Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kaiserschnitt bei Vollnarkose = keine Bindung zum Kind?

Kaiserschnitt bei Vollnarkose = keine Bindung zum Kind?

1. Mai 2017 um 21:41 Letzte Antwort: 21. Juni 2017 um 22:18

Ich will hier mal eine Diskussion anregen. Was denkt ihr darüber? Es gibt ja viele, wahre Geschichten bei denen Mütter nach einem KS per Vollnarkose keine Bindung zum Kind aufbauen konnten und/oder unter postpartaler Depression litten. Ist es eine unumstößliche Sache, die auf jeden Fall passiert, sollte man eine Vollnarkose bekommen? Oder hat so eine Bindungsstörung gar überhaupt nichts damit zu tun? Eure Meinung ist gefragt.

Mehr lesen

1. Mai 2017 um 21:49

Nabend

ich habe da nun keine konkrete Meinung zu, sondern kann nur mit meiner Erfahrung dienen:

Kind 1: KS bei Vollnarkose

Kind 2: KS bei Spinal

Bindung zum 2. Kind ist deutlich enger. So leid es mir tut, aber es ist leider so. Natürlich liebe ich Kind 1 abgöttisch! Aber irgendwie sind wir nicht so auf einer Wellenlänge wie es beim 2. Kind eben ist. 
Kind 1 war auch noch eine Frühgeburt. Es dauerte Tage bis ich es mal in den Arm nehmen durfte. War kein leichter Start. Nach 2 Wochen durften wir erst zusammen Heim.

ob es am KS liegt? Keine Ahnung. 

Vielleicht liegt es aber auch eher am unterschiedlichen Geschlecht

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2017 um 21:54
In Antwort auf khaleesidaenerys

Nabend

ich habe da nun keine konkrete Meinung zu, sondern kann nur mit meiner Erfahrung dienen:

Kind 1: KS bei Vollnarkose

Kind 2: KS bei Spinal

Bindung zum 2. Kind ist deutlich enger. So leid es mir tut, aber es ist leider so. Natürlich liebe ich Kind 1 abgöttisch! Aber irgendwie sind wir nicht so auf einer Wellenlänge wie es beim 2. Kind eben ist. 
Kind 1 war auch noch eine Frühgeburt. Es dauerte Tage bis ich es mal in den Arm nehmen durfte. War kein leichter Start. Nach 2 Wochen durften wir erst zusammen Heim.

ob es am KS liegt? Keine Ahnung. 

Vielleicht liegt es aber auch eher am unterschiedlichen Geschlecht

Hui, das klingt turbulent. Ich würde jetzt ganz plump sagen: das macht die Mischung aus allem, einfach alles sehr unglücklich aufeinander gereiht, bei deinem ersten Kind. Natürlich würde ich trotzdem nie bezweifeln, dass du beide Kinder bis ins unermessliche liebst, aber objektiv sagen zu können "ja, da ist die Bindung besser", finde ich Klasse. 👌

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2017 um 22:13

Na, das klingt doch vernünftig. Seh ich genauso. 👍

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2017 um 22:36

Mein erstes Kind kam per KS in Vollnarkose zur Welt. Sie hat definitiv eine ärztlich diagnostizierte Bindungsstörung. Sie ist allerdings schon ein Teenager. Ob das von der Vollnarkose kommt kann ich nicht sagen, habe jetzt auch keinen Vergleich. Mein zweites Kind kam auch per KS, aber nicht in Vollnarkose. Sie ist allerdings noch ein Baby, Bindungsstörungen können in dem Alter nicht diagnostiziert werden. Ob sie auch eine bekommt bleibt abzuwarten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2017 um 23:13

Es dauert auf jeden Fall länger, zumindest bei mir. Ich fand es sehr schwer, zu realisieren, dass DAS jetzt mein Kind ist. Der Übergang war einfach zu krass... aber es musste damals so sein und es ist auch gut so.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Mai 2017 um 23:36
In Antwort auf mojito01

Es dauert auf jeden Fall länger, zumindest bei mir. Ich fand es sehr schwer, zu realisieren, dass DAS jetzt mein Kind ist. Der Übergang war einfach zu krass... aber es musste damals so sein und es ist auch gut so.

Oh ja, das glaube ich sofort. Aber eine liebevolle Beziehung ist immer Arbeit, auch die Beziehung zu den eigenen Kindern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Mai 2017 um 7:36

Hallo. Ja ich kann nur sagen das ich meine 1.Tochter per Not ks in vollnarkose bekommen habe und die zweite spontan entbunden habe Ca 15 Monate später.  Die Bindung war aber bei beiden Kindern sofort da und gleich stark. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Mai 2017 um 12:12
In Antwort auf an0N_1276586899z

Mein erstes Kind kam per KS in Vollnarkose zur Welt. Sie hat definitiv eine ärztlich diagnostizierte Bindungsstörung. Sie ist allerdings schon ein Teenager. Ob das von der Vollnarkose kommt kann ich nicht sagen, habe jetzt auch keinen Vergleich. Mein zweites Kind kam auch per KS, aber nicht in Vollnarkose. Sie ist allerdings noch ein Baby, Bindungsstörungen können in dem Alter nicht diagnostiziert werden. Ob sie auch eine bekommt bleibt abzuwarten. 

Die Bindungsstörung kommt aber sicherlich nicht von der Vollnarkose. Da muss schon was mehr passiert sein. 

Sicherlich ist es was anderes, ein Baby vor die Nase gehalten zu kriegen und zu hören "das ist deins" als wenn man stundenlang um das Kind kämpft, um es zur Welt zu bringen. Auch hormonell passiert bei einer Spontanentbindung einiges. Aber Bindung entsteht nicht nur in den ersten Minuten und dann ist das erledigt. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2017 um 0:25
In Antwort auf melissahammilton

Ich will hier mal eine Diskussion anregen. Was denkt ihr darüber? Es gibt ja viele, wahre Geschichten bei denen Mütter nach einem KS per Vollnarkose keine Bindung zum Kind aufbauen konnten und/oder unter postpartaler Depression litten. Ist es eine unumstößliche Sache, die auf jeden Fall passiert, sollte man eine Vollnarkose bekommen? Oder hat so eine Bindungsstörung gar überhaupt nichts damit zu tun? Eure Meinung ist gefragt.

Ich hatte einen Notkaiserschnitt unter Vollnarkose und hab die ersten beiden Stunden im Leben meiner Tochter geschlafen. Der Papa durfte dafür ganz viel mit ihr kuscheln. Als ich dann wach war, hab ich sie natürlich sofort bekommen. Ich kann nicht behaupten, dass das unsere Bindung gestört hat. Ganz im Gegenteil. Ich liebe meine Tochter über alles - und sie mich auch. Wir kuscheln ganz viel und genießen jede Minute miteinander. Meine Maus ist inzwischen 3,5 Jahre alt, aber Mama ist nach wie vor der Fels in der Brandung. Man kann sich auch viel einreden, oder einreden lassen. Aber nur weil man einen KS hatte, ist die Bindung nicht schlechter, als bei einer normalen Geburt. Und kuscheln kann man auch danach immer und jederzeit, bzw. das erste Bonding nachholen, wenn man als Mama wieder fitter ist.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2017 um 9:50

Ich hatte 3 Kaiserschnitte und gerade zu Kind nr 1, welches per Notks unter Vollnarkose auf die Welt kam, ist die Bindung am Grössten. Das obwohl er 3tage auf der Neo lag und wir ihn erst an Tag 3 auf dem Arm nehmen durften. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2017 um 10:07
In Antwort auf melissahammilton

Ich will hier mal eine Diskussion anregen. Was denkt ihr darüber? Es gibt ja viele, wahre Geschichten bei denen Mütter nach einem KS per Vollnarkose keine Bindung zum Kind aufbauen konnten und/oder unter postpartaler Depression litten. Ist es eine unumstößliche Sache, die auf jeden Fall passiert, sollte man eine Vollnarkose bekommen? Oder hat so eine Bindungsstörung gar überhaupt nichts damit zu tun? Eure Meinung ist gefragt.

Ich hatte wegen Beckenendlage einen KS in Vollnarkose.
Dann 1x Zangengeburt
 Und 1x Wassergeburt
Wassergeburt war die tollste Geburt bei mir.Aber ich liebe all meine Kinder gleich.Junge und Mädels
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2017 um 10:28
In Antwort auf melissahammilton

Ich will hier mal eine Diskussion anregen. Was denkt ihr darüber? Es gibt ja viele, wahre Geschichten bei denen Mütter nach einem KS per Vollnarkose keine Bindung zum Kind aufbauen konnten und/oder unter postpartaler Depression litten. Ist es eine unumstößliche Sache, die auf jeden Fall passiert, sollte man eine Vollnarkose bekommen? Oder hat so eine Bindungsstörung gar überhaupt nichts damit zu tun? Eure Meinung ist gefragt.

Hallo. Also ich vetrete auch die Meinung, dass die Bindungen zu dem einzelnen Kinder unabhängig von der Geburt unterschiedlich sein können. Ich z.B brauchte nach einer normalen Geburt z.B sehr lange um eine Verbindung aufzubauen da die Geburt sehr traumatisch für mich war. Ich werde im November deshalb per KS entbinden, weil ich panische Angst vor einer weiteren spontanen Geburt hätte. Ich werde jedoch keine Vollnarkose wollen. Nicht aus ,,Bindungstechnischen Gründen" sondern weil die Risiken da einfach nochmals etwas höher sind da dass Kind da sehr schnell geholt werden muss da die Narkose (glaib nach spätestens 7min) auf das Kind über gehen würde. Aber auch das ist natürlich im Normalfall nicht der Fall. Ich kenne jedoch einige die Angst vor einem KS haben ohne VN. Dann versteh ich diesen Entscheid definitiv. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2017 um 22:14
In Antwort auf melissahammilton

Ich will hier mal eine Diskussion anregen. Was denkt ihr darüber? Es gibt ja viele, wahre Geschichten bei denen Mütter nach einem KS per Vollnarkose keine Bindung zum Kind aufbauen konnten und/oder unter postpartaler Depression litten. Ist es eine unumstößliche Sache, die auf jeden Fall passiert, sollte man eine Vollnarkose bekommen? Oder hat so eine Bindungsstörung gar überhaupt nichts damit zu tun? Eure Meinung ist gefragt.

Hatte zwar keine Vollnarkose sondern eine Spinale, aber mein Kind konnte ich erst nach fast 24 Stunden sehen, am 3. Lebenstag kuscheln und nach knapp 6 Wochen nach Hause nehmen. Es war ganz seltsam, als ich ihn das erste Mal gesehen hab und es hat auch gedauert, bis ich mich als richtige Mama gefühlt habe, aber 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2017 um 22:18

Zu früh abeschickt 

die Bindung ist mittlerweile dennoch ganz eng. Der Aufbau endet schließlich nicht 2 Stunden nach der Geburt sondern ist ein stetiger Prozess. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club