Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Kind + Studium

Kind + Studium

16. April 2010 um 10:56 Letzte Antwort: 18. April 2010 um 21:19

hey ihr lieben,

ich hoffe, es gibt hier einige, die zu diesem thema etwas sagen können.

nun, meine situation ist folgende, ich studiere derzeit, bin nun im 2. semester. ich bin im februar schwanger geworden (war zwar nicht geplant aber trotzdem nicht ungewollt ), hatte aber leider dann im märz in der 6. ssw. eine FG.

einen kinderwunsch hab ich schon seit ich denken kann, aber nun, da ich schon schwanger war, war er irgendwie zum greifen nah und dann doch wieder so weit entfernt... und mein herz sagt mir, dass wir es unbedingt wieder probieren sollen, aber der verstand stellt tausend fragen...

kann ich mein studium trotz kind beenden? man hört zwar von einigen frauen, die es geschafft haben, ihr studium trotz kind zu beenden, aber es soll schon sehr anstrengend sein...

andere wiederum meinen, dass während des studiums gerade ein guter zeitpunkt wäre, ein kind zu bekommen, noch bevor man in das berufsleben einsteigt.

ich mein, es gibt ja auch mittlerweile an fast jeder uni eine krippe.. und die regelstudienzeit wird ja auch verlängert, wenn man während des studiums ein kind kriegt...

ach man, ich weiß echt nicht was vernünftiger ist, bis nach dem studium zu warten, oder es jetzt wieder zu versuchen. meine familie meint ich soll bis nach dem studium warten, andere studenten meinen, während des studiums wäre ein guter zeitpunkt.

irgendjemand da, der erfahrungen damit gemacht hat?

liebe grüße



Mehr lesen

16. April 2010 um 11:01


hallo...habe hier schon öfters dazu gepostet.....habe während des studiums zwei kinder bekommen, und war oftmals mit meinen kräften am ende, aber ich habs geschafft , ich kann dir nur sagen, es wird sehr schwer werden, aber es ist machbar....wenn ich jedoch noch einmal die wahl hätte, ich würde mit meinem kinderwunsch bis nach dem studium warten....wenn du noch fragen hast, kannst mir gern pn schicken, lg

Gefällt mir
16. April 2010 um 11:05
In Antwort auf tabby_12489906


hallo...habe hier schon öfters dazu gepostet.....habe während des studiums zwei kinder bekommen, und war oftmals mit meinen kräften am ende, aber ich habs geschafft , ich kann dir nur sagen, es wird sehr schwer werden, aber es ist machbar....wenn ich jedoch noch einmal die wahl hätte, ich würde mit meinem kinderwunsch bis nach dem studium warten....wenn du noch fragen hast, kannst mir gern pn schicken, lg

Danke
für deine antwort!

ja, kann mir vorstellen, dass es wirklich anstrengend ist.

aber ich stell mir die situation immer wieder vor und irgendwie scheints, als könnte es wirklich funktionieren...

vielleicht sollte ich dennoch bis zum 4. semester warten, und dann erst den kiwu wieder aufnehmen?

aargh... alles nicht so einfach

Gefällt mir
16. April 2010 um 11:16
In Antwort auf reene_12237672

Danke
für deine antwort!

ja, kann mir vorstellen, dass es wirklich anstrengend ist.

aber ich stell mir die situation immer wieder vor und irgendwie scheints, als könnte es wirklich funktionieren...

vielleicht sollte ich dennoch bis zum 4. semester warten, und dann erst den kiwu wieder aufnehmen?

aargh... alles nicht so einfach

Nee
einfach ist es nicht, also als meine kinder geboren waren, ging es auch noch, aber als sie immer grösser wurden, wurde es auch immer anstrengender.....ich hab mein studium letztes jahr beendet und da war meine grosse schon in der schule, ich habe die kids früh weggebracht, haushalt gemacht, dann von 10 bis 14 diplomarbeit geschrieben, dann grosse aus der schule, mit ihr hausaufgaben gemacht, dann kleine aus der kita, dann wieder haushalt bis spät abends und das alles über einen zeitraum von einem halben jahr.....ich hatte mir auch alles einfacher vorgestellt, aber das studium hat sich dermaßen hingezogen, irgendetwas war immer......du bist erst am anfang des studium, ich war schon am ende und trotzdem hat es noch jahre gedauert, bis ich fertig wurde, denk dran, dass die kinder je grösser sie werden auch immer mehr zeit einfordern....

Gefällt mir
16. April 2010 um 11:22

Hallöchen,
du studierst ja gewiss auf Bachelor,oder?Also ich muss dir sagen,du musst schauen wie das laufen kann,wenn du tagelang wegen böser Übelkeit etc nicht zur Uni kannst.Soweit ich weiß hat Bachelor ja doch Anwesenheitspflicht!Ich studiere noch Diplom,kann hingehen wann und wo ich will und bin jetzt in der 22.Woche schwanger,muss allerdings auch nur noch Prüfungen und Diplomarbeit machen.Vll wäre es sinnvoll erstmal den Bachelor in der Tasche zu haben!?Mein Ziel war vorher auf jeden Fall auch erstmal Vordiplom,damit man weingstens etwas "in der Hand" hat womit man wieder einsteigen kann.Verdient dein Partner denn schon Geld?
Wenn du Lust hast kannst du dich unter Kinderwunsch hier gern zu uns gesellen.Sind ne gemütliche Runde von Studentinnen,die noch hibbeln,bald hibbeln oder schon schwanger sind (Studieren und hibbeln heißt der Thread.).

Gefällt mir
16. April 2010 um 11:25


hey, danke auch für deine antwort.

ich studiere soziale arbeit, kann mir später also sogesehen weitestgehend aussuchen, was ich für einen berufsalltag haben möchte.

das studium fällt mir bisher (im gegensatz zu vielen anderen in meinem studiengang) sehr leicht, habe derzeit einen guten 2er schnitt. ich bin keine studentin die nur studiert um abhängig von mami und papi zu sein, das bin ich schon lange. mein partyleben hab ich auch hinter mir. mir gehts wirklich darum, einen guten abschluss zu machen.

im ersten semester habe ich ziemlich viel "geschwänzt", weil die wetterverhältnisse einfach teilweise so schlimm waren dass man mit dem fahrrad überhaupt nicht voran gekommen wäre, und das ein oder andere mal auch einfach aus faulheit

habe dafür aber auch dann immer nachgearbeitet, und in manchen vorlesungen lohnt es sich auch wirklich nicht da zu sein, da ist es effektiver, wenn man es sich daheim selbst erarbeitet.

mein freund... ja, das ist so eine sache... als klar wurde, dass ich schwanger bin, wars erstmal ein schock für uns beide, auch wenn wir kinder wirklich lieben, aber es kam einfach so plötzlich. wir haben dann aber beide angefangen pläne zu machen und haben uns beide tierisch gefreut. wenn ich jetzt mit ihm über das thema reden möchte, blockt er weitestgehend ab... er meint, wir sollten vielleicht noch warten, aber letztens, als ich mal wieder genörgelt habe, wie sehr ich mir ein kind wünsche, meinte er lachend "naja, ich bin ja eh zu faul kondome zu kaufen"... weil ich ihm eben gesagt habe, dass er dann doch auch mal bitte die verhütung übernehmen möchte, wenn er im moment kein kind haben will.

steig bei ihm nicht so ganz durch. ich glaube er wünscht es sich einerseits schon, aber da wir beide noch jung sind (beide 21), hat er wahrscheinlich angst, er könnte dann was verpassen... ich wohne eben schon seit ich 15 bin alleine, habe mein leben immer alleine in die hand genommen. er wohnt immer noch bei mutti und musste nie wirklich verantwortung übernehmen... wir sind übrigens seit 3 1/2 jahren zusammen.

noch zwei frage: ich habe gehört, dass man sogar, wenn man während des studiums ein kind kriegt, bei keinen vorlesungen anwesend sein muss, aber trotzdem zu den klausuren zugelassen wird?

und stimmt es, dass dann die studiengebühren wegfallen?

liebe grüße

Gefällt mir
16. April 2010 um 11:37
In Antwort auf missmay86

Hallöchen,
du studierst ja gewiss auf Bachelor,oder?Also ich muss dir sagen,du musst schauen wie das laufen kann,wenn du tagelang wegen böser Übelkeit etc nicht zur Uni kannst.Soweit ich weiß hat Bachelor ja doch Anwesenheitspflicht!Ich studiere noch Diplom,kann hingehen wann und wo ich will und bin jetzt in der 22.Woche schwanger,muss allerdings auch nur noch Prüfungen und Diplomarbeit machen.Vll wäre es sinnvoll erstmal den Bachelor in der Tasche zu haben!?Mein Ziel war vorher auf jeden Fall auch erstmal Vordiplom,damit man weingstens etwas "in der Hand" hat womit man wieder einsteigen kann.Verdient dein Partner denn schon Geld?
Wenn du Lust hast kannst du dich unter Kinderwunsch hier gern zu uns gesellen.Sind ne gemütliche Runde von Studentinnen,die noch hibbeln,bald hibbeln oder schon schwanger sind (Studieren und hibbeln heißt der Thread.).

Hey missmaya,
ja, ich studiere auf bachelor. dieses semester wärs eigentlich perfekt für eine schwangerschaft, da ich nur 3 seminare habe, in denen anwesenheitspflicht herrscht. also sogesehen in den anderen auch, aber das sind eben vorlesungen, in denen keine anwesenheit geprüft wird, aufgrund der anzahl der studenten.

und meine dozenten sind auch recht locker, die würden das schon verstehen wenn ich ein paar mal öfter fehle wegen der schwangerschaft. sind halt alles sozialos

den master werde ich sowieso nicht machen, zumindest nicht direkt nach dem bachelor. den master in social work braucht man eigentlich nur für leitende positionen, und das ist sowieso nicht so mein ding.

mein freund studiert derzeit auch und arbeitet nebenbei, hat aber kein festes einkommen. weiß grad nicht so richtig wie ichs formulieren soll, aber ich denke, in meiner familie wärs mit den finanzen eigentlich nicht so das problem... ich besitze eine große eigentumswohnung, von daher würde miete schon mal wegfallen. nebenkosten übernehmen meine großeltern, die auch mit im haus wohnen. ich hatte bis jetzt wirklich nie finanzielle probleme und bin auch sehr sparsam und weiß, dass meine familie auch komplett hinter mir stehen würde.

danke für deine einladung in den kiwu thread, werds mir gleich mal anschauen

liebe grüße

Gefällt mir
16. April 2010 um 11:51


danke fürs kompliment

ja, ich bin eigentlich sehr vernünftig, wobei die erste schwangerschaft ja auch ungeplant war, aber wir wussten schon beide ganz genau, dass wir nicht verhüten, und was wir uns damit "einbrocken" könnten... aber dass es beim ersten "versuch" gleich klappt, damit hätten wir natürlich auch nicht gerechnet

ich musste schon sehr früh selbstständig sein und habe mein leben schon mit 15 auf eigene faust geregelt wo andere noch mit barbies gespielt haben. ich würde aber trotzdem nicht sagen, dass ich was von meiner jugend verpasst habe...

und der zeitpunkt schreit einfach gerade zu nach einem kind. mein freund und ich sind mega glücklich miteinander, und auch wenns vielleicht doof klingt, ich bin mir auch sehr sicher, dass er sich um das kind kümmern würde, wenn wir eines tages nicht mehr zusammen wäre. man muss ja auch realistisch denken... wir sind erst 21 und es gibt keine garantie, dass wir ewig zusammen bleiben, auch wenns natürlich schön wäre und ichs mir wünsche.

naja, ich denke, es ist nochmal ein gespräch mit meinem freund angesagt denn wenn ich wieder schwanger werde, dann soll er das auch wollen.

grüße

Gefällt mir
16. April 2010 um 12:19

Ich bin selber bachelor-studentin
und mein freund und ich erwarten in wenigen wochen (mitte mai!) unser erstes kind. obwohl wir uns jetzt natürlich riesig freuen und ich mir nichts besseres mehr vorstellen kann, war die schwangerschaft alles andere als geplant und bei mir ist erstmal ne kleine welt zusammengebrochen, als ich davon erfahren hab.
trotzdem war für mich abtreibung nie ein thema. was auch damit zu tun hat, dass ich immer wusste, dass mich meine familie unterstützen würde und ich mit meinem studium und mein freund mit seinem job (er hat letztes jahr sein zweites diplom gemacht und arbeitet jetzt vollzeit als freiberufler) doch ziemlich gute zukunftsaussichten hatten.
klar wird es schwierig werden, kind und uni unter einen hut zu bringen (ich rechne mit etwa 2 semestern bis zum abschluss), andererseits gibt es so viele junge frauen, die kinder bekommen und in einer viel schlechteren ausgangsituation sind als wir!
ich habe mittlerweile auch schon vielen gehört, dass während dem studium fast die beste zeit ist, um ein kind zu bekommen. man ist zeitlich flexibler (soviel ich weiß, kann man sich während des bachelors bis zu 3 urlaubssemester nehmen), hat normalerweise keinen vollgestopften stundenplan und auch ich habe die erfahrung gemacht, dass die dozenten doch recht verständnisvoll und zuvorkommend mit einem umgehen.
bei mir war's darum auch kein schlechter zeitpunkt, weil ich vor ner woche mein urlaubssemester angefangen habe und ich nun somit bis mindestens mitte oktober zeit habe, mich um mein neugerborenes zu kümmern. das heißt ich habe ab mitte mai bis oktober also fast 5 monate zeit. vielleicht stell ich mir das alles auch viel zu einfach vor und muss dann feststellen, dass es gar nicht hinhaut, ab oktober wieder weiterzustudieren (mein freund arbeitet zwar von zuhause aus und könnte die kleine bestimmt für die wenigen stunden am tag, an denen ich an der uni bin übernehmen). aber mein gott, dann mach ich halt noch ein zweites urlaubssemester und werde erst später mit meinem studium fertig. davon geht die welt auch nicht unter.
was bachelor und anwesenheitspflicht betrifft, habe ich die erfahrung gemacht, dass das alles nicht so schlimm ist. sorge einfach dafür, dass du gerade zu beginn der schwangerschaft (mir war 3 monate lange einfach nur übel und ich war hundemüde) nicht viele seminare belegst. ich habe letztes semester hauptsächlich vorlesungen und nur zwei seminare belegt. zu den seminaren habe ich mich dann jeweils mit mühe und not hingeschleppt, aber die vorlesungen habe ich mir oftmals geschenkt. ich würde sagen, ich habe im gesamten semester vielleicht 30% der vorlesungen besucht. klar, die wurden dann ende semester alle schriftlich geprüft, aber da musste ich halt einfach ein bisschen mehr büffeln. hingekriegt hab ich's trotzdem.
ich bin wie viele andere der meinung, dass es den "perfekten" zeitpunkt für eine schwangerschaft nicht gibt. entweder man studiert, man hat gerade erst mit dem job angefangen oder hat endlich richtig irgendwo fuß gefasst - schlussendlich gibt es immer irgendeinen störfaktor. ich seh's positiv: ich bin jung (grad 24 geworden), die chance ein gesundes baby zur welt zu bringen sind so gut wie nie, ich fühle mich fit, habe den rückhalt meiner familie und meines freundes und ich bin zuversichtlich, dass ich mein studium - ob etwas früher oder später - erfolgreich abschließen werde.
wenn du dich in deiner beziehung wohl fühlst, das gefühl hast, in deinem freund auch den richtigen "papa in spe" gefunden zu haben, dich bereit fühlst, mutter zu werden und die unterstützung (jetzt nicht einfach nur finanziell sondern auch mental) deiner familie hast, solltest du dir von deinem studium keinen familienplan vorgeben lassen.

ich wünsche dir auf jeden fall alles alles gute! ich habe zwar während der schwangerschaft (vorallem während den ersten zwei dritteln) auch oft zweifel gehabt, aber bereut habe ich die entscheidung, das kind zu behalten nie! und jetzt bin ich einfach nur glücklich wenn mich die kleine in die rippen tritt und in die volle blase boxt und freue mich einfach nur noch, wenn sie endlich endlich da ist!

Gefällt mir
16. April 2010 um 13:10
In Antwort auf hecate_12349863

Ich bin selber bachelor-studentin
und mein freund und ich erwarten in wenigen wochen (mitte mai!) unser erstes kind. obwohl wir uns jetzt natürlich riesig freuen und ich mir nichts besseres mehr vorstellen kann, war die schwangerschaft alles andere als geplant und bei mir ist erstmal ne kleine welt zusammengebrochen, als ich davon erfahren hab.
trotzdem war für mich abtreibung nie ein thema. was auch damit zu tun hat, dass ich immer wusste, dass mich meine familie unterstützen würde und ich mit meinem studium und mein freund mit seinem job (er hat letztes jahr sein zweites diplom gemacht und arbeitet jetzt vollzeit als freiberufler) doch ziemlich gute zukunftsaussichten hatten.
klar wird es schwierig werden, kind und uni unter einen hut zu bringen (ich rechne mit etwa 2 semestern bis zum abschluss), andererseits gibt es so viele junge frauen, die kinder bekommen und in einer viel schlechteren ausgangsituation sind als wir!
ich habe mittlerweile auch schon vielen gehört, dass während dem studium fast die beste zeit ist, um ein kind zu bekommen. man ist zeitlich flexibler (soviel ich weiß, kann man sich während des bachelors bis zu 3 urlaubssemester nehmen), hat normalerweise keinen vollgestopften stundenplan und auch ich habe die erfahrung gemacht, dass die dozenten doch recht verständnisvoll und zuvorkommend mit einem umgehen.
bei mir war's darum auch kein schlechter zeitpunkt, weil ich vor ner woche mein urlaubssemester angefangen habe und ich nun somit bis mindestens mitte oktober zeit habe, mich um mein neugerborenes zu kümmern. das heißt ich habe ab mitte mai bis oktober also fast 5 monate zeit. vielleicht stell ich mir das alles auch viel zu einfach vor und muss dann feststellen, dass es gar nicht hinhaut, ab oktober wieder weiterzustudieren (mein freund arbeitet zwar von zuhause aus und könnte die kleine bestimmt für die wenigen stunden am tag, an denen ich an der uni bin übernehmen). aber mein gott, dann mach ich halt noch ein zweites urlaubssemester und werde erst später mit meinem studium fertig. davon geht die welt auch nicht unter.
was bachelor und anwesenheitspflicht betrifft, habe ich die erfahrung gemacht, dass das alles nicht so schlimm ist. sorge einfach dafür, dass du gerade zu beginn der schwangerschaft (mir war 3 monate lange einfach nur übel und ich war hundemüde) nicht viele seminare belegst. ich habe letztes semester hauptsächlich vorlesungen und nur zwei seminare belegt. zu den seminaren habe ich mich dann jeweils mit mühe und not hingeschleppt, aber die vorlesungen habe ich mir oftmals geschenkt. ich würde sagen, ich habe im gesamten semester vielleicht 30% der vorlesungen besucht. klar, die wurden dann ende semester alle schriftlich geprüft, aber da musste ich halt einfach ein bisschen mehr büffeln. hingekriegt hab ich's trotzdem.
ich bin wie viele andere der meinung, dass es den "perfekten" zeitpunkt für eine schwangerschaft nicht gibt. entweder man studiert, man hat gerade erst mit dem job angefangen oder hat endlich richtig irgendwo fuß gefasst - schlussendlich gibt es immer irgendeinen störfaktor. ich seh's positiv: ich bin jung (grad 24 geworden), die chance ein gesundes baby zur welt zu bringen sind so gut wie nie, ich fühle mich fit, habe den rückhalt meiner familie und meines freundes und ich bin zuversichtlich, dass ich mein studium - ob etwas früher oder später - erfolgreich abschließen werde.
wenn du dich in deiner beziehung wohl fühlst, das gefühl hast, in deinem freund auch den richtigen "papa in spe" gefunden zu haben, dich bereit fühlst, mutter zu werden und die unterstützung (jetzt nicht einfach nur finanziell sondern auch mental) deiner familie hast, solltest du dir von deinem studium keinen familienplan vorgeben lassen.

ich wünsche dir auf jeden fall alles alles gute! ich habe zwar während der schwangerschaft (vorallem während den ersten zwei dritteln) auch oft zweifel gehabt, aber bereut habe ich die entscheidung, das kind zu behalten nie! und jetzt bin ich einfach nur glücklich wenn mich die kleine in die rippen tritt und in die volle blase boxt und freue mich einfach nur noch, wenn sie endlich endlich da ist!


toll, wie du das hinkriegst!!! und danke, dass du mir mut machst

eigentlich habe ich meine entscheidung auch vom herzen her schon getroffen, ich will ein kind... und eigentlich soll man ja immer auf sein herz hören, oder? ich mein, wenn ich in einer situation wäre, in der ein kind absolut nicht reinpasst, dann muss man auch mal den verstand einschalten, aber so ist es ja nicht!!!

jetzt muss ich nur nochmal schauen ob mein freund auch einverstanden ist oder ob wir uns irgendwie auf einen zeitpunkt einigen können... im moment meint er, wir sollten noch 2 jahre warten, aber ich glaub, darüber lässt sich noch verhandeln

liebe grüße und danke für all eure netten antworten!!!

Gefällt mir
16. April 2010 um 13:28

Lieber nicht
ich erlebe das gerade alles selber.
nach super studienstart (2.studium) habe ich nach meinen klausuren von der ss erfahren.
war mir gestern anschauen, was 2erwachsenen (wir heiraten im juni) mit baby zusteht - eine zwergenwohnung ohne rückzugsmöglichkeiten (vom studentenwerk aus, wohnen beide derzeit getrennt im wohnheim).
krippen gibt es, aber! das studentenwerk rät einem dringend dazu, sich auch noch öffentliche krippen rauszusuchen, weil die wartezeiten nicht ohne sind und es natürlich von der uni aus nicht genügend krippenplätze gibt (außerdem 150euro für halbtags-krippe..)
und die studienzeit wird verlängert, du kannst dir eigentlich mitten im studium 3jahre erziehungsurlaub nehmen (6 beurlaubte semester). und wer hat nach 3jahren dann wieder lust auf uni und lernen?
es ist natürlich was anderes, wenn du deine familie im rücken hat, vllt noch eine oma, die jeden tag aufs kind aufpassen kann.. aber dann braucht man meiner meinung nach erst recht kein kind kriegen, schließlich will man selber verantwortlich und erste bezugsperson sein.
mein fazit: definitiv kein kind im studium der masterplan wäre: 12monate arbeiten, dann ups schwanger werden und vom arbeitgeben/kk schön elterngeld etc einkassieren (du wirst ja auch nur den mindestsatz von 300euro bekommen, denke ich?).
natürlich freue ich mich auf mein baby, aber nach diesem besuch beim studentenwerk war ich dem nervenzusammenbruch nahe..

lg, duty mit bauchbaby 15. ssw

Gefällt mir
16. April 2010 um 16:23

Hallo an alle!!!
ich bin zwar nicht studentin mache aber eine Ausbildung zur Erzieherin gerade, die ja eine schulische ausbildung ist........an der ich nach dem abschluss auch studieren kann. Dachte ich kann mich da bei euch schon mal einklinken.
da ich auch kein Geld verdiene bekomme ich nach der Geburt auch kein elterneld......ich möchte aber trptzdem ein jahr zuhause bleiben bei meinem Baby...ich hoffe mein rektor genehmigt mir diese ,,unterbrechung". noch dazu kommt das ich nächste woche erst erfahre ob ich überhaupt weiter arbeiten darf im Kindergarten....den wenn ich nicht immun bin gegen gewisse dinge bekomm ich ein beschäftigungsverbot. und dann war es das eh ertsmal für mich vermute ich.
das es so krass ist wusste ich vor meiner ss auch nicht. bin in der 7 woche!!! zum glück ist mein verlobter schon fertig mit seiner ausbildung und hat eine festanstellung. Rückgrat von meiner mama hab ich auch!!!!!

Liebste Grüße

Gefällt mir
16. April 2010 um 16:28

Ich finds klassehttp://www.gofeminin.de/world/communaute/forum/imforum/smiley/g24.gif
Ich habe schon einen Sohn gehabt der im Sommer zehn wird. Dann habe ich nach dem 3. Semester (hab erst ne Ausbildung gemacht und gearbeitet) noch eine Tochter bekommen, war so geplant. Mittlerweile bin ich im 7. Semester und es fehlt mir nur noch ein Schein. Werde dann im SS 2011 mein Examen machen, da ich mir jetzt am Ende keinen Stress machen will und lieber etwas länger Zeit zur Vorbereitung haben möchte. Dann habe ich vorraussichtlich 2 Semester länger gebraucht als die Regelstudienzeit, was ich völlig ok finde. Ich bin auch der Meinung, dass es wesentloch stressiger ist, wenn man sehr schnell wieder vollzeit arbeiten gehen würde, man kann ja schon etwas flexibel planen. Muss aber dazu sagen, dass ich die Kleine nicht in die Kita bringen wollte, sondern sie bei meiner Mutter gelassen habe wenn ich in die Uni bin. Studiere übrigens Mathematik und Physik für die Realschule.
Ich würds immer wieder so machen, finde es auch nicht so stressig (außer in den Klausurphasen).
LG, cama1999

Gefällt mir
16. April 2010 um 17:01


danke für all eure meinungen, ist sehr hilfreich zu wissen, wie ihr das alles empfindet bzw. empfunden habt.

ich recherchiere im moment sehr viel im internet und eigentlich schauts gar nicht so schlecht aus wenn man während des studiums schwanger wird.

regelstudienzeit wird verlängert, studiengebühren gekürzt oder erlassen, bafög muss nicht komplett zurück gezahlt werden, wir würden die erstausstattung gestellt kriegen... und dann noch die ganzen förderbeiträge vom staat. müsste nur schauen, wie ich während der urlaubssemester über die runden komme, denn zu der zeit hat man ja keinen anspruch auf bafög. ALG 2 beantragen würde ich nur ungern, aber da bei mir schon mal die miete wegfällt, ist ja schon mal der größte teil der monatlichen kosten weg....

meine recherche ist noch längst nicht abgeschlossen, ich möchte mir natürlich ganz sicher sein, dass mein kind dann in einem sicheren umfeld aufwächst und dass ich auch keine geldsorgen haben werde, aber ihr habt mir echt schon mal weitergeholfen, danke!

liebe grüße

Gefällt mir
18. April 2010 um 13:57


habe 2 frauen kennengelernt die Mutter wurden wärend ihres studiums... die eine hatte sogar 2 Kinder und ist heute Mathemathik und Physik Lehrerin die andere hat Jura studiert hat aber nur 1 Kind... also zu packen ist es allemal

Gefällt mir
18. April 2010 um 15:19

Hallo,
Mein Freund und ich haben uns fürs Kind während des Studiums entschlossen, da ich an der Uni bin und nicht täglich Vorlesungen habe und er an der FH ist und täglich ab 14 Uhr zu Hause ist fanden wir es am sinnvollsten jetzt unser Kind zu bekommen.
Wenn man Arbeitet kommt man ja nicht so früh nach Hause...

Da ich keine Probleme während der Schwangerschaft hatte konnte ich auch an allen Vorlesungen teilnehmen.

Nur am Anfang der Schwangerschaft 3-7 SSW war ich etwas ausgelaugt durch die Umstellungen im Körper auf schwanger.
Hatte in diesem Zeitraum Prüfungen. Das war etwas doof da ich während der Vorbereitung nur geschlaffen habe anstatt zu lernen. In den Prüfungen selber war ich auch nur müde und habe dadurch früher abgegeben. Zum Glück hab ich sie Bestanden. Für die letzten Prüfungen im Februar konnte ich aber ohne Probleme lernen....

In 2 Wochen ist mein ET und ich werde weiterhin meine Vorlesungen besuchen. Gestern war ich sogar auf einer Sonderveranstaltung von 9:00 -17:30 Uhr. Danach war ich zwar etwas kaputt aber solange es mir gut geht und ich keine Wehen habe werde ich alles mitzunehmen was möglich ist.

Wie es nach der Geburt ist werde ich dann noch früh genug Erfahren. Aber ab Juli hat mein Freund Semesterferien bis Mitte Oktober und dann wird er sich um die Kleine kümmern während ich lerne.

LG Martina 39SSW

Gefällt mir
18. April 2010 um 21:19


hat jemand vielleicht auch erfahrungen damit gemacht, die uni während der ss zu wechseln?

ich studiere derzeit an einer uni, was während der ss ja echt praktisch ist, da ich z.B. dieses semester nur 3 seminare besuche, in denen anwesenheitspflicht herrscht, und auch dort könnte ich sicherlich mit den dozenten drüber verhandeln, dass ich ein paar mal fehlen darf.

allerdings werde ich nach der geburt das studium nicht an der uni wieder aufnehmen können, da diese 200km von meinem heimatort und somit auch von meinem freund entfernt ist, und ich will natürlich schon dann mit meinem freund und dem nachwuchs zusammen wohnen.

ich versuche schon zu diesem wise zu wechseln, weiß aber leider nicht, ob es klappt.

also nun meine 1. frage: soll ich solange, wie ich keinen neuen studienplatz finde, in meiner "alten" uni eingeschrieben bleiben und ggf. urlaubssemester machen? oder schonmal nach diesem semester (falls es mit der ss schnell klappt) exmatrikulieren? nee, oder?

und 2. kann man beim wechsel in ein höheres semester noch einen härteantrag stellen (wegen betreeung eines säuglings/kleinkindes)?

3. wie schnell nach der geburt seid ihr wieder ins studium eingestiegen?

4. wie habt ihrs mit der betreuung gemanaget? habe gelesen, dass es teils kostenlose betreuungsangebote für kinder von studenten gibt, und dass öffentliche betreeungsangebote nach verdienst berechnet werden?

mir fallen sicherlich noch tausend andere fragen ein, aber das wars erstmal

liebe grüße und vielen herzlichen dank für all eure antworten!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers