Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Keine Spermien evtl. Fremdsperma

Keine Spermien evtl. Fremdsperma

9. Juni 2010 um 11:47

Hallo,

bei meinen Mann sind keine Spermien vorhanden, schon
2 SG gemacht, lt. Urologe zu kleine Hoden.
Wer hat damit Erfahrung
Ist da eine Tese überhaupt sinnvoll, denke mal ist haupt-
sächlich angebracht wenn die Samenleiter zu sind.
Würde auch eine Befruchtung mit Fremdsperma machen,
da ich auch nicht mehr viel Zeit habe aufgrund meines Alters
Wer wurde durch Fremdsperma schwanger und wie gehen
Euren Männer damit um?

Gruß Paula

Mehr lesen

20. Juni 2010 um 22:02

Bei uns ist es ähnlich
Hallo Paula,
mein Mann und ich leben seit zwei Jahren auch mit dieser Diagnose. Zwei Spermiogramme haben dasselbe, traurige Ergebnis gebracht:keine Spermien. Erschreckend war, wie unsensibel die Urologen mit diesem Thema umgegangen sind. Keine Aufklärung, keine Beratung. Ich bin dann zu meiner Frauenärztin, die selbst lange Zeit in einer Kinderwunschklinik gearbeitet hat, um mir da Rat zu holen. Ihre erste Reaktion war: "Da haben sie ja Glück, dass sie in einer Stadt wohnen, wo es gleich zwei Praxen gibt, die Inseminationen mit Spendersamen durchführen." Ich war ziemlich geschockt, da ich noch überhaupt nicht soweit war, mir das vorstellen zu können. Aber nach zwei Jahren muß ich sagen: Sie hat die Lage von Anfang an realistisch eingeschätzt.
Waren in einer Kinderwunschpraxis und ich schätze, man hätte meinen Mann auch zur TESE geschickt, die Unterlagen hatten wir schon bekommen. So richtig rausrücken wollte aber keiner damit, wie die Chancen sind. Da wir uns aber überhaupt nicht sicher waren, ob wir eine ICSI überhaupt wollen, ist mein Mann dann nicht zur TESE. Als nächstes kam das Thema Adoption auf. Aber wir sind auch nicht mehr so jung, als dass wir gute Chancen hätten. Und dann noch die lange Wartezeit und Unsicherheit....Ich hatte also schon gedacht, mich mit der Kinderlosigkeit abfinden zu müssen, als mein Mann vor ein paar Wochen sagte, er würde sich eine Samenspende jetzt doch vorstellen können. Das hatte er vor zwei Jahren noch komplett abgelehnt. Zwei Jahre hat er gegrübelt! Ich weiß zwar noch nicht, ob ich es wirklich will, bin aber so froh, dass es wieder eine Perspektive gibt. Und falls wir uns dagegen entscheiden, dann hätte ich wenigstens das Gefühl entschieden zu haben. Man fühlt sich ja so ohnmächtig.
Ich habe uns jetzt das Buch "Familiengründung mit Samenspende, ISBN 3170201247" gekauft. Ein wirklich hilfreiches Buch zum Thema. Vielleicht für Euch ja auch eine Möglichkeit, sich dem Thema anzunähern.
Ausserdem gibt es im Forum auf www.wunschkinder.net einen Thread zum Thema "heterologe Insemination". Hier kann man seine Fragen loswerden und es berichten auch Frauen (leider wenige Männer), die bereits durch Samenspende ein Kind bekommen haben oder schwanger sind.
Eines würde mich interessieren: Wäre Dein Mann denn jetzt schon bereit? Nur, weil es bei meinem Mann so ewig gedauert hat...
Ich würde es Dir auf jeden Fall wünschen.
Viele Grüße!
BiaMuc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen