Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Keine Angst vor der PDA??????

Keine Angst vor der PDA??????

25. August 2006 um 15:28

Ich lese sehr gerne Geburtsberichte und habe festgestellt, dass doch sehr viele Geburten mit der PDA vonstatten gehen. Allerdings habe ich auch schon mal gehört, dass man, wenn die PDA falsch gesetzt wird, querschnittsgelähmt werden kann. Das hat mich natürlich total schockiert.
Weiß jemand wie groß das Risiko bei einer PDA wirklich ist??
Mein Freund ist in Sachen Geburt ein kleiner Macho, er würde auf keinen Fall wollen das ich eine PDA bekäme, das Risiko wäre doch viel zu groß, früher hätten die Frauen das auch alles ohne Schmerzmittel geschafft. Klar, einerseits stimmt das, allerdings weiß man ja nie wie es einem tatsächlich unter der Geburt geht, ob eine PDA nicht am Ende nach einer langen, schmerzhaften Geburt doch das Beste ist....

Was sagt ihr zum Risiko bei der PDA? Hätte gerne mal ein paar Meinungen (oder Fakten) gehört...

Mehr lesen

25. August 2006 um 22:24

Alles hat seine Vor-und Nachteile
Ein Kind zu entbinden, ist unvorstellbar schmerzhaft. Je länger die Geburt dauert, umso erschöpfter ist die Mutter. Viele Frauen wollen ohne PDA entbinden; schaffen es aber häufig nicht, weil die Schmerzen nicht mehr auszuhalten sind.
Zur Ausschaltung von Wehenschmerzen ist die PDA besonders gut geeignet. Das Betäubungsmittel blockiert direkt die Schmerzempfindung im gesamten Unterleib. Wenn ich jedes Mal die Frauen in unserem Kreißsaal schreien höre, schwöre ich mir, bei meiner ersten Geburt auch eine PDA zu verlangen.
Natürlich hat jeder medizinischer Eingriff auch seine Risiken, die bei der PDA aber eher selten auftreten.
Gelegentliche Nebenwirkungen: Blutdruckabfall, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Rückenschmerzen.
Eine Querschnittlähmung kann nur passieren, wenn der Anästhesist nicht aufpasst und eine Blutung in der Einstichstelle verursacht. Kommt aber eigentlich nie vor. Ist zumindest in unserem Haus noch nicht passiert. Verlange einfach einen erfahrenen Arzt! Die Ärzte müssen dich vorher über Risiken aufklären, und das hört sich dann alles viel schlimmer an als es eigentlich ist.

Ich glaube, man kann eine PDA nicht planen; beobachte deine Schmerzen während der Geburt und entscheide dann. Dein Partner sollte das NICHT entscheiden! Es ist DEIN Körper und es sind DEINE Schmerzen!

Gefällt mir

29. August 2006 um 10:44
In Antwort auf spicegirl72

Alles hat seine Vor-und Nachteile
Ein Kind zu entbinden, ist unvorstellbar schmerzhaft. Je länger die Geburt dauert, umso erschöpfter ist die Mutter. Viele Frauen wollen ohne PDA entbinden; schaffen es aber häufig nicht, weil die Schmerzen nicht mehr auszuhalten sind.
Zur Ausschaltung von Wehenschmerzen ist die PDA besonders gut geeignet. Das Betäubungsmittel blockiert direkt die Schmerzempfindung im gesamten Unterleib. Wenn ich jedes Mal die Frauen in unserem Kreißsaal schreien höre, schwöre ich mir, bei meiner ersten Geburt auch eine PDA zu verlangen.
Natürlich hat jeder medizinischer Eingriff auch seine Risiken, die bei der PDA aber eher selten auftreten.
Gelegentliche Nebenwirkungen: Blutdruckabfall, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Rückenschmerzen.
Eine Querschnittlähmung kann nur passieren, wenn der Anästhesist nicht aufpasst und eine Blutung in der Einstichstelle verursacht. Kommt aber eigentlich nie vor. Ist zumindest in unserem Haus noch nicht passiert. Verlange einfach einen erfahrenen Arzt! Die Ärzte müssen dich vorher über Risiken aufklären, und das hört sich dann alles viel schlimmer an als es eigentlich ist.

Ich glaube, man kann eine PDA nicht planen; beobachte deine Schmerzen während der Geburt und entscheide dann. Dein Partner sollte das NICHT entscheiden! Es ist DEIN Körper und es sind DEINE Schmerzen!

Wow,
danke für die präzise Antwort!

Ja, ich kann mir auch gut vorstellen dass man nach stundenlagen schmerzenden Wehen sehr erschöpft sein kann, so sehr, dass die PDA der einzige Ausweg ist. Mein Vater hat sogar jetzt die Tage auch eine bekommen wegen einer OP an der Bauchspeicheldrüse. Da war mein Kerl auch sehr erstaunt. Bei ihm kommt die Abneigung gegen die PDA wohl eher daher, weil er das Risiko für Mutter und Kind wohl zu groß findet. Wie gesagt, in der Beziehung ist er wohl doch ein kleiner Macho...

Danke für deine Info!

Gefällt mir

29. August 2006 um 16:15

PDA
Ich hatte auch eine PDA und es war super! Als sie mir gesezt wurde tat es zwar sehr weh aber hinter um so weniger! Ich kann es nur empfehlen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen