Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / KINDERWAGEN: Naturkind Varius oder Teutonia Mistral s

KINDERWAGEN: Naturkind Varius oder Teutonia Mistral s

30. Januar 2012 um 13:40

Hello liebe Forummitglieder,

zur Abwechslung mal eine Frage von einem werdenden Papa

Wir beschäftigen uns zur Zeit, wie viele andere auch, mit der Frage des Kinderwagens. Deshalb wollte ich hier eure Meinungen sammeln.

Wir haben unsere Auswahl auf zwei KiWa eingegrenzt:
- Varius von Naturkind
- Mistral S von Teutonia

Mir persönlich gefallen beide sehr, es gibt viele Ähnlichkeiten und gleiche Funktionen, im Detail punkt jedoch jeder für sich mit ein paar Extras:

Varius von Naturkind:
+ nur natürliche und nicht Schadstoff belasteten Materialien
+ größere Babywanne (unser Kind kommt im August, von daher wird es vermutlich im Winter nur zum Vorteil)

Mistral S von Teutonia:
+ schwenkbarer Schieber (mir persönlich sagt dieses Extra sehr zu!!!)
+ günstiger als Naturkind
- laut Stiftung Warentest und Ökotest einige Materialien die Schadstoff belastet sind

Ich persönlich neige zu dem Naturkind, weil mir einfach die Vorstellung gefällt, dass das Baby auf natürlichen Materialien liegt und nicht auf Plastk.
Der Teutonia hat jedoch diesen schwenkbaren Schieber und das erscheint mir ein sehr sinnvolles Extra zu sein.

Von daher meine Frage an die Besitzer dieser KiWa (und auch andere MForummitglieder), wie ist der Erfahrungsstand mit diesen Modellen? Wie ist die Haltbarkeit, Handhabbarkeit und allgemeiner Eindruck?
Haltet ihr diese Funktion des schwenkbaren Schiebers auch für sinnvoll oder ist es etwas, worauf man ruhig verzichten kann?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße
Dimitrij

Mehr lesen

4. Februar 2012 um 0:14

Naturkind!
Bei uns standen vor der Geburt unserer Tochter im Winter 2010 nach langem Suchen und Testen auch genau diese Modelle zur Auswahl.

Wir haben uns für den Naturkind entschieden und die Entscheidung nie bereut.

Oberstes Kriterium war damals die Schadstofffreiheit, denn vor allem ich mochte die Vorstellung gar nicht, mein Baby schon im Kinderwagen Weichmachern etc. auszusetzen.

Meinem Mann war dieser Aspekt auch wichtig, aber ihn hat der "Schiebtest" im Laden so überzeugt, dass der Mistral nur noch aufgrund des günstigeren Preises noch ein paar Wochen im Rennen blieb. Innerlich hatten wir uns aber schon entschieden...

Nun können wir aus Erfahrung folgende Pluspunkte aufzählen:
- Die Babywanne ist groß und kuschelig. Ich fand es sehr schön, dass die Kleine so viel Platz hatte. In den ersten Monaten ist es relativ egal, aber als sie sich dann drehen und wenden konnte war es Riesenvorteil. Die Babys meiner Bekannten lagen schon nach wenigen Monaten ziemlich eingeengt in ihren Schalen/Taschen und konnten sich überhaupt nicht darin bewegen.
- Die großen schenkbaren Räder sind toll. Wir kommen überall gut rein, raus und rum. Bürgesteige, Treppenstufen, Bahnen, Busse, Geschäfte etc. sind kein Problem und auch im Schnee des Winters 2010 und auf matschigem Terrain hatte der Wagen überhaupt keine Schwierigkeiten.
- Der Wagen lässt sich leicht schieben und die Federung und Höhe der Babyschale sind meiner Meinung nach sehr kinderfreundlich. Da ruckelt nichts und das Baby liegt nicht auf "Autoauspuffhöhe".
- Der Sportsitz ist ebenfalls groß und kann ganz flach gemacht werden, so das das Kind auch später komfortabel drin schlafen kann. Es kann in beide Richtungen eingesetzt werden.

Ich fand damals den Schwenschieber von Teutonia auch toll, aber im Nachhinein frage ich mich, worin besteht der eigentliche Vorteil eines solchen? Die Babywanne möchte man ja sowieso nur so montieren, dass man das Baby sieht. Und beim Sportsitz weiß man dann, ob das Kind die Eltern sehen möchte oder lieber nach vorne sitzt. Ich habe die Funktion des Scwenkschieber im täglichen Gebrauch ehrlich gesagt noch nie vermisst und sehe auch bei anderen nicht, dass sie diese Funktion verwenden.

Der Fairness halber möchte ich dennoch einige Kleinigkeiten nennen, die mich zwar nicht stören, aber evtl. als Nachteil empfunden werden können:
- Die Stoffe sind schön, anschmiegsam und naturbelassen. D.h. sie haben keinen UV-Schutz, bleichen demnach etwas aus und zeigen einen leichten Abrieb an den exponiertesten Stellen. Der Teutonia-(Kunst)stoff ist robuster.
- Der Wagen ist etwas sperrig im Kofferraum. Vermute, dass es in ein Auto mit Stufenheck nur reinpassst, wenn man es komplett auseinandernimmt. Im Kombi kein Problem. Habe aber auch keinen Vergleich zum Mistral...

Alles in allem, würde ich den Wagen sofort wieder kaufen.
Qualität, Handhabung und Haltbarkeit sind einwandfrei. Nach bisher 13 Monaten Dauereinsatz inkl. einer interkontinentalen Flugreise ist an dem Wagen außer ein paar kleinen Kratzern und den oben genannten leicht ausgeblichenen Stellen am Stoff nichts dran!!!

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2012 um 0:17

Naturkind
Bei uns standen vor der Geburt unserer Tochter im Winter 2010 nach langem Suchen und Testen auch genau diese Modelle zur Auswahl.

Wir haben uns für den Naturkind entschieden und die Entscheidung nie bereut.

Oberstes Kriterium war damals die Schadstofffreiheit, denn vor allem ich mochte die Vorstellung gar nicht, mein Baby schon im Kinderwagen Weichmachern etc. auszusetzen.

Meinem Mann war dieser Aspekt auch wichtig, aber ihn hat der "Schiebtest" im Laden so überzeugt, dass der Mistral nur noch aufgrund des günstigeren Preises noch ein paar Wochen im Rennen blieb. Innerlich hatten wir uns aber schon entschieden...

Nun können wir aus Erfahrung folgende Pluspunkte aufzählen:
- Die Babywanne ist groß und kuschelig. Ich fand es sehr schön, dass die Kleine so viel Platz hatte. In den ersten Monaten ist es relativ egal, aber als sie sich dann drehen und wenden konnte war es Riesenvorteil. Die Babys meiner Bekannten lagen schon nach wenigen Monaten ziemlich eingeengt in ihren Schalen/Taschen und konnten sich überhaupt nicht darin bewegen.
- Die großen schenkbaren Räder sind toll. Wir kommen überall gut rein, raus und rum. Bürgesteige, Treppenstufen, Bahnen, Busse, Geschäfte etc. sind kein Problem und auch im Schnee des Winters 2010 und auf matschigem Terrain hatte der Wagen überhaupt keine Schwierigkeiten.
- Der Wagen lässt sich leicht schieben und die Federung und Höhe der Babyschale sind meiner Meinung nach sehr kinderfreundlich. Da ruckelt nichts und das Baby liegt nicht auf "Autoauspuffhöhe".
- Der Sportsitz ist ebenfalls groß und kann ganz flach gemacht werden, so das das Kind auch später komfortabel drin schlafen kann. Es kann in beide Richtungen eingesetzt werden.

Ich fand damals den Schwenschieber von Teutonia auch toll, aber im Nachhinein frage ich mich, worin besteht der eigentliche Vorteil eines solchen? Die Babywanne möchte man ja sowieso nur so montieren, dass man das Baby sieht. Und beim Sportsitz weiß man dann, ob das Kind die Eltern sehen möchte oder lieber nach vorne sitzt. Ich habe die Funktion des Scwenkschieber im täglichen Gebrauch ehrlich gesagt noch nie vermisst und sehe auch bei anderen nicht, dass sie diese Funktion verwenden.

Der Fairness halber möchte ich dennoch einige Kleinigkeiten nennen, die mich zwar nicht stören, aber evtl. als Nachteil empfunden werden können:
- Die Stoffe sind schön, anschmiegsam und naturbelassen. D.h. sie haben keinen UV-Schutz, bleichen demnach etwas aus und zeigen einen leichten Abrieb an den exponiertesten Stellen. Der Teutonia-(Kunst)stoff ist robuster.
- Der Wagen ist etwas sperrig im Kofferraum. Vermute, dass es in ein Auto mit Stufenheck nur reinpassst, wenn man es komplett auseinandernimmt. Im Kombi kein Problem. Habe aber auch keinen Vergleich zum Mistral...

Alles in allem, würde ich den Wagen sofort wieder kaufen.
Qualität, Handhabung und Haltbarkeit sind einwandfrei. Nach bisher 13 Monaten Dauereinsatz inkl. einer interkontinentalen Flugreise ist an dem Wagen außer ein paar kleinen Kratzern und den oben genannten leicht ausgeblichenen Stellen am Stoff nichts dran!!!

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2012 um 17:21
In Antwort auf gayla_12254554

Naturkind!
Bei uns standen vor der Geburt unserer Tochter im Winter 2010 nach langem Suchen und Testen auch genau diese Modelle zur Auswahl.

Wir haben uns für den Naturkind entschieden und die Entscheidung nie bereut.

Oberstes Kriterium war damals die Schadstofffreiheit, denn vor allem ich mochte die Vorstellung gar nicht, mein Baby schon im Kinderwagen Weichmachern etc. auszusetzen.

Meinem Mann war dieser Aspekt auch wichtig, aber ihn hat der "Schiebtest" im Laden so überzeugt, dass der Mistral nur noch aufgrund des günstigeren Preises noch ein paar Wochen im Rennen blieb. Innerlich hatten wir uns aber schon entschieden...

Nun können wir aus Erfahrung folgende Pluspunkte aufzählen:
- Die Babywanne ist groß und kuschelig. Ich fand es sehr schön, dass die Kleine so viel Platz hatte. In den ersten Monaten ist es relativ egal, aber als sie sich dann drehen und wenden konnte war es Riesenvorteil. Die Babys meiner Bekannten lagen schon nach wenigen Monaten ziemlich eingeengt in ihren Schalen/Taschen und konnten sich überhaupt nicht darin bewegen.
- Die großen schenkbaren Räder sind toll. Wir kommen überall gut rein, raus und rum. Bürgesteige, Treppenstufen, Bahnen, Busse, Geschäfte etc. sind kein Problem und auch im Schnee des Winters 2010 und auf matschigem Terrain hatte der Wagen überhaupt keine Schwierigkeiten.
- Der Wagen lässt sich leicht schieben und die Federung und Höhe der Babyschale sind meiner Meinung nach sehr kinderfreundlich. Da ruckelt nichts und das Baby liegt nicht auf "Autoauspuffhöhe".
- Der Sportsitz ist ebenfalls groß und kann ganz flach gemacht werden, so das das Kind auch später komfortabel drin schlafen kann. Es kann in beide Richtungen eingesetzt werden.

Ich fand damals den Schwenschieber von Teutonia auch toll, aber im Nachhinein frage ich mich, worin besteht der eigentliche Vorteil eines solchen? Die Babywanne möchte man ja sowieso nur so montieren, dass man das Baby sieht. Und beim Sportsitz weiß man dann, ob das Kind die Eltern sehen möchte oder lieber nach vorne sitzt. Ich habe die Funktion des Scwenkschieber im täglichen Gebrauch ehrlich gesagt noch nie vermisst und sehe auch bei anderen nicht, dass sie diese Funktion verwenden.

Der Fairness halber möchte ich dennoch einige Kleinigkeiten nennen, die mich zwar nicht stören, aber evtl. als Nachteil empfunden werden können:
- Die Stoffe sind schön, anschmiegsam und naturbelassen. D.h. sie haben keinen UV-Schutz, bleichen demnach etwas aus und zeigen einen leichten Abrieb an den exponiertesten Stellen. Der Teutonia-(Kunst)stoff ist robuster.
- Der Wagen ist etwas sperrig im Kofferraum. Vermute, dass es in ein Auto mit Stufenheck nur reinpassst, wenn man es komplett auseinandernimmt. Im Kombi kein Problem. Habe aber auch keinen Vergleich zum Mistral...

Alles in allem, würde ich den Wagen sofort wieder kaufen.
Qualität, Handhabung und Haltbarkeit sind einwandfrei. Nach bisher 13 Monaten Dauereinsatz inkl. einer interkontinentalen Flugreise ist an dem Wagen außer ein paar kleinen Kratzern und den oben genannten leicht ausgeblichenen Stellen am Stoff nichts dran!!!

Viele Grüße

Vielen Dank für die Antwort
Hallo amordemae,

vielen Dank für diese sehr ausführliche Antwort

Eine große Liegefläche ist auch ein für uns wichtiges Kriterium.

Die Abmaßen der Liegefläche von Naturkind Varius sind 77x39cm, die von Teutonia Mistral S 75x36cm.
Sicherlich ist es ein Unterschied von 2 cm in der Länge und 3cm in der Breite, das hat auch meine Mutter bei dem Mistral S bemängelt aber ist es so ausschlaggebend?

Welche Kinderwagen haben denn Ihre Freunde, in denen es so eng ist?

Den Schwenkschieber könnte ich mir in mehreren Situationen vorstellen, z.B.:
- bei einem Spaziergang kommt ein starker Wind von vorne auf oder die Sonne strahlt sehr stark, so schwenkt man einfach den Griff um und muss nicht die gesamte Schale samt Kindchen umdrehen
- bei schwierigerem Gelände kann man ohne groß die Schale umzudrehen durch das Schwenken des Griffes mit den großen feststehenden Rädern nach vorne fahren.

Ob es wirklich soooo sinnvoll ist, einen Schwenkschieber zu haben, da bin ich auch noch am Grübeln.

Vor paar Tagen haben wir uns die beidem Modelle in Live angeschaut.
- Der Naturkind kamm mir ein wenig wackelig vor.
- Die Oberflächen des Gestells waren rau und unangenehm anzufassen.
- Das herausnehmen und wieder Einsetzen der Schalen kam mir bei Mistral S viel leichter und bequemer vor.
- Die Stoffe von Naturkind waren natürlich viiieeeel angenehmer zu berühren als die von Teutonia.

Beide waren Modelle 2012. Vielleicht hat sich einiges seitdem verändert...
Wenn ich mich richtig erinnere, dann wurden die Schadstoffe bei Teutonia incht in so hohen Mengen gefunden. Daraufhin hat Teutonia auch angeblich eine Rückrufaktion gestartet. Ich will da mal anrufen und nachfragen wie es mit dem Einsatz der Schadstoffe nach dem Testergebniss aussieht, mal sehen was die sagen...

Also nach der Begutachtung beider Modelle sind wir immer noch sehr unentschlossen...

Viele Grüße
Dimitrij

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen