Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Keine Vormilch! Wie Stillen in den ersten Lebenstagen?

Keine Vormilch! Wie Stillen in den ersten Lebenstagen?

14. Januar 2011 um 15:16

Hallo,
ich habe eine Frage zum Stillen in den ersten Tagen nach der Geburt (bevor der Milcheinschuss kommt). Bei meinem ersten Kind war es damals so, dass ich 2 Tage lang wirklich NICHTS hatte, es kamen vlt. 1-2 Tropfen beim rumdrücken raus. Wenn ich überall lese, dass bereits 5 ml Kolostrum pro Mahlzeit reichen, da es ja so nahrhaft ist.... so viel hatte ich nicht! Meine Kleine hat da viel geweint (ich denke, sie hatte einfach Hunger ). Erst als die Milch am 3. Tag eingeschossen ist wurde sie richtig satt.

Jetzt bin ich in der 39 ssw und habe immer noch keine Vormilch (sogar in der ersten ss hatte ich öfter Milchflecken auf dem T-Shirt). Ich spüre zwar oft das Kribbeln und Ziehen (ganz wie beim Milcheinschuss), aber bislang ist da noch nichts rausgekommen . Kann es sein, dass die Vormilch sich auch kurz nach der Geburt bildet? (das hoffe ich nämlich). Denn sonst weiß ich nicht, was ich in den ersten Tagen machen soll. Habe mir eigentl. vorgenommen dem Kleinen nichts zu geben - also kein Wasser, keine Glükoselösung oder gar Säuglingsmilch - damit das Stillen gut klappt. Aber ist es auch realistisch? Und was, wenn die Milch erst am 4,5 oder 6 Tag (wie bei einer Freundin von mir) kommt? Soll/kann das Baby solange auf dem Trocknen bleiben?

Oder ist es nicht schlimm (in Bezug auf Stillen) die Zeit bis zum Milcheinschuss mit der Glükoselösung zu überbrücken? Wie wollt ihr das machen bzw. wie habt ihr es gemacht in den ersten Tagen?

LG, die etwas ratlose Mila mit Maxim inside (38+1)

Mehr lesen

14. Januar 2011 um 15:20

Huhu
Also ganz oft ist es so,dass mit dem Hormonfeuerwerk bei der Geburt dann auch die Milch einschießt.
Aber selbst wenn das nicht der Fall ist, ist es gar kein Problem für das Kleine bis zu 3 Tage ohne Milch auszukommen, auch im KH wird auf WUnsch so lange gewartet. Ganz häufiges Anlegen ist das wichtigste.
Wasser oder Glukoselösung kann aber gefahrlos gegeben werden, nicht mit einer Flasche (ich denke deine Angst kommt wegen einer Saugverwirrung?) sondern mit dem Löffel, dann ist das kein Problem.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2011 um 15:23

Hmm
wenn du dir so sehr sorgen machst und den kleinen nichts anderes geben möchtest, dann würd ich meiner meinung nach etwas ausprobieren so blöd das auch klingen mag
falls du eine handmilchpumpe hast oder dir eine besorgen kannst dann pump einfach an deiner brust es fördert sehr viel..du hast ja noch ein bisschen bis dahin kommt vlt schon was...

apropo.. da es deine zweite ss ist kann es mit hoher wahrscheinlichkeit sein dass diesmal die milch vorher schon einschisst...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2011 um 16:35

In der Stillvorbereitung wurde mir das auch so erzählt
1. Keine Panik haben
2. Gaaaaaaaanz oft und ruhig laaaaange anlegen
3. Die Zwerge sind zäher als man denkt

Meine Hebbi empfiehlt in solchen Fällen, wenn die Mama wirklich Angst ums Kind hat einen Fingerfeeder.... KEINE FLASCHE MIT NUCKI!

Wegen Saugverwirrung etc,,,

Diese Fingerfeeder bekommt man auch in vielen Krankenhäusern am besten vorher nachfragen, wenn du sagts, jup, dass kann ich mir gut vorstellen

http://www.apo-rot.de/shop/products.all/P4022211.JPG

So sieht so ein Teil aus...

Man geht dafür einfach mit dem kleinen Finger ( Fingernagel unten ) ins Mündchen des Zwerges und führt den Aufsatz am Finger entlang.

mit einer Spritze kann dann Glukose oder Nahrung gegeben werden.

Aber in der Regel haben die Zwerge genügend Reserven um zu warten bis Mama die Prodi auf die Reihe bekommen hat.

Sanfte Brustmassagen, Wärme etc helfen bei der Prodi und wie alle ja schon sagten das häufige anlegen.


Genau so ist es auch wenn dein Zwerg nen wachstumsschub bekommt.... dann wollen sie mehr und mehr und mehr... einfach wieder häufiger anlegen.

3 Tage sind aber in der Regel OK, die Zwerge schlafen ja auch die meiste Zeit und verbrauchen dadurch auch wenig.

Jeder noch so kleine Tropfen bringt euch beide ein ganzes Stück weiter

Nur keine kalten Füße und Oberkörper haben.

Das schafft ihr schon gemeinsam, nur Streß dich nicht selber, sondern vertrau auf dich.


Vielleicht baut dich ja auch auf, dass wir Frauen mit etwas Übung auch Milch geben können wenn wir nicht Schwanger waren. Wollte es selbst nicht glauben, ist aber Möglich... bei manchen Adoptivmamis klappt das richtig gut.





l.g. Michaela 35 ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2011 um 16:44


Danke schon mal für eure hilfreichen Tips. Würde mich über weitere Erfahrungsberichte freuen. Lässt sich die Milchproduktion vlt. durch bestimmte Nahrungsmittel anregen, oder Stilltee in der ss? Ich massiere die Brust schon seit Wochen (ca. jeden zweiten Tag) mit dem Weleda Stillöl, scheint aber nicht viel gebracht zu haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2011 um 21:37

Danke für eure Antworten,
die Meinungen über die Gabe (oder nicht) von Glükoselösung gehen also oft auseinander. Ich denke, ich werde es ganz nach Gefühl und Situation machen. Und sich so reinzustressen bringt auch nichts da habt ihr Recht

LG, Mila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest