. Er sagt halt immer "später" oder "irgendwann mal" - als wären wir gerade mal volljährig und hätten noch so viel vor uns. Als hätten wir noch viel zu tun, bevor es so weit sein kann. Solche "irgendwann mal" Ansagen kenne ich aus meiner Jugend, aber auch aus meiner Studienzeit, wenn es drum ging: eigene Wohnung, Geld verdienen, dies und das. Darauf musste ich auch lange hinarbeiten und warten. Aber ich bin verdammt noch mal 28 und will mein Leben JETZT gestalten und nicht IMMER und IMMER WIEDER hören "später" und "irgendwann mal". Ich bin subjektiv und objektiv gesehen bereit für ein Baby.

Ich werde dann zwischendurch auch sauer, weil ich mir denke, er ist jetzt 36 und worauf will er denn noch warten? Da habe ich immer so das Gefühl, dass manche Männer einfach nie erwachsen werden und Verantwortung übernehmen wollen. Das macht mir große Angst. Er sagt mir auch nicht wirklich, WARUM er warten will. Mal heißt es, er will noch in der Firma aufsteigen, das andere Mal redet er, wir müssten noch sparen. Aber das sind meiner Meinung nach Ausreden. Wir haben genug Geld gespart und aufsteigen kann er immer noch, Männer sind da lange nicht so eingeschränkt wie Frauen.

Jetzt ist es so, dass ich mich überhaupt nicht mehr traue, das Thema anzusprechen. Entweder, er wird direkt sauer und spinnt dann auf mich, oder er sagt Dinge, die mich total verletzen oder schockieren (eben wie die Sache, dass er das erste Kind in fünf Jahren realistisch findet). Ich weine sehr oft heimlich, weil mich das Ganze so belastet. Ich bin einfach so ein typisches Mädchen, das vom Leben nichts als eine eigene Familie, Liebe und Kinder möchte. Aber nicht mal das krieg ich auf die Reihe.

Um mich herum bekommen alle Kinder und heiraten. Frühere Schulkolleginnen, Verwandte, Freunde. Auch viel jüngere Bekannte. Ich kann mich für andere Schwangere gar nicht mehr freuen, weil es mich an meine eigene Frustration erinnern. Ich bin absolut eifersüchtig auf andere Schwangere, weil es mir einfach so sehr weh tut.

Aber mein Freund versteht das nicht. Ich habe große Angst vor der Zukunft. Wenn ich 30 werde und das Thema noch immer nicht angegangen wird, weiß ich nicht, was ich tun soll. Ich zerbreche dann wahrscheinlich daran.

Klar, bis dahin sind es noch zwei Jahre und da kann viel passieren. Sicher kann sich vieles ändern und vielleicht will er nächstes Jahr ja doch plötzlich Nachwuchs. Das weiß ich ja nicht. Aber ich bin einfach jetzt schon so in "Panik", dass es nichts mehr wird. Gut, dann will er vielleicht zu meinem 30er Kinder, aber was, wenn es nicht funktioniert? Wenn es ewig dauert, bis es klappt? Ich werde immer älter, es wird immer schwieriger, Schwangerschaft wird allgemein belastender für einen älteren Körper, Komplikationen werden wahrscheinlicher und und und.

Ich weiß auch, dass ich ihn nicht ständig damit nerven kann. Tu ich auch nicht. Damit dränge ich ihn nur in die Gegenrichtung. Aber ich finde keine innere Ruhe.

Vielleicht kennt ja jemand von euch diese Situation und kann mir sagen, was ich tun soll? Soll ich den Mund halten und erst in einem Jahr (wenn ich dann den Job fix habe und wirklich loslegen könnte) wieder was sagen? Soll ich noch mal ein anständiges Gespräch suchen? Abwarten und Tee trinken?

Ich danke euch schon mal im Voraus für eure Antworten und dass ihr meinen langen Text gelesen habt...

Eure traurige elamusica

Mehr lesen

5. September 2016 um 21:24

Ad
Noch eine Ergänzung: Ein weiteres Argument, das er gegenüber einer Freundin erwähnt hat, war, dass man mit Kindern nicht so leicht reisen kann wie ohne. Das stimmt, aber dann werde ich einfach wütend, weil er 36 Jahre lang Zeit hatte, zu verreisen und was zu erleben. Ich leide jetzt darunter, dass er seine Zeit nicht genutzt hat. Weil seine bescheuerte Ex-Freundin auch nichts mit ihm unternommen hat (die waren sieben Jahre zusammen und anscheinend haben die nicht viel unternommen, die waren z.B. NIE in der Therme, dabei mag er das, und viel verreist sind die offensichtlich auch nicht). Da krieg ich solche Aggressionen, wie ihr merken könnt, aber diese Wut ist eigentlich nur der Deckmantel für meine Verzweiflung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 22:50

Hey
Ich kenne das ich bin quasi in deiner Situation nur das ich jünger bin.. Dieses Gefühl innerlich zu zerreißen, wenn man Frauen mit Kindern sieht oder wiedermal eine Freundin erzählt, dass sie schwanger ist. Zu sehen wie alle im Umfeld Kinder bekommen und auch es selber so sehnlichst zu wünschen.. Wenn man nur noch Frust, Trauer und Wut als Gefühle aufbringen kann, wenn jemand dir erzählt, dass sie nun ein Kind bekommen und du dich eigentlich dir sie freuen willst aber es nicht kannst. Und jedes Mal wenn du gerne darüber reden möchtest abgewiesen wirst oder nur zu hören bekommst "Ich bin noch nicht bereit" oder "wir haben noch so viel Zeit". Vielleicht hilft es dir darüber zu reden. Wenn er nicht darüber reden will und es dich kaputt macht zieh den Schlussstrich.. Manchmal ist es besser diese Variante zu wählen, als es später zu bereuen so lange auf etwas gewartet zu haben, was nie kommen wird. Ich weiß ist schwer und ich selber halte auch immer an der Hoffnung fest aber man weiß eben nicht, wann er sich es anders überlegt. Und ob er es sich überhaupt anders überlegen wird. Du kannst natürlich weiterhin versuchen ihn davon zu überzeugen, dass eben nicht mehr so viel Zeit bleibt. Und hoffen das er es versteht aber lass dich davon nicht kaputt machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 22:52

Hm
Kleiner Nachtrag für mich klingen seine Aussagen nur nach Ausreden. Ich habe das Gefühl er kann sich auf den Gedanken an ein Kind einfach nicht einlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2016 um 17:32
In Antwort auf kinderwunsch22

Hey
Ich kenne das ich bin quasi in deiner Situation nur das ich jünger bin.. Dieses Gefühl innerlich zu zerreißen, wenn man Frauen mit Kindern sieht oder wiedermal eine Freundin erzählt, dass sie schwanger ist. Zu sehen wie alle im Umfeld Kinder bekommen und auch es selber so sehnlichst zu wünschen.. Wenn man nur noch Frust, Trauer und Wut als Gefühle aufbringen kann, wenn jemand dir erzählt, dass sie nun ein Kind bekommen und du dich eigentlich dir sie freuen willst aber es nicht kannst. Und jedes Mal wenn du gerne darüber reden möchtest abgewiesen wirst oder nur zu hören bekommst "Ich bin noch nicht bereit" oder "wir haben noch so viel Zeit". Vielleicht hilft es dir darüber zu reden. Wenn er nicht darüber reden will und es dich kaputt macht zieh den Schlussstrich.. Manchmal ist es besser diese Variante zu wählen, als es später zu bereuen so lange auf etwas gewartet zu haben, was nie kommen wird. Ich weiß ist schwer und ich selber halte auch immer an der Hoffnung fest aber man weiß eben nicht, wann er sich es anders überlegt. Und ob er es sich überhaupt anders überlegen wird. Du kannst natürlich weiterhin versuchen ihn davon zu überzeugen, dass eben nicht mehr so viel Zeit bleibt. Und hoffen das er es versteht aber lass dich davon nicht kaputt machen.

Danke
...für deine Antwort

Wenn ich eine schlechte Phase habe, denke ich wirklich darüber nach, mich zu trennen. Weil es etwas ist, das mir so wichtig ist, ich aber das Gefühl habe, dass ihm das komplett egal ist. Er ist allgemein ein egoistischer Mensch (auch wenn er das gerne anders sieht), Einzelkind bei alleinerziehender Mutter gewesen. Er zieht sein Ding durch und wenn etwas nicht nach seinen Vorstellungen läuft, kann er echt giftig werden. Er ist so ein total lieber Mensch, aber wenn es hart auf hart kommt... Leider kenne ich diese Situationen und sein Gesicht in eben solchen schon sehr gut.

Sofort will ich mich aber nicht trennen, da wir wie gesagt noch nicht so lange zusammen sind und ich auf jeden Fall noch etwa 1 Jahr warten will. Ich frage mich nur, ob ich bis dahin den Mund halten soll (falls ich das schaffe) oder vorher schon um ein klärendes Gespräch bitten. Vielleicht nimmt mir ein solches Gespräch eh die Entscheidung ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2016 um 19:13

Hi ela...
Also ich würde nicht noch ewig warten. Ich meine wenn du noch 1 Jahr warten willst dann zeigst du ihm doch damit das es dir nicht so wichtig ist oder das es einfach nur eine Phase ist/war. Ne such das Gespräch mit ihm. Bedenke in einem Jahr bist du 29, wenn du die Pille absetzt musst du mindestens noch zwei Zyklen warten das sich die Schleimhaut wieder aufbaut. Pro Zyklus hat man nur eine 25% Chance schwanger zu werden. Das kann bis zu einem Jahr gehen bis es einschlägt auch wenn ihr beide gesund seid. Man kann also nicht planen in einem halben Jahr werde ich schwanger, das ist manchmal ein ziemliches Geduldsspiel.
Nur wenn du schreibst dein Freund ist schon 36 und bringt solche genervten Antworten...mit denen käm er nicht bei mir durch rede aufjedenfall noch mal mit ihm das ist er dir schuldig!!!
Es ist halt meistens so das die Frau den Schritt wagt und mal anklopft wie es aussieht mit einem Baby. Bei mir war das auch so. Irgendwann hat man als Frau einfach den Drang ein Baby haben zu wollen. Ich bin 28, mein Freund 34. Wir sind viel gereist ok, aber dann stand ich auch an dem Punkt wo ich ein Kind wollte. Vor 30, man hört ja auch die biologische Uhr ticken^^
Hab das dann auch über Wochen mit mir rumgeschleppt und mich dann endlich getraut mal mit ihm drüber zu reden. Hab dann auch gesagt ich möchte gerne die Pille absetzen, das sich der Körper normalisieren kann...da das bis zu einem Jahr dauern kann. Habe ihm dann gesagt das die kritischen zwei Monate nach der Pille vorbei sind und ihn mit der Information mal alleine gelassen. 3 Tage kam dann nix von ihm und ich was schon etwas angepisst. Wir haben dann miteinander geschlafen und er hat tatsächlich keine Kondome benutzt Männer reden einfach nicht gern und wenn man sie bedrängt machen sie schnell dicht. Drum versuche wirklich in Ruhe mit ihm zum reden. Er soll die Rede und Antwort stehen
Viel Glück!!!!
Ich bin übrigens jetzt in der 16. SSW, und es war die beste Entscheidung die wir jemals treffen konnten. Kann es kaum noch erwarten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2016 um 23:39
In Antwort auf elamusica

Danke
...für deine Antwort

Wenn ich eine schlechte Phase habe, denke ich wirklich darüber nach, mich zu trennen. Weil es etwas ist, das mir so wichtig ist, ich aber das Gefühl habe, dass ihm das komplett egal ist. Er ist allgemein ein egoistischer Mensch (auch wenn er das gerne anders sieht), Einzelkind bei alleinerziehender Mutter gewesen. Er zieht sein Ding durch und wenn etwas nicht nach seinen Vorstellungen läuft, kann er echt giftig werden. Er ist so ein total lieber Mensch, aber wenn es hart auf hart kommt... Leider kenne ich diese Situationen und sein Gesicht in eben solchen schon sehr gut.

Sofort will ich mich aber nicht trennen, da wir wie gesagt noch nicht so lange zusammen sind und ich auf jeden Fall noch etwa 1 Jahr warten will. Ich frage mich nur, ob ich bis dahin den Mund halten soll (falls ich das schaffe) oder vorher schon um ein klärendes Gespräch bitten. Vielleicht nimmt mir ein solches Gespräch eh die Entscheidung ab.

Hi
Ich würde ihm verdeutlichen was deine Karte Meinung dazu ist. Also nochmal das Gespräch aufsuchen, vielleicht versteht er dann wie wichtig es dir ist und warum du nicht mehr warten willst. So werde ich es bei Zeiten auch wohl machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2016 um 11:57

Nicht unterkriegen lassen!
Hej Elmusica,
du klingst sehr belastet und emotional von deinem KiWu überwältigt. Ich kann nachvollziehen, dass deine Gefühle so stark sind, es ist schließlich ein grundlegendes menschliches Thema Leben zu schenken und etwas "hinterlassen zu wollen in der Welt". Außerdem sind Babys ja auch sehr süß! Klar, wenn du so lange schon einen KiWu hast, dass das jetzt in deinem Alter drängender wird. Mit 23J spricht oft noch mehr dagegene als mit 28J, außerdem scheinen eure Verhältnisse ja gut zu sein, mal abgesehen von der Beziehung aktuell.
Aber ich denke, da hilft alles nichts, trotz das du emotional sehr sngestachelt bist, denke ich das es gut wäre du würdest mal einige Zeit ruhe über das Thema bringen und dann nochmal klar und bestimmt mit deinem Freund darüber reden. Was du als seine Argumente schreibst, klingt für mich auch eher nach Ausreden, sicher steckt ein sehr wichtiges und für ihn belastendes Thema dahinter, was ihr unbedingt teilen solltet und er auch in eurer Beziehung dafür Raum bekommen sollte. Aber klar, rausrücken mit der Sprache muss er schon selbst.
An deiner Stelle würde ich auch, freundlich und liebevoll, klar machen, dass ein Baby u Familie für dich ein MUSS ist und du bis 30J damit anfangen willst - also konkret werden und auch einen konkreten Zeitpunkt festsetzten wo mit dem hibbeln angefangen wird, damit ihr aus der Schwammigkeit heraus kommt.
Aber ich würde auch nochmal überprüfen, ob dir ein Baby eigentlich wichtiger ist als dein Freund selbst. Ich hatte irgendwie den Eindruck, dass das absolute Priorität hat bei dir, egal was ist... Und eigentlich sind dein Freund u du ja das Fundament er zukünftigen Familie, und ich denke es ist wichtig, dass ihr euch nahe steht, euch lieb und wichtig seit.
Ich selbst hatte übrigens auch mal eine löngere Zeit einen krassen KiWu und mein Freund war noch nicht bereit, trotz passendem Alter (allerdings heben durch Studium etc. äußere Dinge nicht so gepasst) von dem her kann ich deine Emotionen doch etwas nachvollziehen. Irgendwann hatte ich den Eindruck, dass es mir mehr um mich selbst als um das Baby od meinen Freund ging und ich habe mir noch Zeit für mich selbst genommen - was sehr gut war. Weil jetzt, ca 1 J später merke ich, dass mein Freund langsam bereit dazu zu sein scheint. Er redet oft von Babys positiv und kann sich dafür begeistern und scheint einfach offen zu sein für das Thema. Sicher spürt er auch, dass ich selbst mittlerweile wieder lockerer damit bin.
Ich wünsche dir viel Kraft nochmal mit etw. Abstand in dich rein zu hören und dann ein klärendes, respektvolles Gespräch mit deinem Freund zu führen! Ich hoffe, ich konnte etwas helfen und wünsche dir wirklich alles alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2016 um 14:54

Vielen,
vielen Dank für eure lieben Antworten und tut mir leid, dass ich erst jetzt wieder schreibe, aber wir waren auf Urlaub

Wir hatten ein ganz kurzes "nebenbei" Gespräch im Urlaub und er meinte, er will Kinder in 1-3 Jahren... Naja. 1- lasse ich mal gut durchgehen und bin im Moment wieder beruhigt. Vielleicht wird es ja doch noch was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Test negativ, Zyklus 2 Wo überfällig, 44 Jahre alt....
Von: luce_12956197
neu
14. September 2016 um 11:56
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen