Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kaiserschnitt von der "anderen" Perpektive

Kaiserschnitt von der "anderen" Perpektive

13. April 2012 um 13:13

Ich lese immer über diesen so genannten Wunschkaiserschnitt. Ich habe auch immer gedacht, ich würde irgendwann einen machen lassen, weil ich tierische Angst davor habe eine schmerzhafte Dammnaht zu bekommen, Inkontinent zu werden oder was es nicht alles schlimmes gibt...
Jetzt war ich als angehende Krankenschwester wochenlang auf einer Entbindungsstation. Hierbei ist mir aufgefallen, dass die Frauen mit Kaiserschnitt viel schlimmere Schmerzen haben als die ohne. Die meisten haben "Nur" einen Dammriss 2 Grades und sitzen nach 2 Tagen schon wieder, während die mit KS sich richtig quälen.
Ich habe mir auch den Kaiserschnitt von der andren Perspektive angeguckt und finde es echt krass, wie brutal das aussieht.
Gibt es hier Hebammen im Forum und wenn ja, wie habt ihr eure Kinder entbunden?
Alle die ich kenne, haben zu hause entbunden und meinten sie würden sich niemals freiwillig auf den OP tisch legen.

Trotz allem kann ich verstehen, dass wenn man einmal eine sehr traumatische Geburt durchgemacht hat, dass man sich dann einen KS wünscht. Aber von vorhinein würde ich das niemals machen lassen.

Mehr lesen

14. April 2012 um 17:47

Bin zwar keine Hebamme
aber ich habe 13 Stunden versucht, spontan zu entbinden und musste dann leider eine Sectio haben, da sich mein Futzi aus dem Becken gedreht hatte...

Es war zwar auf dem Höhepunkt der Wehen nicht gerade toll, aber die Schmerzen nach der Sectio beim Aufstehen waren fieser. Habe nachher bei der Geburt eine PDA gehabt und null gespürt Von daher kann ich auch nicht verstehen, dass man vor einer normalen Entbindung so eine Panik hat, sich freiwillig den Bauch aufschneiden zu lassen.

Meine Sectio ist super verlaufen, ich konnte am Abend noch herumlaufen, aber das war alles schlimmer als die Wehen.

Bin jetzt wieder schwanger und Sectio steht außer im Notfall nicht zur Diskussion!

Ich kann diejenigen verstehen, die ein traumatisches Erlebnis haben, aber jede Geburt ist anders und ein Versuch ist es wert, es spontan nochmal zu versuchen.

Liebe Grüße
Murmel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2012 um 17:48
In Antwort auf teriz_12952669

Bin zwar keine Hebamme
aber ich habe 13 Stunden versucht, spontan zu entbinden und musste dann leider eine Sectio haben, da sich mein Futzi aus dem Becken gedreht hatte...

Es war zwar auf dem Höhepunkt der Wehen nicht gerade toll, aber die Schmerzen nach der Sectio beim Aufstehen waren fieser. Habe nachher bei der Geburt eine PDA gehabt und null gespürt Von daher kann ich auch nicht verstehen, dass man vor einer normalen Entbindung so eine Panik hat, sich freiwillig den Bauch aufschneiden zu lassen.

Meine Sectio ist super verlaufen, ich konnte am Abend noch herumlaufen, aber das war alles schlimmer als die Wehen.

Bin jetzt wieder schwanger und Sectio steht außer im Notfall nicht zur Diskussion!

Ich kann diejenigen verstehen, die ein traumatisches Erlebnis haben, aber jede Geburt ist anders und ein Versuch ist es wert, es spontan nochmal zu versuchen.

Liebe Grüße
Murmel

Geht mir auch so
Habe auch 18 stunden gekämpft. Mich zum schluss von einer PDA überzeugen lassen um dem KS zu entgehen. Hat leider nicht geklappt. Mein kleiner war mit 39cm Kopfumfang einfach deutlich zu groß für mein Becken.
Ich muss sagen alle Wehen waren nicht so schlimm wie deser KS. Man hat zwar keine Schmerzen, aber was die da mt einem veranstalten ist nicht shön. Die Schmerzen danach sid auch Horror.
Ich hab jetzt vorallem das Problem mich nocht als Versagerin zu sehen. Ein KS war immer das letzte was ich wollte und nun schleichen sich Schuldgefühle ein die total unnötig sind. Bisher war auch immer klar, dass ich min. 2 Kinder will. Aktuell hab ich aber verdammt schiss, dass es wieder so endet
Mal schaun wie sichdas weiterentwickelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2012 um 19:12

Hy
Also ich bin keine Hebamme und kann noch nix zu einer spontan Entbindung sagen da mein Mann und ich noch am üben sind aber ich bin Op- Schwester und somit immer live und ganz nah dabei und ich kann nur sagen es is kein wunder das man danach total die probleme und schmerzen hat man darf nicht vergessen ne Sectio is ne "große" Bauch op und wenn ich immer sehe wie wir am gewebe reißen und ziehen denk ich schon immer hoffentlich liegst du hier mal nich so ich persönlich würd glaubich einfach keine Wunsch Sectio machen lassen da ich halt die "andere" Seite zur genüge kenne
Gruß Katha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2012 um 21:39

Ganz eurer meinung!
ich würde NIEMALS einen wks machen!!! hatte ne horrorgeburt die dann bei den presswehen mit einem ks endeten da sie steckte aber trotzdem würde ich es immer wieder nat probieren! ich meine hallo, so ne op hat risiken und ist total ne belastung für den körper! konnte mein kind drei tage lang nicht mal selber anlegen! und trotz horror wehen fand ich es aufregend was mein körper leisten kann! und was gibts spannenderes als nicht zu wissen wann es losgeht ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper