Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

JULIANS SCHLUPF - DIE AUSFÜHRLICHE HOMESTORY

28. Juli 2007 um 21:47 Letzte Antwort: 31. Juli 2007 um 9:50

Sorry für die Verspätung, aber der kleine Mann ist ein Nimmersatt und mit einer Hand schreiben wäre eine Lebensaufgabe geworden. Nun schläft er gerade und ich kann endlich mal in die Tasten hauen. Also:

Am 16. Juli (einer der errechneten Termine, an die sich sowieso kein Zwerg hält - der andere war der 20.) war meine Hebamme mal wieder zur Vorsorge hier. Alles prima, sie kommt übermorgen wieder.........dachte sie........

Am 17. merkte ich in den frühen Morgenstunden, dass sich was regt, aber deswegen Hektik zu verbreiten - nein. Ab ins Bett. Ist noch viel zu früh zum Aufstehen und zum Kinderkriegen erst recht. Ich fragte meinen Mann, was er davon hielte, heute Papa zu werden. Offensichtlich nahm er mich nicht wirklich Ernst, murmelte nur was von "...klar, kein Thema..." und drehte sich um.

Gegen 9 h beschloss ich: das sind Wehen und nun schauen wir mal, ob sie auch bleiben oder ob man sie verscheuchen kann. Um dieses zu testen, ließ ich mir eine warmes Bad ein (meine optimale Wehentesttemperatur ist 39 Grad) und hockte mich in die warmen Fluten. Besagte Wehen, die vorher im Viertelstundentakt kamen und stärkemäßig noch locker einem Kaffeekränzchen Stand gehalten hätten, mutierten plötzlich zu richtig fiesen Auawehen im 4-Minuten-Takt. Hey, so war das aber nicht gedacht!!!!
Mein Mann hatte inzwischen die Idee, dass längst bereit gestellt Planschbecken zu fluten, aber mir war nicht mehr nach Unzug in andere Gefilde. VERGISS DAS PLANSCHBECKEN! ICH BLELIBE HIER - BASTA!
Und man könnte ja mal die Hebamme anmorsen......
9.15 h "Hallo Claudia. Ich weiß, du wolltest erst morgen kommen, aber ich finde, heute wäre auch nicht schlecht, falls du beim Schlupf dabei sein möchtest."
Sie wollte!

Gegen 9.45 h trudelte sie ein. Ich hockte immer noch aufrecht in der Badewanne und war mittlerweile dazu übergegangen, mich aufs Wehen veratmen zu konzentrieren, denn die Biester kamen jetzt mit 1 - 2 Minuten Abstand. Aua!
Später las ich grinsend im Geburtsbericht: "....sie veratmete leise knurrend ihre Wehen..."
So so - ich habe also geknurrt. Soll froh sein, dass ich nicht gebellt habe
Der aktuelle Zwischenstand ergab, dass mein Zwerg die Ausstiegsluke bereits auf 7 cm vergrößert hatte. Na prima. Dann mal weiter so.
Und immer hatte ich einen Gedanken im Kopf (bin ich werbefernsehgeschädigt?) R + V Versicherung - wir machen den Weg frei!
Ich habe mir wirklich bei jeder Wehe vorgestellt, wie die Luke immer etwas größer und somit der Weg frei wird.

Mein Mann, der sich vorher den Kopf zerbrochen hatte, wie er mich unterstützen konnte, hatte die ehrenvolle Aufgabe, im wahrsten Sinne des Wortes seinen Kopf hinzuhalten. Laut seiner späteren Aussage habe ich ihm selbigen fast abgerissen, aber irgendwo muß man sich ja festhalten, gell?! Es war schon toll ihn dabei zu haben und auch wenn ICH mich durch die Wehen arbeiten mußte, so war es ein schönes, vertrautes Gefühl, ihn ganz dicht bei mir zu haben und niemand hätte ihn ersetzen können.

Schließlich war es dann fast soweit. Ich fühlte mit meiner Hand das Köpfchen kommen und dachte mir: ".... was ist denn da so fusselig?"
Es fühlte sich an wie mein Maine Coon Kater. So haarig. Schließlich gab es kein Halten mehr und ich drückte das Köpfchen raus. Dann wird der Rest ja gleich hinterher flutschen dachte ich, aber nix da. Dann kam der einzige Moment, in dem meine Hebamme fragte, ob sie helfen soll. Sie sollte. Da ich aufrecht in der Wanne hockte und mich mit einer Hand abstützte, hatte ich nur eine Hand frei und um dem Zwerg an den Schultern beim letzten Dreh zu helfen braucht man nun mal beide Hände. Nach dieser minimalen Drehung kam unser Mini-man dann vollständig zum Vorschein und ich nahm ihn und staunte..........und staunte............und habe bis heute nicht wirklich begriffen, dass dieses Menschlein vor kurzem noch in mir war. Ein flüchtiger Blick fiel auf die Funkuhr - es war 10.44 h.

Ein magischer Augenblick! Die Welt blieb für einen Moment stehen und um uns herum war Stille. Ich hielt diesen kleinen Menschen in den
Armen und sah, wie er sich langsam mit der neuen Welt vertraut machte. Ohne Schreien, ohne Hektik. Die Nabelschnur pulsierte ja weiter und versorgte den kleinen Mann noch mit allem was er brauchte. Dann endlich entdeckte er, dass man all die Luft um ihn herum auch atmen kann. Er gab ein paar glucksende Töne von sich und dann war es geschafft; er hatte auf Selbstversorgung umgestellt.
Irgendwann hatte auch die Nabelschnur ihren Dienst erfüllt und somit konnte Papa seines Amtes walten und diese durchtrennen. Nun war
der kleine Mann ein wirklich eingeständiger Mensch. Etwas später hatte er dann auch schon sein erstes "Männergespräch" mit Papa und
während dieser Zeit gebar ich die Plazenta und duschte mich. Danach ging ich wieder "an Land" und im großen Bett war Kuscheln und Staunen angesagt. Nur wir drei und die Welt hatte Pause! WILLKOMMEN ZUHAUSE JULIAN!

Später fragte ich meine Hebamme, wie sie denn nun die Geburt erlebt hatte, denn ich hatte ihr von Anfang an gesagt, dass sie mich in Ruhe lassen sollte. Sie sagte, es sei ihr zwar schwer gefallen ihre Finger still zu halten und mich ganz alleine machen zu lassen, aber es sei auch eine tolle Erfahrung für sie gewesen. Na also - geht doch......


Allen Mamas, die noch auf ihre Zwerge warten wünsche ich ein ebenso schönes Erlebnis und jetzt wird es Zeit für mich zu gucken, was im Babyforum los ist.......

Herzliche Grüße,
Stademama mit Julian









Mehr lesen

28. Juli 2007 um 22:06

Wow!! Respekt!
Eine Hausgeburt!! Ich würde mich nicht trauen... Aber es klingt so schöööön, wie es bei euch gelaufen ist.

Auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch zu deinem kleinen Jungen!!

LG, Mela & Babyboy (28. SSW)

Gefällt mir

28. Juli 2007 um 22:13

Herzlichen Glückwunsch...
zum Baby!!! Den Geburtsbericht hast du schön geschrieben. Ich wünschte, ich wäre bei der Geburt so relaxt... Aber hab ja noch bissel Zeit (ET: 21.1.08)
Auf alle Fälle hab ich geschmunzelt als ich den Bericht las. Wünsch dir für die Zukunft mit deinem Sonnenschein alles Liebe.
LG MausGertrud

Gefällt mir

29. Juli 2007 um 9:18

Wunderschön
Hi Stademama
Selten einen Bericht zu Frühstück gehabt der so schön und erfrischend geschrieben war
.. DANKE.. dein Hausgeburtsbericht wurde sozusagen zum Familienreport*schmunzel

Hat ja alles wunderbar geklappt mit dem Süssen und von hieraus nochmal Herzlichen Glückwunsch an euch

Hoffe euch gehts gut

LG
Sabine ET+9

Gefällt mir

29. Juli 2007 um 9:44

ALLES GUTE
UND HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Der Bericht ist wirklich toll - und macht richtig Bock auf die Geburt
Würde jetzt auch grad gerne meine Püppi in der Badewanne rauspressen, leider wäre das ein wenig früh

Machts Euch ganz ganz schön!

Nika+Püppi inside

Gefällt mir

29. Juli 2007 um 9:52

Glückwunsch!!!
Das ist einer der schönsten Geburtsberichte, die ich jeh gehört oder gelesen habe. Dazu kann man wirklich nur gratulieren!

Ich wünsche euch eine wundervolle und intensive erste Zeit mit eurem Julian !

Alles liebe,

Christa (der 4 Wochen Countdown läuft)

Gefällt mir

29. Juli 2007 um 12:17

Herzlichen Glückwunsch
Das ist echt ein mega-geiler Geburtsbericht..

Alles Gute und man liest sich bestimmt im Babyforum..

LG Steffi+Nils 17 Tage..

Gefällt mir

29. Juli 2007 um 17:34

Eine Traum-geburt!!!
wow, herzlichen Glückwunsch zu deinem Julian.
Schön zu lesen dein Geburtsbericht.
Wünsche deiner kleinen Familie eine schöne Kennenlernzeit.

lg Evelyn (31+6)

Gefällt mir

29. Juli 2007 um 17:47

So ein schöner geburtsbericht
und beneidenswert, ich konnte nach der geburt nicht mal mehr laufen und bekam schlecht luft.
beim lesen von deinem geburtsbericht könnte man denken das die geburt wie ein entspanntes bad ist,lach. aber freut mich für dich.

genießt die schöne zeit.

aber eine frage habe ich noch. habe ich es richtig interpretiert das es eine hausgeburt war? wenn ja kann man das kind einfach gebären und am nächsten tag geht man zum arzt oder wie läuft sowas ab?

gruß happy

Gefällt mir

29. Juli 2007 um 18:04
In Antwort auf

So ein schöner geburtsbericht
und beneidenswert, ich konnte nach der geburt nicht mal mehr laufen und bekam schlecht luft.
beim lesen von deinem geburtsbericht könnte man denken das die geburt wie ein entspanntes bad ist,lach. aber freut mich für dich.

genießt die schöne zeit.

aber eine frage habe ich noch. habe ich es richtig interpretiert das es eine hausgeburt war? wenn ja kann man das kind einfach gebären und am nächsten tag geht man zum arzt oder wie läuft sowas ab?

gruß happy

Hallo Happy
Klar kannst du dein Kind einfach Zuhause bekommen. Mit einer guten Hebamme an der Seite ist das gar kein Thema. Die macht ja auch die Nachsorge.
Thema Arzt: ich werde irgendwann demnächst zu meinem Gynäkologen gehen, ihm von der tollen Hausgeburt berichten und dann kann er sich vom "ordnungsgemäßen Zustand" meiner Innereien überzeugen.
Und für die U2 beim Zwerg sucht man sich binnen 10 Tagen einen Kinderarzt und fertig.

Liebe Grüße,
Stademama

Gefällt mir

30. Juli 2007 um 14:20

Herzlichen Dank
für all die lieben Glückwünsche. Ich habe mich riesig darüber gefreut.

Bald müßten doch alle Juli-Zwerge komplett sein oder?

Liebe Grüße,
Stademama mit Julian (heute schon 13 Tage alt)

Gefällt mir

30. Juli 2007 um 14:57

Vielen Dank
und alles Gute für Euch.

Ich hatte schon in einigen Threads gelesen, dass du wieder eine Hausgeburt machen wolltest. Ich bin so froh, endlich deinen tollen, ermutigenden Bericht lesen zu können.

Ich habe auch vor, zu Hause in der Badewanne zu entbinden. Und da macht mir dein Geburtsverlauf wirklich großen Mut, obwohl ich eigentlich sehr zuversichtlich bin und keine Angst habe.

Schade, dass ich in Zukunft hier wohl nichts mehr von Dir und deinen guten Ansichten/Meinungen (die den meinen sehr nahekommen) nichts mehr lesen werde. Du wechselst sicherlich ins Baby-Forum.

Ich wünsche Dir/Euch von Herzen alles Gute und knuddel den Kleinen von mir. Hat er ja auch ganz toll gemacht, oder?

LG von Ute, 24. SSW (hab noch ein bisschen Zeit, das Badewasser einzulassen...)

Gefällt mir

30. Juli 2007 um 19:36

Wahnsinn...
also Herzlichen Glückwunsch zu so einer tollen Geburt, mensch mensch da überleg ich doch echt ob ich meine kleine nicht auch lieber zu hause bekomme, das hört sich alles so schön "entspannt" an ohne viele Leute drum herum.

Wünsche Euch dreien alles gute.

LG Sandra + JoJu inside

Gefällt mir

31. Juli 2007 um 9:10

Herzliche Glückwünsche!!!
Deine Homestory liest sich übrigens wahnsinnig gut!! Kompliment!!

Das ist so eine schöne Geburtsstory - soetwas würde ich gerne öfter lesen

Gefällt mir

31. Juli 2007 um 9:50

Tolle Geschichte!
Wirklich schön geschrieben

Ich wünsche Euch alles Gute und nun kann ich es auch noch kaum erwarten meine Maus in den Händen zu halten

slause (29.SSW)

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers