Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / IVF im Ausland

IVF im Ausland

24. Juni 2007 um 15:08

Hallo,
habe mal im Internet die Infos über die Tschechei und Bregenz (Praxis Dr. Zech) angeschaut.
Wer hat eine IVF im Ausland machen lassen? Hoffe ihr könnt mir darüber berichten.
Macht es Sinn in Bregenz 4.000 + Medis zu bezahlen?
Sind die Erfolgschancen wirklich so gut bzw. besser wie in Deutschland?
LG Claudin

Mehr lesen

24. Juni 2007 um 15:53

Hallo ich nochmal!
Also im Ausland ist das Embryonenschutzgesetz etwas lockerer!
In Deutschland wie auch in Tschechien ist es möglich die befruchtet Embryonen erst nach 5 Tagen einzusetzen, also im Blastozysten Stadium, aber nur im Ausland darf selektiert werden!!!! D.H. es werden nur die Besten der Besten eingesetzt, der Rest darf vernichtet werden, dies darf in Deutschland nicht gemacht werden. Die Blastzysten müssen in Deutschland eingfroren werden um später eingesetzt zu werden.
Die Krankenkasse zahlt deshalb keinen Cent! Ich denke so ne Behandlung in Tschechien kostet mit allem drum und dran höchstens 4000 Euro! also ind Deutschland kostet der Eingriff ca 2900 Euro (IVF) und ca. 3300 (ICSI) die Hälfte zahlt die Krankenkasse, also Eigenanteil IVF: 1450E und ICSI: 1650E, hierzu kommen dann eventuell noch Kosten von Sonderbehandlungen die freiwillig sind wie das Einfrieren von Embryonen usw.
LG Cloudy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 19:48

@ claudin16 von tinixxx
sorry, dass ich mich jetzt erst melde, aber ich war ein paar Tage nicht online....und dann hatte ich Probleme mit dem Mailversenden - es gab ständig Fehlermeldungen und es klappt leider nicht dir den beitrag privat zu schickn...
Bevor wir uns für die Klinik in Bregenz entschíeden haben, haben wir uns im Internet informiert - nachdem ich die FG im letzten Jahr hatte und auch ein paar Unterleibs-OP hinter mich bringen mussten, dachten wir, dass eine IVF vermutlich die beste Lösung ist, da ich mit 37 auch nicht mehr allzuviel Zeit habe. Es gibt noch eine zweite "Zech-Klinik" in Innsbruck, diese wird aber vom Bruder von Prof. H. Zech geleitet. Bregenz liegt relativ günstig, es ist von Dtld. aus nicht so weit. Bevor wir uns entschieden haben, sind wir im April erst mal runter gefahren um uns zu informieren - wir haben das Ganze dann mit einem Wochenendkurztrip verbunden.Ich wollte die Behandlung auch lieber im Urlaub machen um den Kopf frei zu bekommen. Die Vorbehandlung läuft schon - im Juli/August haben wirUrlaub und der Transfer ist für Ende Juli vorgesehen. Betreut werden wir von einer jungen Ärztin, die auf uns einen kompetenten Eindruck macht. Sie hat sich fast 2 Std. Zeit für unsere Fragen genommen. Gut ist, dass sie auch jetzt, wo wir mit der Behandlung gestartet haben, per Mail erreichbar ist (vom Büro aus telefoniert es sich nicht so gut....) Habe vor gut 2 Wochen mit dem ersten zu spritzenden Medikament begonnen, es tut bisher gar nicht weh... Härter wird es wohl ab übermorgen, wenn das nächste Medikament intramuskulär gespritzt werden muss. Zu denErfolgsaussichten sagte mir die Ärztin, dass diese wohl bei ca. 50% liegen - es hängt auch von der Vorgschichte ab. Meine Prognose ist ganz gut, da bei mir nur die Eileiter - also der Transportweg - ein Problem sind, hormonell etc. aber alles ok ist. Wir lassen uns überraschen. Man hat uns auch darauf vorbereitet, dass wir uns evtl. mit einem weiteren Versuch"anfreunden" müssen... Wobei wir bei den Kosten wären... 3980,- kostet die IVF inkl. ICSI und Transfer - das ist das Basispaket mit allen notwendigen Behandlungen. (was meinst Du mir "nur IVF"?)
Dazu kommen noch die Medikamente, die liegen bei ca. 1.400,- / das ist etwas günstiger als in Dtld. - bei unserem Kostenvoranschlag in Dtld. wären es ca. 1.700,- gewesen, wobei die Krankenkasse da noch die Hälfte gezahlt hätte. (wir verhandeln gerade noch mit unserer Kasse, ob sie nicht doch die Hälfte der Kosten übernehmen...)
Um sich bei der nächsten Behandlung die aufwändige Vorbehandlung zu ersparen kann man die Embryonen für 330,- p.a. lagern lassen - der TTransfer nach dem Auftauen krykonservierter Embryonen kostet dann "nur" ca. 1.300,-
Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte.
DAnke fürs Daumendrücken - ich wünsche Dir, dass bei Dir auch bald alles losgehen kann!!!

LG
tini

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2007 um 22:31
In Antwort auf hope_12510729

@ claudin16 von tinixxx
sorry, dass ich mich jetzt erst melde, aber ich war ein paar Tage nicht online....und dann hatte ich Probleme mit dem Mailversenden - es gab ständig Fehlermeldungen und es klappt leider nicht dir den beitrag privat zu schickn...
Bevor wir uns für die Klinik in Bregenz entschíeden haben, haben wir uns im Internet informiert - nachdem ich die FG im letzten Jahr hatte und auch ein paar Unterleibs-OP hinter mich bringen mussten, dachten wir, dass eine IVF vermutlich die beste Lösung ist, da ich mit 37 auch nicht mehr allzuviel Zeit habe. Es gibt noch eine zweite "Zech-Klinik" in Innsbruck, diese wird aber vom Bruder von Prof. H. Zech geleitet. Bregenz liegt relativ günstig, es ist von Dtld. aus nicht so weit. Bevor wir uns entschieden haben, sind wir im April erst mal runter gefahren um uns zu informieren - wir haben das Ganze dann mit einem Wochenendkurztrip verbunden.Ich wollte die Behandlung auch lieber im Urlaub machen um den Kopf frei zu bekommen. Die Vorbehandlung läuft schon - im Juli/August haben wirUrlaub und der Transfer ist für Ende Juli vorgesehen. Betreut werden wir von einer jungen Ärztin, die auf uns einen kompetenten Eindruck macht. Sie hat sich fast 2 Std. Zeit für unsere Fragen genommen. Gut ist, dass sie auch jetzt, wo wir mit der Behandlung gestartet haben, per Mail erreichbar ist (vom Büro aus telefoniert es sich nicht so gut....) Habe vor gut 2 Wochen mit dem ersten zu spritzenden Medikament begonnen, es tut bisher gar nicht weh... Härter wird es wohl ab übermorgen, wenn das nächste Medikament intramuskulär gespritzt werden muss. Zu denErfolgsaussichten sagte mir die Ärztin, dass diese wohl bei ca. 50% liegen - es hängt auch von der Vorgschichte ab. Meine Prognose ist ganz gut, da bei mir nur die Eileiter - also der Transportweg - ein Problem sind, hormonell etc. aber alles ok ist. Wir lassen uns überraschen. Man hat uns auch darauf vorbereitet, dass wir uns evtl. mit einem weiteren Versuch"anfreunden" müssen... Wobei wir bei den Kosten wären... 3980,- kostet die IVF inkl. ICSI und Transfer - das ist das Basispaket mit allen notwendigen Behandlungen. (was meinst Du mir "nur IVF"?)
Dazu kommen noch die Medikamente, die liegen bei ca. 1.400,- / das ist etwas günstiger als in Dtld. - bei unserem Kostenvoranschlag in Dtld. wären es ca. 1.700,- gewesen, wobei die Krankenkasse da noch die Hälfte gezahlt hätte. (wir verhandeln gerade noch mit unserer Kasse, ob sie nicht doch die Hälfte der Kosten übernehmen...)
Um sich bei der nächsten Behandlung die aufwändige Vorbehandlung zu ersparen kann man die Embryonen für 330,- p.a. lagern lassen - der TTransfer nach dem Auftauen krykonservierter Embryonen kostet dann "nur" ca. 1.300,-
Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte.
DAnke fürs Daumendrücken - ich wünsche Dir, dass bei Dir auch bald alles losgehen kann!!!

LG
tini

Hallo tini,
vielen Dank für Deinen Bericht.
Hab noch eine Frage an Dich. Du sagtest, dass man die übrigen Embroyonen auch einfrieren kann. Hat die Ärztin auch über die Chancen etwas gesagt? Habe mal gelesen, dass dadurch die Qualität abnimmt und bedingt dadurch die Chancen schwanger zu werden. Ist ja auch ein Unterschied, ob man 5.000 bezahlt oder 1.300 .
Hoffe Dir geht es gut, hast es ja bald geschafft .....

LG Claudin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2007 um 19:54
In Antwort auf anneke_11988257

Hallo tini,
vielen Dank für Deinen Bericht.
Hab noch eine Frage an Dich. Du sagtest, dass man die übrigen Embroyonen auch einfrieren kann. Hat die Ärztin auch über die Chancen etwas gesagt? Habe mal gelesen, dass dadurch die Qualität abnimmt und bedingt dadurch die Chancen schwanger zu werden. Ist ja auch ein Unterschied, ob man 5.000 bezahlt oder 1.300 .
Hoffe Dir geht es gut, hast es ja bald geschafft .....

LG Claudin

Hallo claudin
Hi,

habe ehrlich gesagt bisher noch gar nicht nachgefragt, wie die Chancen bei der Kryo stehen... fahren am Samstag zum "Endspurt" nach Österreich... Stimuliere seit 5 Tagen mit Fostimon & Merional und muss morgen zum 1. US...Bin froh' dass es endlich weitergeht und versuche das Ganze locker zu sehen und nicht ganz so enttäuscht zu sein falls es doch nicht klappen sollte...Bin aber trotzdem sehr positiv eingestellt.

Drück' mal die Daumen und halt' mich auf dem Laufenden wie es bei Dir läuft...

LG

tini

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2015 um 11:32
In Antwort auf myf_12040402

Hallo ich nochmal!
Also im Ausland ist das Embryonenschutzgesetz etwas lockerer!
In Deutschland wie auch in Tschechien ist es möglich die befruchtet Embryonen erst nach 5 Tagen einzusetzen, also im Blastozysten Stadium, aber nur im Ausland darf selektiert werden!!!! D.H. es werden nur die Besten der Besten eingesetzt, der Rest darf vernichtet werden, dies darf in Deutschland nicht gemacht werden. Die Blastzysten müssen in Deutschland eingfroren werden um später eingesetzt zu werden.
Die Krankenkasse zahlt deshalb keinen Cent! Ich denke so ne Behandlung in Tschechien kostet mit allem drum und dran höchstens 4000 Euro! also ind Deutschland kostet der Eingriff ca 2900 Euro (IVF) und ca. 3300 (ICSI) die Hälfte zahlt die Krankenkasse, also Eigenanteil IVF: 1450E und ICSI: 1650E, hierzu kommen dann eventuell noch Kosten von Sonderbehandlungen die freiwillig sind wie das Einfrieren von Embryonen usw.
LG Cloudy

IVF Ausland
Also wir kommen gerade aus Nordzypern wieder. Ich hatte eine Eizellenspenden Behandlung bei Frau Doktor Murude. Mein Alter liess keine eigenen Eizellen mehr zu und nach vielen Recherchen und Telefonaten bin ich Gott sei Dank auf die deutsche Patientenberaterin Monika gestossen. Ich wusste gleich nach dem ersten Telefonat, dass ich dort richtig bin. Mir wurden 4 Embryonen transferiert um die Chancen zu erhoenen. Und das Wunder ist wahr geworden - der Test ist positiv. Alles war perfekt organisiert und ich kann Dr Murude und Monika nicht genug danken. Wir haben Euro 4.500 bezahlt... Lieben Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 13:31
In Antwort auf dreaming68

IVF Ausland
Also wir kommen gerade aus Nordzypern wieder. Ich hatte eine Eizellenspenden Behandlung bei Frau Doktor Murude. Mein Alter liess keine eigenen Eizellen mehr zu und nach vielen Recherchen und Telefonaten bin ich Gott sei Dank auf die deutsche Patientenberaterin Monika gestossen. Ich wusste gleich nach dem ersten Telefonat, dass ich dort richtig bin. Mir wurden 4 Embryonen transferiert um die Chancen zu erhoenen. Und das Wunder ist wahr geworden - der Test ist positiv. Alles war perfekt organisiert und ich kann Dr Murude und Monika nicht genug danken. Wir haben Euro 4.500 bezahlt... Lieben Gruss

Eizellenspende Ausland
Ach so..hier die Seite von Frau Doktor Murude:
http://www.ivfausland.de/index

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 14:00

Dreaming
Hast du dein Kind schon bekommen? Ich wollte auch eine EZS machen und bin in deinem Alter und wollt wissen wie die Erfolgschncen so sind in unserem Alter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 14:09
In Antwort auf freya876

Dreaming
Hast du dein Kind schon bekommen? Ich wollte auch eine EZS machen und bin in deinem Alter und wollt wissen wie die Erfolgschncen so sind in unserem Alter.

Eizellenspende Ausland
Nein, wird sind ja noch recht frisch dabei...im Oktober ist es soweit...
Aber alles sieht gut aus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2015 um 14:15

Dreaming
Na dann drücke ich die Daumen. Ich wollte es in Griechenland machen und finde das Team dort auch ziemlich nett. Hatte im Januar schon ein Versuch, der aber leider negativ war und nun versuche ich es hoffentlich bald noch einmal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Eileiterschwangerschaft 2mal
Von: tereza_12342685
neu
27. März 2015 um 11:39
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club