Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kaiserschnitt oder Vaginalgeburt

Kaiserschnitt oder Vaginalgeburt

5. Februar 2013 um 15:19

Liebe Leute,

ich wäre sehr dankbar für ein paar Ratschläge bzw. Erfahrungen rund um den Kaiserschnitt.

Ich selbst habe bereits eine Sohn mit 7 Jahren, damals Spontangeburt mit Komplikationen da ich zu eng gebaut bin. Nun bin ich erneut schwager und stelle mir die Frage ob es nicht gescheider wäre einen Wunschkaiserschnitt vorzuziehen um Komplikationen vermeiden zu können. Wie sind eure Erfahrungen? Schränkt ein KS wirklich so ein? Kann man sich gut genug um das den Neugeborenen Schatz kümmern trotz Narbe?Schmerzen?

Vielen Dank!
LG

Mehr lesen

6. Februar 2013 um 7:50

Dankeschön
Liebe Annalee,

vielen Dank für deine Antwort!

Lieben Grüß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 11:43

Ks und vaginal
ich hatte auch bereits beides.
nur andersrum, zuerst den KS und dann spontan.

Ich muss sagen, dass ich bei meinen spontanen Geburten sehr gut betreut wurde und trotz dem, dass ich sehr schmal bin, beide Male fast unverletzt geboren habe.

Meine Geburtsberichte stehen in meinem Blog, falls du sie lesen willst.

Der KS wurde gemacht, weil es mir sehr schlecht ging damals. Ich habe schon einige Zeit gebraucht um wieder wirklich fit zu sein. Hatte lange Narbenschmerzen, dann auch eine Schiefhaltung durch die Schonhaltung nach der OP. Es war ein KS unter PDA, aber von der OP habe ich kaum etwas mitbekommen.
Nach der spontanen Geburt habe ich mich total fit gefühlt.

Viel wichtiger als der Geburtsmodus an sich, ist denke ich einfach wer die Geburt betreut.
Mit meiner Hebamme habe ich sogar die BEL-Geburt fast verletzungsfrei gemeistert.

Alles Gute für deine Entscheidung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 7:58

Hay
Also ich hatte am 08.02 letzten Freitag meinen kaiserschnitt & ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen ( ich würde es Nicht noch einmal machen) ich bin um Freitag morgens nüchtern um 07:00 da gewesen und kam um 08:30 in den Op und das in den Op Saal fahren ist schon schrecklich du bist wach und bekommst alles pur mit wie sie dich vorbereiten die pda wahr jetzt nicht So schlimm. Aber wenn sie anfangen wird es die Hölle ( mindestens für mich) jeder sieht das anders und empfindet schmerzen anderes. Aber ja du bist die ersten 2 Tage total eingeschränkt ich konnte nach den 2 Tag wider alles allein weil ich mir auf die Zähne gebissen hab und ich wollte mich allein um meine Tochter kümmern. Jetzt sind wir zuhause und ich könnte mir in den arsch beißen. Ich darf liegen liegen bisschen durch die Wohnung laufen und wirklich nur bisschen anstrengen. Ich bin froh das der papa der klein mir alles ab nimmt und mir hilft du kannst dich auch nicht richtig um dein Kind kümmern weil die narbe einfach ab und zu mal echt weh tut. Ich hoffe ich konnte dir bisschen helfen und sorry für meine lange Geschichte alles gute


unserprinzessin + luana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 15:57

Hallo
Also ich stelle mir auch die Frage aber eigentlich bin ich sehr für einen WKS! Ich hatte bisher nur eine Spontangeburt, welche in einer Saugglockengeburt endete

Das was ich danach erleben musste, an das kommt glaub ich kein Narbenschmerz nach KS mit! Ich musste geschnitten werden auf der rechten Seite der Vagina. Wurde mit !29! stichen genäht. Ich konnte wochenlang nicht sitzen. Hatte die ersten 10 Tage (bis die Fäden entfernt wurden) wahnsinnige Schmerzen. Mir wurde im KH gesagt, dass sich die Fäden selbst auflösen, was vllt nach 20 Jahren der Fall gewesen ist. Habe sehr viel Blut verloren, da sich die Gebärmutter nicht schnell genug zusammen gezogen hat. Habe sehr sehr lang gebraucht um wieder fit zu werden. Und trotzdem hab ich auch großen Respekt vor dem KS. Aber halt nicht solche wahnsinnige Angst wie vor noch so einer Spontangeburt. Das war ein absolutes Trauma für mich

Will Dir absolut keine Angst machen sondern einfach auch mitteilen, dass man auch durch eine Spontangeburt sehr eingeschränkt sein kann. Ich wünsche Dir, dass du für dich die richtige Entscheidung treffen kannst.

Lg Jessy mit Joana an der Hand & Pimu (12 6 SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 12:19

KS
Hallo,

ich hatte vor fast 18 Monaten einen KS wegen BEL und habe ihn gut überstanden.

Die OP selber fand ich sogar echt spannend, ich habe genauso intensiv die Geburt mitbekommen wie es wohl bei einer normalen Geburt wäre. Zumindest habe ich mich so gefühlt, wenn auch ohne Schmerzen. Bisschen blöd war, dass ich meinen Sohn erst knapp 2 Stunden später gesehen habe, weil ich so lange genäht wurde und dann noch im Aufwachraum lag. Andererseits hatte in dieser Zeit der Papi Zeit ganz alleine mit seinem Sohn, was ich ihm von Herzen gönnte.
Richtig fies war eigentlich nur der Tag nach dem KS, da ging's mir dreckig. Hatte tierische Bauchschmerzen, weil durch die OP so viel Luft im Bauch war, aber schon am 2. Tag nach der OP fühlte ich mich relativ fit. Konnte endlich normal essen, aufstehen (wenn es auch ziepte) und mich soweit auch um mein Baby kümmern. Wobei ich es auch nicht schlimm fand, die ersten 1-2 Tage die Hilfe der Schwestern in Anspruch zu nehmen!!! Man hat mit dem kleinen Wurm noch genug Stress, da ist es doch ganz schön, sich nochmal zurück zu lehnen und für sich arbeiten zu lassen

Nach 5 Tagen bin ich entlassen worden und konnte von dem Tag an eigentlich ganz normal leben und mich um mein Kind kümmern. Habe die Narbe so gut wie gar nicht mehr gespürt, ist auch alles sehr gut verheilt.

Momentan bin ich wieder im 4. Monat schwanger und überlege schon, ob ich wieder einen KS machen lasse. Ich weiß jetzt, was mich da erwartet und fand es unterm Strich ok. Wenn ich die ersten 1-2 Tage danach ausblende, ging es mir sogar richtig gut mit dem KS.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2013 um 15:14


Cjl5 ...

Wie war es beim Laufen? Und wann bist du jeweils nach Hause?

Lg Jessy mit Joana (1J.) & Babyprinz (20 SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2013 um 15:51


Das hört sich ja super an! Es ist immer auch gut wenn man mal hört, dass es positiv verlaufen kann

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 12:20

Kaiserschnitt nur wenn es sein muss
Also ich habe schon viel dazu gelesen. Ich glaube, wenn es medizinisch nicht notwendig ist, sollte man lieber keinen Kaiserschnitt machen lassen. Ich habe auch mehrere Freundinnen, die Kinder mit Kaiserschnitt zur Welt gebracht haben. Einige haben sich sehr durch die Narbe eingeschränkt gefühlt. Irgendwie hatte ich auch den Eindruck, dass sich die Glücksgefühle nicht so schnell eingestellt haben. Aber das lag vielleicht auch an der Person selbst. Das kann ich nicht mit Gewissheit sagen. Die Kliniken raten auch immer schneller zu Kaiserschnitten, obwohl es gar nicht dringend sein müsste. Hier ist ganz gut beschrieben, was man zum Kaiserschnitt wissen muss:

http://mammut-pharma.com/blog/2013/04/warum-kommen-immer-mehr-kinder-per-kaiserschnitt-auf-die-welt/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2013 um 23:37

Guten Abend..
Ich denke es kommt auf die Situation und auf den Menschen an. Bei einer Freundin von mir hat sich die Narbe böse entzündet und sie musste täglich zum spülen und hatte dolle Schmerzen beim Laufen,
Dann gibts aber auch Leute, denen tut das nur ein paar Tage weh und die haben nichts mehr.
Jedenfalls soll man längere Zeit nichts schweres heben. Das heißt, dass Du deinen Sohn nicht mal heben darfst oder so.

Bei einer spontanen Geburt ist es genauso.
Es kann sein, dass alles schief läuft und du zum Beispiel eine Saugglocken-Geburt brauchst oder es läuft alles ohne Komplikation und du bist sofort nach der Geburt wieder fit.

Leider weiß man nicht vorher was passiert,
Ich würde sagen: spontan entbinden. EIn KS ist halt eine OP..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2013 um 21:09

Huhu
da habgt ihr scchon recht... meinte aber ihren großen Sohn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest