Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kann keine entscheidung treffen

Kann keine entscheidung treffen

23. Juli 2008 um 7:49

ich bin 29 friseurin und schwanger. bin in der 5. woche und zum glück spür ich noch nichts... ich weiss von meiner schwangerschaft seit einer woche und bin ziemlich überfordert mit dem gedanken daran. ich habe einen lieben freund sind seit 3 jahren zusammen führen eine tolle beziehung und alles läuft gut. wir sind kurz davor besser zu verdienen. ich würde in 4 jahren den salon überschrieben bekommen und mein freund hat sehr gute aussichten in seinem job. nun ist es nunmal passiert und ich komme nicht klar damit. zumal bin ich auch ein kopfmensch und plane viel. ich habe angst es finanziell nicht zu packen. wir wohnen auch nicht zusammen und haben es auch nicht vor. mein freund ist auch erst 26 und wir wollten erst arbeiten geld verdienen und dann erst eine familie gründen wenn es das geld eben zulässt.er sagt zum glück egal wie du dich entscheidest ich stehe zu dir.(ich weiss aber das er eine andere meinung hat auch vor allem aus finanzieller sicht) wir haben pro und kontra listen erstellt. zwar übwerwiegen die pro listen aber kontra hebt das schwer wiegender wieder auf. habe mit meiner fam schon darüber gesprochen und alle stehen hinter mir egel wie ich mich entscheide. sie verstehen mich und das für und wider.so nun bin ich aber kein bisschen weiter ich weiss ich muss auf mein bauchgefühl hören aber da tut sich nicht viel. habe angst vor später nicht mehr schwanger zu werden oder auch vor seelischem schmerz wenn ich abtreiben sollte. habe am freitag einen beratugstermin bei pro fam. und erhoffe dort eine antwort. und vllt auch hier...

Mehr lesen

23. Juli 2008 um 10:09

Ich finde auch....
besser geht es doch fast gar nicht! klar, bist Du jetzt durcheinander, denn das ist ja eine ziemlich neue Situation! An die wirst Du Dich aber ganz schnell gewöhnen, pass mal auf und Du wirst anfangen, Dich richtig zu freuen! Beruflich kannst Du Dich trotzdem weiter entwickeln! Und wer weiss denn, was in 4 jahren ist???Du sagst zwar, du würdest dann den Salon überschrieben bekommen, aber das ist die Situation, wie sie JETZT ist, wer weiss ob das in 4 Jahren auch noch so ist!
Ich wünsche Dir auf jeden Fall, das Du die für Dich richtige Entscheidung triffst, denn wie Anna schon sagte, eine Abtreibung ist kein Zuckerschlecken, vor allem dann nicht, wenn man noch kein Kind zur Welt gebracht hat.

LG und für Dich das Beste!

1 LikesGefällt mir

23. Juli 2008 um 14:36

Eingentlich
spricht alles für ein kind....

außer deine zweifel...

also überlege gut,es fühlt sich bestimmt nicht gut an,ungewollt auf dieser welt zu sein!!

Gefällt mir

23. Juli 2008 um 15:03

Entscheidungshilfen
Hallo snecakers5,
aus Deinen Zeilen ist zu spüren unter welchem massievem Druck Du gerade stehst. Daß Du merkst Du sollst eine Entscheidung über Leben und Verderben Deines Kindes treffen, die Du gerade gar nicht treffen kannst.
Wenn Du mal über alles was Dir gerade an Gedanken durch den Kopf schwirrt, mal mit jemand fremden besprechen willst dann empfehle ich Dir Dich unter www.profemina.de zu melden.
Du schreibst, daß es passiert ist, daß Du nun schwanger bist. Ich persönlich glaube nicht, daß Kinder passieren. Sondern Kinder sind Geschöpfe und Geschenke. Auch wenn wir dies manchmal gar nicht so sehen können, weil Die Zeit so ungelegen scheint. Aber dies liegt daran, daß wir unser Leben nur im jetzt sehen können, und wir gar nicht wissen, was morgen oder übermorgen oder gar in 4 Jahren ist.
Vielleicht ist dieses Kind eine Chance dafür, daß ihr jetzt eine Familie gründet und nicht erst in ein paar Jahren. Ich finde die Grundlage dafür gar nicht so schlecht, mit 29 und 26 hat man die nötige Reife dafür. Und ich glaube, wenn Deine Beziehung schon 3 Jahre gehalten hat, dann habt ihr bestimmt schon manche Hochs und Tief gemeinsam durchlebt, da wird Euch ein Kind jetzt auch nicht aus der Bahn werfen. Besonders Du empfindest es nach dieser Zeit als tolle Beziehung und hast ihn lieb. Dies ist nicht selbstverständlich, sondern ein Grund zum freuen.
Du hast Angst vor der finanziellen Situation. Selbst wenn Du und Dein Freund nicht zusammen ziehen, es gibt finanzielle Hilfe vom Staat für Schwangere. Vielleicht hilft dies die 1. Zeit zu überbrücken.Auch wenn Dein Freund nicht bereit sein sollte finanzielle Verantwortung für Dich und das Kind zu übernehmen. So kann er sich trotzdem nicht davon schleichen. Der Staat sieht eine monatliche Summe für Väter vor. Wenn er sich da quer legt, dann laß es über das Jugendamt laufen, dann hast Du einen Streß weniger.
Für mich klingt Eure berufliche Situation nicht so schlecht. Dein Freund hat die Chance einen besseren Job zu bekommen. Und in 4 Jahren sollst Du den Salon übernehmen.
Du bist ein Kopfmensch und viel am Planen. Da ist es erst einmal hart wenn man erfährt, daß man ungefragt schwanger geworden ist und da sich einfach jemand eingenistet hat und einfach alle Pläne über den Haufen wirft. Aber das Kind hat es nicht böse gemeint, es hat sich Dich als seine Mutter ausgesucht. Das Kind in Dir ist unschuldig und will leben. Das Kind wird noch nicht übermorgen geboren, sondern in ca. 7 Monaten. In dieser Zeit hast Du noch viel Zeit vieles umzuplanen und neu zu regeln.
Es macht mich sehr traurig, daß Du von Deiner Verwandtschaft und von Deinem Freund mit der Entscheidung so alleine gelassen wirst. Daß Du im Moment gar nicht weißt was Dein Bauchgefühl spricht ist verständlich, denn Du spürst von allen Seiten unausgesprochen Druck auf Dich ausgeübt. Darum ist Dein Gefühl gefangen von den logisch klingenden Argumenten des Verstandes. Aber nach einer Abtreibung verlieren diese rationellen grüne oftmals an Bedeutung und Größe und man steht da und fragt sich verzweifelt nach dem Warum. Deine Angst vor einer Abtreiung ist aus diesem Aspekt heraus nicht ganz unbegründet. Eine Abtreibung kann tatsächlich mögliche körperliche und psychische Auswirkungen haben (www vor-abtreibung.de, Knopf Risiko), die Dein Leben evt. über Jahre hinweg belasten können. Und diese Folgen trägst Du dann auch alleine und weder Dein Freund noch Deine Familie wird Dir dies abnehmen können noch wollen. Das 1. Opfer einer Abtreibung ist immer das Kind und das 2. Opfer die Mutter. Denn es kann sein, daß Du dann den Salon wie geplant übernimmst, Du Dich darüber aber gar nicht mehr freuen kannst, weil Du weißt daß dafür ein Mensch nicht auf dieser Welt sein durfte. Ich persönlich denke, daß Mutter-Sein und Selbständigsein sich gut miteinander Vereinbaren lassen.
Ich hoffe ich konnte Dich ein bißchen ermutigen mit meiner Antwort. Laß mal wieder was von Dir hören.
LG Itemba

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen