Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kaiserschnitt nach Einsetzen der Wehen

Kaiserschnitt nach Einsetzen der Wehen

9. Juli 2014 um 16:50

Hallo Mädels!

Ich habe bereits über das Thema im Bereich Entbindung gepostet. Nun denke ich, das es hier eher besser ist, da man gleich natürliche Entbindung vorgeschlagen bekommen hat

Ich bin momentan in der 29.SSW und beschäftige mich mit dem Thema. Jetzt würde ich gerne wissen ob ein KS nach Beginn der wehen irgendwelche Risiken mit sich bringt? Ist es dann so âhnlich wie ein Not KS?
Warum ich evtl. Erst wehen abwarten möchte? Nun ich habe gelesen, das die Babys dann selbst den Startsignal geben und es weniger Anpassungsschwierigkeiten gibt und genau so wenig Probleme mit der Atmung, da die Lunge schon reif ist. Natürlich weiss ich das es keine Garantie dafür gibt, aber Versuch wäre es ja wert.

Kennt sich jemand damit aus?

Danke schon mal für eure antworten

Mehr lesen

11. Juli 2014 um 8:32

Hallo
Ich selbst habe 2 ks hinter mir, der erste nach vorzeitigem Blasensprung und stundenlangem warten auf die wehen, die zwar irgendwann kamen aber nicht muttermund wirksam waren.
Der 2 ks nach Einleitung und 20 stunden höllen wehen
Beide kinder ( 38 ubd 41 ssw geboren ) hatten keinerlei schwierigkeiten, beide haben sofort an dee brust getrunken und auch sonst war alles ok.
Dieses wehen abwarten erklärte mir eine FÄ , als ich nach 3 kibd gefragt hab, sie meinte es könne sehr schnell gehen mit den wehen und dann endet es even in einem not ks, der ja wahrscheinlich weniger schön ist.
Die Hebammen raten dazu die wehen abzuwarten oder wenigstens kurz einzuleiten damit das baby weiss dass es gleich raus kommt, und sich drauf vorbereiten kann.
Ich hatte bei beiden keinen geplabten ks , daher die wehen, aber ich habe mir sagen lassen dass es den frauen nach geplanten ks viel besser geht.
Alles gute für dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2014 um 10:48

Hallo marimammi
Danke für deine Antwort. Ich habe auch bereits gelesen das bei wehen ein wehenhemmer gespritzt werden soll und es eigentlich nicht ratsam ist.

Wie hast du die KSs erlebt? Hat es lange gedauert bis du fit warst?
Ich höre mittlerweile sehr oft das Frauen nach natürlichen Entbindung sagen das es beim nächsten mal KS werden soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2014 um 15:02
In Antwort auf julia10119

Hallo marimammi
Danke für deine Antwort. Ich habe auch bereits gelesen das bei wehen ein wehenhemmer gespritzt werden soll und es eigentlich nicht ratsam ist.

Wie hast du die KSs erlebt? Hat es lange gedauert bis du fit warst?
Ich höre mittlerweile sehr oft das Frauen nach natürlichen Entbindung sagen das es beim nächsten mal KS werden soll.

Also
Ich denke jede frau erlebt es anders, ich kann dir aber kurz schildern wie es bei mir war.
Bei meinem grossen hab ich mich mit kaiserschnitt nicht auseinander gesetzt bis eine FÄ im kh bei kontrolle es mal angesprochen hat, da ich ständig antibiotika bekam wegen meinen Nieren. Ich lehnte ab und sagte dass mein kind spontan kommt. Noch in der gleichen nacht platzte die Fruchtblase, im kh angekommen war keine nennenswerte wehe zu sehen, dann fing das laufen an, treppen , spazieren etc, nach ca 8 stunden waren die wehen da, die taten zwar gut weh aber der mumu wollte nicht aufgehen, nach 12 stunden war er bei nur 3 cm, ich erschöpft und der kopf nicht ansatzweise im becken, ich wollte noch probieren, eine stunde später meinten die ärzte das wir jetzt wirklich den ks machen sollen.
Irgendwann stimmte ich zu. Ich kann mich genau an den ersten schrei errinern und wie mich das kleine wesen angeschaut hat
Es war soooo schön! Während des eingriffs ging es mir blendend, ich war sehr erleichtert dass der wehenschmerz weg war. Nun am nächsten morgen sollte ich aufstehen, und ich dachte ich breche zusammen, das waren schmerzen die viiiiel schlimmer waren als die wehen! Aaaber sie hielten nur kurz an, mit jedem schritt wurde es besser. Nach 4 tagen bin ich nach hause und alles war gut.
Bei meiner kleinen musste eingeleitet werden , hier kann ich nur von höllen wehen berichten, über 20 stunden lang, ich hab geheult, gebrochen und bin auf allen vieren rum gekrochen, irgendwann war der mumu auf, ich dachte dass es gleich vorbei ist, aber der kopf war wieder nicht ins becken gerutscht, die herztöne wurden schlechter und es endete wieder im ks.
Diesmal bin ich nach paar stunden aufgestanden und gelaufen, es tat nur minimal weh und war echt ein spaziergang im vergleich zu den wehen.
Zuhause abgekommen hatte ich schon gar keine schmerzen mehr, die narbe ist super verheilt und ich hatte auch kein taubheitsgefühl. Alles in einem super gelaufen. Ich weiss nicht warum der 2 ks viel weniger weh getan hat, vielleicht lag es am kh.
Ich muss aber sagen dass es mir trotz allem nicht gut geht mit den ks, hätte sooo gerne spontan entbunden. Meine Hebamme sagt dass es so ist weil beide nicht geplant waren, wenn ich mich drauf eingestellt hätte, wäre alles wahrscheinlich einfacher. Habe viele freundinnen die einen wks hatten ubd sie sind alle sehr glücklich mut der entsxheidung und vermissen nix.
Überlege was du möchtest und höre nicht auf meinung anderer, wenn du dich für ks ebtsxheidest dann ist es doch völlig ok.
Ich wünsche dir auf jeden fall alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2014 um 23:09

...
Hallo Julia!

Ich habe deinen anderen Beitrag auch gelesen und ich würde dir raten zu einem Geburtsplanungsgespräch zu gehen. Für eine natürliche Geburt sind u.a. deine Statur, das Gewicht des Kindes und das Verhältnis von mütterlichem Becken und kindlichem Kopf entscheidend. Alles Dinge, die du hier nicht klären können wirst.

Nun zum KS:
Ein Primärer KS erfolgt vor Einsetzen der Eröffnungswehen. Das ist ein geplanter Eingriff in Ruhe mit den wenigsten Risiken.
Ein sekundärer KS erfolgt nach Einsetzen der Eröffnungswehen, z.B. bei Erschöpfung der Mutter während der Geburt, fehlendem Geburtsfortschritt etc. Dies ist keine Notsituation! Man möchte die Geburt i.d.R. nur zügig beenden. Je nachdem wie weit die Geburt fortgeschritten ist, ist es für den Operateur schwieriger das Kind zu entwickeln, weil es z.B. mit dem Kopf schon fest im Becken steckt. Das ist ein Moment der manchmal etwas länger dauern kann und dann auch sehr stressig für das Kind ist. Deswegen und wegen der schlechten Planbarkeit wird das Abwarten der Wehen überwiegend abgelehnt.
Ein Not-KS erfolgt, wenn eine lebensgefährliche Situation für Kind oder Mutter besteht. Dieser erfolgt immer in Vollnarkose. Auf sterile Bedingungen wird da nur eingeschränkt geachtet Die wesentlich höheren Komplikationsraten werden dabei in Kauf genommen.

Wehenhemmer (Tokolyse) gibt man nur in einer Notsituation, sonst nicht. Sobald das Kind da ist, soll sich die Gebärmutter wieder zusammenziehen. Wehenhemmer sind da kontraproduktiv. Wenn es beim KS zu einer Wehe kommt, macht das überhaupt nichts.

Die Lungenreife ist nach der 34. SSW abgeschlossen. Wenn man einen KS nahe am ET plant, haben die Kinder meistens keine Anpassungsstörungen. Wann man das Kind holt, ist von Klinik zu Klinik unterschiedlich. Ebenso wie lange es nach dem KS bei der Mutter bleiben kann.

Wann man wieder fit nach einem KS ist, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Manche springen am selben Tag aus dem Bett als wäre nicht gewesen. Andere quälen sich nach 7 Tagen trotz Schmerzmittel immer noch. Du musst dich also überraschen lassen. Nach dem KS für 6 Wochen nur das Neugeborene tragen. Keine Hausarbeit, keine schweren Einkäufe, keine größeren Kinder tragen!!! Gassi gehen ist kein Problem. Da musst du einfach auf deinen Körper hören. Du wirst es schon merken, wenn du zu viel gelaufen bist.

So, ich hoffe, ich habe alle Fragen beantwortet. Aus beruflicher Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass eine natürliche Geburt das Schönste überhaupt ist, wenn auch sehr schmerzhaft. Schau dir am besten ein paar Kliniken an. Mach ein paar Kreißsaalführungen. Und dann findest du schon das richtige für dich.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2014 um 11:40

Hallo Vanille
Vielen vielen dank für die ausführliche Antwort.

Ich war erst gestern bei einer Kreißsaal Führung und denke da werde ich auch entbinden. So wie du sagst, möchte ich schauen wie groß das Kind wird und ob er überhaupt richtig liegt, denn letzte male war er in BEL.
Ich habe nur gelesen das viele Frauen , auch im BEL, extra warten bis die wehen einsetzen und erst dann zum KS gehen. Da habe ich mich gefragt ob es wirklich so ungefährlich ist.

Nochmal vielen dank für eure antworten. Ich werde berichten wie der kleine Mann nun auf die Welt kam

Julia (30.SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2014 um 15:43

Hallo
ich habe mir lange Gedanken gemacht und bin zum Entschluss gekommen einen wks ernsthaft in Betracht zu ziehen. Gründe dafür sind: ich habe Angst vor Komplikationen für mein baby und ich möchte auf keinen Fall saugglocke haben und da ich sehr schmal bin, wird es vermutlich eine schwere Geburt und vermutlich auch mit saugglocke. Nun habe ich am 18.08 Gespräch im Krankenhaus und dort wird mich der Arzt aufklären und alle vor und Nachteile aufzählen. Ich selbst habe mich natürlich auch informiert. Es ist wirklich sehr schwer eine Entscheidung zu treffen aber ich denke das ist das richtige für mein baby. Vor schmerzen habe ich keine Angst, nur vor Komplikationen und saugglocke.
Eine Frage dazu hätte ich noch: denkt ihr , ich soll in ein kh gehen wo es auch intensiv Station gibt oder reicht ein normales Frauenklinikum aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2014 um 21:06

Hallo julia
Also bei meinem ersten war es mir wichtig dass eine kinderstation da ist, beim zweitem hatte ich keine Angst mehr und hab mir ein Kh ohne ausgesucht.
Es gab bei beiden keine komplikationen und alles war gut

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club