Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinder: Ja? Nein? Vielleicht?

Kinder: Ja? Nein? Vielleicht?

21. Mai um 17:47 Letzte Antwort: 24. Mai um 10:03

Hallo

Ich bräuchte dringend den Rat von Müttern. 

Mein Mann und ich führen eigentlich eine sehr harmonische Ehe. Nur bezüglich Kinderwunsch sind wir uns uneinig. 

Er möchte keine. Wir haben auch schon darüber gesprochen und er hat Angst, das unsere Ehe kein Kind aushält. 
In unserem Freundeskreis gibt es zwei Paare bei denen tatsächlich erst seit den Kindern der Haussegen schief hängt. 
Er möchte nicht das es uns auch so geht. 

Seine Argumente verunsichern mich doch immer sehr. 
Aber auf der anderen Seite kann es doch nicht so schlimm sein wie er sich das vorstellt. 
Sonst würde ja niemand freiwillig Kinder bekommen. 

Welche Argumente könnte ich vorbringen die für meinen Kinderwunsch sprechen? 
Denn so schnell möchte ich meinen Traum von der eigenen Familie noch nicht aufgeben. 

Lg. Natascha 

 

Mehr lesen

21. Mai um 22:05

Kinder kriegt man nicht aus rationalen Gründen. Das Einzige was dafür spricht, ist dein Wunsch.
Seine Ängste sind ja nachvollziehbar und sogar sehr realistisch. Nur ist dein Wunsch eben auch nachvollziehbar. Du musst dir halt überlegen was dir wichtiger ist: deine intakte Ehe oder dein Kinderwunsch. Ihm bringt ja Angst vor Unfrieden auch nichts, wenn du am Ende wegen deinem Kinderwunsch weg bist.

Gefällt mir
21. Mai um 22:26

Ich würde sagen, dass noch keine wirklich glückliche Ehe wegen Kindern gescheitert ist! Vielmehr ist es so, dass durch die neue Rolle als Eltern, die Verantwortung, die Belastung gerade in den ersten 12 Monaten, der Schlafmangel etc Probleme sichtbar werden, die vorher schon da waren. Nur vorher wurden sie halt als nicht  so schlimm empfunden. 

Gefällt mir
21. Mai um 23:22

Öhm, redet man über sowas nicht bevor man heiratet? Ansonsten seid ihr nämlich nicht wirklich kompatibel, wenn er auf Kinderlosigkeit besteht und du Kinder willst. Dazwische gibt es nämlich nicht wirklich Kompromisse.
Wie alt seid ihr denn? Als Frau hast du ja leider auch nicht ewig Zeit, dir den Wunsch vom eigenen Kind zu erfüllen.

Gefällt mir
23. Mai um 7:20
In Antwort auf natascha2611

Hallo

Ich bräuchte dringend den Rat von Müttern. 

Mein Mann und ich führen eigentlich eine sehr harmonische Ehe. Nur bezüglich Kinderwunsch sind wir uns uneinig. 

Er möchte keine. Wir haben auch schon darüber gesprochen und er hat Angst, das unsere Ehe kein Kind aushält. 
In unserem Freundeskreis gibt es zwei Paare bei denen tatsächlich erst seit den Kindern der Haussegen schief hängt. 
Er möchte nicht das es uns auch so geht. 

Seine Argumente verunsichern mich doch immer sehr. 
Aber auf der anderen Seite kann es doch nicht so schlimm sein wie er sich das vorstellt. 
Sonst würde ja niemand freiwillig Kinder bekommen. 

Welche Argumente könnte ich vorbringen die für meinen Kinderwunsch sprechen? 
Denn so schnell möchte ich meinen Traum von der eigenen Familie noch nicht aufgeben. 

Lg. Natascha 

 

Da geht es dir so ähnlich wie uns. Nur, dass ich auch immer mehr zweifle ob ich Kinder möchte, wenn ich so unseren Freundeskreis anschaue... wobei ich eben auch finde, dass die Pärchen die jetzt als Eltern so immense Probleme haben, vorher auch schon nicht richtig zueinander gepasst haben und viel zu wenig geredet wird.
Das man mit Kindern evtl. mehr Streitet mag sein wobei ich bei uns im Freundeskreis eher das Gefühl habe, dass es nicht direkt an den Kindern liegt sondern am drumrum. Meistens arbeitet sie in Teilzeit und er schiebt dauernd Überstunden... da entwickeln sich schnell zwei total unterschiedliche Leben und Erwartungen, wenn man nicht redet. 
Dieser finanzielle Aspekt ist auch nicht zu unterschätzen.

Gefällt mir
23. Mai um 7:25
In Antwort auf juppiduh

Öhm, redet man über sowas nicht bevor man heiratet? Ansonsten seid ihr nämlich nicht wirklich kompatibel, wenn er auf Kinderlosigkeit besteht und du Kinder willst. Dazwische gibt es nämlich nicht wirklich Kompromisse.
Wie alt seid ihr denn? Als Frau hast du ja leider auch nicht ewig Zeit, dir den Wunsch vom eigenen Kind zu erfüllen.

Doch tut man schon aber oft merkt man erst mit der Zeit, was es bedeutet Kinder zu haben....
Ich wollte z.b. immer jung Mama werden und umso "älter" ich geworden bin sind eben auch die Erfahrungen gestiegen und plötzlich wurde mir (sofern möglich) bewusst was da eigentlich auf uns zukommt, wenn wir ein Kind hätten. Man kann mit 20 eine ganz andere Einstellung haben als mit 30.
Wir wollten am Anfang unbedingt Kinder und wie gesagt es wird immer "komplizierter". Manche sind da sehr unbedarft und andere wie wir eher kopflastig. 

Gefällt mir
23. Mai um 8:43
In Antwort auf juppiduh

Öhm, redet man über sowas nicht bevor man heiratet? Ansonsten seid ihr nämlich nicht wirklich kompatibel, wenn er auf Kinderlosigkeit besteht und du Kinder willst. Dazwische gibt es nämlich nicht wirklich Kompromisse.
Wie alt seid ihr denn? Als Frau hast du ja leider auch nicht ewig Zeit, dir den Wunsch vom eigenen Kind zu erfüllen.

Wir sind beide 25.

Natürlich haben wir beide über das Thema gesprochen. 
Und für uns stand schon vor der Hochzeit fest das wir Kinder möchten.

Allerdings kamen im Laufe der Jahre Zweifel auf. Vor allem bei meinem Mann ob wir als Eltern überhaupt geeignet sind. 

Klingt vielleicht lächerlich so ein Zweifel. Aber ich denke ein Baby zu einem gesunden Erwachsenen großzuziehen der mit beiden Beinen im Leben steht ist schon eine gewaltige Aufgabe und eine große Verantwortung. 

Leichtfertig wollen wir uns auch nicht darauf stürzen. 
Meine Schwägerin und ihr Mann fühlen sich mit einem Kind bereits oft übefordert. 
Und der kleine Mann ist gerade  mal 2. 

Gefällt mir
23. Mai um 10:10
In Antwort auf natascha2611

Hallo

Ich bräuchte dringend den Rat von Müttern. 

Mein Mann und ich führen eigentlich eine sehr harmonische Ehe. Nur bezüglich Kinderwunsch sind wir uns uneinig. 

Er möchte keine. Wir haben auch schon darüber gesprochen und er hat Angst, das unsere Ehe kein Kind aushält. 
In unserem Freundeskreis gibt es zwei Paare bei denen tatsächlich erst seit den Kindern der Haussegen schief hängt. 
Er möchte nicht das es uns auch so geht. 

Seine Argumente verunsichern mich doch immer sehr. 
Aber auf der anderen Seite kann es doch nicht so schlimm sein wie er sich das vorstellt. 
Sonst würde ja niemand freiwillig Kinder bekommen. 

Welche Argumente könnte ich vorbringen die für meinen Kinderwunsch sprechen? 
Denn so schnell möchte ich meinen Traum von der eigenen Familie noch nicht aufgeben. 

Lg. Natascha 

 

Ihr heiratet zuerst und dann sprecht ihr erst über Kinder? Interessante Reihenfolge, also wenn du auch ohne leben kannst ist das ja ok, mit ohne meine ich entweder ohne deinen Ehemann oder Kinder, beides wird es nicht geben, bei dem Thema gibt es leider keine Kompromisse.

Gefällt mir
23. Mai um 13:22
In Antwort auf natascha2611

Hallo

Ich bräuchte dringend den Rat von Müttern. 

Mein Mann und ich führen eigentlich eine sehr harmonische Ehe. Nur bezüglich Kinderwunsch sind wir uns uneinig. 

Er möchte keine. Wir haben auch schon darüber gesprochen und er hat Angst, das unsere Ehe kein Kind aushält. 
In unserem Freundeskreis gibt es zwei Paare bei denen tatsächlich erst seit den Kindern der Haussegen schief hängt. 
Er möchte nicht das es uns auch so geht. 

Seine Argumente verunsichern mich doch immer sehr. 
Aber auf der anderen Seite kann es doch nicht so schlimm sein wie er sich das vorstellt. 
Sonst würde ja niemand freiwillig Kinder bekommen. 

Welche Argumente könnte ich vorbringen die für meinen Kinderwunsch sprechen? 
Denn so schnell möchte ich meinen Traum von der eigenen Familie noch nicht aufgeben. 

Lg. Natascha 

 


Wenn Babythema für ein Partner Tabu ist, muss man erst hin und her überlegen, ob diese Partnerschaft überhaupt Zukunft hat.
Wenn du auf Kinderwunsch nicht verzichten kannst und von einem Baby in der Zukunft definitiv träumst, dann Argumente dafür einsammeln ist das Letzte was du machen musst.
Dein Wunsch ist das Wichtigste!
Es gibt also 3 Varianten, was es weiter passieren kann.
1. Du nennst ihm tausende Argumente aus dieser Besprechung, aber ihm wird es alles egal. Ergebnis? Du wirst weiter in Foren fragen, was du machen sollst.
2. Du sagst ihm nicht und dann wartest du 1 Jahr, 2, 5, 10 Jahre und hoffst dabei dass eines Tages sagt er, dass er schon für ein Baby bereit ist. Ergebnis? Wenn er in 10 Jahren endlich bereit ist, tickt deine biologische Uhr schon nicht wie früher. Es kann noch viele Jahre dauern bis es klappt. Wenn überhaupt.
3. Du sagst ihm: ich will das Baby jetzt. Wenn er NEIN sagt, du gehst. Du findest einen Mann, der auch vom Baby träumt, er findet eine Frau, die childfree ist. ​Ergebnis? Alle sind glücklich.

Gefällt mir
23. Mai um 16:50

Danke für die ganzen Antworten. 

Ich muss wohl noch eine Weile überlegen was ich wirklich möchte. 
Aber wie es aussieht werde ich wohl doch auf eigene Kinder verzichten da mir meine Ehe momentan wichtiger ist. 

Gefällt mir
23. Mai um 21:34
In Antwort auf natascha2611

Danke für die ganzen Antworten. 

Ich muss wohl noch eine Weile überlegen was ich wirklich möchte. 
Aber wie es aussieht werde ich wohl doch auf eigene Kinder verzichten da mir meine Ehe momentan wichtiger ist. 

Also, mit 25 ist das Thema ja noch nicht ganz dringend Wobei ich an deiner Stelle menschlich von ihm enttäuscht wäre, wenn er erst sagt dass er unbedingt Kinder will und dann so einen Eiertanz aufführt. Ich würde an deiner Stelle einen Zeitplan mit ihm aushandeln: ab dem und dem Zeitpunkt, beispielsweise in 2 oder 3 Jahren, ist Schluss mit der Verhütung - oder eben Schluss mit der Ehe. Wenn Kinder ein Herzenswunsch von dir sind wirst du es ihm nie verzeihen, ihm zuliebe darauf verzichtet zu haben.

Gefällt mir
24. Mai um 7:21
In Antwort auf elise_18724877

Ihr heiratet zuerst und dann sprecht ihr erst über Kinder? Interessante Reihenfolge, also wenn du auch ohne leben kannst ist das ja ok, mit ohne meine ich entweder ohne deinen Ehemann oder Kinder, beides wird es nicht geben, bei dem Thema gibt es leider keine Kompromisse.

Meinungen ändern sich. Nur weil man heiratet bleibt man doch in seiner Entwicklung nicht stehen? Wir sind z.bb. seit 4 Jahren verheiratet (10 Jahre zusammen) und da hat sich so manche Ansicht geändert. Egal ob Hochzeit oder nicht, natürlich soll man sich über die Zukunft unterhalten aber keiner kann zu 100% garantieren die nächsten Jahre die gleichen Ziele zu haben.

Gefällt mir
24. Mai um 10:03
In Antwort auf goldschatz89

Meinungen ändern sich. Nur weil man heiratet bleibt man doch in seiner Entwicklung nicht stehen? Wir sind z.bb. seit 4 Jahren verheiratet (10 Jahre zusammen) und da hat sich so manche Ansicht geändert. Egal ob Hochzeit oder nicht, natürlich soll man sich über die Zukunft unterhalten aber keiner kann zu 100% garantieren die nächsten Jahre die gleichen Ziele zu haben.

Jo du hast recht. Deswegen würde ich auch nicht mit Anfang 20 heiraten sondern dann wenn ich weiß was ich will und wenn mein Partner weiß was er will.

Aber soweit denken Paare ja nicht sondern nur bis zum tollen "Liebesbeweis" auf dem Schloss. 

Davon abgesehen sind Kinder eh überhaupt erst ein Grund zu heiraten sonst seh ich da keine praktischen Gründe mehr. 

Gefällt mir
Noch mehr Inspiration?
pinterest