Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Jeden Tag (und Nacht) höllische Magenschmerzen 6. Monat

Jeden Tag (und Nacht) höllische Magenschmerzen 6. Monat

12. August 2016 um 5:13

Hallo,

ich weiss nicht woher diese Schmerzen kommen,
aber meine Frauenärztin kann mir auch nichts sagen,
die arbeitet scheinbar ohnehin nur halbherzig.

Diese haben seit dem 6.8.. angefangen,
am vorigen Abend habe ich mit meinem Mann, noch eine riesen Schüßel Schokopudding verdrückt,
da ich keine esserin bin, so wie er, hab ich jedoch auch nicht so viel geschafft. Nun am folgenden Morgen hat es angefangen, ziemlich starke Magenkrämpfe bis zum Nachmittag, schaffte es auch nur schwer vom Klo runter
und unseren Kleinen (1. Geborenen, 20 Monate) konnte ich nicht richtig hochheben oder umsorgen. Der Pudding, war noch gut, vom Haltbarkeitsdatum und mein Mann hatte nichts.

So haben die regelmäßig auftauchenden Schmerzen angefangen, am 8.8. hatte ich einen Termin bei meiner Frauenärztin, zu dieser bin ich gewechselt, als ich durch einen Test erfahren habe, das ich Schwanger war und bereue es bis heute, nicht bei meiner alten Ärztin geblieben zu sein.
Da das Personal in der jetztigen Praxis, die direkt an der Entbindungsklinik liegt, recht unterkühlt und unfreundlich ist, so wie auch die Ärztin, mit ihren dummen Sprüchen und halbwagen Vermutungen.

Nun am 8. war der Termin, sie meinte, das Baby ist größer, als der errechnete Zeitraum, das Kind gerade in der Steißbeinlage wäre und das ich Wasser in den Beinen hätte, durch Schwangerschaft und Wetter.
Als ich fragte, ob Sie wüsste, was es mit den Schmerzen auf sich hätte, sagte Sie nur, das es halt vorkommen kann, das man eine Allergie entwickelt, die allen Möglichen Ursprung haben kann.
Am nächsten Tag, wurde noch ein Zuckertest veranlasst,
obwohl Sie es auch am gleichen Tag hätten machen können, da ich meist ohnehin nicht frühstücke und die wartezeit 2 Std. in der Regel beträgt, wenn nicht länger.

Beim Zuckertest meinten sie, dieser wäre erhöht und die Ärztin würde sich bei mir melden. Die Werte betragen:
Nüchtern 94mg/d/
n. 60Min 153mg/ d/

Die Daten zu mir, der Entbindungstermin ist der 29.10.16, ich bin 27 Jahre und habe ein Gewicht von 94,3 Kg, bin etwa 160cm. (essen tue ich eigentlich relativ wenig, vor Jahren hatt ein Arzt mal die Krankheit Meteorismus festgestellt, wo ich nicht weiter nachgegangen bin, vlt. kommt daher dieses Gewicht, ich weiss es nicht)

Seit dem Zuckertest, meide ich Zucker ohnehin (da wo man halt weiss wo Zucker drin ist und auf dem Ettikett steht), also auch kein Saft wo Zucker drin ist, kein Ketchup, usw.

Wie schon geschrieben, seit dem 6. haben die Schmerzen angefangen, die mindestens einmal am Tag/ Nacht kommen, wenn nicht öfters, jetzt bin ich zb. um 4 Uhr etwa, wieder aufgewacht, durch diese und zum Teil hilft, der Babybauchweh Tee, von meinem Kleinen. Vlt. kann ich ja gleich nochmal ne Std. Schlafen oder so. Wie ich liege ist übrigens auch egal, ob Seitlich oder auf dem Rücken oder Stehen, die Schmerzen kommen dennoch, so wie es auch keine Rolle spielt, was und ob ich was gegessen habe, somit kann auch eine Nahrungsmittelallergie ausschließen.

Wäre dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen kann,
und sorry, das der Text so lang wurde.

Ich wünsch euch einen guten Morgen!

Mehr lesen

12. August 2016 um 15:00

Hallo
Hallo, hast du keine Möglichkeit zu einem anderen bzw deinem alten Frauenarzt zu wechseln? Das klingt nämlich nicht besonders engagiert was dein Frauenarzt da macht...
Hast du mittlerweile nähere Infos zum Zucker bekommen zB wie du dich verhalten sollst?
Meteorismus ist übrigens keine wirkliche Krankheit sondern schlichtweg Blähungen.
Sind deine Magenschmerzen vielleicht Sodbrennen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2016 um 20:39

1
Hallo,

ich habe vor zwei Monaten versucht, zu meiner alten Frauenärztin zu wechseln, da ich jedoch bereits schwanger bin und bei einer Ärztin in behandlung bin, geht das leider nicht. (So die telefonische auskunft).
Sodbrennen glaub ich nicht, das es die sind, bei meinem 1. Geborenen hatte ich viel Sodbrennen, das habe ich mit Natron, lindern können und da hatte ich keine Bauchschmerzen, eher Halsschmerzen und arg bitteren aufstoß. Bei den Schmerzen, habe ich keinen Aufstoß oder Halsschmerzen, die Bauchschmerzen äußern sich eher, wie als würde man mit irgendwas in den Oberbauch bohren und (nicht immer) ein Ziehen im Rücken und (auch nicht immer) Blähungen.
Ein Anruf, von der Ärztin habe ich heute noch nicht bekommen, auch keine Anzeige, das sie es versucht hat. Ich war bis zum Nachmittag mit meinem Sohn in der Stadt gewesen, weshalb ich diesen auch verpasst haben könnte, aber wie geschrieben keine Anzeige.
Nun Meteorismus, äußert sich durch Blähungen, Magenschmerzen, ist halt Luft im Bauch die nicht (oder schlecht) raus kommt. So die Erklärung vom Arzt, damals. Aber das kann es auch nicht sein, da diese sich früher ganz anders bemerkbar gemacht haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Regel schmerzen aber keine Blutung
Von: tinkerbell1306
neu
11. August 2016 um 23:26
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper