Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kaiserschnitt oder normale Geburt

Kaiserschnitt oder normale Geburt

16. August 2004 um 14:30

Hallo!

Langsam fange ich an, mir doch mal Gedanken über die Geburt zu machen... sind ja schließlich nur noch 4 Monate....

Einerseits höre ich, Kinder die per natürlicher Geburt auf die Welt kommen, entwickeln sich besser, sind widerstandsfähiger etc... andererseits höre ich aber auch, dass die größte Gefahr für das Kind die Geburt ist.

Da wir im Januar schon ein Kind verloren haben, möchte ich natürlich "sicher" gehen, dass unsere Tochter gesund und munter auf die Welt kommt.

Es geht dabei nicht um mich, sondern nur um die Sicherheit des Babies.

Was denkt ihr darüber?

LG

Andrea

Mehr lesen

16. August 2004 um 14:41

...
Hallo,
während einer "normalen" Geburt werden in der Regel während der gesamten Zeit die Herztöne des Babys überprüft. Sollte es Probleme geben kann also ein Arzt jederzeit eingreifen. Sicherlich kann es immer komplikationen geben. Aber nicht nur bei einer "normalen" Geburt. Das beste wäre Du besprichst Dich nochmal mit Deine Hebamme. Sie kann Dich darüber Aufklären was passieren kann. Und vielleicht auch ein bisschen die Angst nehmen.
Ich habe bereits eine Tochter "normal" bekommen und bin jetzt in der 9.Woche. Sollte alles so laufen "wie gewünscht", möchte ich auf jeden Fall wieder eine "normale" Geburt. Auch wenn es anstrengend war. Es war ein schönes Erlebniss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 15:01

Hallo

Meiner Erfahrung nach hängt die Widerstandsfähigkeit, Gesundheit und Entwicklung eines Babys, bzw. Kleinkindes sicher nicht mit der Art der Geburt zusammen.
Es gibt ganz zierliche Neugeborene, die sich bis zum Schulalter prächtig und robust entwickeln, und damit alle verblüffen.- Und es gibt auch Babies, die schon im Babyalter mit allerlei Infekten und Allergien zu kämpfen haben...
Ich persönlich vertrete die Theorie, dass der Kaiserschnitt sicher schonender für das Baby ist, da es rasch geboren wird. Aber wenn bei einer normalen Geburt alles "reibungslos" geht, spricht auch nichts dagegen - allerdings kann man das selten im Vorhinein wissen !
Ich finde auch, daß Du das ganz genau mit Ärzten und Hebammen abklären solltest, um das Risiko zu gering wie möglich zu halten.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 19:43

Hallo Andrea,
Klar, die Geburt ist ein gewisses Risiko, beim Kaiserschnitt liegt das Risiko dagegen eher bei der Mutter.
Aber bei der Geburt bekommt das Baby auch jede Menge Gutes ab: Es wird während der Wehen gut durch massiert, sodaß alles Wasser aus den Lungen gedrückt wird und die Haut stimuliert wird, was wiederum den Kreislauf auf Trab bringt. Und für Dich hat die Geburt auch eher Vorteile: Du hast zwar ein paar Stunden Wehen, aber das ist nicht unerträglich da Du mitarbeiten kannst und ausserdem sind sie danach sofort weg, und nach der Geburt brauchst Du im Normalfall ein paar Stunden, um wieder fit zu werden. Und nach 4 Wochen bist Du wieder fast die Alte (vom evetuellen Schlafmangel mal abgesehen ). Du kannst Dich fast sofort alleine um Dein Baby kümmern, ohne ständig auf Hilfe angewiesen zu sein.
Bei einem Kaiserschnitt dagegen hast Du zwar vor der Geburt fast keine Schmerzen, aber danach hast Du erst mal einen Blasenkatheder liegen, eine Wunde über den Bauch und lauter durchgeschnitte Nervenfasern am Bauch. Mir konnte bis jetzt noch keine Frau, die einen Kaiserschnitt hatte, sagen, dass sie am Bauch wieder genauso empfindsam ist wie zuvor. Meine Freundin hatte leider einen Kaiserschnitt und die war erst mal 2 Wochen in der Klinik festgesetzt und konnte ihre Tochter erst nach einer Woche aus dem Bettchen selbst hochheben. Auch hatte sie fast ein Vierteljahr Schmerzen, nicht stark, aber immer wieder Probleme.
Und sie hat jetzt, 16 Monate nach der Geburt, immer noch gefühllose Stellen auf der Bauchdecke.
In einer Klinik wird während der Geburt dein Baby sowieso dauernd überwacht (eigentlich mehr als nötig wäre) und im Notfall innerhalb von 10 Minuten ein Notkaiserschnittteam auf die Beine gestellt.
Ich verstehe, dass Du Angst um Deine Tochter hast, aber Du musst lernen, dass Du sie auch an Erfahrungen berauben kannst, die zwar stressig, aber gut für sie sind. In Deinem Fall fängt dieses "Beschützen wollen" anscheinend schon bei der Geburt an. Ich kann Dir nicht sagen: "Bekomm sie auf natürlichem Wege", das musst Du entscheiden. Ich halte es allerdings für bessere Variante.
Ich möchte Dich aber davor warnen, die Kleine immerzu "in Watte zu packen". Das tut auf Dauer keinem Kind gut. Oder mit einem Beispiel: Wenn Du sie immer auffängst, bevor sie hinfällt, kann sie erstens nicht richtig Laufen lernen und richtig Fallen (glaub mir, das ist auch wichtig ) kanbn sie auch nicht lernen.
Manchmal ist es besser, sie fällt bei den ersten Versuchen von den unteren Stufen der Rutsche, als dass du ihr bis oben dauernd hilfst und sie später alleine runterfällt und gar nicht weiss, wie sie landen soll, weil ihr die Erfahrungen im Kleinen fehlen.
Ich hoffe, Du nimmst mir das nicht übel, dass ich Dir das so deutlich versuche klarzumachen. Ich verstehe auch Deine Ängste sehr gut. Vor allem da es ja das erste Kind ist, das Du so richtig bekommst.
Ich wünsche Dir eine schöne weitere Schwangerschaft und viel Glück für die Geburt, auf welchem Wege auch immer

LG

Igelbaby

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2004 um 20:39

Normal !
Ich schließe mich "tausendschoen" an.
Ich hab auch schon einmal normal entbunden - und hoffe, daß ich Mitte nächster Woche wieder das Glück (Privileg) habe, normal zu enbinden.
Dir gehts nachher sofort gut.
Das ist nicht so beim Kaiserschnitt.
Da hängt man tagelang rum - und muß noch wochenlang mit "Heben und Tragen" aufpassen.

Ich hab damals im Krankenhaus gesagt, solange ich kein Risiko für mein Kind eingehe, will ich eine normale Geburt (die Herztöne waren schlecht), trotzdem ist es normal gekommen.

Ich würd es wieder so machen, wenns kein Risiko fürs Kind ist, eine normale Geburt.

Viele liebe Grüße
Manuela
PS: Im Geburtsvorbereitungskurs werden die Vor - und Nachteile besprochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2004 um 8:34
In Antwort auf nona_12253863

Hallo Andrea,
Klar, die Geburt ist ein gewisses Risiko, beim Kaiserschnitt liegt das Risiko dagegen eher bei der Mutter.
Aber bei der Geburt bekommt das Baby auch jede Menge Gutes ab: Es wird während der Wehen gut durch massiert, sodaß alles Wasser aus den Lungen gedrückt wird und die Haut stimuliert wird, was wiederum den Kreislauf auf Trab bringt. Und für Dich hat die Geburt auch eher Vorteile: Du hast zwar ein paar Stunden Wehen, aber das ist nicht unerträglich da Du mitarbeiten kannst und ausserdem sind sie danach sofort weg, und nach der Geburt brauchst Du im Normalfall ein paar Stunden, um wieder fit zu werden. Und nach 4 Wochen bist Du wieder fast die Alte (vom evetuellen Schlafmangel mal abgesehen ). Du kannst Dich fast sofort alleine um Dein Baby kümmern, ohne ständig auf Hilfe angewiesen zu sein.
Bei einem Kaiserschnitt dagegen hast Du zwar vor der Geburt fast keine Schmerzen, aber danach hast Du erst mal einen Blasenkatheder liegen, eine Wunde über den Bauch und lauter durchgeschnitte Nervenfasern am Bauch. Mir konnte bis jetzt noch keine Frau, die einen Kaiserschnitt hatte, sagen, dass sie am Bauch wieder genauso empfindsam ist wie zuvor. Meine Freundin hatte leider einen Kaiserschnitt und die war erst mal 2 Wochen in der Klinik festgesetzt und konnte ihre Tochter erst nach einer Woche aus dem Bettchen selbst hochheben. Auch hatte sie fast ein Vierteljahr Schmerzen, nicht stark, aber immer wieder Probleme.
Und sie hat jetzt, 16 Monate nach der Geburt, immer noch gefühllose Stellen auf der Bauchdecke.
In einer Klinik wird während der Geburt dein Baby sowieso dauernd überwacht (eigentlich mehr als nötig wäre) und im Notfall innerhalb von 10 Minuten ein Notkaiserschnittteam auf die Beine gestellt.
Ich verstehe, dass Du Angst um Deine Tochter hast, aber Du musst lernen, dass Du sie auch an Erfahrungen berauben kannst, die zwar stressig, aber gut für sie sind. In Deinem Fall fängt dieses "Beschützen wollen" anscheinend schon bei der Geburt an. Ich kann Dir nicht sagen: "Bekomm sie auf natürlichem Wege", das musst Du entscheiden. Ich halte es allerdings für bessere Variante.
Ich möchte Dich aber davor warnen, die Kleine immerzu "in Watte zu packen". Das tut auf Dauer keinem Kind gut. Oder mit einem Beispiel: Wenn Du sie immer auffängst, bevor sie hinfällt, kann sie erstens nicht richtig Laufen lernen und richtig Fallen (glaub mir, das ist auch wichtig ) kanbn sie auch nicht lernen.
Manchmal ist es besser, sie fällt bei den ersten Versuchen von den unteren Stufen der Rutsche, als dass du ihr bis oben dauernd hilfst und sie später alleine runterfällt und gar nicht weiss, wie sie landen soll, weil ihr die Erfahrungen im Kleinen fehlen.
Ich hoffe, Du nimmst mir das nicht übel, dass ich Dir das so deutlich versuche klarzumachen. Ich verstehe auch Deine Ängste sehr gut. Vor allem da es ja das erste Kind ist, das Du so richtig bekommst.
Ich wünsche Dir eine schöne weitere Schwangerschaft und viel Glück für die Geburt, auf welchem Wege auch immer

LG

Igelbaby

Vielen Dank!
Hallo ihr!

Danke schön für Eure Antworten. Waren gestern im Klinikum und haben uns informiert.. werden auch in 8 Wochen ein Gespräch mit dem Oberarzt führen, der uns auch zur Spontangeburt geraten hat...

Klang auch alles sehr vertrauenswürdig... denke, werde dann doch hecheln... Alles nur für unsere Tochter... wie gesagt, es ging nicht um mich und meine Schmerzen, sondern einzig alleine um die Sicherheit meiner Tochter.

Klar weiß ich, dass ich nicht alle schlechten Erfahrungen von meiner Tochter abwenden kann und sollte, aber ich möchte ihr halt einen schönen Start ins Leben ermöglichen.

LG

Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2004 um 8:44
In Antwort auf olwin_11927479

Vielen Dank!
Hallo ihr!

Danke schön für Eure Antworten. Waren gestern im Klinikum und haben uns informiert.. werden auch in 8 Wochen ein Gespräch mit dem Oberarzt führen, der uns auch zur Spontangeburt geraten hat...

Klang auch alles sehr vertrauenswürdig... denke, werde dann doch hecheln... Alles nur für unsere Tochter... wie gesagt, es ging nicht um mich und meine Schmerzen, sondern einzig alleine um die Sicherheit meiner Tochter.

Klar weiß ich, dass ich nicht alle schlechten Erfahrungen von meiner Tochter abwenden kann und sollte, aber ich möchte ihr halt einen schönen Start ins Leben ermöglichen.

LG

Andrea

Wird schon gut gehen
Hallo,
ich drück Dir auf jedenfall die Daumen. Hab keine Angst, schließlich ist es eine ganz natürliche Sache. Wichtig ist halt und da ist esegal ob Du Dich für den Kaiserschnitt oder die Spontangeburt entscheidest, das Du Vertrauen zum KH Team hast.
Also viel Spaß beim hecheln...
Bis dann
Tausendschoen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2004 um 8:38

Mh..
Hallo Andrea,

also ich denke wenn man sein Baby normal bekommen kann sollte man das auch tun.Ich hatte 2 Kaiserschnitte,der erste vor 5 Jahren,da ich noch ziemlich jung war(16)und die Wehen nicht kamen(20stunden probiert)wurde ein Notkaiserschnitt gemacht,nachdem meine kleine 20 Stunden ohne Fruchtwasser war.Da lag ich wirklich 2 Wochen flach.Vollnarkose und schmerzen ohne Ende.Bei meinem 2ten vor 1 Jahr war alles anders.Den wollte ich weil ich Angst hatte das es wieder so eine Katastrophe wie beim ersten mal wird.Ich wurde nur per PDA betäupt,habe alles mitbekommen und war happy.Ich konnte am selben Abend wieder aufstehen und wurde schon nach 5 Tagen entlassen.Und ich kann nicht sagen das meine Kinder sich anders entwickelt haben,als die von Freundinnen die normal kamen.Aber ich denke du mußt selbst entscheiden,was für dich und deine Maus das beste ist.Viel Glück und alles Liebe

LG
Sissi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2004 um 13:44

Tja...
Hallo andrea
hatte zwei Kaiserschnitt und muss sagen ich hatte absolutes Glück! Bin bei beiden Kindern vier Tage nach der Sectio entlassen worden, einen Blasenkatheter hatte ich auch nicht, ich musste sofort aufsehen, hatte aber auch nur eine PDA bzw. beim meinem Sohn eine Spinalanästhesie, und habe heute auch wieder ganz normale Gefühle am Bauch, sogar direkt auf der Narbe...
Trotzdem wünsche ich mir für mein drittes Baby eine normale Geburt
Gruss Jenny

P.S. Wird schon gut gehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2004 um 16:02

Das Beste für's Kind oder???
Hi Andrea,
ich bin jetzt in der 30 SSW und habe mir ähnliche Gedanken dazu gemacht. Fazit war, Frau sollte im Sinne des Kindes entscheiden. Da hilft uns die Schulmedizin doch ganz entschieden weiter. Wie ist die Lage des Kindes, ist dein Becken breit genug, wie waren Erfahrungen in deiner Familie etc. Danach ist es heute durchaus möglich, eine Prognose abzugeben.
Ein geplanter Kaiserschnitt ist in jedem Fall auch für dich ein 'einschneidendes' Erlebnis und sicher nicht so einfach wegzustecken. Bei Komplikationen während der Geburt ist ein Kaiserschnitt ja auch noch möglich.
Ich wünsch dir auf jeden Fall eine problemlose Geburt und ganz bestimmt ist dein Kind diesmal gesund und munter.
Alles Liebe
Alexandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper