Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kein Fruchtwasser 17SSW Baby lebt

Kein Fruchtwasser 17SSW Baby lebt

9. Dezember 2018 um 22:26

Hallo an alle Eltern mit einem ähnlichen Problem!

ich möchte hier die Geschichte meiner schwierigen Schwangerschaft erzählen, um allen Eltern mit einem ähnlichen Problem Mut zu machen

In der 17 SSW wurde bei einer routinemäßigen Untersuchung festgestellt, dass mein Baby auf dem Trockenen liegt - Diagnose: OLIGOHYRAMNION!

Mein Frauenarzt schickte mich zur Pränataldiagnostik, damit genau untersucht wird, ob das Baby Nieren hat, ob die Plazenta es richtig versorgt oder ob eventuell etwas anderes für das fehlende Fruchtwasser verantwortlich ist.

Alles war soweit in Ordnung, deshalb ordnete die Ärztin eine Mutterkuchenpunktion an, um eine Chromosomenstörung auszuschließen. Auch dieses Ergebnis war unauffällig.

Da diese Ärztin mit ihrem Latein am Ende war, schickte sie mich zu einem befreundeten Professor, der nach einer ausführlichen Untersuchung, die niederschmetternde Diagnose stellte: VORZEITIGER BLASENSPRUNG!!!!
Herr Professor erklärte mir ganz genau, dass mein Kind eine geringe Überlebenschance hat (20%), da sich die Lungen des Babys ohne Fruchtwasser nicht entwickeln könnten. Man kann in diesem Fall das FW auch nicht nachfüllen, da es aufgrund des Risses immer wieder rauslaufen wird.

Da begann die schlimmste Zeit meines Lebens.... man fühlt sich so hilflos!!!!

Ich habe das ganze Internet durchstöbert, um ähnliche Fälle zu finden. Ich bin von einem Arzt zum anderen gerannt, doch alle sagten mir das selbe: NUR 20% ÜBERLEBENSCHANCE !!!!!!
Die Prognosen wurden auch von Arzt zu Arzt immer absurder: von verkrümmten Gelenken bis hin zu geistigen Behinderungen und vieles mehr.

Die meisten der Ärzte (insgesamt 6) haben mir zu einer Spätabtreibung geraten ((

Ich habe mir dann einen Termin beim Kinderarzt geben lassen, der auf der Frühchenintensivstation arbeitet. Ich habe ihm von den Prognosen der Frauenärzte erzählt und er sagte mir, dass er zum ersten Mal im Leben sowas hört.
Dieser Kinderarzt hat mir ganz genau erklärt,

- dass man ein Baby ab der 24SSW versuchen könnte zu retten, dass dann eventuell Gehirnblutungen auftreten können, die zu geistigen Behinderungen führen könnten.

-dass Klumpfüße aufteten können, die jedoch ein Orthopäde mit Gipsen zu 99% heilen kann.

-dass Gelenke von Natur aus elastisch sind und die Schwerkraft dies richten wird.

-dass das allergrößte Problem die Entwicklung der Lungen ist, weil man dies erst bei der Geburt feststellen wird, denn es gibt leider kein Gerät, dass dies im Mutterleib kontrollieren kann.

-dass das Einzige, was ich für mein Kind tun kann, ist ihm eine Chance zu geben und es nicht abzutreiben.

Dieser Kinderarzt war der einzige, der mir eine kleine Hoffnung gab.

Seit diesem Tag habe ich jeden Tag zu Gott gebetet und bat ihn um das Wunder meinem Kind gesunde Lungen und damit auch das Leben zu schenken!!!! Und Gott der allmächtige Herr hat meine, unsere Gebete erhört ))!!!!!!!!!

Am 09.November 2018 kam mein klitzekleiner Sohn pet Kaiserschnitt żur Welt. Es war die 29+SSW, er wog nur 985 Gramm und war 36 cm lang.
Aber das allerwichtigste ist, dass er ganz alleine atmen kann )))!!!!

David, wie ich ihn zu Ehren Gottes unseren Herrn genannt habe, ist kerngesund ))).

Heute ist er genau einen Monat alt:
1650 Gramm, 41 cm und ab gestern darf er nun raus aus dem Brutkasten in ein Wärmebettchen.

Ich möchte hiermit alle Eltern bitten, dass ihr niemals die Hoffnung und den Mut aufgebt, dass ihr euren Kindern die Chance gebt zu leben, und dass ihr euch an Gott wendet, der schon soooo viele Wunder vollbracht hat und Euch ganz bestimmt nicht im Stich lässt!!!!!

Alles Gute wünschen wir Euch vom ganzen Herzen ️!!!!

Beata & Jhonson
die kleine große Schwester
und David Elias natürlich!!!


Mehr lesen

21. Dezember 2018 um 21:49

Schöne sehr berührende Geschichte ich hoffe ihr seit für immer glücklich 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2018 um 8:58
In Antwort auf betty.911

Hallo an alle Eltern mit einem ähnlichen Problem!

ich möchte hier die Geschichte meiner schwierigen Schwangerschaft erzählen, um allen Eltern mit einem ähnlichen Problem Mut zu machen

In der 17 SSW wurde bei einer routinemäßigen Untersuchung festgestellt, dass mein Baby auf dem Trockenen liegt - Diagnose: OLIGOHYRAMNION!

Mein Frauenarzt schickte mich zur Pränataldiagnostik, damit genau untersucht wird, ob das Baby Nieren hat, ob die Plazenta es richtig versorgt oder ob eventuell etwas anderes für das fehlende Fruchtwasser verantwortlich ist.

Alles war soweit in Ordnung, deshalb ordnete die Ärztin eine Mutterkuchenpunktion an, um eine Chromosomenstörung auszuschließen. Auch dieses Ergebnis war unauffällig.

Da diese Ärztin mit ihrem Latein am Ende war, schickte sie mich zu einem befreundeten Professor, der nach einer ausführlichen Untersuchung, die niederschmetternde Diagnose stellte: VORZEITIGER BLASENSPRUNG!!!!
Herr Professor erklärte mir ganz genau, dass mein Kind eine geringe Überlebenschance hat (20%), da sich die Lungen des Babys ohne Fruchtwasser nicht entwickeln könnten. Man kann in diesem Fall das FW auch nicht nachfüllen, da es aufgrund des Risses immer wieder rauslaufen wird.

Da begann die schlimmste Zeit meines Lebens.... man fühlt sich so hilflos!!!!

Ich habe das ganze Internet durchstöbert, um ähnliche Fälle zu finden. Ich bin von einem Arzt zum anderen gerannt, doch alle sagten mir das selbe: NUR 20% ÜBERLEBENSCHANCE !!!!!!
Die Prognosen wurden auch von Arzt zu Arzt immer absurder: von verkrümmten Gelenken bis hin zu geistigen Behinderungen und vieles mehr.

Die meisten der Ärzte (insgesamt 6) haben mir zu einer Spätabtreibung geraten ((

Ich habe mir dann einen Termin beim Kinderarzt geben lassen, der auf der Frühchenintensivstation arbeitet. Ich habe ihm von den Prognosen der Frauenärzte erzählt und er sagte mir, dass er zum ersten Mal im Leben sowas hört.
Dieser Kinderarzt hat mir ganz genau erklärt,

- dass man ein Baby ab der 24SSW versuchen könnte zu retten, dass dann eventuell Gehirnblutungen auftreten können, die zu geistigen Behinderungen führen könnten.

-dass Klumpfüße aufteten können, die jedoch ein Orthopäde mit Gipsen zu 99% heilen kann.

-dass Gelenke von Natur aus elastisch sind und die Schwerkraft dies richten wird.

-dass das allergrößte Problem die Entwicklung der Lungen ist, weil man dies erst bei der Geburt feststellen wird, denn es gibt leider kein Gerät, dass dies im Mutterleib kontrollieren kann.

-dass das Einzige, was ich für mein Kind tun kann, ist ihm eine Chance zu geben und es nicht abzutreiben.

Dieser Kinderarzt war der einzige, der mir eine kleine Hoffnung gab.

Seit diesem Tag habe ich jeden Tag zu Gott gebetet und bat ihn um das Wunder meinem Kind gesunde Lungen und damit auch das Leben zu schenken!!!! Und Gott der allmächtige Herr hat meine, unsere Gebete erhört ))!!!!!!!!!

Am 09.November 2018 kam mein klitzekleiner Sohn pet Kaiserschnitt żur Welt. Es war die 29+SSW, er wog nur 985 Gramm und war 36 cm lang.
Aber das allerwichtigste ist, dass er ganz alleine atmen kann )))!!!!

David, wie ich ihn zu Ehren Gottes unseren Herrn genannt habe, ist kerngesund ))).

Heute ist er genau einen Monat alt:
1650 Gramm, 41 cm und ab gestern darf er nun raus aus dem Brutkasten in ein Wärmebettchen. 

Ich möchte hiermit alle Eltern bitten, dass ihr niemals die Hoffnung und den Mut aufgebt, dass ihr euren Kindern die Chance gebt zu leben, und dass ihr euch an Gott wendet, der schon soooo viele Wunder vollbracht hat und Euch ganz bestimmt nicht im Stich lässt!!!!!

Alles Gute wünschen wir Euch vom ganzen Herzen ♥️!!!!

Beata & Jhonson
die kleine große Schwester
und David Elias natürlich!!!


 

Woow Betty. Das ist eine wunderschöne Geschichte 
Ich wünsche euch alles alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Blasenentzündung + Überfällig
Von: laura240597
neu
21. Dezember 2018 um 18:19
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram