Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kaiserschnitt - komme darüber nicht hinweg

Kaiserschnitt - komme darüber nicht hinweg

21. Dezember 2013 um 22:21

huhu ihr lieben,

ich hatte letztes jahr im november einen kaiserschnitt. ich wurde bei ET+7 eingeleitet da die plazenta das kalken anfing und ich zu wenig fruchtwasser hatte...

ich wurde freitag morgens mit der tablette eingeleitet und bekamm 2x eine witere. der muttermund ging 3cm auf. abends entschloss man mich dem schicksal zu überlassen ob es nun von alleine los gehen würde, was aber nicht der fall war. am nächsten morgen bekam ich nun wieder eine tablette...die wehen wurde schon mehr, aber wohl nicht ausreichend genug. die hebame die frühs dann eben zur schicht kam meinte wir sprengen gegen mittag die fruchtblase. sie hatte es versucht meinte aber dann " anscheinend bekommen wir das nicht hin". sie wollte mir zunächst die pda geben- weshalb und warum wurde mir nicht gesagt. ich hatte auch vergessen zu fragen "warum" also hatte ich dankend abgelehnt.

ich bekam mittag gegen 14 uhr einen tropf der die wehen anstupsen sollte. leider auch ohne erfolg. immer wieder waren zwar welche zu sehen aber es war erträglich.

abends gegen 18.30 holte sie den chefarzt. ich sagte noch zu meinem mann " jetzt wird KS gemacht". der chefarzt kam, tastete ab und meinte " fruchtblase offen, kopf sei zu spüren" aber mir wurde gleich zum KS geraten. ich hätte mich zwar quälen können so war seine aussage aber es würde nichts bringen.

schichtwechsel 19.00 uhr. ich wurde breits fertig gemacht für den KS....

um 20.03 war sie dann da. unsere kleine maus.

aber..nun kommt das...große ABER

ich hatte das gefühl das die hebi keinen bock mehr hatte während dem schichtwechsel mich zu unterstützen o. ä.
ich erfuhr auch nicht den grund für den KS. man meinte wohl das der kopf zu wenig auf den gebärmutterhals gedrückt hätte...

ich komme darüber nich tinweg. warum wurde so schnell ein KS gemacht?? warum lies man mir nicht noch einen tag zeit? am nächsten tag hätte man sie holen müssen zwecks der offenen fruchtblase (die die hebi nicht mal bemerkte..ich sagte noch zu ihr " ich spür was, da geht was ab..." ihre antwort " das kann garnicht sein")


hat jemand ähnlich erfahrungen?

ich wünsche mir für meine 2te schwangerschaft so sehr eine normale geburt. aber habe gehört das diese KH das nicht tun wird. sie werden generell wieder einen KS machen.



einleiten ist klar nicht erlaubt. aber ich habe rießengroße angst mir wieder die freiheit nehmen zu lassen. die kleine hatte einen super herzschlag der ganzen zeit. ich fühl mich so leer. weil ich das gefühl habe mir wurde mein wunsch einfach gestrichen zwecks schichtwechsel und der einstellung " hat eh keinen sinn mehr"..

kann mir wer mut machen

Mehr lesen

22. Dezember 2013 um 2:11

Ohje
Es tut mir so leid, dass dir das so mies passiert ist. Ich hatte bei der Geburt meiner Maus zwar einen totalen Traum an Unterstützung, habe mich seitdem aber sehr mit dem Thema Geburt auseinander gesetzt.
Wenn du beim zweiten Kind eine normale und vor allem selbstbestimmte Geburt erleben willst, bei der nicht dermaßen auf deiner Würde herumgetrampelt wird, dann solltest du die Geburt gut vorbereiten:

Die gleiche Klinik wird wohl definitiv nicht in Frage kommen. Gibt es bei dir in der Nähe andere Kliniken? Wärst du auch für Alternativen wie Geburtshaus oder Hausgeburt offen? Wie sieht dein FA die Situation? Würde der dich unterstützen oder solltest du auch da eher früher einen Wechsel in Erwägung ziehen? Zu guter Letzt: sorge dafür, dass bei der Geburt eine Person dabei ist, die die nötigen kritischen Fragen stellt, wenn du das nicht kannst. In dem Zusammenhang wäre eine Beleghebamme wohl sehr gut, die dich und deine Wünsche kennt.

Ich drücke dir von ganzem Herzen, dass du im zweiten Anlauf die Geburt bekommst, die du dir wünschst. Bei guter Vorbereitung liegt da die Wahrscheinlichkeit, dass man es schafft, bei über 70%. Lass dich also nicht unterkriegen, informiere dich und plane gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 10:24

Hallo!
Das tut mir auch von Herzen leid.

Inwieweit der KS nötig war ist fraglich, aber dass die Entscheidung exakt zum Schichtwechsel fiel, ist schon sehr auffällig


Sag mal, kann es evtl. sein, dass Du da Qas falsch verstanden hast wegen der nächsten Geburt bzw. dass dieses Kh grundsaetzlich wieder einen Ks machen würde?? Das wäre schon sehr seltsam...
Zumal es ja auch Frauen gibt, die gar kein Vorgespraech wahrnehmen und einfach bei Wehenbeginn auftauchen!

Wie auch immer, in dieses Krankenhaus wirst Du wohl so oder so nicht mehr wollen, nehme
ich mal an.

Jetzt aber mal zum Wesentlichen:
Meine erste Geburt endete auch im Ks, einfach auch weil es zum Ende hin nicht mehr vorwärts ging.

Erst nachdem mein zweites Kind dann normal geboren wurde, konnte ich mit diesen Verlust
irgendwie abschliessen.

Wichtig ist dass Du Dich nicht verunsichern lässt und im ausgesuchten Krankenhaus im Vorgespraech (am besten mit Arzt und Hebamme) ausdruecklich klar machst, dass durch den vorangegangenen Ks KEINE grosszuegigere Indikation zum nächsten Ks gestellt wird.

Ich habe damals viele Gespräche geführt und klar festgestellt, dass Hebammen in dieser Angelegenheit oft die besseren Ansprechpartner sind.

Melde Dich gerne bei mir wenn Du noch weitere Fragen hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 18:09


Hallo Mietze456

Das tut mir wirklich sehr Leid, wie das alles gelaufen ist.

An deiner STelle würde ich mir die Akten vom KH anfordern. D.h. den kompletten Geburtsbericht. Damit würde ich dann zum Gynäkologen oder einer Hebamme deines Vertrauen gehen und die Geburt (zusammen mit dem Geburtsbericht vom KH) noch einmal Schritt für Schritt besprechen. Vielleicht beantwortet sich dann ja die ein oder andere Frage von selbst.

Trotzdem kannst du aber dein nächtes Kind normal bekommen. Selbst eine Einleitung bei Terminüberschreitung wäre da kein Problem.
Ich würde mir an deiner Stelle für das nächste Kind eine gute Hebamme suchen, die dich schon während der Schwangerschaft betreut und dann auch bei der Geburt dabei ist.

Außerdem würde ich dir das Buch 'Der Kaiserschnitt hat kein Gesicht' empfehlen


Ich wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 20:17

Tut mir auch sehr leid!
Gongir auch ganz genau so und versoehnen konnte ichich miteinem ersten Ks erst, als mein zweiter Spatz spontan geboren wurde.
Das war exakt vier Jahre nach dem Ks.

Sag mal, kann es sein, dass Du da was falsch verstanden hast, ich kann gar nicht recht glauben dass es heute noch ein Kh geben soll, das danach grundsaetzlich Spontangeburten ablehnt?!

Wie schaut's denn aus zwecks Familienplanung? Ganz ganz wichtig wird für Dich sein, dass es beim nächsten mal klappt und entsprechend eben alles getan wird, um das möglich zu machen.
Ich möchte wirklich nicht dran denken wie es mir ergangen wäre wenn das schief gegangen wäre, vor allem wenn es womöglich unnötig schief gegangen wäre - ohje

Wenn das Thema akut wird melde Dich dann, okay

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 20:21
In Antwort auf berlin_13021259

Tut mir auch sehr leid!
Gongir auch ganz genau so und versoehnen konnte ichich miteinem ersten Ks erst, als mein zweiter Spatz spontan geboren wurde.
Das war exakt vier Jahre nach dem Ks.

Sag mal, kann es sein, dass Du da was falsch verstanden hast, ich kann gar nicht recht glauben dass es heute noch ein Kh geben soll, das danach grundsaetzlich Spontangeburten ablehnt?!

Wie schaut's denn aus zwecks Familienplanung? Ganz ganz wichtig wird für Dich sein, dass es beim nächsten mal klappt und entsprechend eben alles getan wird, um das möglich zu machen.
Ich möchte wirklich nicht dran denken wie es mir ergangen wäre wenn das schief gegangen wäre, vor allem wenn es womöglich unnötig schief gegangen wäre - ohje

Wenn das Thema akut wird melde Dich dann, okay

Sorry
Sollte da oben keine Türkisch-Einlage werden
sondern "ging mir" und "ich mich mit meinem" heißen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 22:11

Hallo ihr lieben...
erstmal vielen herzlichen dank für die schnellen antworten:

FA:
ich habe zum ende hin meinen FA verlassen da er sowieso einen KS machen wollte ( er meinte mein becken wäre zu klein). wurde dann zum schlus im KH behandelt und da wurde eine spontangeburt angestrebt da es nicht wiederbelegt wurde das mein becken zu schmal wäre. da wäre ein altes schema mit dem messen.
ich habe nun eine FÄ die mich schon von den 3D bildern kennt. sie ist eine superliebe und ich setze viel in sie das sie mich ermudigt eine normale geburt anzustreben. sie meinte nur das ich 2 jahre bis zur nächsten geburt warten soll. das werden wir auch tun. sie bekam auch den geburtsbericht. ich werde im neuen jahr danach fragen weshalb und warum ich nun einen KS hatte.

Klinik - 1x KS = immer KS:
also ich weiß nun von meiner schwägerin dass sie wohl sehr darauf aus sind einen erneuten KS zu machen. PDA wäre nicht erlaubt, einleitung wäre nich erlaubt und die gebärmutterruptur wäre viel zu riskant nach deren meinungen. meine schwägerin bekam in der nacht wehen und war dann schon ehr im krankenhaus und sie hatten TROTZDEM den KS durchgeführt. wobei sie ja DA AUCH EINE NORMALE GEBURT ANSTREBEN HÄTTE KÖNNEN.


neue klink:
genau das ist das womit ich mich noch derzeit beschäftige. ich habe nun gelesen dass der chefarzt das KH verlassen wird und jemand anderes nun die leitung übernimmt.
jedoch bin ich auf gedanken gekommen in eine fachklinik zu gehen, allerdings wäre die 40km von uns entfernt.

hebamme:
ich habe eine beleghebame gehabt. allerdings haben sie nicht IMMER schicht wenn man entbindet. sprich man kann eine x-beliebige hebamme dann bei der geburt haben und genau das war mein problem. wäre meine da gewesen wäre das nach meinem gefühl sicherlich nicht so geloffen. auch wäre es ebenso nicht geloffen wenn ich bei DER HEBI entbunden hätte, die zuerst mich begleitet hat. denn sie hat mir soviel mut gemacht. hat sogar den muttermund gedehnt damit der schleimpropf sich löst und und und. aber diese andere hebamme eben die dann abends schichtwechel hatte mochte ich von anfang an nicht. hatte das gefühl sie fühlt sich genervt von mir.....

bücher: ich habe mich mal informiert. kann mir jemand was von hypnobirthing oder meine wunschgeburt erzählen? laut ama.zon sollen es 2 gute bücher sein die viele frauen geholfne haben eine 2te spontane geburt erleben zu dürfen nach einem KS.

ich fühle mich so leer. ich dachte niemals dass mich das so frisst. aber ich hab oft abende da sitz ich da und ich könnte losheulen so wie an dem abend als entschieden wurde das es ein KS wird.

wie sieht es un wirklich aus mit einleitung? man liest ja immer wieder was verschiedenes.
da ich ja schon ein über 4kg auf die welt gebracht habe, habe ich angst wieder drüber zu gehen und wieder ein schweres baby zu bekommen, dass dann evtl. wieder zum KS führen könnte, da man wohl so wie ich gelesen hab "nicht" eingeleitet werden darf?

vielen liebe dank und eine schöne adventszeit und vorweihnachtszeit wünsche ich euch mit euren failien

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2013 um 10:00
In Antwort auf jouko_12475164

Hallo ihr lieben...
erstmal vielen herzlichen dank für die schnellen antworten:

FA:
ich habe zum ende hin meinen FA verlassen da er sowieso einen KS machen wollte ( er meinte mein becken wäre zu klein). wurde dann zum schlus im KH behandelt und da wurde eine spontangeburt angestrebt da es nicht wiederbelegt wurde das mein becken zu schmal wäre. da wäre ein altes schema mit dem messen.
ich habe nun eine FÄ die mich schon von den 3D bildern kennt. sie ist eine superliebe und ich setze viel in sie das sie mich ermudigt eine normale geburt anzustreben. sie meinte nur das ich 2 jahre bis zur nächsten geburt warten soll. das werden wir auch tun. sie bekam auch den geburtsbericht. ich werde im neuen jahr danach fragen weshalb und warum ich nun einen KS hatte.

Klinik - 1x KS = immer KS:
also ich weiß nun von meiner schwägerin dass sie wohl sehr darauf aus sind einen erneuten KS zu machen. PDA wäre nicht erlaubt, einleitung wäre nich erlaubt und die gebärmutterruptur wäre viel zu riskant nach deren meinungen. meine schwägerin bekam in der nacht wehen und war dann schon ehr im krankenhaus und sie hatten TROTZDEM den KS durchgeführt. wobei sie ja DA AUCH EINE NORMALE GEBURT ANSTREBEN HÄTTE KÖNNEN.


neue klink:
genau das ist das womit ich mich noch derzeit beschäftige. ich habe nun gelesen dass der chefarzt das KH verlassen wird und jemand anderes nun die leitung übernimmt.
jedoch bin ich auf gedanken gekommen in eine fachklinik zu gehen, allerdings wäre die 40km von uns entfernt.

hebamme:
ich habe eine beleghebame gehabt. allerdings haben sie nicht IMMER schicht wenn man entbindet. sprich man kann eine x-beliebige hebamme dann bei der geburt haben und genau das war mein problem. wäre meine da gewesen wäre das nach meinem gefühl sicherlich nicht so geloffen. auch wäre es ebenso nicht geloffen wenn ich bei DER HEBI entbunden hätte, die zuerst mich begleitet hat. denn sie hat mir soviel mut gemacht. hat sogar den muttermund gedehnt damit der schleimpropf sich löst und und und. aber diese andere hebamme eben die dann abends schichtwechel hatte mochte ich von anfang an nicht. hatte das gefühl sie fühlt sich genervt von mir.....

bücher: ich habe mich mal informiert. kann mir jemand was von hypnobirthing oder meine wunschgeburt erzählen? laut ama.zon sollen es 2 gute bücher sein die viele frauen geholfne haben eine 2te spontane geburt erleben zu dürfen nach einem KS.

ich fühle mich so leer. ich dachte niemals dass mich das so frisst. aber ich hab oft abende da sitz ich da und ich könnte losheulen so wie an dem abend als entschieden wurde das es ein KS wird.

wie sieht es un wirklich aus mit einleitung? man liest ja immer wieder was verschiedenes.
da ich ja schon ein über 4kg auf die welt gebracht habe, habe ich angst wieder drüber zu gehen und wieder ein schweres baby zu bekommen, dass dann evtl. wieder zum KS führen könnte, da man wohl so wie ich gelesen hab "nicht" eingeleitet werden darf?

vielen liebe dank und eine schöne adventszeit und vorweihnachtszeit wünsche ich euch mit euren failien

Also Deine
Schwaegerin ist ja "lustig".
Da hat man ja auch noch ein Wörtchen mitzureden.
So abgeneigt scheint sie einem weiteren Ks nicht gewesen zu sein?!

Warum wurde der Ks damals gemacht? Schnelle Schwangerschaftsfolge?
Narbenschmerzen?

Irgendeine Erklärung muss es doch geben?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram