Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kaiserschnitt was war das schlimmste dran?

Kaiserschnitt was war das schlimmste dran?

26. Oktober 2011 um 17:16

Wie läufts ab und was war das schlimmste, ich krieg jetzt schon panik vor blasenkatheder , spinal, da zu liegen und bewusst zu wissen du wirst grad aufgeschnitten &. Die schmerzen danach
Würd mich über antw freuen.

Mehr lesen

26. Oktober 2011 um 19:55

Die schmerzen
danach! Ich war nach 3 Monaten wieder komplett schmerzfrei. Schrecklich. Und die Nachteile die mein Kind dadurch aufarbeiten musste.
Bin froh daß ich das zweite Kind spontan entbinden konnte und hoffe diesmal wieder darauf daß es eine Spontangeburt wird.

33SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2011 um 11:42

Ich fand
den Katheder und das Übergeben nach der Spinalanästhesie am schlimmsten. Das Geruckel fand ich eher lustig und hab mit dem Narkosearzt noch Witze drüber gerissen und mit meinem Mann rumgealbert weils ja echt nicht weh tut und du weißt, gleich ist dein Baby da
Katheder legen dauert aber nur paar Sekunden, aber für eine Zimperliese wie mich wars trotzdem widerlich. Naja und ich finds einfach grausam, wenn ich brechen muss, lieber hab ich Schmerzen...
Die Schmerzen hinterher...okay, müsste ich nicht mehr haben, sind aber auszuhalten.
Aber richtig Angst haben musst du nicht! Vllt kannst du ja den Katheder kriegen, wenn die Betäubung schon liegt? Und bei den Schmerzen hinterher denk einfach dran, wofür du es aushälst

Alles Liebe!

Biene mit Selina Christin, morgen schon 10 Wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2011 um 16:25

Vieles war schlimm..
Mein Tip, wenn es zum Kaiserschnitt alternativen gibt, versuch dein Kind normal zu kriegen. Klar manchmal geht das nicht.
Nicht nur für die Mutter sondern vorallem auch für das Kind ist eine normale Geburt der beste Weg, wenn er möglich ist.

Am Schlimmsten war für mich das Gefühl keine gute Mutter zu sein, weil ich mein Baby nicht geboren habe. Das Gefühl nagt immer noch an mir. Das ist aber Quatsch und davon muss man sich frei machen.

Auch schlimm war zu fühlen wie ich aufgeschnitten wurde und wieder zugenäht.Es tat nicht weh, die Spinale saß richtig, aber alles außer Schmerz hat man eben doch zumindest teilweise wahrgenommen.

Richtig schlimm war auch, dass ich mein Baby bei der OP nicht in den Armen halten konnte und es nach 2 Minunten mit meinem Mann zusammen verschwunden ist. Ich wusste die vorerst wichtigsten Minuten im Leben deines Kindes (Bonding) wirst du jetzt verpassen und das lässt sich auch nicht nachholen.
Bis ich aus dem OP kam war der Kleine fast die Ganze Zeit wach. Als er zu mir kam, hab ich ihn noch angelegt und dann ist er eingeschlafen. Nix mit Bonding im klassischen Sinne.

Die Schmerzen waren auch richtig schlimm. Ich bin bei der Geburt bis zu den Presswehen gekommen. Die waren gar nichts im Vergleich zu den Schmerzen nach der OP. Andere Frauen sagen da was ganz anderes, aber das war meine Wahrnehmung.
Es ist schlimm, wenn du dich um dein Baby kümmern willst, aber es nicht geht, weil du so schlimme Schmerzen hast, dass es völlig ausgeschlossen ist aufzustehen. Das war zumindest bei mir der Zustand in den ersten 2 Tagen nach der OP. Man hat mich zwar 2 Mal am Tag aus dem Bett geholt, aber da war an ums Baby kümmern nicht zu denken. Ich bin so langsam es ging zum Klo und habe versucht trotz des krassen Schmerzes weiter zu atmen.
Etwa 4 Wochen lang war der Schmerz kaum zu ertragen. Nach 6 Wochen bin ich vollkommen ohne Schmerzmittel ausgekommen.
Jetzt ist die OP 3 Monate her und zwischendurch tuts immer noch weh.
Von wegen schmerzlose Geburt!

Ach ja und mein Bauch ist taub. Das ist auch völlig normal.
Nach Akupunktmassage, täglichem intensiven eincremen des Bauchen und eben 3 Monate warten, wirds lansam echt besser. Doch es ist nicht gesagt, dass das Gefühl irgendwann wieder völlig normal ist.
Naja und so ne hässliche fette Narbe an einer so intimen Stelle hab ich mir auch nicht gewünscht. Doch das ist in meinen Augen das kleinste Problem.

Also wenns nicht anders geht, man überlebt einen Kaiserschnitt. Man kann trotzdem stillen. Das tu ich auch. Doch schön ist was ganz anderes. Ich glaube, auch für meinen Sohn war es schlecht SO ins Leben zu starten. Doch wir haben uns so sehr es eben geht bemüht es wieder gut zu machen. Das geht nicht völlig, aber doch ein wenig. Mittlerweile haben wir eine gute Bindung. Doch das hat echt gedauert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 12:49

Das freut mich für dich
Ich war von diesen Gefühlen ganz schön heftig betroffen. Das fand ich auch noch schlimmer als die Schmerzen.
Bei mir war es aber eben auch ein Notkaiserschnitt, auf den ich mich nicht vorbereiten konnte und den ich auch nicht selbst entschieden habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 19:03

Hmm
also aus eigener erfahrung hab schon 2 geburten hinter mir einmal vaginal und einmal kaiserschnitt und ich kann dir sagen dass nix daran schlimm ist hatte zwar danach schmerzen beim husten oder lachen aber ist halb so wild da du ja schmerzmittel bekommst ausserdem bin ich nach 3 tagen schon heim musst dich nur schonen aber wie jede geburt ist auch ein kaiserschnitt schmerzhaft nur meiner erfahrung nach angehnemer als 12 stunden wehen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 19:05

Und noch was
hatte bei der ersten geburt einen riss, und der war um einiges schmerzhafter als die narbe oben, und auch beim sex zieht es noch lange, und es fühlt sich heute nach anderthalb jahren immernoch nicht normal an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2011 um 19:11

Blööööödsinnnn
das ist kompleter schwachsinn man trägt das kind 9 monate in sich und ob es oben oder unten rauskommt ist ja egal man liebt es trotzdem viele sagen dass weil sie selbst keinen ks hatten und es nicht nachvolziehn können, ich finde es hat eher was damit zu tun ob eine geburt traumatisch war oder nicht, wenn man den ganzen tag unter schmerzen ist, es komplikationen gibt und dann ein notks hermuss ist es völlig was anderes ausserdem finde ich es eine frechheit dass viele hebammen dass behaupten, finde jede frau soll es selbst entscheiden dann ist es immer eine schöne geburt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2011 um 19:40
In Antwort auf kata_11874622

Blööööödsinnnn
das ist kompleter schwachsinn man trägt das kind 9 monate in sich und ob es oben oder unten rauskommt ist ja egal man liebt es trotzdem viele sagen dass weil sie selbst keinen ks hatten und es nicht nachvolziehn können, ich finde es hat eher was damit zu tun ob eine geburt traumatisch war oder nicht, wenn man den ganzen tag unter schmerzen ist, es komplikationen gibt und dann ein notks hermuss ist es völlig was anderes ausserdem finde ich es eine frechheit dass viele hebammen dass behaupten, finde jede frau soll es selbst entscheiden dann ist es immer eine schöne geburt

Also ich hab genau dieses Gefühl
Ja bei mir war es auch ein Notkaiserschnitt, doch ich denke ich hätte es auch bei einem geplanten gehabt.
Ich hab lang gebracht, um mich als richtige Mutter zu fühlen und bin immer noch dabei. Ich liebe mein Kind über alles, aber ich habe eben das Gefühl den Kleinen nicht verdient zu haben, weil ich ihn nicht geboren habe.Auch habe ich ihm gegenüber deshalb ein schlechtes Gewissen.Dabei hatte ich nach den KS mindestens 10 mal so heftige Schmerzen wie in den Presswehen.
Es ist nicht egal wo das Kind raus kommt. Ein Kaiserschnitt ist immer eine Notlösung mit der sich Mutter und Kind sich arrangieren müssen. Mag sein, dass es bei andern ganz gut läuft, aber für mich wars beschissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2011 um 10:53

Vielleicht hast du recht
Doch fühlen kann ich es noch nicht so recht.
Ich gebe mir jeden Tag aufs neue Mühe eine gute Mutter zu sein und ich denke, objektiv betrachtet bin ich das auch.
Doch das Gefühl von vornherein versagt zu haben und es nicht mehr gut machen zu können bleibt irgendwie.
Ich bin selbst ein Kaiserschnittkind und glaube, dadurch einen schlechten Start gehabt zu haben. Das wollte ich für mein Kind auf keinen Fall.
Klar kann man auch nach einem schlechten Start noch ein glücklicher Mensch werden und eine wundervolle Kindheit haben, doch die Voraussetzungen dafür sind eben schlechter.
Ich habe nicht entschieden, dass ein Kaiserschnitt gemacht wird und hatte bei der Entscheidung auch keinerlei Mitspracherecht.Darum bin ich eigentlich auch nicht Schuld. Doch dieses Gefühl bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2011 um 12:19

Alles halb so wild...
Hallo blondii22,

ich hatte 2 WKS. Also als erstes zum Blasenkatheter, das Setzen bekommst Du gar nicht mit ... wenn sie ihn wieder entfernen fühlt es sich an als müsstest du für ca 1 sek Wasser lassen. Bei mir wurden die Blasenkatheter einen Tag nach der OP entfernt.

Von der Spinalanästhesie kann ich auch nichts schlechtes sagen, das Spritzen tut nicht mehr weh als jeder andere pieks beim Arzt, wenn sich das Mittel verteielt fängt es in dem Bereich leicht an zu brennen und wird warm. Nicht schlimm!!!

Ich persönlich fand den Gedanken nicht schlimm da zu liegen und bewusst mit zu bekommen wie mein Kind auf die Welt kommt. Es war ja meine persönliche Entscheidung...
Ganz im gegenteil, ich war sehr aufgeregt und konnte es gar nicht erwarten endlich mein Baby zu sehen. Klar wirst du aufgeschnitten aber glaub mir in dem Moment denkst du da nicht viel drüber nach .

Am Tag der Geburt merkst du gar nichts, also keine Schmerzen.
Nachts/Abends zieht sich meist die Gebährmutter zusammen und das kann schon weh tun, ist aber auch nach einer normalen Geburt so. Am 2ten Tag ziept und zwackt es schon ganz schön, nicht beim liegen. Die Schwester kommt und wird sagen wir müssen mal zur Toilette gehen und da solltest du kurz die Zähne zusammen beißen ... am dritten Tag zieht es dann nur noch beim niesen husten lachen usw.

Es gibt viele Erfahrungen und jeder hat meist eine andere... das sind meine persönlichen Erfahrungen.
Wie meine Vorgängerin schon geschrieben hat, man kann einen NotKS auch nicht mit einem WKS vergleichen.
Ich fühle mich vollständig!!!! als Mutter, ich liebe meine Kinder seit der ersten Sekunde.

lg









Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2011 um 15:06

War nicht schlimm...
die Spinalanästhesie war gar nicht schmerzhaft, den Katheter habe ich nicht gespürt, weder rein noch raus. Beim eigentlichen KS hat es geruckelt, aber da war ein ganzes Team aus Ärzten und Pflegern zum Ablenken und Bespaßen da da kriegst du nicht viel mit. Ich wollte die ganze Zeit wissen, was gerade gemacht wird.
Die Braunüle in der Hand fand ich total schlimm, aber die kam kurz nach dem Eingriff wieder raus.
Am Abend durfte ich aufstehen, zugegeben mehr schlecht als recht, aber am nächsten Tag konnte ich alleine aufstehen und den Kleinen alleine versorgen, auch wenn ich das Bett hoch und runterfahren musste zum Aufstehen. Beim Hinsetzen und Aufstehen hats gezogen wie eine Zerrung, aber auszuhalten. Ich fand Weisheitszähne raus schlimmer, nach dem KS kannst du wenigstens alles essen

Alles Gute für dich und keine Panik War nicht toll, aber auch nicht schlimm!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2011 um 9:29

Naja...
Die Spinale zog ziemlich in den Hintern, ich musste Zucken, was nicht gad ungefährlich ist, aber es ging ne anders! Aber ich fand das Aufreißen sehr unangenehm, tat zwar nicht weh, aber unangenehm und beim Zunähen wurde mir übel, da sie sehr am Bauchfell ziehen, wurde mir so erklärt! Aber es war sicherlich weniger schlimm, wie auf normalen Weg! Zumindest wie ich es bei meiner Zimmernachbarin gemerkt habe, die hat normal entbunden!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2011 um 1:33

Eigentlich nur
der blöde Katheter Ansonsten hatte ich Zahnarztbesuche die schlimmer waren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest