Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kaiserschnitt oder normale Geburt?

Kaiserschnitt oder normale Geburt?

25. Dezember 2013 um 1:54 Letzte Antwort: 16. Januar 2014 um 2:07

Ich bin derzeit im 4 Monat schwanger und mache mir grosse Gedanken über die Geburt..
Mein Mann arbeitet mit psychisch und physisch behinderten Menschen und möchte deshalb, dass ich das Kind per Kaiserschnitt auf die Welt bringe, da die Mehrheit seiner Patienten aufgrund von Komplikationen bei der Geburt behindert sind.
Jetzt frag ich mich, was besser ist. Was sind denn die Risiken bei einem Kaiserschnitt? Ich hab zwar etwas Angst vor den Schmerzen danach, aber ansonsten eigentlich keine grösseren Bedenken. Ist ein Kaiserschnitt wirklich schlechter für das Kind?

Mehr lesen

26. Dezember 2013 um 15:24

Normale geburt
hallo
ich bin gerade im 9. monat schwanger und habe anfangs auch erst ueber einen kaiserschnitt nachgedacht. nachdem mir aber mehrere bekannte ihre erfahrungen erzaehlt haben habe ich mich ganz schnell fuer die natuerliche geburt entschieden.
klar gibt es mal komplikationen bei einer geburt aber der koerper einer frau ist fuer eine geburt ausgerichtet das darf man nicht vergessen und falls es mal zu komplikationen kommt sind gott sei dank immer hebammen und aerzte anwesend die schnell handeln ..und wenns gar nicht mehr anders geht wird ja immernoch ein kaiserschnitt gemacht
und es werden jeden tag tausende gesunde kinder geboren und wer kann schon komplikationen beim kaiserschnitt ausschliessen?
dieses wunderbare gefuehl und dieser moment wenn du dein kind nach 10 monaten endlich sehen kannst und anfassen kannst wird dir beim kaiserschnitt genommen.. du siehst es zwar kurz aber dann darfst du erstmal ne halbe bis ne ganze stunde warten bis du den/die kleine im arm halten darfst.. wenn du dann ueberhaupt in der lage dazu bist ..
so das war meine meinung
hoffe es bringt dich zum nachdenken
kannst ja bescheid geben wie du dich entschieden hast
wollt dir ja jetz auch nix ausreden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Dezember 2013 um 17:06
In Antwort auf aglea_12339895

Normale geburt
hallo
ich bin gerade im 9. monat schwanger und habe anfangs auch erst ueber einen kaiserschnitt nachgedacht. nachdem mir aber mehrere bekannte ihre erfahrungen erzaehlt haben habe ich mich ganz schnell fuer die natuerliche geburt entschieden.
klar gibt es mal komplikationen bei einer geburt aber der koerper einer frau ist fuer eine geburt ausgerichtet das darf man nicht vergessen und falls es mal zu komplikationen kommt sind gott sei dank immer hebammen und aerzte anwesend die schnell handeln ..und wenns gar nicht mehr anders geht wird ja immernoch ein kaiserschnitt gemacht
und es werden jeden tag tausende gesunde kinder geboren und wer kann schon komplikationen beim kaiserschnitt ausschliessen?
dieses wunderbare gefuehl und dieser moment wenn du dein kind nach 10 monaten endlich sehen kannst und anfassen kannst wird dir beim kaiserschnitt genommen.. du siehst es zwar kurz aber dann darfst du erstmal ne halbe bis ne ganze stunde warten bis du den/die kleine im arm halten darfst.. wenn du dann ueberhaupt in der lage dazu bist ..
so das war meine meinung
hoffe es bringt dich zum nachdenken
kannst ja bescheid geben wie du dich entschieden hast
wollt dir ja jetz auch nix ausreden

Kann mich Engelchen
komplett anschliessen.
Was Dein Freund meint ist in der heutigen Zeit sehr selten. Früher hatte man noch nicht die Möglichkeiten, etwaigen Sauerstoffmangel fruehzeitig zu erkennen mittels CTG.

Ich hatte einen KS und eine normale Geburt und kann daher echt sagen, lass Dir dieses ueberwaeltigende Gefühl nicht nehmen!

Alles Gutw!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Dezember 2013 um 22:40

Hallo,
ich hatte 5 normale geburten, die letzte in bel und alle sind gesund, es stimmt, nach der ganzen anstrengung das "geschenk" dann in den armen zu halten, es gibt nichts schöneres, überwältigendes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Dezember 2013 um 15:18

Huhu!!
Meine 1 Geburt war ein kaiserschnitt,weil ich das so wollte. Ich kann dir sagen NIE WIEDER!!!!! Es ging mir danach zwar wirklich gut und konnte so gut wie alles machen (bissl schmerzen durch die nabe) aber nein nieeee wieder ....

Ich bekomme nun in 5 Wochen mein zweites Kind und sie soll aufjedenfall normal auf die Welt kommen,ok wenn es medizinisch nicht anders gehen würde auch mit KS,aber sonst aufjedenfall normal.... Ich entscheide das selbst und niemand anderes für mich!!!! Außer die Ärzte!!!

Also das is meine Meinung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Dezember 2013 um 15:30
In Antwort auf linasma

Huhu!!
Meine 1 Geburt war ein kaiserschnitt,weil ich das so wollte. Ich kann dir sagen NIE WIEDER!!!!! Es ging mir danach zwar wirklich gut und konnte so gut wie alles machen (bissl schmerzen durch die nabe) aber nein nieeee wieder ....

Ich bekomme nun in 5 Wochen mein zweites Kind und sie soll aufjedenfall normal auf die Welt kommen,ok wenn es medizinisch nicht anders gehen würde auch mit KS,aber sonst aufjedenfall normal.... Ich entscheide das selbst und niemand anderes für mich!!!! Außer die Ärzte!!!

Also das is meine Meinung...

Absolut
Es ist einfach was anderes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Dezember 2013 um 15:34

Normal!
Mein erstes kam per Ks und es war furchtbar.
Dann kam der Kleine spontan und seitdem weiss ich was vollendetes Glück bedeutet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Dezember 2013 um 15:36
In Antwort auf linasma

Huhu!!
Meine 1 Geburt war ein kaiserschnitt,weil ich das so wollte. Ich kann dir sagen NIE WIEDER!!!!! Es ging mir danach zwar wirklich gut und konnte so gut wie alles machen (bissl schmerzen durch die nabe) aber nein nieeee wieder ....

Ich bekomme nun in 5 Wochen mein zweites Kind und sie soll aufjedenfall normal auf die Welt kommen,ok wenn es medizinisch nicht anders gehen würde auch mit KS,aber sonst aufjedenfall normal.... Ich entscheide das selbst und niemand anderes für mich!!!! Außer die Ärzte!!!

Also das is meine Meinung...

Lass Dich
nur nicht verunsichern von irgendwem, das habe ich nämlich erlebt...
Spontan nach Ks ist in der Regel gar kein Problem!
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Dezember 2013 um 23:57

Tag
Ich wollte als erstes einen KS. Habe mich dann im Laufe der SS unentschieden, da die natürliche Geburt das Beste für Mutter und Kind ist. Im Normalfall geht alles gut und man ist hinterher direkt wieder fit.

Die Geburt war sehr schmerzhaft und ich habe währenddessen bereut, keinen KS gemacht zu haben. Aber hinterher bin ich sehr froh darüber. Es war trotzdem das schönste, was ich je erlebt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Dezember 2013 um 11:30

Ebenfalls Kaiserschnitt
Ich hatte eine spontane Geburt. Danke. einmal und nie wieder.Auf diese wirklich miese Erfahrung hätte ich gerne verzichtet.

Dann hatte ich 2 Kaiserschnitte, und die waren wirklich schön. Und meine 2 KS Kinder hatten auch die besseren Apgar Werte.

Also vom rein Emotionalen würde ich den KS bevorzugen.
Von den Schmerzen her, ebenfalls KS.
Ich war nach den Kaiserschnitten auch schneller wieder fit, denn mit so einem Riss im Schritt konnte ich nicht laufen und sitzen.
Und vom Sicherheitsaspekt fürs Kind, spricht es für mich ebenfalls pro KS.

Lieben gruß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Dezember 2013 um 12:12

Bei uns
in der Gegend starb neulich eine Frau nach einem Ks an einer Infektion.

Was man auch nicht ausblenden darf, sind die Risiken für Folgeschwangerschaften.
Deshalb wird vor allem jungen Frauen, die noch am Anfang der Familienplanung stehen, vom Ks abgeraten.

Und klar ist auch das Gefühl nach Ks überwältigend, aber das Drumherum ist ganz anders und nich so vollkommen und es ist eben immer noch eher selten dass man das Kind nach Ks gleich bekommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2013 um 2:12
In Antwort auf florina911

Kann mich Engelchen
komplett anschliessen.
Was Dein Freund meint ist in der heutigen Zeit sehr selten. Früher hatte man noch nicht die Möglichkeiten, etwaigen Sauerstoffmangel fruehzeitig zu erkennen mittels CTG.

Ich hatte einen KS und eine normale Geburt und kann daher echt sagen, lass Dir dieses ueberwaeltigende Gefühl nicht nehmen!

Alles Gutw!

...
viele seiner Patienten sind noch nicht so alt. deshalb mache ich mir schon Gedanken über die Risiken einer normalen Geburt. Ich hatte bisher nie Probleme mit Infektionen oder Wundheilung und habe daher, was mich selber betrifft, nicht so grosse Angst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2013 um 16:11

Wenn
Du die Wahl hast, natürlich die natürliche Geburt!
Einen Kaiserschnitt zu wollen bzw wählen wie ich bei manchen hier lese weil die schmerzen so arg sind.... halloooo??? Wusstet ihr das nicht vor dem schwanger werden? Ist ja wohl klar dass das nichz unbedingt angenehm ist ein baby da unten rauszupressen! Früher gabs das auch nicht. Man sollte die Wahl heute garnichz haben außer es geht nicht anders!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2013 um 18:23
In Antwort auf natasa_12356734

Wenn
Du die Wahl hast, natürlich die natürliche Geburt!
Einen Kaiserschnitt zu wollen bzw wählen wie ich bei manchen hier lese weil die schmerzen so arg sind.... halloooo??? Wusstet ihr das nicht vor dem schwanger werden? Ist ja wohl klar dass das nichz unbedingt angenehm ist ein baby da unten rauszupressen! Früher gabs das auch nicht. Man sollte die Wahl heute garnichz haben außer es geht nicht anders!

...
mir gehts nicht un die Schmerzen sondern um die Sicherheit des Kindes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2014 um 0:54
In Antwort auf jacki_12534453

...
viele seiner Patienten sind noch nicht so alt. deshalb mache ich mir schon Gedanken über die Risiken einer normalen Geburt. Ich hatte bisher nie Probleme mit Infektionen oder Wundheilung und habe daher, was mich selber betrifft, nicht so grosse Angst.

Okay,
klar ist das Risiko fürs Kind beim KS geringer, einfach weil in den paar Minuten nicht viel passieren kann im Gegensatz zu einem normalen Geburtsvorgang.

Aber jetzt mal ehrlich: Wir ALLE wollen das Beste für unser Kind und keiner hier möchte sein Kind in Gefahr bringen und eine Behinderung riskieren.
Gäbe es wirklich ein nennenswertes Risiko, wäre die Spontangeburt längst komplett veraltet.

Wie soll das denn dann in Zukunft aussehen?
Verkauft ihr euer Auto wenns Kind da ist und fahrt nur noch Bahn?
Setzt ihr das Kind später nur vor die Glotze um es vor Stürzen vom Klettergerüst usw. zu schützen?

Das geht einfach alles nicht.
Und die Geburt ist vom Vorgang her auch wichtig für das Kind. Erst kürzlich gabs hier wieder einen Bericht, wo das Kind nach KS einige Tage beobachtet werden mußte, weil zuviel Fruchtwasser in der Lunge verblieb. Das ist nicht weiter schlimm gewesen, aber es zeigt eben, dass der Geburtsvorgang nicht unwichtig und sinnlos ist.

Und wie gesagt, auch emotional ... immer wieder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2014 um 3:35
In Antwort auf florina911

Okay,
klar ist das Risiko fürs Kind beim KS geringer, einfach weil in den paar Minuten nicht viel passieren kann im Gegensatz zu einem normalen Geburtsvorgang.

Aber jetzt mal ehrlich: Wir ALLE wollen das Beste für unser Kind und keiner hier möchte sein Kind in Gefahr bringen und eine Behinderung riskieren.
Gäbe es wirklich ein nennenswertes Risiko, wäre die Spontangeburt längst komplett veraltet.

Wie soll das denn dann in Zukunft aussehen?
Verkauft ihr euer Auto wenns Kind da ist und fahrt nur noch Bahn?
Setzt ihr das Kind später nur vor die Glotze um es vor Stürzen vom Klettergerüst usw. zu schützen?

Das geht einfach alles nicht.
Und die Geburt ist vom Vorgang her auch wichtig für das Kind. Erst kürzlich gabs hier wieder einen Bericht, wo das Kind nach KS einige Tage beobachtet werden mußte, weil zuviel Fruchtwasser in der Lunge verblieb. Das ist nicht weiter schlimm gewesen, aber es zeigt eben, dass der Geburtsvorgang nicht unwichtig und sinnlos ist.

Und wie gesagt, auch emotional ... immer wieder

...
ich kann mir nicht vorstellen, dass es emotional so viel anders ist?! das macht für mich keinen Unterschied. ob ich nun dafür "arbeiten" muss oder eben nach 5 min da ist, spielt für mich keine Rolle. Warum auch. Verstehe das überhaupt nicht.
naja, werde morgen nochmals ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt haben. Aber ich tendiere schon eher zum Kaiserschnitt. Ich mache mir da um mich selber nicht so grosse Sorgen. Wichtig ist mir, dass das Risiko für das Kind möglichst klein ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2014 um 18:24
In Antwort auf jacki_12534453

...
ich kann mir nicht vorstellen, dass es emotional so viel anders ist?! das macht für mich keinen Unterschied. ob ich nun dafür "arbeiten" muss oder eben nach 5 min da ist, spielt für mich keine Rolle. Warum auch. Verstehe das überhaupt nicht.
naja, werde morgen nochmals ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt haben. Aber ich tendiere schon eher zum Kaiserschnitt. Ich mache mir da um mich selber nicht so grosse Sorgen. Wichtig ist mir, dass das Risiko für das Kind möglichst klein ist.

Dachte
früher auch dass es keinen Unterschied macht und habe beim ersten Kind den Ks bevorzugt.
Erst später fehlte mir was und das Gefühl der verpassten Geburt wurde immer stärker.
Schließlich hab ich dann noch normal entbunden und für mich gibt's einen riesen Unterschied.
Das kann man vorher nicht wissen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar 2014 um 20:49

Hallo,
also ich denke jeder muss es selbst entscheiden denn jeder weiss selbst am besten was man sich zutraut uns was nicht. Ich persönlich würde immer die nomale Geburt nehmen sofern nichts dagegen spricht. ich habe zwei Kinder und 30 Std. Wehen und das "steckenbleiben" des Kopfes war schon kein Spaziergang aber die Schmerzen kamen nicht ganz an die Schmerzen ran, die ich nach meinem KS hatte. Ich ziehe den Hut vor den Frauen, die sich freiwillig für nen KS entscheiden, denn sowas ist weder bequem noch sauber und vor allem nicht schmerzfrei.Man spart sich lediglich die Wehen und die ganze Warterei bis das Kind endlich da ist wenn der Eingriff geplant stattfindet. Aber hinterher hat man zum Teil länger zu kämpfen als "nur" ein paar Stunden Wehen aushalten zu müssen. Wobei es auch hier natürlich Frauen gibt, die damit gute Erfahrungen gemacht haben, ebenso wie nach einer spontanen Geburt. Jeder Mensch ist anders und jede Geburt verläuft anders.
Schönen Abend noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2014 um 11:22
In Antwort auf aglea_12339895

Normale geburt
hallo
ich bin gerade im 9. monat schwanger und habe anfangs auch erst ueber einen kaiserschnitt nachgedacht. nachdem mir aber mehrere bekannte ihre erfahrungen erzaehlt haben habe ich mich ganz schnell fuer die natuerliche geburt entschieden.
klar gibt es mal komplikationen bei einer geburt aber der koerper einer frau ist fuer eine geburt ausgerichtet das darf man nicht vergessen und falls es mal zu komplikationen kommt sind gott sei dank immer hebammen und aerzte anwesend die schnell handeln ..und wenns gar nicht mehr anders geht wird ja immernoch ein kaiserschnitt gemacht
und es werden jeden tag tausende gesunde kinder geboren und wer kann schon komplikationen beim kaiserschnitt ausschliessen?
dieses wunderbare gefuehl und dieser moment wenn du dein kind nach 10 monaten endlich sehen kannst und anfassen kannst wird dir beim kaiserschnitt genommen.. du siehst es zwar kurz aber dann darfst du erstmal ne halbe bis ne ganze stunde warten bis du den/die kleine im arm halten darfst.. wenn du dann ueberhaupt in der lage dazu bist ..
so das war meine meinung
hoffe es bringt dich zum nachdenken
kannst ja bescheid geben wie du dich entschieden hast
wollt dir ja jetz auch nix ausreden

Komisch....
... wo hast du deine Infos her??

Ich bekam meine Kinder sofort zu mir und die waren keine Stunde einfach weg.

So und nicht anders war es auch bei allen anderen Müttern die einen WKS hatten.

Und klar war ich in der Lage meine Baby in den Arm zu nehmen, wieso auch nicht?? Also du hast Vorstellungen

Ich finde es nicht okay, die TE mit falschen Infos zur spontan Geburt zu drängen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2014 um 11:26
In Antwort auf jacki_12534453

...
ich kann mir nicht vorstellen, dass es emotional so viel anders ist?! das macht für mich keinen Unterschied. ob ich nun dafür "arbeiten" muss oder eben nach 5 min da ist, spielt für mich keine Rolle. Warum auch. Verstehe das überhaupt nicht.
naja, werde morgen nochmals ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt haben. Aber ich tendiere schon eher zum Kaiserschnitt. Ich mache mir da um mich selber nicht so grosse Sorgen. Wichtig ist mir, dass das Risiko für das Kind möglichst klein ist.

Ich kann....
...es mir auch nicht vorstellen dass es da Unterschiede gibt, vor allem weil es genügend Frauen gibt die beide Geburtserfahrungen haben und keine Unterschiede feststellen können.

Für mich waren beide WKS so wunderschön, schöner geht nicht.

Es liegt an der Frau selbst wie es empfinden möchte!

Und Florina, du hattest doch keinen WKS beim ersten Kind! Du wolltest doch schon immer eine spontan Geburt, also kann man das nicht vergleichen mit wahren WKS.

Ist doch klar, dass immer die Wunsch-Geburtsform als die schönste empfunden wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2014 um 19:37

Omg!!!!
Wo leben wir bitte??? Ein Kaiserschnitt soll das beste sein?
Was fuer eine gesellschaft der angstmacherei. Katastrophe.
Das arme baby wird aus dem mutterleib gerissen. Die guten bakterien die es braucht von der natuerlichen geburt kriegt es nicht.
Asthma diabetes etc koennen folgen sein. Geburtschock sehr haeufig. 3 schnitte die heilen muessen! Und das soll gesund sein??? Wuerde man die frauen in ruhe gebaeren lassen ohne pda wehenmittel etc dann gaebe es auch keine komplikationen! Es wird sich so sehr in die geburt eingemischt, das hat nix mit normaler geburt zu tun!! Dann wird von den aerzten staendig druck gemacht, die wollen ergebnisse bei der geburt sehn. Sobald es nicht voran geht wird medizinisch nachgeholfen. In der ganzen schwangerschaft passt man so auf mit medikamenten und unter der geburt is ploetzlich alles erlaubt??
Sorry dafuer fehlts mir an verstaendnis.
Es wird leider zu viel angst und druck gemacht.
Eine normale geburt mit ruhe, ohne hilfsmittel, ist das sicherste fuer mama und baby.
Ich kann nur raten: erkundigt euch vernünftig und bitte nicht nur 1 meinung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2014 um 19:38

Ach
Und von wegen beckenboden;
Die muskeln werden schon unter der schwangerschaft gelockert! Da nuetzt euer super kaiserschnitt auch nicht viel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2014 um 21:37

Oh je,
da gibts wieder ne heisse Diskussion zum Thema Geburt und so nette Damen wie teschenny sind sofort zur Stelle um Werbung für Wunsch- Kaiserschnitte zu machen ohne auch mal zu akzeptieren, dass nicht jeder Bock auf nen fetten Bauchschnitt und saumässige Schmerzen danach hat wenns nicht sein muss. Wenn jemand sich bewusst für nen KS entscheidet, z.B. aus Angst vor Komplikationen ist das völlig o.k. Und wenn jemand damit gute Erfahrungen gemacht hat, umso besser. Aber wie meine Vorgängerin schon geschrieben hat, es wird einfach zu viel reingeredet und schon in der Schwangerschaft viel zu viel Theater um das ganze Thema gemacht. Da wundert es mich nicht, dass man schon in Panik verfällt, bevor es überhaupt so weit ist. Hilfsmittel sind ja o.k. aber diese ganze Panikmacherei ist manchmal echt überflüssig. demnach müsste ja jede Frau nur noch ausgeleiert und mit Inkontinenz- Einlagen rumlaufen und fast jedes Kind hätte Riesenprobleme weil es ja durch die Wehen solchen stress hatte. Nur komisch dass immer noch nicht der Kaiserschnitt als Standard festgelegt wurde, wenn alles andere ja angeblich so scheisse und gefährlich ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2014 um 14:28
In Antwort auf teris_12492707

Omg!!!!
Wo leben wir bitte??? Ein Kaiserschnitt soll das beste sein?
Was fuer eine gesellschaft der angstmacherei. Katastrophe.
Das arme baby wird aus dem mutterleib gerissen. Die guten bakterien die es braucht von der natuerlichen geburt kriegt es nicht.
Asthma diabetes etc koennen folgen sein. Geburtschock sehr haeufig. 3 schnitte die heilen muessen! Und das soll gesund sein??? Wuerde man die frauen in ruhe gebaeren lassen ohne pda wehenmittel etc dann gaebe es auch keine komplikationen! Es wird sich so sehr in die geburt eingemischt, das hat nix mit normaler geburt zu tun!! Dann wird von den aerzten staendig druck gemacht, die wollen ergebnisse bei der geburt sehn. Sobald es nicht voran geht wird medizinisch nachgeholfen. In der ganzen schwangerschaft passt man so auf mit medikamenten und unter der geburt is ploetzlich alles erlaubt??
Sorry dafuer fehlts mir an verstaendnis.
Es wird leider zu viel angst und druck gemacht.
Eine normale geburt mit ruhe, ohne hilfsmittel, ist das sicherste fuer mama und baby.
Ich kann nur raten: erkundigt euch vernünftig und bitte nicht nur 1 meinung

Setz die rosarote Brille ab!
Wo lebst du denn bitte? Schau dir doch einfach den Qualitätsbericht aller außerklinischen Geburten in Deutschland an. Da gibt es auch keine PDA und man lässt die Frauen ziemlich in Ruhe. Es ist ja lediglich nur der dabei wen man auch dabei haben möchte. Und großartig kann man hier auch nicht eingreifen, weil einfach Geräte und Medikamente zu Hause fehlen....

Und TROTZDEM müssen einige Frauen ins KH verlegt werden und bekommen einen Kaiserschnitt weil sie sonst sterben würden.

Und ebenso ist die Säuglingssterblichkeit zu Hause gleich hoch wie im Krankenhaus bei vaginalen Entbindungen.

Was du da quatscht ist Wunschdenken, aber nicht die Realität.

Hast du nicht gelesen, dass ihr Mann in einem Bereich arbeitet wo er das ganze Leid ansehen muss, wie sehr eine vaginale Geburt einem Kind schaden kann?

Das muss einfach nicht sein in der heutigen Zeit.

Und informiere dich mal, dass die Bakterien von denen du sprichst überhaupt keinen Sinn machen und diese sowieso durch einmal Stillen ebenso dem Baby zukommen! Heißt spätestens jedes Baby was auch nur einmal gestillt wird bekommt die selben Bakterien ab. Ob die gut bzw. förderlich sind ist allerdings in keinster Untersuchung bestätigt worden.

Und Asthma und Diabetes ist kein erhöhtes Risiko, da Frauen mit Asthma und Diabetes auch einfach meist per KS entbinden. Wie willst du da einen klaren Schluss raus ziehen? Und hast du dir mal die tatsächlichen Zahlen angesehen? Das sind so kleine Unterschiede und dann noch kommt oben drauf, dass viel mehr Probanden die per KS entbunden haben selbst erkrankt waren.

Eine vaginale Geburt bleibt gefährlicher fürs Kind! Informiere dich richtig und les nicht nur das was dir gefällt.

Du ziehst hier Argumente an Land die etwas mit medizinisch notwendigen Kaiserschnitten zu tun hat, aber nicht mit Wunsch-KS.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2014 um 14:30
In Antwort auf teris_12492707

Ach
Und von wegen beckenboden;
Die muskeln werden schon unter der schwangerschaft gelockert! Da nuetzt euer super kaiserschnitt auch nicht viel

Auch hier...
bist du falsch informiert! Schau dir etliche Studien an und du wirst sehen dass geplante KS vor BB-Schäden schützen! Sekundäre KS und vaginale Geburten schützen nicht.

Die Schwangerschaft macht keinen signifikanten Unterschied!

Das kannst du aber nur wissen wenn du Studien liest die geplante und sekundäre Kaiserschnitte differenzieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2014 um 14:38
In Antwort auf sternchen1809

Oh je,
da gibts wieder ne heisse Diskussion zum Thema Geburt und so nette Damen wie teschenny sind sofort zur Stelle um Werbung für Wunsch- Kaiserschnitte zu machen ohne auch mal zu akzeptieren, dass nicht jeder Bock auf nen fetten Bauchschnitt und saumässige Schmerzen danach hat wenns nicht sein muss. Wenn jemand sich bewusst für nen KS entscheidet, z.B. aus Angst vor Komplikationen ist das völlig o.k. Und wenn jemand damit gute Erfahrungen gemacht hat, umso besser. Aber wie meine Vorgängerin schon geschrieben hat, es wird einfach zu viel reingeredet und schon in der Schwangerschaft viel zu viel Theater um das ganze Thema gemacht. Da wundert es mich nicht, dass man schon in Panik verfällt, bevor es überhaupt so weit ist. Hilfsmittel sind ja o.k. aber diese ganze Panikmacherei ist manchmal echt überflüssig. demnach müsste ja jede Frau nur noch ausgeleiert und mit Inkontinenz- Einlagen rumlaufen und fast jedes Kind hätte Riesenprobleme weil es ja durch die Wehen solchen stress hatte. Nur komisch dass immer noch nicht der Kaiserschnitt als Standard festgelegt wurde, wenn alles andere ja angeblich so scheisse und gefährlich ist...

Ach und warum...
wird heut zu Tage bei jedem quersitzenden Pups ein KS empfohlen?

Du weißt schon dass ein Arzt einer Patientin aus etischen Gründen ohne jeglichen Grund zum KS raten darf?? So bald dann nur das Baby 5Gramm zu schwer geschätzt wird, wird dann aber sofort der gepl. KS angepriesen. Weil jetzt DARF der Arzt das.

Und in manchen Bundesländern haben wir eine KS Rate von über 50% - da ist also Kaiserschnitt Standard!

Und schon mal gehört, oh mein Gott ein Kaiserschnitt klappt nicht dem Kind gehts schlecht wir müssen jetzt sofort eine vaginale Geburt durchführen? Nö, weil ein KS eben sicherer ist und der immer geht. Eine vaginale Geburt geht eben nicht immer weil mehr Komplikationen auftreten.

Und hier könnte sonst wer der Ahnung hat, beweisen dass eine vaginale Gebburt fürs Kind gefährlicher ist, aber die eingefleischten Spontan-Verfechter würden es immer noch nicht akzeptieren.

Was braucht ihr noch mehr als Beweis, als jemand der in dem Bereich arbeitet und bestätigen kann dass es alles Fälle von Sauerstoffmangel unter der natürlichen Geburt sind?

Und da könnt ihr sonst noch mit Anpassungsproblemen, Diabetes und Asthma kommen - was sind das für Vergleiche im Gegensatz zu geistige Behinderung und dem Tode des Babys??

Keiner behauptet dass der KS keine Risiken hat, aber es sind eben weniger Risiken, mildere Risiken und zudem kommen sie nicht so häufig vor wie bei vaginalen Geburten.

Akzeptiert dass der KS auch ein paar Vorteile hat und dass sind eben die Sicherheit fürs Kind und die Schonung für den Beckenboden.

Ach ja, meine fette riesige Bauchnaht wirst du gar nicht erkennen können, so mini, glatt und fein ist die.... Besser da als an der Vagina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2014 um 20:50
In Antwort auf jobeth_12891279

Ach und warum...
wird heut zu Tage bei jedem quersitzenden Pups ein KS empfohlen?

Du weißt schon dass ein Arzt einer Patientin aus etischen Gründen ohne jeglichen Grund zum KS raten darf?? So bald dann nur das Baby 5Gramm zu schwer geschätzt wird, wird dann aber sofort der gepl. KS angepriesen. Weil jetzt DARF der Arzt das.

Und in manchen Bundesländern haben wir eine KS Rate von über 50% - da ist also Kaiserschnitt Standard!

Und schon mal gehört, oh mein Gott ein Kaiserschnitt klappt nicht dem Kind gehts schlecht wir müssen jetzt sofort eine vaginale Geburt durchführen? Nö, weil ein KS eben sicherer ist und der immer geht. Eine vaginale Geburt geht eben nicht immer weil mehr Komplikationen auftreten.

Und hier könnte sonst wer der Ahnung hat, beweisen dass eine vaginale Gebburt fürs Kind gefährlicher ist, aber die eingefleischten Spontan-Verfechter würden es immer noch nicht akzeptieren.

Was braucht ihr noch mehr als Beweis, als jemand der in dem Bereich arbeitet und bestätigen kann dass es alles Fälle von Sauerstoffmangel unter der natürlichen Geburt sind?

Und da könnt ihr sonst noch mit Anpassungsproblemen, Diabetes und Asthma kommen - was sind das für Vergleiche im Gegensatz zu geistige Behinderung und dem Tode des Babys??

Keiner behauptet dass der KS keine Risiken hat, aber es sind eben weniger Risiken, mildere Risiken und zudem kommen sie nicht so häufig vor wie bei vaginalen Geburten.

Akzeptiert dass der KS auch ein paar Vorteile hat und dass sind eben die Sicherheit fürs Kind und die Schonung für den Beckenboden.

Ach ja, meine fette riesige Bauchnaht wirst du gar nicht erkennen können, so mini, glatt und fein ist die.... Besser da als an der Vagina

Sorry
Da fehlen mir echt die worte.. Traurig solche menschen wie du!
Ich hoffe das es noch frauen geben die sich nicht verrückt machen lassen..
Möchte mich nicht weiter über dich aufregen, würden wir an einem tisch sitzen wäre es was anderes aber das getippe geht mir aufn keks

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2014 um 4:59

Also
...Ich lese hier normal nur still mit, aber nun muss ich mal was dazu sagen. Ich bin mit meinem ersten Kind schwanger und habe richtig Angst vor der normalen Geburt, weswegen ich hier gern solche Threats lese. Aber um so mehr davon ich lese um so eher tendiere ich dazu eine normale Geburt vorzuziehen. Die Mamas, die eine spontane Geburt hatten erklären ihren Standpunkt und ihre Erfahrungen hier sachlich und höflich. Die WKS Mamas hingegen versuchen regelrecht ihre Meinung allen anderen aufzudrücken, was ich ziemlich kontraproduktiv und unverschämt finde. Bei solchen Diskussionen sollte es nicht darum gehen, wer sich für die bessere Mutter hält, weil ihre Ansicht die Beste ist, sondern darum den Schwangeren zu helfen eine gute Entscheidung für sich zu treffen. Und diese Entscheidungen sind nun mal individuell, deswegen muss man sich doch nicht gegenseitig angreifen, oder?

Meine Meinung dazu und nun fangt an mich dafür zu steinigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2014 um 9:12
In Antwort auf jobeth_12891279

Auch hier...
bist du falsch informiert! Schau dir etliche Studien an und du wirst sehen dass geplante KS vor BB-Schäden schützen! Sekundäre KS und vaginale Geburten schützen nicht.

Die Schwangerschaft macht keinen signifikanten Unterschied!

Das kannst du aber nur wissen wenn du Studien liest die geplante und sekundäre Kaiserschnitte differenzieren.

*gg*
Studien, wenn ich das schon lese!
Kennt ihr diese?: 'Studien haben ergeben, das Menschen alles glauben wenn sie lesen: 'Eine Studie hat ergeben dass...''

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2014 um 12:55

Beckenboden
Eins noch: bei vielen ks frauen treten genauso blasenschwaeche (kenne mind 3!) auf wie bei normalen. Wichtig ist bei beiden rueckbildung! Ich hab n 4200gr baby mit 38cm ku rausgedrückt und bin enger als manch eine ohne baby. (Lt mein freund) sry das ich das so direkt sage aber krieg da echt n fön zu solchen aussagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2014 um 21:37
In Antwort auf jobeth_12891279

Ach und warum...
wird heut zu Tage bei jedem quersitzenden Pups ein KS empfohlen?

Du weißt schon dass ein Arzt einer Patientin aus etischen Gründen ohne jeglichen Grund zum KS raten darf?? So bald dann nur das Baby 5Gramm zu schwer geschätzt wird, wird dann aber sofort der gepl. KS angepriesen. Weil jetzt DARF der Arzt das.

Und in manchen Bundesländern haben wir eine KS Rate von über 50% - da ist also Kaiserschnitt Standard!

Und schon mal gehört, oh mein Gott ein Kaiserschnitt klappt nicht dem Kind gehts schlecht wir müssen jetzt sofort eine vaginale Geburt durchführen? Nö, weil ein KS eben sicherer ist und der immer geht. Eine vaginale Geburt geht eben nicht immer weil mehr Komplikationen auftreten.

Und hier könnte sonst wer der Ahnung hat, beweisen dass eine vaginale Gebburt fürs Kind gefährlicher ist, aber die eingefleischten Spontan-Verfechter würden es immer noch nicht akzeptieren.

Was braucht ihr noch mehr als Beweis, als jemand der in dem Bereich arbeitet und bestätigen kann dass es alles Fälle von Sauerstoffmangel unter der natürlichen Geburt sind?

Und da könnt ihr sonst noch mit Anpassungsproblemen, Diabetes und Asthma kommen - was sind das für Vergleiche im Gegensatz zu geistige Behinderung und dem Tode des Babys??

Keiner behauptet dass der KS keine Risiken hat, aber es sind eben weniger Risiken, mildere Risiken und zudem kommen sie nicht so häufig vor wie bei vaginalen Geburten.

Akzeptiert dass der KS auch ein paar Vorteile hat und dass sind eben die Sicherheit fürs Kind und die Schonung für den Beckenboden.

Ach ja, meine fette riesige Bauchnaht wirst du gar nicht erkennen können, so mini, glatt und fein ist die.... Besser da als an der Vagina

Ach ja Teschenny,
schön für Dich wenns gut verheilt ist, das ist es bei mir auch... trotz allem waren die Schmerzen die Hölle im Gegensatz zu ein Paar Stunden Wehen.Hatte lange damit zu kämpfen. Aber darüber brauchen wir auch nicht zu diskutieren. Ich find es aber einfach nicht o.k. dass Du eine Spontangeburt schlechtredest wann immer sich ne Möglichkeit bietet und selbst Müttern, die hier von schönen und positiven Erfahrungen schreiben unterstellst, sie würden sich alles nur schönreden und rumlügen. Da braucht man sich nur andere Diskussionen mal durchzulesen.
Ich behaupte auch nicht, dass ein KS grundsätzlich immer scheisse ist, der Eingriff ist planbar und heutzutage auch ne sichere und moderne variante. Aber trotz allem werden schwangere leider viel zu oft verrückt gemacht. Das ist meine Meinung.
Es ist gut und schön, dass man heutzutage die Wahl hat, aber es wurde nach unterschiedlichen Meinungen und Erfahrungen gefragt und da reicht ne einfache und sachliche Antwort oder ein kurzer Erfahrungsbericht und keine Nacherzählung irgendwelcher Studien, von denen Du irgendwo gelesen hast und mit denen Du absichtlich anderen Frauen zum Teil ne riesen Angst einjagst und so tust als wären alle zu feige für nen KS und würden ihr Kind absichtlich einer Gefahr aussetzen.
Bleib Du bei deiner Meinung und freu dich dass alles gut verlaufen ist aber jag anderen nicht mit irgendwelchen Geschichten Angst ein wenn du selbst nicht mal ansatzweise Erfahrung damit hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2014 um 21:46
In Antwort auf jobeth_12891279

Auch hier...
bist du falsch informiert! Schau dir etliche Studien an und du wirst sehen dass geplante KS vor BB-Schäden schützen! Sekundäre KS und vaginale Geburten schützen nicht.

Die Schwangerschaft macht keinen signifikanten Unterschied!

Das kannst du aber nur wissen wenn du Studien liest die geplante und sekundäre Kaiserschnitte differenzieren.

Teschenny hast Du
auch andere Sachen zu tun als nur irgendwelche "Studien" zu lesen und diese dann lang und breit als Nacherzählung in diesem Forum zu präsentieren? Erinnert mich irgendwie an meinen Deutschunterricht damals

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2014 um 1:47
In Antwort auf teris_12492707

Beckenboden
Eins noch: bei vielen ks frauen treten genauso blasenschwaeche (kenne mind 3!) auf wie bei normalen. Wichtig ist bei beiden rueckbildung! Ich hab n 4200gr baby mit 38cm ku rausgedrückt und bin enger als manch eine ohne baby. (Lt mein freund) sry das ich das so direkt sage aber krieg da echt n fön zu solchen aussagen.

Ich höre...
...immer wieder "laut meines Freundes/Mannes". Kannst du das nicht selbst beurteilen?

Ein Mann hat da eh nicht sehr viele Impulse zu, zu fühlen wie eng es ist, weil es da auch auf die Feuchtigkeit drauf ankommt.

Und JEDER, auch Männer und Frauen die niemals schwanger waren können Blasenschwäche bekommen, das hat hier niemand abgestritten. Aber es sind einfach viiiiel mehr Frauen nach vaginalen Geburten als GEPLANTE Kaiserschnitte.

Aber ich weiß das wollt ihr nicht wahr haben, weil es könnte ja ein negativer Punkt der vaginalen Geburt sein und laut euch hat sie KEINE. Selbst der Mann der TE lügt wohl... Ist ja alles übertrieben und alles wird immer prima.

Ich frage mich wie die Eltern von Kindern die durch Geburt geschädigt wurden darüber denken! Wenn man nicht selbst betroffen ist, hat man leicht reden. Jedenfalls ist eine Behinderung oder gar der Tod eines Babys durch vaginale Geburt seeeehr viel wahrscheinlicher als ein Lottogewinn! Und trotzdem spielen die Leute Lotto, weil sie auf eine winzige statistische Chance hoffen und diese nicht als "passiert ja sowieso nicht" betrachten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2014 um 1:56
In Antwort auf aeron_12167943

Also
...Ich lese hier normal nur still mit, aber nun muss ich mal was dazu sagen. Ich bin mit meinem ersten Kind schwanger und habe richtig Angst vor der normalen Geburt, weswegen ich hier gern solche Threats lese. Aber um so mehr davon ich lese um so eher tendiere ich dazu eine normale Geburt vorzuziehen. Die Mamas, die eine spontane Geburt hatten erklären ihren Standpunkt und ihre Erfahrungen hier sachlich und höflich. Die WKS Mamas hingegen versuchen regelrecht ihre Meinung allen anderen aufzudrücken, was ich ziemlich kontraproduktiv und unverschämt finde. Bei solchen Diskussionen sollte es nicht darum gehen, wer sich für die bessere Mutter hält, weil ihre Ansicht die Beste ist, sondern darum den Schwangeren zu helfen eine gute Entscheidung für sich zu treffen. Und diese Entscheidungen sind nun mal individuell, deswegen muss man sich doch nicht gegenseitig angreifen, oder?

Meine Meinung dazu und nun fangt an mich dafür zu steinigen.

...
Da hast du aber eine komische Auffassung. Denn es ist genau anders herum...

Die vaginale Geburt ist heilig und da lassen die Mädels auch nichts dran kommen.

Bringt man Beweise, dann nützt das nichts, weil die grundsätzlich grundlos nicht korrekt sind. Studien? Alle gefälscht!

Bringt man persönliche Erfahrungen, nützt das nichts, weil die ja schön geredet sind. Ein Kaiserschnitt kann kein schönes Erlebnis sein!

Merke dir, alles was FÜR den KS spricht existiert nicht, ist gelogen oder erfunden. Alles was GEGEN ihn spricht ist natürlich nackte Wahrheit.

Ist dir nicht selbst in diesem Thread aufgefallen, dass die berechtigte Angst der TE total verharmlost und runtergespielt wird? Weil Behinderungen durch spontan Geburten kommen ja nicht vor... Ihr Mann ist wohl tatsächlich arbeitslos weil wie könnte er sonst mit geschädigten vaginal geborenen Kindern arbeiten die es ja nicht gibt.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2014 um 3:18
In Antwort auf jobeth_12891279

...
Da hast du aber eine komische Auffassung. Denn es ist genau anders herum...

Die vaginale Geburt ist heilig und da lassen die Mädels auch nichts dran kommen.

Bringt man Beweise, dann nützt das nichts, weil die grundsätzlich grundlos nicht korrekt sind. Studien? Alle gefälscht!

Bringt man persönliche Erfahrungen, nützt das nichts, weil die ja schön geredet sind. Ein Kaiserschnitt kann kein schönes Erlebnis sein!

Merke dir, alles was FÜR den KS spricht existiert nicht, ist gelogen oder erfunden. Alles was GEGEN ihn spricht ist natürlich nackte Wahrheit.

Ist dir nicht selbst in diesem Thread aufgefallen, dass die berechtigte Angst der TE total verharmlost und runtergespielt wird? Weil Behinderungen durch spontan Geburten kommen ja nicht vor... Ihr Mann ist wohl tatsächlich arbeitslos weil wie könnte er sonst mit geschädigten vaginal geborenen Kindern arbeiten die es ja nicht gibt.



Wo bitte
steht dass Komplikationen gar nicht vorkommen? Und wo wird die Angst runtergespielt? Du bist hier die einzige, die krampfhaft jede Frau von einer Spontangeburt abhalten will bloss weil Du selbst auf Kaiserschnitte stehst. Und ne vaginale Geburt ist auch nicht heilig oder sonst irgendwas aber nicht jeder will nen KS haben. Kann einem doch im Grunde egal sein, wie andere entbinden. Man kann ja gern seine Meinung oder Erfahrungen äußern, aber anderen die eigene Meinung aufzuzwingen ist völlig überflüssig. Und das tust Du ja leider in jedem Thread, den man sich hier durchliest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2014 um 11:11

Also
wenn ich daran denke wie ich mein Kind im Juli zur Welt bringen werde, denke ich natürlich auch daran ob alles gut gehen wird. Aber das ist doch nicht das einzige woran man denken sollte oder? Man macht sich doch die ganze SS über nur verrückt darüber ob ja alles klappt bei der Geburt oder nicht. Man sollte die SS auch irgendwo genießen können und das solltest du auch.
Es gibt so viele Methoden sein Kind zur WElt zu bringen, sei es nun der Kaiserschnitt, bei dem du halt nicht wirklich was mitbekommst (was für viele ja der Vorteil ist) und dein Kind dann erst irgendwann auch den Arm bekommst wenn du dann irgendwann richtig wwach bist. ODER du entscheidest dich für die Vaginale Geburt, wo es sooo viele verschiedene Möglichkeiten gibt wie man sein Kind bekommen kann!
Ich hab vor ein paar Tagen mit meiner Mama darüber gesprochen und ich wollte das sie garnicht mehr aufhört von meiner Geburt zu erzählen! Sie war so überwältigt wie schön dieses Gefühl war dabei zuzuschauen wie ich da raus komme (Sie hat mich sitzend auf einem Hocker, mit einem Spiegel davor bekommen!) Ich konnte richtig mitfühlen & an den Schmerz musste ich da überhaupt nicht denken! Und wenn das alles dann erst einml rum ist, bist du sooo stolz auf dich was du da gerade gescahfft hast! Und hast immer die Errinerung in dir, wie dein erstes Kind zur Welt gekommen ist. ISt doch wundervoll oder *__*

Ich hab mich schon so gut wie für die Wassergeburt entschieden. Sie soll entspannend sein und auch super fürs Baby, weil es nicht direkt an unsere kalte Luft kommt, sondern zuerst in warmes Wasser. Natürlich ist es anstrengend, und es kann auch mal was schief gehen, aber sonst denken die Menschen doch auch immer 'mich wird das schon nicht treffen'. arum nicht auch hier so denken bzw hoffen?! Man kann doch nicht immer vom schlimmsten ausgehen? Ich finde einfach eine Geburt gehört zur Beziehung von Mutter & Kind zusammen! Das sollten sie zusammen durch gemacht haben.

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen.
Ignoriere das gestreite weiter unten einfach, weil das ist in vielen Threads so wo es pber Vaginalgeburt und KS geht.
Lg Kim.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar 2014 um 13:29
In Antwort auf jobeth_12891279

Ich höre...
...immer wieder "laut meines Freundes/Mannes". Kannst du das nicht selbst beurteilen?

Ein Mann hat da eh nicht sehr viele Impulse zu, zu fühlen wie eng es ist, weil es da auch auf die Feuchtigkeit drauf ankommt.

Und JEDER, auch Männer und Frauen die niemals schwanger waren können Blasenschwäche bekommen, das hat hier niemand abgestritten. Aber es sind einfach viiiiel mehr Frauen nach vaginalen Geburten als GEPLANTE Kaiserschnitte.

Aber ich weiß das wollt ihr nicht wahr haben, weil es könnte ja ein negativer Punkt der vaginalen Geburt sein und laut euch hat sie KEINE. Selbst der Mann der TE lügt wohl... Ist ja alles übertrieben und alles wird immer prima.

Ich frage mich wie die Eltern von Kindern die durch Geburt geschädigt wurden darüber denken! Wenn man nicht selbst betroffen ist, hat man leicht reden. Jedenfalls ist eine Behinderung oder gar der Tod eines Babys durch vaginale Geburt seeeehr viel wahrscheinlicher als ein Lottogewinn! Und trotzdem spielen die Leute Lotto, weil sie auf eine winzige statistische Chance hoffen und diese nicht als "passiert ja sowieso nicht" betrachten.

Ihr seid echt zu witzig
Natürlich habe ich nach wie vor spaß am sex! Ein trainierter beckenboden ist grundlage fuer guten sex! Kla, ausnahmen bestaetigen die regel
Ich wollte damit sagen das ein kaiserschnitt nicht heisst das man spaeter nicht inkontinent wird! Denn das ist schlichtweg falsch! Es bedarf trotzdem an rueckbildung..
Puh seid ihr zickig lasst euch doch so oft aufschneiden wie ihr es fuer richtig haltet, aber bitte lasst ddie i ruhe die der natur vertrauen und ihr kinder so gebaeren wie es dafuer vorgesehen wurde! Heutzutage ist eine normale geburt so sicher, es steht alles unter beobachtung und es wird sofort gehandelt wenn iwas sein sollte..
A

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2014 um 10:07

Ich frag einfch nochmal:
Wie passt es zusammen, dass man sich nach einem statistisch leicht erhöhten Risiko einer bestimmten Komplikation richtet und sich angeblich deshalb dagegen entscheidet, aber nach wie vor das Kind tagtäglich ins Auto setzt, obwohl es auch hier statistisch sicherere Alternativen gäbe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar 2014 um 10:10
In Antwort auf florina911

Ich frag einfch nochmal:
Wie passt es zusammen, dass man sich nach einem statistisch leicht erhöhten Risiko einer bestimmten Komplikation richtet und sich angeblich deshalb dagegen entscheidet, aber nach wie vor das Kind tagtäglich ins Auto setzt, obwohl es auch hier statistisch sicherere Alternativen gäbe?


Kein Endorphin beim Kaiserschnitt
Kinder können beim Kaiserschnitt einen Geburtsschock erleiden. Zum einen, weil der natürliche Zeitplan gestört wird, zum anderen aus hormonellen Gründen. Während der Geburt schüttet die
Mutter große Mengen Endorphin aus, dass sie die Geburt wesentlich angenehmer empfinden lässt. Davon profitiert auch das Kind. Durch das Endorphin gestaltet sich der Start in der neuen Umgebung sehr viel einfacher. Beim Kaiserschnitt hingegen schüttet die Mutter keine Endorphine aus. Was für die Mutter nicht weiter tragisch sein muss, fehlt allerdings dem Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2014 um 2:07
In Antwort auf natasa_12356734

Also
wenn ich daran denke wie ich mein Kind im Juli zur Welt bringen werde, denke ich natürlich auch daran ob alles gut gehen wird. Aber das ist doch nicht das einzige woran man denken sollte oder? Man macht sich doch die ganze SS über nur verrückt darüber ob ja alles klappt bei der Geburt oder nicht. Man sollte die SS auch irgendwo genießen können und das solltest du auch.
Es gibt so viele Methoden sein Kind zur WElt zu bringen, sei es nun der Kaiserschnitt, bei dem du halt nicht wirklich was mitbekommst (was für viele ja der Vorteil ist) und dein Kind dann erst irgendwann auch den Arm bekommst wenn du dann irgendwann richtig wwach bist. ODER du entscheidest dich für die Vaginale Geburt, wo es sooo viele verschiedene Möglichkeiten gibt wie man sein Kind bekommen kann!
Ich hab vor ein paar Tagen mit meiner Mama darüber gesprochen und ich wollte das sie garnicht mehr aufhört von meiner Geburt zu erzählen! Sie war so überwältigt wie schön dieses Gefühl war dabei zuzuschauen wie ich da raus komme (Sie hat mich sitzend auf einem Hocker, mit einem Spiegel davor bekommen!) Ich konnte richtig mitfühlen & an den Schmerz musste ich da überhaupt nicht denken! Und wenn das alles dann erst einml rum ist, bist du sooo stolz auf dich was du da gerade gescahfft hast! Und hast immer die Errinerung in dir, wie dein erstes Kind zur Welt gekommen ist. ISt doch wundervoll oder *__*

Ich hab mich schon so gut wie für die Wassergeburt entschieden. Sie soll entspannend sein und auch super fürs Baby, weil es nicht direkt an unsere kalte Luft kommt, sondern zuerst in warmes Wasser. Natürlich ist es anstrengend, und es kann auch mal was schief gehen, aber sonst denken die Menschen doch auch immer 'mich wird das schon nicht treffen'. arum nicht auch hier so denken bzw hoffen?! Man kann doch nicht immer vom schlimmsten ausgehen? Ich finde einfach eine Geburt gehört zur Beziehung von Mutter & Kind zusammen! Das sollten sie zusammen durch gemacht haben.

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen.
Ignoriere das gestreite weiter unten einfach, weil das ist in vielen Threads so wo es pber Vaginalgeburt und KS geht.
Lg Kim.

...
danke für die Antworten. ich hatte jetzt drei Gespräche in drei verschiedenen Krankenhäusern und drei verschiedenen Ärzten und Hebammen und bin immer mehr überzeugt vom Kaiserschnitt. Die Risiken fürs Kind sind geringer. Und das ist das wichtigste für mich. Mein Mann arbeitet auch Kindern. Klar ist es selten, dass ein Kind behindert ist aufgrund von Komplikationen bei der Geburt, aber ich möchte das Risiko einfach nicht eingehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram