Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kein Verständnis

Kein Verständnis

27. März 2012 um 19:38 Letzte Antwort: 27. März 2012 um 20:56

Hey ihr Lieben,
muss mich jetzt einfach mal irgendwo aus ko****...

Erstmal zu mir.. Ich bin grade 19 geworden, habe Anfang des Jahres mein Fachabitur abgebrochen, weil ich absolut nicht mehr zurecht kam (kam mit dem Stoff usw einfach nicht mit), war also dementsprechend grade ausbildungssuchend, habe ständig Zoff Zuhause (wegen allem möglichen) und als non-plus-ultra hab ich dann letzten Monat auch noch erfahren, dass ich (VOLLKOMMEN UNGEPLANT) schwanger bin.

Ich könnte grade heulen, ausrasten, weiß nicht, alles auf einmal.

Meine Mutter stresst nur rum, mein Freund ist absolut nicht für mich da und ich bin JETZT GRADE schon wieder maßlos mit meinen Gefühlen überfordert.

Zu der Schwangerschaft: Bin heute bei 10+1 und freue mich inzwischen auch echt auf das Baby. Meine Entscheidung stand auch schon vom ersten Moment an fest: Ich behalte das Baby - Abtreibung wäre nie in Frage gekommen für mich und das tut es auch nach wie vor nicht.

Ich finde nirgendwo Ruhe, was soll ich machen??? Bin nervlich allmählich schon wieder am Ende. Weiß nicht, wie ich das aushalten soll. Es ist grade alles einfach nur scheiße!

Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie helfen, mich aufmuntern oder keine Ahnung.

Wenn ich irgendwas vergessen habe oder ihr noch Fragen habt, immer her damit.

Lg,
Claudia & Krümel 10+1

Mehr lesen

27. März 2012 um 20:06

Leider nicht..
Hab zu so ziemlich allen den Kontakt abgebrochen, seit ich weiß, dass ich weiß, dass ich schwanger bin. Die meisten waren einfach keine richtigen Freunde oder halt nicht ehrlich. Und auf sowas leg ich keinen Wert - besonders in meiner jetzigen Situation nicht.

Meine Mutter macht dauernd Stress, weil ich seit der Schwangerschaft überwiegend im Bett liege. Aber ich bin einfach müde, antriebslos, kaputt und schlapp. Außerdem habe ich GRADE ERST die Übelkeit hinter mir und sobald ich zu viel mache, bekomme ich Kopfschmerzen, werde einfach noch müder und kaputter.
Ich denke einfach, dass sich das in den nächsten zwei Wochen auch noch komplett legen wird.

Mein Freund, tja, er freut sich auf das Baby. Allerdings bin ich im irgendwie einfach scheißegal.
Wenn er nicht grade arbeiten ist, verbringt er seine Zeit in der Fahrschule, im Fitness-Studio (alles natürlich mit seinen Kumpels) und am Wochenende dann (klar, wieder mit seinen Kumpels) entweder im Fitness-Studio oder mit Fußball gucken.
Ich bleibe dabei völlig auf der Strecke.
Habe ihm schon tausend, ach, millionen Mal gesagt, dass mich das stört, enttäuscht und traurig macht. Aber ändern tut sich trotzdem nichts und überwiegend kriege ich zu hören, dass das jetzt eben so ist und ich ihn nicht mit "Kinderscheiße" nerven soll.
Er wird übrigens im Juni 27 und in einer festen Beziehung sind wir seit 3 Jahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2012 um 20:20

Auch nicht, habe kaum Familie
Das Einzige, was ich an Familie noch besitze, sind meine Tante und meine Oma. Mit meiner Oma kam ich aber noch nie wirklich klar, weil sie sich einfach nicht wie ne Oma verhält und das noch nie getan hat und meine Tante ist schon wirklich VIEL für mich da. Allerdings ist sie selber krank und hat auch genug sonstige eigene Probleme momentan - da will ich mich dann einfach nicht auslassen.

Ich kann sagen, was ich will, es kommt einfach kein Verständnis. Wenn ich meine Mutter nach irgendwas frage, was die Schwangerschaft betrifft, reagiert sie immer nur abgewürgt und ICH mache ja zu viel "Geschisse" um alles usw.

Bin echt ratlos und alles andere, als ENTSPANNT und ausgelastet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2012 um 20:56

Das denke ich auch nicht
Nee, dieses Denken hab ich auch nicht. Bin auch viel unterwegs, jetzt wo das Wetter mitspielt. Nur merke ich, dass ich mich direkt wieder hinlegen muss, wenn es zu viel war. Mein Frauenarzt meinte auch, dass das aber auch mit an meiner Körperstatur liegen könnte und mit der Zeit besser wird. (bin ca 1,60m "klein" und wiege knapp 45kg - MIT Kleidung UND Schuhen)

Ja, meine Mutter will auch für mich da sein. Aber sie merkt nicht, wie weh sie mir mit ihrer Art tut, obwohl ich ihr das in letzter Zeit schon oft gesagt habe.

Bin bei einer Beratungsstelle, aber Mutter-Kind-Heim o.ä. kommt für mich auch nicht in Frage, da ich auch noch einen eigenen Hund habe, den ich unter keinen Umständen (im wahrsten sinne, lach) abgeben möchte. Der einzige Grund, weswegen ich ihn ÜBERHAUPT weg geben würde, wäre eine Allergie meines Babys. Wovon ich aber jetzt einfach mal noch nicht ausgehe.

Ab dem 6. Monat habe ich die Chance auf eine bezahlte Wohnung, die größenmäßig für mich und das Baby passend wäre.
Ich könnte jetzt schon ausziehen, allerdings dann nur in eine Ein-Zimmer-Wohnung und ZWEI MAL möchte ich ja dann nun auch nicht umziehen. Zumal ja auch noch fast überall 3 Monate Frist eingehalten werden müssen und ich ja jetzt auch "schon" in der elften Woche bin.

Es ist einfach verzwickt

aber ich danke euch jetzt schon für den seelischen Beistand, das tut echt gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club