Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ist ein Arbeitsplatz mit festvertrag ein muss wenn man schwanger werden will?

Ist ein Arbeitsplatz mit festvertrag ein muss wenn man schwanger werden will?

31. Januar um 21:47 Letzte Antwort: 3. Februar um 9:55

Hallo an alle. 
ich habe folgendes Problem.
ich habe einen festvertrag, fühle mich aber überhaupt nicht mehr wohl auf meiner Arbeit. Habe auch ein anderes Jobangebot bekommen, was für mich viel besser ist und auch wieder in meinem gelernten Beruf ist. 
Ich will im Oktober die Pille absetzen. 

Jetzt meine frage, hätte ich einen nachteil nach der Schwangerschaft weil ich dann nnoch keinen festvertrag habe, wenn ich die andere stelle annehme? 
das bereitet mir ein wenig Sorgen  

Habt ihr Erfahrungen? 

Danke

Mehr lesen

31. Januar um 22:01

Wenn du ein Vertrag mit Befristungsdatum hast,  hast du bei einer Schwangerschaft ein Nachteil ja. 

Weil er dann nicht verlängert wird. 

Bei Festvertrag ist alles in trockenen Tüchern und kann nicht auslaufen.  

Gefällt mir
31. Januar um 22:34
In Antwort auf felek_12574006

Wenn du ein Vertrag mit Befristungsdatum hast,  hast du bei einer Schwangerschaft ein Nachteil ja. 

Weil er dann nicht verlängert wird. 

Bei Festvertrag ist alles in trockenen Tüchern und kann nicht auslaufen.  

Ja das ist mir bewusst aber da ich eh vorhabe mal mindestens 2-3 Jahre in Elternzeit zu gehen, wäre es für mich auch kein Problem etwas Neues zu finden. Weis nur nicht ob ich dadurch finanziell einen nachteil habe.

Gefällt mir
31. Januar um 23:55

Du solltest dich am besten beim zuständigen Jugendamt beraten lassen.

2-3 Jahre elternzeit klingen toll, aber bezahlt werden Max 14 Monate also solltest du bis dahin Rücklagen oder Ähnliches haben.
schwanger werden kannst du immer, was der Betrieb daraus macht ist sein Ding. Sieh dir aber mal das Mutterschutzgesetz an.

viel Erfolg 

Gefällt mir
1. Februar um 0:17
In Antwort auf sassy90

Ja das ist mir bewusst aber da ich eh vorhabe mal mindestens 2-3 Jahre in Elternzeit zu gehen, wäre es für mich auch kein Problem etwas Neues zu finden. Weis nur nicht ob ich dadurch finanziell einen nachteil habe.

Wenn du schwanger wirst und hast nur noch 3 Monate den Vertrag...  Statt ein Festevertrag. 

Ja dann hast du finanzielle Nachteile.  

Gefällt mir
1. Februar um 0:18

Das Elterngeld wird nach den letzen 12 Monaten Verdienst berechnet.  

Gefällt mir
2. Februar um 7:57
In Antwort auf balazs_18531641

Du solltest dich am besten beim zuständigen Jugendamt beraten lassen.

2-3 Jahre elternzeit klingen toll, aber bezahlt werden Max 14 Monate also solltest du bis dahin Rücklagen oder Ähnliches haben.
schwanger werden kannst du immer, was der Betrieb daraus macht ist sein Ding. Sieh dir aber mal das Mutterschutzgesetz an.

viel Erfolg 

Ganz so stimmt das auch nicht, 12 Monate werden bezahlt, wenn man im ersten Jahr das volle Elterngeld monatlich erhält (14 Monate sind es bei Alleinerziehenden oder wenn der Vater nach den 12 Monaten noch 2 Monate dran hängt).
Man kann sehr wohl auch 24 Monate Elterngeld bekommen, dann bekommt man aber monatlich nur die Hälfte. Ob das dann reicht, muss jeder individuell entscheiden.
TE: das Elterngeld wird aus den letzten 12 Monaten Nettogehalt vor Geburt des Kindes berechnet, dabei ist es egal, ob da ein befristeter Vertrag dabei war

2 LikesGefällt mir
2. Februar um 9:13
In Antwort auf juko89

Ganz so stimmt das auch nicht, 12 Monate werden bezahlt, wenn man im ersten Jahr das volle Elterngeld monatlich erhält (14 Monate sind es bei Alleinerziehenden oder wenn der Vater nach den 12 Monaten noch 2 Monate dran hängt).
Man kann sehr wohl auch 24 Monate Elterngeld bekommen, dann bekommt man aber monatlich nur die Hälfte. Ob das dann reicht, muss jeder individuell entscheiden.
TE: das Elterngeld wird aus den letzten 12 Monaten Nettogehalt vor Geburt des Kindes berechnet, dabei ist es egal, ob da ein befristeter Vertrag dabei war

Das stimmt das ist egal ob befristet oder nicht... 

Nur wenn der Vertrag befristet ist. Und sie nicht "passend"  schwanger wird sondern Richtung Ende der Ablaufzeit... 
(z.B. 3 Monate vorher) 
hat sie ein Problem,  weil noch 6 Monate der Schwangerschaft ohne Arbeitsstelle vor ihr liegen und somit aus der Berechnung fallen.  

Gefällt mir
2. Februar um 14:21
In Antwort auf felek_12574006

Das stimmt das ist egal ob befristet oder nicht... 

Nur wenn der Vertrag befristet ist. Und sie nicht "passend"  schwanger wird sondern Richtung Ende der Ablaufzeit... 
(z.B. 3 Monate vorher) 
hat sie ein Problem,  weil noch 6 Monate der Schwangerschaft ohne Arbeitsstelle vor ihr liegen und somit aus der Berechnung fallen.  

Das ist richtig, die 12 Monate vor Geburt des Kindes zählen, wenn in diesem Zeitraum ein befristeter Vertrag ausgelaufen ist und im Anschluss nicht eine neue Arbeitsstelle angetreten wird, dann ist das natürlich problematisch, da kein Verdienst sich natürlich negativ auf die Elterngeldberechnung auswirken 

Gefällt mir
2. Februar um 16:47
In Antwort auf juko89

Ganz so stimmt das auch nicht, 12 Monate werden bezahlt, wenn man im ersten Jahr das volle Elterngeld monatlich erhält (14 Monate sind es bei Alleinerziehenden oder wenn der Vater nach den 12 Monaten noch 2 Monate dran hängt).
Man kann sehr wohl auch 24 Monate Elterngeld bekommen, dann bekommt man aber monatlich nur die Hälfte. Ob das dann reicht, muss jeder individuell entscheiden.
TE: das Elterngeld wird aus den letzten 12 Monaten Nettogehalt vor Geburt des Kindes berechnet, dabei ist es egal, ob da ein befristeter Vertrag dabei war

Dann stimmt es doch was ich geschrieben habe mit 14 Monaten und der Vater kann seine Monate individuell nehmen 

ja dann bekommt man halt 35% wenn man zwei Jahre zuhause ist  
muss sich halt dann beraten lassen wenn es soweit ist 

Gefällt mir
2. Februar um 18:18
In Antwort auf balazs_18531641

Dann stimmt es doch was ich geschrieben habe mit 14 Monaten und der Vater kann seine Monate individuell nehmen 

ja dann bekommt man halt 35% wenn man zwei Jahre zuhause ist  
muss sich halt dann beraten lassen wenn es soweit ist 

Nein, es gibt INSGESAMT (Vater und Mutter) nur 14 Monate voll bezahlte bzw. 24 Monate halb bezahlte Elternzeit, nichts mit Mutter nimmt 14 Monate und dann sind noch welche für den Vater übrig.

1 LikesGefällt mir
2. Februar um 18:33
In Antwort auf juko89

Nein, es gibt INSGESAMT (Vater und Mutter) nur 14 Monate voll bezahlte bzw. 24 Monate halb bezahlte Elternzeit, nichts mit Mutter nimmt 14 Monate und dann sind noch welche für den Vater übrig.

Ist doch okay

Gefällt mir
2. Februar um 20:56

Danke für eure Antworten. 
dann bleibe ich bei meiner jetzigen stelle lieber und beiße noch en Jahr auf die Zähne. 
Also ich hab mal so in en elterngeld rechner eingegeben, mit was ich ca rechnen kann. 
wenn ich 12 monate zuhause bleibe, bekäme ich 1800€ jeden Monat...das ist ja mehr als ich jetzt verdiene, kommt mir komisch vor😅 

Gefällt mir
2. Februar um 21:42
In Antwort auf sassy90

Danke für eure Antworten. 
dann bleibe ich bei meiner jetzigen stelle lieber und beiße noch en Jahr auf die Zähne. 
Also ich hab mal so in en elterngeld rechner eingegeben, mit was ich ca rechnen kann. 
wenn ich 12 monate zuhause bleibe, bekäme ich 1800€ jeden Monat...das ist ja mehr als ich jetzt verdiene, kommt mir komisch vor😅 

Wenn du kein Job hättest würdest du 300 Euro Elterngeld bekommen. 

Und wenn du vor / während der Schwangerschaft
(12 letzen Monate) etwas verdienst wird das Elterngeld daraus errechnet. 

Mehr als du jetzt bekommst wird es allerdings nicht. 

Gefällt mir
2. Februar um 21:44
Beste Antwort

Das findet man unter Google dazu...  
 

Gefällt mir
2. Februar um 22:05
In Antwort auf sassy90

Danke für eure Antworten. 
dann bleibe ich bei meiner jetzigen stelle lieber und beiße noch en Jahr auf die Zähne. 
Also ich hab mal so in en elterngeld rechner eingegeben, mit was ich ca rechnen kann. 
wenn ich 12 monate zuhause bleibe, bekäme ich 1800€ jeden Monat...das ist ja mehr als ich jetzt verdiene, kommt mir komisch vor😅 

Mehr als jetzt wirst du nicht bekommen. 1800 Euro sind meines Wissens der maximale Betrag, den man erhalten kann. Dafür muss man aber vorher entsprechend verdienen. 

Gefällt mir
2. Februar um 22:23
In Antwort auf sassy90

Danke für eure Antworten. 
dann bleibe ich bei meiner jetzigen stelle lieber und beiße noch en Jahr auf die Zähne. 
Also ich hab mal so in en elterngeld rechner eingegeben, mit was ich ca rechnen kann. 
wenn ich 12 monate zuhause bleibe, bekäme ich 1800€ jeden Monat...das ist ja mehr als ich jetzt verdiene, kommt mir komisch vor😅 

Dass du mehr Elterngeld bekommst, als aktuelles Nettogehalt ist rein rechnerisch überhaupt nicht möglich. Du bekommst 67% des durchschnittlichen Nettogehaltes der letzten 12 Monate vor Geburt des Kindes, d.h. in jedem Fall 33% weniger Geld, als jetzt im
Schnitt.
1800€ ist das maximale Elterngeld, was man pro Monat bekommt, dafür müsstest du aber jetzt schon mindestens 2400€ NETTO jeden Monat verdienen.

Gefällt mir
3. Februar um 9:55
In Antwort auf sassy90

Danke für eure Antworten. 
dann bleibe ich bei meiner jetzigen stelle lieber und beiße noch en Jahr auf die Zähne. 
Also ich hab mal so in en elterngeld rechner eingegeben, mit was ich ca rechnen kann. 
wenn ich 12 monate zuhause bleibe, bekäme ich 1800€ jeden Monat...das ist ja mehr als ich jetzt verdiene, kommt mir komisch vor😅 

ja das wäre schön!

aber du kannst rechnen dass du von deinem gehalt ca. 2/3 bekommen wirst

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers