Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Ist abtreibung die richtige Entscheidung?

Letzte Nachricht: 1. Juni 2015 um 16:07
24.05.15 um 13:56

hallo ihr lieben,

noch nie im Leben habe ich mich in einem Forum, in der "Öffentlichkeit" zu irgendetwas geäußert oder etwas gefragt ... aber es gibt immer ein erstes mal

ich bin 25, mein Freund und ich hätten uns voraussichtlich letzte Woche getrennt ... ich denke uns verbindet eine sehr tiefe liebe, aber zum momentanen Zeitpunkt bringen wir es einfach nicht auf die Reihe! und es tut mehr weh als das es schön ist...
einen Tag später die Nachricht - ich bin schwanger... ich habe mir immer Kinder gewünscht, habe einen tollen Zugang zu Kindern und weiß dass ich das auch alleine hinkriegen würde... mein (ex)Freund ist Erzieher - also auch er kann super toll mit Kindern und wünscht sich prinzipiell welche! unsere Gefühle Fahren Achterbahn ... er drängt mich zu nichts und steht egal welche Entscheidung ich treffe hinter mir... auf der einen Seite will er (er ist erst 23) sein Leben noch Genießen und auch keine Verpflichtungen, die Gefühle zu mir sind weniger geworden - auf der anderen Seite sagt er sehr klar, dass er immer für das Kind da sein will und wird! und wir das, wenn - gemeinsam durchziehen...
mein Verstand sagt(und es fällt mir sehr schwer, dass einzugestehen), dass das Kind momentan nicht das richtige ist - weder für ihn noch für mich, noch für uns und auch nicht für das Kind ... auch wenn er sich immer kümmern will und wird - das Kind wird im worst case mit getrennten Eltern aufwachsen... ich weiß sehr genau dass man keinen Mann (und keine Beziehung) aufgrund eines Kindes (aufrecht)halten kann - im Gegenteil ...
momentan fühle ich gar nichts - ich habe Angst dass ich die abtreibung danach sehr bereue obwohl ich im jetzigen Moment vermutlich für mich und auch für das Kind diese Entscheidung für die richtige halte ... so egoistisch dass jetzt vielleicht klingt, aber ein Neuanfang ohne allem was mich mit ihm verbindet wäre vermutlich um sehr vieles einfacher - was nicht heißt, dass ich diese Option mit der Einfachheit in Betracht ziehe!!
war schon mal jemand in einer ähnlichen Situation? danke für eure Geschichten... v.

Mehr lesen

24.05.15 um 22:12

Vielen
Dank für Dein Vertrauen, dass Du so offen und ehrlich über die Not berichtest, die Dich gerade bewegt. Bei Dir streiten gerade Verstand und Herz miteinander. Höre auf Dein Herz, denn ein blutendes Herz kann sehr schmerzhaft sein. Die logischen Argumente des Verstandes zählen anschließend herzlich wenig. Darum halte ich Deine Angst vor einer Abtreibung für berechtigt, denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
VLG Yankho

Gefällt mir

25.05.15 um 21:06

Wenn ...
... Du Angst hast, den Schwangerschaftsabbruch zu bereuen ... ist da doch eine Herzensstimme in dir, die ganz deultich sagt, dass Du dich einer Aufgabe stellen sollst: und die heißt Kind, Familie.
Was das für die Freundschaft zu deinem Partner bedeutet, lass dabei offen, wer weiß, wie sich Situationen auch positiv verändern können, wenn man sich einer Situation stellt.
Gib das Kind nicht preis. Ein Kind ist es immer wert ... und es geht immer ins Leben.

Gefällt mir

28.05.15 um 1:32

Sag ja zu deinem Kind!
Hallo Verena1501!
Ich War zwar nicht in der selben Situation wie du.aber ähnlich. .. am 19.05.15 habe ich abgetrieben ... Der größte Fehler meines Lebens, ich würde alles tun, um es rückgängig zu machen.
Du solltest eins wissen, denn mir hat es keiner gesagt. Die Welt wird nie mehr so sein , wie früher.
Ich dachte, ich lasse die Schwangerschaft abbrechen und alles ist wieder gut. Aber du wirst es immer wissen, dass du ein Kind hättest haben können. Und jetzt ist es tot.
Ich will nicht sagen, dass du es nicht tun sollst , das kann dir niemand sagen. Es ist allein deine Entscheidung. Aber ich hätte mich niemals dazu entschieden, wenn ich gewusst hätte, was danach kommt. Und alle Gründe , die ich hatte , alle Argumente erscheinen mir jetzt so sinnlos.
Ich hatte 3 Tage lang geweint ununterbrochen. ..
am selben Abend wurde mir klar, was ich getan habe.
Ich konnte nicht essen und nicht schlafen, ich konnte mich um meine 20 Monate alte Tochter nicht richtig kümmern. .. ich weiß jetzt, dass es ein Fehler war, der schlimmste, den ich je gemacht habe.
Ich finde, dass Frauen über die möglichen Folgen aufgeklärt werden. . Ich habe drei Kinder geboren und es war nicht immer einfach, das ist es nie mitdenken Kindern , aber ich habe es niemals bereut. Und aus verschiedenen Gründen jetzt mein Baby umbringen lassen und jetzt muss ich mich nicht um ein 4. Kind kümmern, eigentlich sollte es einfach sein , aber ich weiß jetzt schon, dass ich es für den Rest meines Lebens bereuen werde. ..
beende deine Schwangerschaft mit einem lebendigen Baby , das ist das größte Glück auf erden. Eins weiß ich sicher, das wirst du niemals bereuen. Das mit der abtreibung ganz sicher, da du jetzt schon Zweifel hast. Natürlich, man lernt damit zu leben und klar zu kommen, weil man muss.
Aber das wird Narben hinterlassen, die sichtbar bleiben. ..
Das ist meine Erfahrung.
Ich kann dir nur raten, tue das nicht. ..

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

28.05.15 um 16:15

Nur Mut,
liebe Verena!

Ich kann verstehen, dass das für dich ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt für ein Kind ist. Ihr habt euch getrennt, und es hört sich für mich so an, als würdest du ihn immer noch mehr lieben als er dich ... da ist ein Kind natürlich auch schmerzlich, weil es dich immer an ihn erinnern wird, und weil du vermutlich auch keinen Abstand zu ihm kriegen würdest ... denn wenn du das Kind behältst, klingt es so, als würde er vermutlich zumindest als Vater auch für das Kind in einem gewissen Rahmen da sein wollen, so kinderlieb er ist. Diese Vorstellung tut dir natürlich weh, und du bist überhaupt nicht egoistisch, das zuzugeben. Allerdings glaube ich, genauso weh (oder eher noch mehr weh) würde es dir tun zu wissen, dass dein Kind hätte leben können, und du es verhindert hast. Manche Frauen, die erst eine Abtreibung hatten und später schwanger werden wollen, haben eventuell Probleme dabei und empfinden es dann als "Strafe", dass sie nicht schwanger werden ... oder sie denken beim Anblick von Kindern immer an ihr eigenes, das nun nicht lebt ...

Manchmal passieren Dinge, die uns erst schmerzlich oder unpassend erscheinen, und im Nachhinein merken wir, dass doch auch ganz viel Gutes daraus geworden ist. Ehrlich gesagt glaube ich, dass es dir mit dem Kind genau so gehen würde. Da du eigentlich kinderlieb bist und gerne ein Kind haben willst, wirst du trotz der Traurigkeit über die Trennung von deinem Freund und trotz mancher unpassenden Umstände dieses dein Kind liebgewinnen und dir bald ein Leben ohne gar nicht mehr vorstellen können.

Aus deinen Worten spricht für mich, dass sowohl du als auch dein Freund ein hohes Maß an Liebe und Verantwortungsbereitschaft habt, und da glaube ich schon, dass ihr das gemeinsam - egal, in welcher Form - auch hinkriegen könnt, ohne dass euer Kind euch einmal Vorwürfe machen wird, dass ihr es habt leben lassen! Und dieser "worst case" (mit getrennten Eltern), den du da ansprichst: natürlich wünscht man sich fürs eigene Kind erst mal eine "heile Familie". Aber es gibt genug Familien, die doch auch damit leben müssen, dass es irgendwie anders ist als erwünscht, und die trotzdem auch einen guten Weg damit finden. Und: selbst wenn ihr jetzt noch zusammen gewesen wärt und euch heiß und innig lieben würdet, wäre das keine Garantie dafür, dass das in fünf Jahren immer noch so wäre ... auch ein absolutes Wunschkind in einer stabilen Ehe kann zum vater- oder mutterlosen Kind oder zum Scheidungskind werden ...

Ich möchte dir einfach Mut machen, dich auf das Abenteuer einzulassen, das sich da völlig ungeplant vor dir, vor euch auftut!

Liebe Grüße,

Anka

Gefällt mir

01.06.15 um 16:07

Entscheidung!
Hallo Verena1501!
Wie hast du dich entschieden?
Wie geht es dir?

Gefällt mir