Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kann die PDA verweigert werden?

Kann die PDA verweigert werden?

1. Februar 2008 um 21:29

Hallo,

bin ganz neu hier und habe eine Frage zur PDA. Kann diese von Ärzten oder Hebammen verweigert werden, obwohl medizinisch nichts dagegen sprechen würde? Habe gehört, daß es in manchen Krankenhäusern geradezu verpönt ist, auf ein Schmerzmittel bei der Geburt zu bestehen.

Gruß, Ridcully

Mehr lesen

2. Februar 2008 um 10:01

Nein
Verweigern kann man sie dir nicht, habe auch eine in anspruch genommen.
Aber kann natürlich sein, daß es vielleicht schon zu spät ist für eine PDA und die Geburt schon kurz bevor steht, dann bekommst du keine mehr.
Weil sie dann nichts mehr bringt.

liebe grüße
katrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2008 um 9:14

Hallo
Eigentlich kann die PDA dir nicht verweigert werden. Es gibt allerdings manchmal Krankenhäuser, wo sie versuchen, dir die PDA auszureden, wenn du eine willst. Und unter heftigen Wehen ist es dann glaube ich ziemlich schwierig, sich gegen die Hebammen/ Ärzte durchzusetzen. Deswegen soltest du dich vorher in dem KH deiner Wahl erkundigen, wie das mit der PDA gehandhabt wird. ICh habe das auch gemacht und war sehr froh, zu hören, dass in meiner Klinik eine PDA gelegt wird, wenn die Gebärende darauf besteht. Als es dann soweit war, hab ich gar keine gebraucht.
Ich wünsch dir alles gute!
Attica

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2008 um 14:08

Wenn...
die Wehen schon so weit vortgeschritten sind, dann wäre eine PDA sozusagen unnütz. Da die PDA ja dazu da ist, dir den Druck und den Schmerz bis zur Geburt zu nehmen. Wenn dann aber der eigentliche Geburtsdruck- und Schmerz da ist, dann bringt die PDA nichts mehr. (Hört sich etwas doof an.)
Deswegen wird wenn es langsam losgeht geschaut, wie das Empfinden der Frau ist... dann wird überlegt: Tropf, Zäpfchen, etc oder eben PDA.
Erkundige dich einfach bei den Anamnesen im Krankenhaus, oder suche dir eine Hebamme, die Vor- und Nachsorgen macht.

Alles Liebe,
midwife22

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2008 um 12:15

PDA
...ist ein ärztlich verordnete Maßnahme zur Schmerzlinderung und der Patient kann zwar den Wunsch äußern, hat aber keinen Snpruch daruaf. D. h. rein rechtlich MUSS die PDA vom, ARzt verordnet werden, wie ein Medikament eben auch und wenn der sagt - aus wlchen Gründen auch immer - Nein, dann ist das eben so.

Der Anästhesist legt die PDA und prfüft das Herz vorher und den Kreislauf und alles. Wennd a was nciht stimmt bekommt man sie zu Recht auch nicht.

ABER: Es gibt noch andere Schmerzlindernde mdikamentöse Maßnahmen während einer Geburt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2008 um 22:13

Hallo,
ja die Ärzte können sie dir verweigern.Aber wenn du meine Meinung dazu wissen möchtest.Ich habe zwei Kinder.Den ersten habe ich mit PDA bekommen und den zweiten ohne,dafür aber in der Wanne.Wenn ich die Zeit zurück drehen könnte,hätte ich den ersten auch ohne bekommen.Das Erlebniss Geburt ist einfach fantastisch und ich war nach der zweiten Geburt sooo stolz auf mich,weil ich es so geschafft habe.Wogegen bei der ersten ich das Gefühl hatte,ich hätte versagt.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram