Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Jeden seine Entscheidung

Jeden seine Entscheidung

3. Dezember 2006 um 14:17

ich habe mir jetzt die letzten 2 Seiten und so ziehmlich alle Foren beiträge angeschaut. ich möchte ich hier wirklich nicht unbeliebt machen aber ich finde es ist jeden seine entscheidung ob er das Kind will oder nicht. Denn letztendlich muss doch dann die Mutter alles ausbanden entweder die Abtreibung oder die Geburt ich find es ok wenn mann sich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidet ich finde man ist noch lange keine Mörderin! Wenn man das Kind bekommt und zur addoption freigibt ist man auch kein unmensch. Es ist vielleicht eine ansichtssache ob man christlich ist und sagt das baby was in der 5 Schwangerschaftswoche im Bauch der Mutter lebt ist bereits leben oder man sagt das ist noch kein leben es hat noch keine Arme und Beine. Aber was ich total beschießen *sorry* muss jetzt raus ist wenn man dann noch schreibt Abtreibung ist Mord und keinen Plan hat. Denn es gibt hier meiner Meinung nach genug Mädchen/Frauen die sich dem scheiß Problem stellen müssen was glauben eigetlich die wo schreiben "Abtreibung ist Mord" wie es den geht die vielleicht einen Abbruch hinter sich haben und diesen Forenbeitrag lesen? Wenn jemand um rat bittet ist das kein Problem aber dann kann man auch sachlich sagen dass man es nicht ok findet und mann muss dan nicht gleich schreiben "Abtreibung ist Mord".

wolke

Mehr lesen

3. Dezember 2006 um 16:49

Kann...
...dich gut verstehen.
man bzw. frau sollte nie sofort sagen: du bist eine mörderrin! es gibt wirklich situationen, in denen es wirklich nicht einfcah ist und ich versuche jede frau zu verstehen, die in so einem konflikt steht!

lg, angie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2006 um 16:56

Re
mag schon sein das das jeder anders sieht,und das man sich erst mit der jeweiligen situation auseinandersetzen muss um zu sagen das es berechtigt war oder nicht.ich bin auch keine die 100% gegen abtreibung ist.aber was ich nicht verstehe sind frauen die mehrmals ungewollt schwanger werden.vor kurzen gabs einen beitrag von einer die nun das 3.mal abtreiben will,und das eine abtreibung als verhütungsmethode bei manchen angesehen wird finde ich unter aller sau,und dafür fehlt mir jegliches verständnis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2006 um 15:50

Traurigerweise ist es jedem seine eigene Entscheidung!
Entschuldige mal,aber bei so viel Unwissenheit wie aus Deinem Thread hier zu entnehmen ist,kann ich nur den Kopf schütteln.
Eine normal entwickelte Frau erfährt meistens in der 8. Woche,dass sie schwanger ist.Selbst wenn sie dann drei bis vier Wochen später abtreibt,nur weil jetzt nicht der "passende Zeitpunkt" für eine Schwangerschaft ist,begeht sie einen MORD!!!!

Begründung: Jeder Mensch gilt erst dann als tot,wenn weder EKG noch EEG messbar ist.Da ab der 6.Woche das Herz schon schlägt und ab der 9. Woche schon Gehirnströme messbar sind,ist also in der Woche - wo man von der Schwangerschaft erfährt - auch schon Leben vorhanden.In jedem Gesetz ist nachzulesen,was man unter Mord versteht: Mord ist das wissentliche,gewollte und beabsichtigte Auslöschen jeden menschlichen Lebens egal auf welche Art und Weise.
Nur weil dieses Lebewesen im Mutterleib nicht schreien und sich nicht wehren kann,haben unsere werten Politiker in ihrer "wahnsinnigen Kinderliebe" die ersten drei Schwangerschaftsmonate straffrei gestellt.Sogar wenn das Kind behindert ist,kann bis zur 39. Schwangerschaftswoche straffrei abgetrieben werden.Das ist kein MORD?!!

Wenn jemand keine Kinder möchte,gibt es mittlerweile genügend andere Mittel und Wege um nicht schwanger zu werden.Wie schrieb doch mal jemand im Forum: "Wir leben nicht mehr im Mittelalter!" Ja,zum Glück,sonst gäb es die ganzen Verhüterlis auch noch nicht.Diese können im Übrigen auch genauso gut vom Mann benutzt werden,der gehört ja schließlich auch dazu oder ist der nur Mittel zum Zweck?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2006 um 16:56

Niemand ist perfekt...
und das in Sachen Verhütung immer was schief gehen kann, ist doch völlig normal. Menschen sind keine Maschinen die perfekt laufen! Wenn es das Abtreibungsgesetz nicht gäbe,dann würden die Frauen eben Versuchen auf andere Weise ihre Kinder loszuwerden,so wie früher auch schon war,als Abtreibung noch Illegal war. Abgetrieben wird nicht erst seit dem Abtreibungsgesetz. Jede Frau hat das Recht zu entscheiden was mit ihrem Körper passiert und wenn eine Frau das Kind nicht möchte,dann möchte sie eben nicht. Dazu kann sie keiner Zwingen. Wo leben wir denn?

Ich persönlich würde nicht abtreiben,aber ich würde mir niemals Anmaßen über andere Frauen zu urteilen,die sich gegen ihr Kind entschieden haben. Die Gründe sind doch da völlig egal. Was für die Eine unzumutbar ist, ist für die Andere eben kein Grund. Man kann nicht alle in einen Topf werfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2006 um 14:38

Warum soll man denn um den heißen Brei drumrumreden?
Nur,weil das den Leuten besser gefällt,die abtreiben wollen?

Auch ich bezeichne Abtreibung als Mord,weil es Mord ist.
Mit der Versetzung in die Lage anderer Leute hat das gar nichts zu tun.Nur weil ein Kleptomane nun mal ein Kleptomane ist,bleibt die Tatsache dass es Diebstahl ist,wenn er was mitgehen läßt,doch auch die gleiche Sache!Bei diesem Menschen könnte ich den Fehler verzeihen,weil das mit einer nachweisbaren Erkrankung der Psyche zu tun hat.Eine Abtreibung ist aber eine freie Entscheidung der schwangeren Frau,die es wissentlich in Kauf nimmt,dass ein menschliches Leben bewußt getötet wird.Solange z.B. Altenpfleger und Krankenschwestern-die dahinsiechenden Menschen auf deren Verlangen geholfen haben zu sterben-wegen Mordes verurteilt werden,ist auch Abtreibung Mord.Ob diejenigen die das machen und die die Gesetze dafür verabschieden das wahrhaben wollen oder nicht,ist mir ziemlich schnuppe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2006 um 14:53
In Antwort auf yelena_12119032

Niemand ist perfekt...
und das in Sachen Verhütung immer was schief gehen kann, ist doch völlig normal. Menschen sind keine Maschinen die perfekt laufen! Wenn es das Abtreibungsgesetz nicht gäbe,dann würden die Frauen eben Versuchen auf andere Weise ihre Kinder loszuwerden,so wie früher auch schon war,als Abtreibung noch Illegal war. Abgetrieben wird nicht erst seit dem Abtreibungsgesetz. Jede Frau hat das Recht zu entscheiden was mit ihrem Körper passiert und wenn eine Frau das Kind nicht möchte,dann möchte sie eben nicht. Dazu kann sie keiner Zwingen. Wo leben wir denn?

Ich persönlich würde nicht abtreiben,aber ich würde mir niemals Anmaßen über andere Frauen zu urteilen,die sich gegen ihr Kind entschieden haben. Die Gründe sind doch da völlig egal. Was für die Eine unzumutbar ist, ist für die Andere eben kein Grund. Man kann nicht alle in einen Topf werfen.

@mseve1
"Niemand ist perfekt..." - o.k. verlangt auch keiner,aber bei einer 98% Sicherheit aller Verhütungsmittel ist bei einer doppelten (z.B.Pille + Kondom)Verhütung jede ungewollte Schwangerschaft auszuschließen.Selbst im 21.Jahrhundert finde ich es nicht zu viel verlangt,sich auch mal zu beherrschen und seine grauen Zellen vorher einzuschalten statt hinterher einen unschuldigen darunter leiden zu lassen.

"Jede Frau hat das Recht zu entscheiden,was mit ihrem Körper passiert..." - o.k. solange kein anderer Mitmensch davon betroffen ist.Das ist es aber in dem Moment,wo die Frau werdendes Leben in sich trägt.Bedenke:Jede heutige Frau war auch mal Embryo im Körper seiner Mutter.

"Man kann nicht alle in einen Topf werfen." - Kann ich nur unterstreichen.Es geht hier aber trauriger Weise nicht um die 20% Frauen,die abtreiben weil das Kind nicht lebensfähig zur Welt kommen würde oder die vergewaltigt wurden.Bei denen kann doch hoffentlich wohl jeder nachvollziehen,dass es da für die meisten unzumutbar ist dieses Kind auszutragen,um entweder täglich aufs Neue an die Greueltat erinnert zu werden oder ein totes Kind zur Welt bringen zu müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2006 um 11:21
In Antwort auf epona_12323348

@mseve1
"Niemand ist perfekt..." - o.k. verlangt auch keiner,aber bei einer 98% Sicherheit aller Verhütungsmittel ist bei einer doppelten (z.B.Pille + Kondom)Verhütung jede ungewollte Schwangerschaft auszuschließen.Selbst im 21.Jahrhundert finde ich es nicht zu viel verlangt,sich auch mal zu beherrschen und seine grauen Zellen vorher einzuschalten statt hinterher einen unschuldigen darunter leiden zu lassen.

"Jede Frau hat das Recht zu entscheiden,was mit ihrem Körper passiert..." - o.k. solange kein anderer Mitmensch davon betroffen ist.Das ist es aber in dem Moment,wo die Frau werdendes Leben in sich trägt.Bedenke:Jede heutige Frau war auch mal Embryo im Körper seiner Mutter.

"Man kann nicht alle in einen Topf werfen." - Kann ich nur unterstreichen.Es geht hier aber trauriger Weise nicht um die 20% Frauen,die abtreiben weil das Kind nicht lebensfähig zur Welt kommen würde oder die vergewaltigt wurden.Bei denen kann doch hoffentlich wohl jeder nachvollziehen,dass es da für die meisten unzumutbar ist dieses Kind auszutragen,um entweder täglich aufs Neue an die Greueltat erinnert zu werden oder ein totes Kind zur Welt bringen zu müssen.

@christine
Entweder ist man dafür ungeborenes Leben zu schützen oder nicht. Dann hat nämlich auch ein behindertes Kind ein Recht auf Leben und eines das aus einer Vergewaltigung entstanden ist auch. Das Kind kann in diesen Fällen nämlich auch nichts dafür und ist deswegen noch lange nicht weniger Wert!

Und wenn alle Kinder nur auf WUNSCH gezeugt werden würden,dann hätten wir aber bald ein echtes Problem.

Eine Freundin von mir hat schon 2x abgetrieben. Gut finde ich das nicht,aber deswegen mag ich sie nicht weniger oder sage: "Du Mörderin!".
Wie gesagt,man kann Frauen nicht dazu zwingen Kinder auszutragen,wenn diese das nicht wollen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2006 um 15:50
In Antwort auf epona_12323348

@mseve1
"Niemand ist perfekt..." - o.k. verlangt auch keiner,aber bei einer 98% Sicherheit aller Verhütungsmittel ist bei einer doppelten (z.B.Pille + Kondom)Verhütung jede ungewollte Schwangerschaft auszuschließen.Selbst im 21.Jahrhundert finde ich es nicht zu viel verlangt,sich auch mal zu beherrschen und seine grauen Zellen vorher einzuschalten statt hinterher einen unschuldigen darunter leiden zu lassen.

"Jede Frau hat das Recht zu entscheiden,was mit ihrem Körper passiert..." - o.k. solange kein anderer Mitmensch davon betroffen ist.Das ist es aber in dem Moment,wo die Frau werdendes Leben in sich trägt.Bedenke:Jede heutige Frau war auch mal Embryo im Körper seiner Mutter.

"Man kann nicht alle in einen Topf werfen." - Kann ich nur unterstreichen.Es geht hier aber trauriger Weise nicht um die 20% Frauen,die abtreiben weil das Kind nicht lebensfähig zur Welt kommen würde oder die vergewaltigt wurden.Bei denen kann doch hoffentlich wohl jeder nachvollziehen,dass es da für die meisten unzumutbar ist dieses Kind auszutragen,um entweder täglich aufs Neue an die Greueltat erinnert zu werden oder ein totes Kind zur Welt bringen zu müssen.

Genau!
Abtreibung wird verboten, und es gibt keine Ausnahmen mehr!
Vergewaltigte Frauen - ihr Problem, wenn sie das "Produkt" der Vergewaltigung dann austragen müssen - det arme Kindl kann ja nix für!
Das gleiche gilt für Kinder, die Schwerstbehindert auf die Welt kommen würden.

Ganz ehrlich - ich hätte keinen Bock da drauf... Ich will keine Kinder, nehms aber auch supergenau mit der Verhütung, damit ich garnicht erst in die Abtreibungssituation komme.

Aber in meinem Heimatort gabs eine Mutter, deren Tochter schwerstbehindert war. Das Mädchen ist in der selben Woche wie ich im gleichen Krankenhaus geboren worden. Also hatte ich immer mein "gleichaltriges, schwerbehindertes Gegenstück" vor Augen, wenn ich mit meiner Mutter z.B. spazieren war, sind wir der Frau oft begegnet, ihre Tochter im E-Rollstuhl dabei, völlig reglos, so wachkomamäßig, alle Glieder verkrampft, Speichelfluß usw... da hab ich mir oft gedacht, das könnte ich jetzt sein, die ist genauso alt - ich würde da ums verrecken nicht sitzen wollen. Und mir hat immer die Mutter leidgetan, die da alleine (Mann hat sich ausm Staub gemacht) den Rolli durch die Gegend geschoben hat, und mich gewundert warum sie nicht abgetrieben hat. Das Mädchen ist vor einigen Jahren gestorben, so mit 22 -24 Jahren.
Was genau hat es ihr und der Mutter jetzt gebracht, daß sie 22 Jahre lang vor sich hinvegetiert hat? Ne, also dafür ist mir mein eigenes Leben zu lieb, um es so zu (aufzu-)opfern... (ich spreche jetzt aber von Schwerstbehinderten - ich spreche Menschen mit z.B. Down-Syndrom auf keinen Fall die Möglichkeit eines erfüllten Lebens ab!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2006 um 22:37
In Antwort auf monat_12243645

Genau!
Abtreibung wird verboten, und es gibt keine Ausnahmen mehr!
Vergewaltigte Frauen - ihr Problem, wenn sie das "Produkt" der Vergewaltigung dann austragen müssen - det arme Kindl kann ja nix für!
Das gleiche gilt für Kinder, die Schwerstbehindert auf die Welt kommen würden.

Ganz ehrlich - ich hätte keinen Bock da drauf... Ich will keine Kinder, nehms aber auch supergenau mit der Verhütung, damit ich garnicht erst in die Abtreibungssituation komme.

Aber in meinem Heimatort gabs eine Mutter, deren Tochter schwerstbehindert war. Das Mädchen ist in der selben Woche wie ich im gleichen Krankenhaus geboren worden. Also hatte ich immer mein "gleichaltriges, schwerbehindertes Gegenstück" vor Augen, wenn ich mit meiner Mutter z.B. spazieren war, sind wir der Frau oft begegnet, ihre Tochter im E-Rollstuhl dabei, völlig reglos, so wachkomamäßig, alle Glieder verkrampft, Speichelfluß usw... da hab ich mir oft gedacht, das könnte ich jetzt sein, die ist genauso alt - ich würde da ums verrecken nicht sitzen wollen. Und mir hat immer die Mutter leidgetan, die da alleine (Mann hat sich ausm Staub gemacht) den Rolli durch die Gegend geschoben hat, und mich gewundert warum sie nicht abgetrieben hat. Das Mädchen ist vor einigen Jahren gestorben, so mit 22 -24 Jahren.
Was genau hat es ihr und der Mutter jetzt gebracht, daß sie 22 Jahre lang vor sich hinvegetiert hat? Ne, also dafür ist mir mein eigenes Leben zu lieb, um es so zu (aufzu-)opfern... (ich spreche jetzt aber von Schwerstbehinderten - ich spreche Menschen mit z.B. Down-Syndrom auf keinen Fall die Möglichkeit eines erfüllten Lebens ab!)

Hallo Mulle!
Ich glaube,Du hast mich da irgendwo nicht richtig verstanden.
Ich kann sehr gut verstehen,dass es Menschen gibt,die keine Kinder wollen.Find ich völlig o.k.,in Sachen schwerstbehinderte Kinder und Kinder die durch eine Vergewaltigung entstanden sind,habe ich aber so geschrieben (zumindest gemeint),dass ich die Mütter in diesen Situationen durchaus verstehen kann,wenn sie abtreiben.

Um hier mal eins klar zu stellen: In meinen Augen hat zwar jedes Kind - ohne Ausnahme - ein Recht auf Leben.Es gibt aber Dinge - und dazu gehört nicht nur eine Vergewaltigung sondern auch eine derartig schwere Behinderung des Kindes - die für die Familiensituation zu schwer zu ertragen wäre und von daher eine Abtreibung die bessere Lösung ist.
In diesen Fällen sollte jede Frau das Recht frei entscheiden zu können,ohne hinterher schief angemacht zu werden.

Da in meinem Leben auch nicht immer alles so lief,wie ich es mir gewünscht habe und ich es trotzdem schaffe mit einem schwerbehinderten Mann und drei kleinen Kindern zu leben,denke ich dass ich genügend Lebenserfahrung besitze um solche Dinge beurteilen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2006 um 11:05

Hi
Es ist unfassbar ich finde es können eigentlich nur Frauen mitreden, die schon mal ein Kind abgetrieben haben, denn ich habe gebeten nicht zu sagen, dass es Mord ist! Ja kenne jemanden, der hat gleich zwei kinder im 4 Monat abgetriebenist sie jetzt gleich eine doppel Mörderin oder wie?Keiner kennt die Umstände die eine Frau hat... Und irgendwelche leute die sagen du bist eine Mörderin ihr könnt euch es spraren ich weiß dass jetzt gleich kommt oh meine gütte wie konnte sie nur. Manche Frauen sollten einfach den nichts sagen statt das sie mir erzählen, wie das EKG schlägt und so weiter... und noch etwas ich bin nicht unwissen wie es aus meinen Text zu entnemmen ist an christine1166

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2006 um 13:47

Wow
der eintrag sprach mir mal richtig aus der seele!

ich könnte jedes mal an die decke springen wenn ich hier solche einträge von gegnern lese wo drin steht man hätte sein kind umgebracht oder der gleichen.
sowas ist einfach lächerlich und wenn man irgendwas bestrafen sollte, dann wären es meiner meinung nach die abtreibungsgegner die mal ein richtigen arschtritt für ihre dummen sprüche verdient haben, denn es gibt frauen die abgetreiben haben und sich diese dummen aussagen zu herzen nehmen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2006 um 14:57
In Antwort auf jesusa_12635670

Wow
der eintrag sprach mir mal richtig aus der seele!

ich könnte jedes mal an die decke springen wenn ich hier solche einträge von gegnern lese wo drin steht man hätte sein kind umgebracht oder der gleichen.
sowas ist einfach lächerlich und wenn man irgendwas bestrafen sollte, dann wären es meiner meinung nach die abtreibungsgegner die mal ein richtigen arschtritt für ihre dummen sprüche verdient haben, denn es gibt frauen die abgetreiben haben und sich diese dummen aussagen zu herzen nehmen...

Hi
ja endlich mal eine die meine Meinung vertritt.. ich hasse es wenn dauernt irgendwelche leute erzählen, dass es mord ist wenn sie keine Ahnung haben. und zu mir sagen ich seie unwissend...

Danke für die gute unterstützung

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2006 um 14:50

@Wolkenschieberin
Zu Deinem Beitrag vom 17.12.:
Ich habe Dir nicht geschrieben,wie das EKG schlägt,das schlägt nämlich gar nicht sondern zeichnet die Herzfrequenz auf.So viel zu Deiner "Schlauheit".
Wenn Menschen wie Du auch nur ein bißchen Zivilcourage hätten und wenigstens sich selbst gegenüber ehrlich wären,dann würdest Du spätestens dann ganz stark ins grübeln kommen,wenn Du durch Beiträge wie diese erfährst,das Abtreibung bis zur 39.Schwangerschaftswoche erlaubt ist,sollte das Kind behindert sein.Dabei sollte man wissen,dass eine Schwangerschaft nur 40 Wochen andauert.
Ob man es wahr haben will oder nicht,es ist und bleibt Mord.
Die einzige Entscheidung die wirklich jeder für sich treffen muß ist die,ob er besser mit einem Mord auf dem Gewissen leben kann oder besser damit lebt das Kind in gute Hände zu geben.
Wenn ich nämlich den Schwachsinn lese,den jemand weiter verzapft hat - von wegen es gibt gar nicht so viele Eltern die ein Kind adoptieren wollen - dann stellt sich mir die Frage: Warum sind dann die Wartelisten der Jugendämter für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch so lang,dass diese mindestens eine Wartezeit von 1 Jahr und länger eingehen müssen und dabei die Angst ausstehen,dass hoffentlich die Adoption über die Bühne gegangen ist,bevor sie das zu hohe Alter erreicht haben?!
Unsere Kinderheime sind nur mit älteren Kindern ab ca.3 Jahren und älter voll.Diese Kinder sind nur deshalb so schwer zu vermitteln,weil sie aus Familienverhältnissen kommen wo Dinge ablaufen die sich unsereiner nicht träumen lässt und die von daher stark traumatisiert sind.Ein solches Kind zu adoptieren ist längst nicht so einfach,da man sich darauf einstellen muß,dass man einiges in Therapien etc. reinstecken muß um diesem Kind ein relativ unbeschwertes Leben zu ermöglichen und verwahrlosen lässt in einem Kinderheim die Kinder auch keiner.

Wenn man die Fakten nicht lesen und nicht hören will,sollte man keine Threads in Foren veröffentlichen,denn da wird nicht nur diskutiert,sondern es werden auch Fakten genannt.
Aber vielleicht ist es doch für manche einfach besser die Wolken zu verschieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2007 um 17:05
In Antwort auf epona_12323348

@Wolkenschieberin
Zu Deinem Beitrag vom 17.12.:
Ich habe Dir nicht geschrieben,wie das EKG schlägt,das schlägt nämlich gar nicht sondern zeichnet die Herzfrequenz auf.So viel zu Deiner "Schlauheit".
Wenn Menschen wie Du auch nur ein bißchen Zivilcourage hätten und wenigstens sich selbst gegenüber ehrlich wären,dann würdest Du spätestens dann ganz stark ins grübeln kommen,wenn Du durch Beiträge wie diese erfährst,das Abtreibung bis zur 39.Schwangerschaftswoche erlaubt ist,sollte das Kind behindert sein.Dabei sollte man wissen,dass eine Schwangerschaft nur 40 Wochen andauert.
Ob man es wahr haben will oder nicht,es ist und bleibt Mord.
Die einzige Entscheidung die wirklich jeder für sich treffen muß ist die,ob er besser mit einem Mord auf dem Gewissen leben kann oder besser damit lebt das Kind in gute Hände zu geben.
Wenn ich nämlich den Schwachsinn lese,den jemand weiter verzapft hat - von wegen es gibt gar nicht so viele Eltern die ein Kind adoptieren wollen - dann stellt sich mir die Frage: Warum sind dann die Wartelisten der Jugendämter für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch so lang,dass diese mindestens eine Wartezeit von 1 Jahr und länger eingehen müssen und dabei die Angst ausstehen,dass hoffentlich die Adoption über die Bühne gegangen ist,bevor sie das zu hohe Alter erreicht haben?!
Unsere Kinderheime sind nur mit älteren Kindern ab ca.3 Jahren und älter voll.Diese Kinder sind nur deshalb so schwer zu vermitteln,weil sie aus Familienverhältnissen kommen wo Dinge ablaufen die sich unsereiner nicht träumen lässt und die von daher stark traumatisiert sind.Ein solches Kind zu adoptieren ist längst nicht so einfach,da man sich darauf einstellen muß,dass man einiges in Therapien etc. reinstecken muß um diesem Kind ein relativ unbeschwertes Leben zu ermöglichen und verwahrlosen lässt in einem Kinderheim die Kinder auch keiner.

Wenn man die Fakten nicht lesen und nicht hören will,sollte man keine Threads in Foren veröffentlichen,denn da wird nicht nur diskutiert,sondern es werden auch Fakten genannt.
Aber vielleicht ist es doch für manche einfach besser die Wolken zu verschieben.

@christine 1166
Wenn das deine Meinung ist, es gibt ja noch viel andere Menschen die meiner Meinung sind oder ähnlich denken... Und sorry aber es ist einfach nur dumm sich über irgendwelche Nicknames lustig zu machen ich kann mich nennen wie ich auch immer möchte...

In Zukunft werde ich deine beiträge einfach nicht mehr lesen... Denn es ist mir zu blöd und erzähl jemanden anderen etwas über deine kinderheime mich interessiert es nicht,,

Grüße an alle außer christine 1166

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2007 um 21:03
In Antwort auf tamiko_12170803

@christine 1166
Wenn das deine Meinung ist, es gibt ja noch viel andere Menschen die meiner Meinung sind oder ähnlich denken... Und sorry aber es ist einfach nur dumm sich über irgendwelche Nicknames lustig zu machen ich kann mich nennen wie ich auch immer möchte...

In Zukunft werde ich deine beiträge einfach nicht mehr lesen... Denn es ist mir zu blöd und erzähl jemanden anderen etwas über deine kinderheime mich interessiert es nicht,,

Grüße an alle außer christine 1166

@ Wolkenschieberin
Du schreibst zwar,Du wirst meine Beiträge nicht mehr lesen,aber trotzdem:
Ich glaube,ich habe Leute wie Dich auf dem richtigen Fuß erwischt.Wenn es in Foren wie diesem hier nämlich um Fakten geht,dann will sie keiner lesen,geschweige denn hören.Zufälligerweise habe ich in mehreren Kinderheimen gearbeitet und im Gegensatz zu manch einem hier im Forum,weiß ich wovon ich rede.

Mal ganz nebenbei: Wie läßt sich eigentlich die Meinung vertreten,dass ein Menschenverachter und Menschenrechtsverletzer wie Saddam Hussein es war,angebl. nach deutschem Recht ein Recht auf Leben gehabt hätte,ein ungeborenes Leben - nachweislich unschuldig in jeder Beziehung - aber allen Anschein nach nicht?!

Denkt mal drüber nach.

LG Christine1166

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen