Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kind drückt auf die Niere!

Kind drückt auf die Niere!

11. Oktober 2006 um 20:52 Letzte Antwort: 12. Oktober 2006 um 6:34

hallo!
hoffe es gibt hier frauen die ein ähnliches problem haben wie ich.und zwar habe ich seit dem wochenendeschmerzen auf der rechten seite,war jetzt auch bei meiner FA und beim urologen. meine FA sagte das meine rechte Niere dick ist,ich sie nun nicht belasten soll,viel trinken etc...zur genauen abklärung sollte ich zum urologen. dort war ich heute.er meinte meine gebärmutter liegt zu weit hinten und der kleine würde auf die niere drücken.als therapie meinte er soll ich nun jeden tag Beckenbodenmuskulaturübungen machen,diese also stärken damit die gebärmutter weiter nach vorne kommt dann mich wieder in 10 tagen vorstellen.habe auch einen harnstau dort jetzt.er meinte dies alles sei völlig normal und meine FA sollte ihm doch mal eine schwangere frau zeigen die dieses problem nicht hat. ich bin mir nur etwas unsicher jetzt.meine FA meinte meine urinwerte seien nicht okey,er meinte wiederum das gegenteil.er hätte den urin ja schließlich auch mikroskopisch untersucht,nicht nur den PH-wert,der könnte sich wohl ständig ändern...hat jemand von euch ähnliches erlebt?welche therapiemaßnahmen habt ihr gemacht???
wäre dankbar für euren rat!
LG Anja ( 25+1)

Mehr lesen

11. Oktober 2006 um 21:14

Dieselbe Erfahrung
Hallo,

in meiner ersten Schwangerschaft hatte ich auch diese Probleme. Meine FÄ überwies mich in der 20. SSW zum Urologen, weil bei mir vermehrt Blut im Urin festgestellt wurden ist. Beim Urologen war ich dann bis zum Ende der SS aller zwei Wochen. Ist zwar eine Tortur gewesen, aber ich sag immer - Vorsicht ist besser als Nachsicht..
Meine rechte Niere war damals auch mehr belastet, ebenfalls Urinstau. Aber das ist tatsächlich bei jeder schwangeren Frau der Fall und gibt sich nach der SS wieder von allein. Manche bemerken dies eben und andere nicht. Ich durfte damals nicht auf der Seite schlafen, auf der die belastete Niere lag.. Aber sei doch froh, dass du so eine Überwachung hast, da kann ja nichts schief gehen. ich hab damals sogar immer noch Extra-Ultraschall beim Urologen bekommen und somit ne recht ordentliche Fotosammlung vom Baby gehabt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2006 um 6:34
In Antwort auf johana_12714022

Dieselbe Erfahrung
Hallo,

in meiner ersten Schwangerschaft hatte ich auch diese Probleme. Meine FÄ überwies mich in der 20. SSW zum Urologen, weil bei mir vermehrt Blut im Urin festgestellt wurden ist. Beim Urologen war ich dann bis zum Ende der SS aller zwei Wochen. Ist zwar eine Tortur gewesen, aber ich sag immer - Vorsicht ist besser als Nachsicht..
Meine rechte Niere war damals auch mehr belastet, ebenfalls Urinstau. Aber das ist tatsächlich bei jeder schwangeren Frau der Fall und gibt sich nach der SS wieder von allein. Manche bemerken dies eben und andere nicht. Ich durfte damals nicht auf der Seite schlafen, auf der die belastete Niere lag.. Aber sei doch froh, dass du so eine Überwachung hast, da kann ja nichts schief gehen. ich hab damals sogar immer noch Extra-Ultraschall beim Urologen bekommen und somit ne recht ordentliche Fotosammlung vom Baby gehabt

Was war denn so unangenehm?
Hallo Charlotte,

darf ich fragen, wieso die Besuche beim Urologen eine Tortur gewesen sind? Waren die unangenehm/schmerzhaft?
Ich kann eine Schwangerschaft derzeit nicht ausschließen und wollte das auch immer, aber wenn ich so lese, was man als Schwangere nicht alles ertragen muß und für Probleme und Beschwerden bekommen kann, dann schreckt mich das manchmal ziemlich ab!

LG, Bienchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram