Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinder wunsch auch ohne job

Kinder wunsch auch ohne job

18. November 2016 um 20:39 Letzte Antwort: 24. November 2016 um 22:07

hey ihr lieben ich weiß natürlich wie wichtig ein finanziell geregeltes Leben ist vor allem wenn es um die Vorbildsfunktion der Eltern ihren Kindern gegenüber ist. doch wir sind ein paar das zur zeit nicht in der Lage ist zu arbeiten, wir waren natürlich nicht dauerhaft arbeitslos nur hat keiner eine abgeschlossene Ausbildung. mein Partner ist auf Grund seiner Gesundheit arbeitsunfähig(ist aber nicht auf dauer so...langer genesungsprozess) und ich selbst habe aufgrund meiner ersten fehlgeburt 2014 2Sternchen, meine Ausbildung aufgegeben (leide seid dem an Depressionen) ein Jahr darauf habe ich eine weitere fg gehabt 1Sternchen. nun versuch ich das erste mal wieder schwanger zu werden...ich habe bewusst etwas gewartet denn ich war so seelisch kaputt und wollte erstmal wieder mit mir selbst klar kommen. nun bin ich zum teil traurig, dass einem als hartz 4ler der Kinderwunsch so vermiest wird oder man gar als faul und verantwortungslos dargestellt wird. wer kennt solche Situationen? lg

Mehr lesen

18. November 2016 um 20:39

hey ihr lieben ich weiß natürlich wie wichtig ein finanziell geregeltes Leben ist vor allem wenn es um die Vorbildsfunktion der Eltern ihren Kindern gegenüber ist. doch wir sind ein paar das zur zeit nicht in der Lage ist zu arbeiten, wir waren natürlich nicht dauerhaft arbeitslos nur hat keiner eine abgeschlossene Ausbildung. mein Partner ist auf Grund seiner Gesundheit arbeitsunfähig(ist aber nicht auf dauer so...langer genesungsprozess) und ich selbst habe aufgrund meiner ersten fehlgeburt 2014 2Sternchen, meine Ausbildung aufgegeben (leide seid dem an Depressionen) ein Jahr darauf habe ich eine weitere fg gehabt 1Sternchen. nun versuch ich das erste mal wieder schwanger zu werden...ich habe bewusst etwas gewartet denn ich war so seelisch kaputt und wollte erstmal wieder mit mir selbst klar kommen. nun bin ich zum teil traurig, dass einem als hartz 4ler der Kinderwunsch so vermiest wird oder man gar als faul und verantwortungslos dargestellt wird. wer kennt solche Situationen? lg

Gefällt mir
23. November 2016 um 21:37
In Antwort auf saskia3616

hey ihr lieben ich weiß natürlich wie wichtig ein finanziell geregeltes Leben ist vor allem wenn es um die Vorbildsfunktion der Eltern ihren Kindern gegenüber ist. doch wir sind ein paar das zur zeit nicht in der Lage ist zu arbeiten, wir waren natürlich nicht dauerhaft arbeitslos nur hat keiner eine abgeschlossene Ausbildung. mein Partner ist auf Grund seiner Gesundheit arbeitsunfähig(ist aber nicht auf dauer so...langer genesungsprozess) und ich selbst habe aufgrund meiner ersten fehlgeburt 2014 2Sternchen, meine Ausbildung aufgegeben (leide seid dem an Depressionen) ein Jahr darauf habe ich eine weitere fg gehabt 1Sternchen. nun versuch ich das erste mal wieder schwanger zu werden...ich habe bewusst etwas gewartet denn ich war so seelisch kaputt und wollte erstmal wieder mit mir selbst klar kommen. nun bin ich zum teil traurig, dass einem als hartz 4ler der Kinderwunsch so vermiest wird oder man gar als faul und verantwortungslos dargestellt wird. wer kennt solche Situationen? lg

Niemand mit einem ähnlichem problem?
kennt das wer

Gefällt mir
24. November 2016 um 12:56

Ich schließe mich an. Erstmal sich selbst in den Griff bekommen, Ausbildung machen und Job suchen und DANN erst ein Kind. Mit Kind wird eine Rückkehr in den Arbeitsmarkt nämlich nicht leichter. Schon gar nicht ohne Ausbildung. Ihr werdet dann beide immer diejenigen sein, die als erstes "abgeschossen" werden. Und die am miesesten bezahlt werden. 

Gefällt mir
24. November 2016 um 13:39

Ich kenne diese Situation nicht, denn ich bin berufstätig und verdiene zum Glück recht gut.

Ich bin auch der Meinung, erst mal eine solide Ausbildung machen, damit man ordentlich Geld verdient und nicht mit dem mickrigen Hartz 4 Gehalt jeden Cent umdrehen muss. Man will doch seinem Kind auch was bieten, Herzenswünsche erfüllen, zB. ein Mädchen möchte vielleicht Reitunterricht nehmen oder ein Junge in den Fussballverein. Nichts ist doch schlimmer, wie immer zu sagen, das können wir uns nicht leisten. Und selber will man auch was erleben oder sich was leisten. Geld verdienen, sparen lernen, dann kann man sich seine Träume erfüllen - und ein Kind kostet viel Geld!

Was hast du für einen Schulabschluss und wie alt bist du?? Welcher Beruf käme für dich in Frage?

Solange du noch tief in deiner Depression steckst, wird dich eine weitere Schwangerschaft nicht glücklich machen. Wirst du denn behandelt?
 

Gefällt mir
24. November 2016 um 14:29
In Antwort auf orchideenblatt

Ich schließe mich an. Erstmal sich selbst in den Griff bekommen, Ausbildung machen und Job suchen und DANN erst ein Kind. Mit Kind wird eine Rückkehr in den Arbeitsmarkt nämlich nicht leichter. Schon gar nicht ohne Ausbildung. Ihr werdet dann beide immer diejenigen sein, die als erstes "abgeschossen" werden. Und die am miesesten bezahlt werden. 

Lieben dank
für die ehrlichen antworten. zu euren fragen ...och bin 26 er 33 ich hatte nur einen Hauptschulabschluss den ich dank VHS im Jahr 2013-2014 in einen erweiterten realschulabschluss wandeln konnte , das war auch das jahr wo ich während der VHS meine fg hatte (Zwillinge) direkt nach der VHS ging ich ein Jahr in die Ausbildung ... als die zweite fg folgte und ich danach wieder in eine Depression viel gab ich dann auch meine gut bezahlte Ausbildung auf im öffentlichen Dienst....lg

Gefällt mir
24. November 2016 um 14:34
In Antwort auf saskia3616

Lieben dank
für die ehrlichen antworten. zu euren fragen ...och bin 26 er 33 ich hatte nur einen Hauptschulabschluss den ich dank VHS im Jahr 2013-2014 in einen erweiterten realschulabschluss wandeln konnte , das war auch das jahr wo ich während der VHS meine fg hatte (Zwillinge) direkt nach der VHS ging ich ein Jahr in die Ausbildung ... als die zweite fg folgte und ich danach wieder in eine Depression viel gab ich dann auch meine gut bezahlte Ausbildung auf im öffentlichen Dienst....lg

..
zur Behandlung da habe ich so ziemlich alles ausprobiert ich war in einer Klinik, Therapie gemacht und Tabletten genommen die ich nun wieder abgesetzt habe ....ich konnte mit allem nichts anfangen sowohl ich mehrere Psychologen aufgesucht hatte nun versuch ich es wieder selbst...Diagnose der Therapie war ich bin zu strng zu mir selbst und dadurch lass ich mich runter ziehen, wenn es nicht so klappt wie es sein sollte ...

Gefällt mir
24. November 2016 um 16:22

Sorry, aber du solltest selbst ein geregeltes Leben haben, um dies auch vorleben zu können.
Wenn du von Harz4 lebst, lebst du vom Geld der anderen und danach wird es sicher nicht einfacher.

Gefällt mir
24. November 2016 um 16:27
In Antwort auf saskia3616

Lieben dank
für die ehrlichen antworten. zu euren fragen ...och bin 26 er 33 ich hatte nur einen Hauptschulabschluss den ich dank VHS im Jahr 2013-2014 in einen erweiterten realschulabschluss wandeln konnte , das war auch das jahr wo ich während der VHS meine fg hatte (Zwillinge) direkt nach der VHS ging ich ein Jahr in die Ausbildung ... als die zweite fg folgte und ich danach wieder in eine Depression viel gab ich dann auch meine gut bezahlte Ausbildung auf im öffentlichen Dienst....lg

Was spricht dagegen, die wieder aufzunehmen?

Ich denke, dass es für das eigene Wohlbefinden und die eigene Wertschätzung sehr wichtig ist, eine Aufgabe zu haben. Einen Grund, morgens aufzustehen, sich die Haare zu kämmen und so. Zumindest mir geht es so.
Was hält dich -von dem Kinderwunsch total unabhängig- davon ab wieder arbeiten zu gehen?

Falls du in deine Ausbildung nicht wieder einsteigen kannst: Was könntest du dir außerdem noch beriflich vorstellen?

Wenn dein Partner so sehr genesen muss, dass er jetzt und auch mittelfristig nicht arbeiten kann bzw. können wird, ist er in der Lage ein Kind groß zu ziehen?

Gefällt mir
24. November 2016 um 16:51

Eine Ausbildung mit Kind zu machen bzw zu beenden ist sehr schwer und viele schaffen es auch nicht, vor allem wenn man keinen Partner bzw einen Partner hat, der einen finanziell nicht unterstützen kann bzw selbst damit zu kämpfen hat.
Ich würde das auf jeden Fall vermeiden und vorher alles in trockene Tücher bringen. Deinen Depressionen ist es auch nicht zuträglich, wenn ihr nach der Geburt aufgrund der Situation Geld- und Existenzsorgen habt.

Gefällt mir
24. November 2016 um 18:03
In Antwort auf soncherie

Was spricht dagegen, die wieder aufzunehmen?

Ich denke, dass es für das eigene Wohlbefinden und die eigene Wertschätzung sehr wichtig ist, eine Aufgabe zu haben. Einen Grund, morgens aufzustehen, sich die Haare zu kämmen und so. Zumindest mir geht es so.
Was hält dich -von dem Kinderwunsch total unabhängig- davon ab wieder arbeiten zu gehen?

Falls du in deine Ausbildung nicht wieder einsteigen kannst: Was könntest du dir außerdem noch beriflich vorstellen?

Wenn dein Partner so sehr genesen muss, dass er jetzt und auch mittelfristig nicht arbeiten kann bzw. können wird, ist er in der Lage ein Kind groß zu ziehen?

Ich finde...
es schön das ihr mir alle so viel gutes dazu schreibt und ich kann sagen das alleine kräftig einen schon wieder neuen Mut und Elan zu fassen und das ganze tatsächlich in die Tat eurer Ratschläge umzusetzen. es tut gut zu hören das man nicht ganz hoffnungslos erscheint und Mut zum weiterem Erfolg bekommt. ich mache mir nicht ohne Grund diese Sorgen und konnte es auch nicht beurteilen, wenn man es nicht anders versucht hat. Lieben Dank an eure Tipps ich hoffe man kann hier weiter im Kontakt bleiben und sich etwas austauschen...diese Art und weise hift mir sehr in der Verarbeitung

Gefällt mir
24. November 2016 um 19:24

Danke
das sind die worte meiner Mutter,die auch hofft das es wieder bergauf geht... ja es ist wirklich schwer wieder den ersten schritt nach längerer Zeit zu tun und ja du hast mich erwischt ich fühle mich als hätte ich alles verpasst und es sei zu spät...und dann bekomme ich (oft von älteren Mitmenschen) gesagt, ich kann noch alles machen und bin Jung genug....das übersehe ich leider sehr oft sehr schnell, da ich so ungeduldig und streng mit mir bin. ich denke von mir selber immer ich habs versaut und bin nichts geworden und dann kommt der gedanke schnell zu alt zu sein für alles

Gefällt mir
24. November 2016 um 22:07

Nur mal so zum Thema "zu alt": Ich habe etwa in deinem Alter (mit 25) angefangen zu studieren und fange jetzt (mit 31) gerade meine Doktorarbeit an. Klar, rund um mich rum sind einige Leute deutlich jünger, aber es gibt durchaus auch noch Ältere.
Es ist NIE zu spät sich aufzuraffen und sein Leben in die Hand zu nehmen, mit 26 schonmal überhaupt gar nicht.

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen