Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ist denn Abtreibung Mord ????

Ist denn Abtreibung Mord ????

18. November 2006 um 17:38

heikle frage, worauf es wahrscheinlich viele unterschiedliche Meinungen gibt. Aber da ich mich nun -leider- mit dem Thema befassen muß (siehe andere Diskussion), möchte ich diese Frage doch mal hier stellen. Wie seht ihr das mit der Abtreibung vor der 12.ten Woche ? Und wie verkraftet man dies überhaupt ? Ich bin eh schon ein sehr sensibler Typ. Ist es nicht manchmal -auch vor Gott- gerechtfertigt, zwei lebenden Kindern eine gute Mutter zu sein und dafür "abzutreiben", als drei Kindern eine nicht so gute (zeitlich, finanziell, nervlich). ?? Muß ich wirklich mein ganzes Leben (und das meiner zwei Kinder und meines Mannes) total umkrempeln, nur um ein Baby auszutragen, was ungewollt und trotz Verhütung entstanden ist ? (ich bin knapp 35 Jahre alt). Oder ist es Schicksal, daß es passiert ist, will der liebe Gott, daß ich einfach drei Kinder habe ? Mein kleinstes ist erst fünf Monate alt... Ich danke euch fürs Zuhören !

Mehr lesen

19. November 2006 um 14:50

Du solltest dir
erst einmal selbst klar werden, was du möchtest. Das Thema Abtreibung ist sehr emotionsbelastet und ich denke, es bringt wenig wenn du hier Antworten bekommst a la "ja, es ist Mord" oder "nein, es ist kein Mord".

Ich habe deinen anderen Thread gelesen und würde dir zunächst mal raten, dich mit deinem Arzt zu unterhalten hinsichtlich irgendwelcher physischer Risiken, denn so unproblematisch scheint mir das ganze auch aus gesundheitlicher Sicht nicht zu sein.

Ich wünsche dir alles Gute
kratzamkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2006 um 20:03

Oje
das scheint Dich ja sehr zu beschäftigen.Was hat denn Dein Arzt dazu gesagt,würde er auf Grund der Narben von einer Schwangerschaft abraten?Vielleicht liegt diese Entscheidung ja gar nicht bei Dir.Ich kann Dir leider nicht sagen wie man eine Abtreibung verkraftet.Das ist sicher von Frau zu Frau unterschiedlich.Vielleicht solltest du erst mal zu einem Beratungsgespäch gehen,dort wird man versuchen Dir zu helfen.Ich glaube nicht an Gott und denke es ist einfach nur ein ünglücklicher Zufall,das Du schwanger geworden bist.Ich wünsche Dir das du die richtige Entscheindung für dich triffst.Wie auch immer die aussehen mag.LG Margit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2006 um 19:21

Es ist Mord, ABER...
ich bin selber mit 22 ungewollt schwanger geworden, war noch in der Ausbildung und kannte meinen Freund erst drei Monate. Ich habe mich FÜR das Kind entschieden mit allen Konsequenzen die das hat.
Ich weiß nicht ob ich in der Lage wäre ein Kind abzutreiben, ich würde ea aber nicht von vornherein verneinen. Es ist einfach so das DU es bist die mit den Konsequenzen fertig werden mußt. Wenn du dich für stark genug hälst diese "Schuld" an dem Tod deines Kindes mitzutragen dann ist es vielleicht die richtige Entscheidung. Es ist nur wichtig überzeugt davon zu sein. Wenn du nur den leisesten Zweifel hast dann lass es lieber! Ich habe mich voll und ganz für mein Kind entschieden, und genauso muss man sich gegen ein Kind entscheiden-ansonsten ist es vielleicht besser sich mit dem Gedanken Mutter zu werden anzufreunden oder einer anderen Frau dieses Glück durch eine Adoption zu ermöglichen.
Wie du dich entscheidest, steh VOLL dahinter.
Und auch wenn du dich für eine Abtreibung entscheidest, hat niemand das Recht dich zu verurteilen!
Es ist so leicht zu sagen " nie würde ich abtreiben" wenn man nicht selbst betroffen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2006 um 21:19

Hallöchen,
wenn du kein weiteres kind möchtest, dann ist das so und dann hast du das recht dich dagegen zu entscheiden.
gott ist nur unser schöpfer und überlässt es uns wie wir leben möchten. und wenn du eine gute mutter und ehefrau bist, warum solltest du dir vorwürfe machen wenn du dem 3. kind keine chance gibst und es abtreibst?
habe 2 mal abgetrieben, habe ein kind und das zweite kommt in 4 tagen.
und ich bin überzeugt davon, das richtige getan zu haben und bereue nichts.

wenn es mir emotional nicht gut geht, wie soll ich dann für so einen kleinen wurm da sein und ihm das geben was er braucht: liebe?
einige sind immer noch der meinung, das babys markenklamotten, ein teures kinderzimmer brauchen und geben wann immer es möglich ist die kinder zu oma und opa weil sie sich ja auch noch selbst verwirklichen möchten.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram