Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kennt sich jemand mit stiftungsgeld aus der mutter-kind-stiftung aus?

Kennt sich jemand mit stiftungsgeld aus der mutter-kind-stiftung aus?

2. März 2015 um 0:20

Hallo ihr lieben! Ich habe eine frage, vielleicht hatte jemand von euch eine ähnliche situation!
Ich habe vor 3 monaten bei dieser stiftung einen antrag gestellt, zwischenzeitlich bin in ungeplant umgezogen in ein anderes bundesland, in die nähe meiner mutter da ich alleinerziehend bin bzw dann bin wenn mein kleines baby auf die welt kommt, damit wir uns nicht so allein in einer fremden stadt fühlen werden. Die umzugskosten waren gering, die hat meine mutter übernommen. So nun plötzlich nach 3 monaten kommt post das ich stiftungsgeld erhalten soll... Muss ich das jetzt angeben das ich frisch umgezogen bin bzw das geld zurückschicken?oder alles "stonieren" und in dem anderen bundesland einen neuen antrag stellen?(bin jetzt schon im 8ten monat)

Mehr lesen

2. März 2015 um 1:06

..
Ich würde da nachfragen, wo den den Antrag bekommen hast. Ich denke nicht, dass du das Geld zurück schicken musst, um es neu zu beantragen.
Du darfst natürlich in dem neuen Bundesland nicht nochmal einen neuen Antrag stellen dann.
Aber deine Daten haben sie ja sowieso, denke ich.
An der Stelle, an der du es beantragt hast, muss doch auch nach der Geburt die Geburtsurkunde vorgezeigt werden. Da würde ich dann auch mal nachfragen, ob du dafür extra wieder in das andere Bundesland musst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 7:12
In Antwort auf lon_12283688

..
Ich würde da nachfragen, wo den den Antrag bekommen hast. Ich denke nicht, dass du das Geld zurück schicken musst, um es neu zu beantragen.
Du darfst natürlich in dem neuen Bundesland nicht nochmal einen neuen Antrag stellen dann.
Aber deine Daten haben sie ja sowieso, denke ich.
An der Stelle, an der du es beantragt hast, muss doch auch nach der Geburt die Geburtsurkunde vorgezeigt werden. Da würde ich dann auch mal nachfragen, ob du dafür extra wieder in das andere Bundesland musst.

Hallo,
du musst das Geld nicht zurück geben. Du müsstest nur deine neue Adresse angeben, weil die Stiftubg bis zu einem Jahr nach der Geburt kontrollieren kommen kann und darf, ob das Geld auch für den angegebenen Zweck angewendet wurde. Außerdem wollen die, die Geburtsurkunde von Kind sehen. Die muss man dann dort abgeben, wo man es beantragt hat, zB. bei der Caritas oder AWO.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 7:13
In Antwort auf werdendemama3

Hallo,
du musst das Geld nicht zurück geben. Du müsstest nur deine neue Adresse angeben, weil die Stiftubg bis zu einem Jahr nach der Geburt kontrollieren kommen kann und darf, ob das Geld auch für den angegebenen Zweck angewendet wurde. Außerdem wollen die, die Geburtsurkunde von Kind sehen. Die muss man dann dort abgeben, wo man es beantragt hat, zB. bei der Caritas oder AWO.

Zusatz
Bezüglich der Kontrollen ist es wichtig die Rechnungen für die gekauften Babysachen, im Original, als Nachweis aufzuheben. (Mindestens ein Jahr)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 10:20
In Antwort auf werdendemama3

Hallo,
du musst das Geld nicht zurück geben. Du müsstest nur deine neue Adresse angeben, weil die Stiftubg bis zu einem Jahr nach der Geburt kontrollieren kommen kann und darf, ob das Geld auch für den angegebenen Zweck angewendet wurde. Außerdem wollen die, die Geburtsurkunde von Kind sehen. Die muss man dann dort abgeben, wo man es beantragt hat, zB. bei der Caritas oder AWO.

Das ist okay!
Ich werde natürlich alle belege aufbewahren. Möchte nur nicht in schwierigkeiten geraten bezüglich des geldes oder was in anspruch genommen haben, was mir nicht zusteht etc., weil man ja immer zu einer anlaufstelle in dem jeweiligen bundesland immer den antrag stellen muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook