Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Jetzt ein Kind bekommen?

Jetzt ein Kind bekommen?

2. November 2019 um 18:03 Letzte Antwort: 3. November 2019 um 16:40

Hi@all ( ich entschuldige mich an dieser Stelle schon mal für den langen Text aber es ist etwas kompliziert das kurz zu fassen da es ja ein wichtiges Thema ist)

So nun kurz zu mir : Ich bin 32 Jahre alt,  seit 12 Jahren mit meinem Partner zusammen er ist 43.

Nun bin ich ratlos was ich jetzt tun soll... Ich leide seitdem tot meiner Mutter & Oma 2011 an Depressionen, nehme dagegen Antidepressiva, und versuche aktiv eine Therapie zu bekommen. Nun reden wir schon länger über das Thema Kinder und wir haben da so ein paar Punkte wo wir uns noch nicht sicher sind :

Zum einen Fühlt mein Freund sich zum Teil schon zu alt für ein Baby was ich nicht so empfinde er ist sehr jung geblieben und es gibt ja heut zu tage sehr viele Männer die erst im höheren alter Kinder bekommen. 

Als zweites kommt das finanzielle, da ich im Moment nicht arbeiten kann, und mein Partner auch nur halbtags arbeitet bekommen wir Arbeitslosengeld 2. Waren letzte Woche auch schon bei Pro Familia um uns zu erkundigen was es so für Hilfen gibt. Ich weiß einfach nicht ob der Lebensstandard den wir haben dem Kind genügen würde. 

Als dritten Punkt muss ich sagen das es Sexuell zwischen mir und meinem Freund schon seit einiger Zeit nicht mehr so läuft. Mein Partner hat kaum noch Lust, wo er sagt es liegt nicht an mir, was ich ihm auch glaube, aber ich weiß eben nicht wie sich das jetzt auf die Beziehung auswirken würde. Ich hätte gerne mehr Sex weiß aber nicht wie ich das anstellen soll ich will ja auch nichts erzwingen. 

Als letzter Punkt stehe ich nun mit der Frage da : Schaffe ich das? Kann ich dem Kind eine gute Mutter sein? Wie wirkt sich das auf mich und meine Depression aus? Ich weiß darauf einfach keine Antwort... Sollten wir es einfach versuchen? Oder lieber ganz sein lassen? Mir läuft natürlich auch die Zeit davon.... Ich kenne viele Leute denen geht es finanziell und psyisch noch viel schlechter und die haben auch Kinder.... Fragen über Fragen 

Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich/uns... Bitte verurteilt mich nicht es fällt mir so schon schwer genug. 

Danke 

 

Mehr lesen

2. November 2019 um 20:26
Beste Antwort

Zu erst einmal möchte ich sagen, dass ich es toll finde, dass du gegen deine Depressionen ankämpfst  Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das nicht einfach ist.

Zu alt für ein Kind finde ich deinen Freund definitiv nicht! Ich bin gerade mit unserem ersten Kind schwanger und mein Mann ist auch schon 42. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es mehrere Männer (und auch eine Frau!), die bei der Geburt ihres ersten Kindes noch älter waren.

Über das finanzielle würde ich mir auch keine Sorgen machen. Gerade kleine Kinder brauchen nicht viel und fast alles, was man so braucht kann man auch günstig gebraucht kaufen. Allerdings würde ich an deiner Stelle schon versuchen nach der Elternzeit wieder Arbeit zu finden, damit ihr eurem Kind vorleben könnt, dass Arbeit nunmal zum Leben dazu gehört.

Dass nach 12 Jahren Beziehung das Sexleben etwas eingeschlafen ist, ist wohl leider auch nichts ungewöhnliches. Da findest du im Internet sicherlich viele Anregungen und Tipps, was man machen kann, um es wieder etwas anzufeuern

Du solltest aber dringend mal mit dem Arzt sprechen, der dir die Antidepressiva verschreibt. Zum einen kann er bestimmt eine Prognose abgeben, ob durch eine Schwangerschaft mit einer Verschlechterung der Depression zu rechnen wäre. Zum anderen könnten deine Antidepressiva evtl. dem ungeborenen Kind schaden und es wäre dann bei Kinderwunsch besser andere zu nehmen. Hier findest du eine tolle Übersicht darüber welche Medikamente in der Schwangerschaft schädlich sind und welche nicht: https://www.embryotox.de/arzneimittel/
 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
3. November 2019 um 10:32

Abgesehen davon, dass mMn man erst dann Kinder bekommen sollte, wenn man sie sich auch leisten kann, frage ich mich:

- wie willst du ein Kind aufziehen, wenn du so depressiv bist, dass du nicht mal arbeiten kannst? Bei der Arbeit hat man immerhin Urlaub, freie Tage und Feierabend. Ein Kind ist auch nicht dafür verantwortlich, deinen Tag zu strukturieren, dir aus Tiefs zu helfen oder sonst was. Für ein Kind sollte man schon einigermaßen psychisch stabil sein! Denn die ersten Jahre kann und wird ein Kind keine Rücksicht auf deine Psyche nehmen. Auch ältere Kinder sollten nicht dauerhaft zurückstecken, weil die Mutter psychisch krank ist. 
- was hast du die letzten Jahre an Therapie gemacht? Du versuchst aktiv eine Therapie zu bekommen??? D.h. du hast nach 8 Jahren noch keine gemacht? Hast du wenigstens einen Psychiater oder wer verschreibt dir die Antidepressiva? Du solltest dich mal wirklich ernsthaft um eine Therapie kümmern! Du kannst Therapeuten abtelefonieren (was du hoffentlich inzwischen gemacht hast) und die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung deines Bundeslandes anrufen und dir einen Termin beim Psychologen und ggfs beim Psychiater vermitteln lassen. Du könntest mit deinem Psychiater auch die Optionen an stationären Aufenthalten besprechen, z.B. Akutpsychosomatik oder psychosomatische Reha.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2019 um 10:35

Fazit: kümmer dich ernsthaft (!!!) um deine Gesundheit, schafft euch eine stabile finanzielle Basis (warum arbeitet dein Partner eigentlich nur Teilzeit?) und dann ran an die Buletten! 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
3. November 2019 um 16:39
In Antwort auf mondstern87

Hi@all ( ich entschuldige mich an dieser Stelle schon mal für den langen Text aber es ist etwas kompliziert das kurz zu fassen da es ja ein wichtiges Thema ist)

So nun kurz zu mir : Ich bin 32 Jahre alt,  seit 12 Jahren mit meinem Partner zusammen er ist 43.

Nun bin ich ratlos was ich jetzt tun soll... Ich leide seitdem tot meiner Mutter & Oma 2011 an Depressionen, nehme dagegen Antidepressiva, und versuche aktiv eine Therapie zu bekommen. Nun reden wir schon länger über das Thema Kinder und wir haben da so ein paar Punkte wo wir uns noch nicht sicher sind :

Zum einen Fühlt mein Freund sich zum Teil schon zu alt für ein Baby was ich nicht so empfinde er ist sehr jung geblieben und es gibt ja heut zu tage sehr viele Männer die erst im höheren alter Kinder bekommen. 

Als zweites kommt das finanzielle, da ich im Moment nicht arbeiten kann, und mein Partner auch nur halbtags arbeitet bekommen wir Arbeitslosengeld 2. Waren letzte Woche auch schon bei Pro Familia um uns zu erkundigen was es so für Hilfen gibt. Ich weiß einfach nicht ob der Lebensstandard den wir haben dem Kind genügen würde. 

Als dritten Punkt muss ich sagen das es Sexuell zwischen mir und meinem Freund schon seit einiger Zeit nicht mehr so läuft. Mein Partner hat kaum noch Lust, wo er sagt es liegt nicht an mir, was ich ihm auch glaube, aber ich weiß eben nicht wie sich das jetzt auf die Beziehung auswirken würde. Ich hätte gerne mehr Sex weiß aber nicht wie ich das anstellen soll ich will ja auch nichts erzwingen. 

Als letzter Punkt stehe ich nun mit der Frage da : Schaffe ich das? Kann ich dem Kind eine gute Mutter sein? Wie wirkt sich das auf mich und meine Depression aus? Ich weiß darauf einfach keine Antwort... Sollten wir es einfach versuchen? Oder lieber ganz sein lassen? Mir läuft natürlich auch die Zeit davon.... Ich kenne viele Leute denen geht es finanziell und psyisch noch viel schlechter und die haben auch Kinder.... Fragen über Fragen 

Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich/uns... Bitte verurteilt mich nicht es fällt mir so schon schwer genug. 

Danke 

 

nein!  schon alleine weil eure Beziehung nicht rund läuft! 

und bitte, zu alt mit 43 ist sowas von eine ausrede dafür dass er gar kein Kind will. da ist die Gefahr groß dass alles an dir hängen bleibt!   

wieso arbeitet er nur halbtags??


du solltest erstmal eine Therapie machen in der Hoffnung dass es dir dann besser geht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2019 um 16:39
In Antwort auf orchideenblatt

Fazit: kümmer dich ernsthaft (!!!) um deine Gesundheit, schafft euch eine stabile finanzielle Basis (warum arbeitet dein Partner eigentlich nur Teilzeit?) und dann ran an die Buletten! 

kurz auf den Punkt!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2019 um 16:40
In Antwort auf mondstern87

Hi@all ( ich entschuldige mich an dieser Stelle schon mal für den langen Text aber es ist etwas kompliziert das kurz zu fassen da es ja ein wichtiges Thema ist)

So nun kurz zu mir : Ich bin 32 Jahre alt,  seit 12 Jahren mit meinem Partner zusammen er ist 43.

Nun bin ich ratlos was ich jetzt tun soll... Ich leide seitdem tot meiner Mutter & Oma 2011 an Depressionen, nehme dagegen Antidepressiva, und versuche aktiv eine Therapie zu bekommen. Nun reden wir schon länger über das Thema Kinder und wir haben da so ein paar Punkte wo wir uns noch nicht sicher sind :

Zum einen Fühlt mein Freund sich zum Teil schon zu alt für ein Baby was ich nicht so empfinde er ist sehr jung geblieben und es gibt ja heut zu tage sehr viele Männer die erst im höheren alter Kinder bekommen. 

Als zweites kommt das finanzielle, da ich im Moment nicht arbeiten kann, und mein Partner auch nur halbtags arbeitet bekommen wir Arbeitslosengeld 2. Waren letzte Woche auch schon bei Pro Familia um uns zu erkundigen was es so für Hilfen gibt. Ich weiß einfach nicht ob der Lebensstandard den wir haben dem Kind genügen würde. 

Als dritten Punkt muss ich sagen das es Sexuell zwischen mir und meinem Freund schon seit einiger Zeit nicht mehr so läuft. Mein Partner hat kaum noch Lust, wo er sagt es liegt nicht an mir, was ich ihm auch glaube, aber ich weiß eben nicht wie sich das jetzt auf die Beziehung auswirken würde. Ich hätte gerne mehr Sex weiß aber nicht wie ich das anstellen soll ich will ja auch nichts erzwingen. 

Als letzter Punkt stehe ich nun mit der Frage da : Schaffe ich das? Kann ich dem Kind eine gute Mutter sein? Wie wirkt sich das auf mich und meine Depression aus? Ich weiß darauf einfach keine Antwort... Sollten wir es einfach versuchen? Oder lieber ganz sein lassen? Mir läuft natürlich auch die Zeit davon.... Ich kenne viele Leute denen geht es finanziell und psyisch noch viel schlechter und die haben auch Kinder.... Fragen über Fragen 

Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich/uns... Bitte verurteilt mich nicht es fällt mir so schon schwer genug. 

Danke 

 

seit 2011...  und jetzt suchst du erst eine Therapie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2019 um 16:40
In Antwort auf orchideenblatt

Abgesehen davon, dass mMn man erst dann Kinder bekommen sollte, wenn man sie sich auch leisten kann, frage ich mich:

- wie willst du ein Kind aufziehen, wenn du so depressiv bist, dass du nicht mal arbeiten kannst? Bei der Arbeit hat man immerhin Urlaub, freie Tage und Feierabend. Ein Kind ist auch nicht dafür verantwortlich, deinen Tag zu strukturieren, dir aus Tiefs zu helfen oder sonst was. Für ein Kind sollte man schon einigermaßen psychisch stabil sein! Denn die ersten Jahre kann und wird ein Kind keine Rücksicht auf deine Psyche nehmen. Auch ältere Kinder sollten nicht dauerhaft zurückstecken, weil die Mutter psychisch krank ist. 
- was hast du die letzten Jahre an Therapie gemacht? Du versuchst aktiv eine Therapie zu bekommen??? D.h. du hast nach 8 Jahren noch keine gemacht? Hast du wenigstens einen Psychiater oder wer verschreibt dir die Antidepressiva? Du solltest dich mal wirklich ernsthaft um eine Therapie kümmern! Du kannst Therapeuten abtelefonieren (was du hoffentlich inzwischen gemacht hast) und die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung deines Bundeslandes anrufen und dir einen Termin beim Psychologen und ggfs beim Psychiater vermitteln lassen. Du könntest mit deinem Psychiater auch die Optionen an stationären Aufenthalten besprechen, z.B. Akutpsychosomatik oder psychosomatische Reha.  

guter Punkt:  wenn man zu krank zum arbeiten ist, wie will man da ein Kind erziehen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
4+3 ssw Brustziehen kommen und gehen
Von: christiner89
neu
|
3. November 2019 um 11:02
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook