Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kinderwunsch

Irgendwie nur Pech...

4. März 2011 um 14:31 Letzte Antwort: 4. März 2011 um 20:01

Hallo ihr Lieben!

Tut mir leid, das wird jetzt ein echter Roman:

Muss mir mal meinen Frust von der Seele schreiben.
Also, mein Mann und ich versuchen ja schon seit Juni 2009 ein Kind zu bekommen, er ist jetz 28, ich 24.
November 2009 hatte ich einen "missed abort" mit Ausschabung, dann wollte es ewig nicht mit dem Schwangerwerden klappen. Oktober 2010 dann Not-OP wegen Eileiterschwangerschaft...

Seit diesem Zyklus, der so gut wie zu Ende ist, dürfen wir offiziell wieder üben und ich war mir sooo sicher, dass es klappt. Hab ab heute NMT, mein Zyklus ist nicht sehr regelmäßig seit der OP, deshalb kann ich nur definitiv sagen, ich bin ES+14.
Irgendwie hatte ich schon am nächsten Tag nach dem GV das Gefühl, dass es echt geklappt haben könnte. Ein paar Tage nach dem Eisprung hatte ich immer mal wieder Schmerzen in der Gebärmutter und seit einigen Tagen ist mir so dermaßen schlecht, dass ich echt angst davor habe, mich übergeben zu müssen.
Eine liebe Dame, mit der ich mich in letzter Zeit sehr gut unterhalten habe, meinte heute, dass das alles doch wie die Faust aufs Auge passt. Auch weil ich abends seit 2 Wochen immer erhöhte Temperatur habe und seit einer Woche bekomme ich ständig Hitzewallungen und einen roten Kopf. Und auch ich hab immer öfter daran gedacht, dass es ja vielleicht doch sein könnte.

Letzte Woche erfuhr ich aber, dass meine Schilddrüsenwerte zu hoch sind und nächste Woche Mittwoch muss ich zum Schilddrüsenultraschall. Toll, dann habe ich es noch schwerer, schwanger zu werden!
Trotzdem habe ich dann heute einen SST gemacht, nur um mir mal selber zu zeigen, dass ich mich so reinsteigern soll und dem einen Teil von mir Recht zu geben, nämlich, dass ich sowieso nicht schwanger bin.
Natürlich zeigte der nur einen Streifen und langsam frage ich mich ernsthaft, ob das "nicht-schwanger-Sein" wohl für mich für immer normal sein wird und ich niemals schwanger werde und hinterher auch mal mein Kind im Arm halten darf.

Obwohl ein Teil von mir eh schon die Hoffnung aufgegeben hat, hat der andere Teil sich echt für diesen Zyklus Hoffnungen gemacht und jetzt wurde ich schon wieder enttäuscht. Langsam kann ich nicht mehr.
Würde mich über ähnliche Erfahrungsberichte freuen.

Vielen Dank fürs Lesen!

lg, Purzel mit 2 Sternchen fest im Herzen

Mehr lesen

4. März 2011 um 19:46

Hey Purzel
Du klingst wie ich.

Wir versuchen seit Nov. 08 ein Kind zu bekommen.
Im Mai 09 war es soweit, doch ich hatte eine FG mit AS (an meinem Geburtstag) Dann wurde ich einfach nicht mehr schwanger bis 1 Monat vor unserer standesamtlichen Trauung im Okt. Ab 05.10 habe ich erfahren, dass ich schwanger bin und habe es für mich behalten bis am 20.10.10. Mensch war das schwer. An unserem Hochzeitstag habe ich es meinem Mann erzählt. Doch unser 2. Glück währte auch nicht lange. Am 08.11 gingen wir zusammen zur Untersuchung und der FA teilte uns mit, dass unser Baby wohl seit der 7 SSW nicht mehr gewachsen sei (ich war zu diesem Zeitpunkt in der 10 SSW). Supi am 10.11 2. AS. Der HCG Wert sank nur sehr langsam und am 17.12 wurde ich das 2x operiert da sie einfach den Eindruck hatten, es könne noch Restmaterial vorhanden sein. Mitte Januar 2011 war mein Wert endlich bei 2 und ich wurde die ständigen KS Besuche endlich los. Im Februar nahm ich Himmbeerblättertee und Frauenmanteltee und ich war der festen Überzeugung es hätte geklappt. Doch am MI kamen die verdammten Tage. (Entschuldigung) Doch ich habe trotzdem einen Test gemacht, denn ich wollte es einfach nicht wahrhaben.
Seit dem geht es mir nicht gerade toll. Unter uns wohnt eine Pärchen mit einem kleinen Kind. Es vergeht keinen Tag an dem das Baby nicht weint und da es ein Ring höriges Haus ist, kannst du dir sicher vorstellen wie ich mich jedes mal fühle.

Heute habe ich das Gefühl ich werde nie eine eigene Familie haben. Alle um uns herum haben es geschafft nur bei uns geht es immmmmmmmeeerrrr schief. Am MI habe ich zu meinem Mann gesagt, mir reicht es. Ich kann nicht mehr jeden Monat hoffen dass es geklappt haben könne um dann wieder enttäuscht zu werden. Das geht soooo an die Nerven.

Ich kann dich so gut verstehen.

So jetzt beende ich meine Leidensgeschichte

LG

Gefällt mir

4. März 2011 um 20:01
In Antwort auf engelkind

Hey Purzel
Du klingst wie ich.

Wir versuchen seit Nov. 08 ein Kind zu bekommen.
Im Mai 09 war es soweit, doch ich hatte eine FG mit AS (an meinem Geburtstag) Dann wurde ich einfach nicht mehr schwanger bis 1 Monat vor unserer standesamtlichen Trauung im Okt. Ab 05.10 habe ich erfahren, dass ich schwanger bin und habe es für mich behalten bis am 20.10.10. Mensch war das schwer. An unserem Hochzeitstag habe ich es meinem Mann erzählt. Doch unser 2. Glück währte auch nicht lange. Am 08.11 gingen wir zusammen zur Untersuchung und der FA teilte uns mit, dass unser Baby wohl seit der 7 SSW nicht mehr gewachsen sei (ich war zu diesem Zeitpunkt in der 10 SSW). Supi am 10.11 2. AS. Der HCG Wert sank nur sehr langsam und am 17.12 wurde ich das 2x operiert da sie einfach den Eindruck hatten, es könne noch Restmaterial vorhanden sein. Mitte Januar 2011 war mein Wert endlich bei 2 und ich wurde die ständigen KS Besuche endlich los. Im Februar nahm ich Himmbeerblättertee und Frauenmanteltee und ich war der festen Überzeugung es hätte geklappt. Doch am MI kamen die verdammten Tage. (Entschuldigung) Doch ich habe trotzdem einen Test gemacht, denn ich wollte es einfach nicht wahrhaben.
Seit dem geht es mir nicht gerade toll. Unter uns wohnt eine Pärchen mit einem kleinen Kind. Es vergeht keinen Tag an dem das Baby nicht weint und da es ein Ring höriges Haus ist, kannst du dir sicher vorstellen wie ich mich jedes mal fühle.

Heute habe ich das Gefühl ich werde nie eine eigene Familie haben. Alle um uns herum haben es geschafft nur bei uns geht es immmmmmmmeeerrrr schief. Am MI habe ich zu meinem Mann gesagt, mir reicht es. Ich kann nicht mehr jeden Monat hoffen dass es geklappt haben könne um dann wieder enttäuscht zu werden. Das geht soooo an die Nerven.

Ich kann dich so gut verstehen.

So jetzt beende ich meine Leidensgeschichte

LG

Hallo!
Meine Geschichte ist anders als eure. Es fing damit an, dass ich 2006 Herzrasen bekommen habe und dachte, ich muss sterben. Nach ein wirklich schlimmen Zeit wurde ich über ein Jahr später operiert. Im Jahr darauf hatte mein Mann mit 27 Jahren einen Schlaganfall. Er musste sehr kämpfen und hat es entgegen der Aussagen der Ärzte wieder in sein altes Leben geschafft. Letztes Jahr im Dezember habe ich meinen Sohn in der 30. SSW bekommen und nach vier Tagen verloren. Als wenn das nicht reichen würde, habe ich durch den KS ein Hämatom bekommen. Dadurch habe ich noch ein Loch in meinem Bauch, das täglich vom Pflegedienst versorgt werden muss. Jetzt ist es nur nur ca. 9cm groß. Das Gefühl, dass man da Unglück gepachtet hat, kann ich so gut nachvollziehen. Das Leben ist eindach so unfair. Ich sehe auch so viele in meinem Freundeskreis, die Kinder haben oder demnächst bekommen. Nur bei uns geht immer alles schief.
Ich hoffe immer, dass der Satz stimmt: Jedem wird im Leben nur so viel aufgetragen, wie er ertragen/bewältigen kann.
Ich hoffe so sehr, dass wir auch irgendwann dass Glück haben werden, einen kleinen Schatz in unseren Armen halten zu dürfen!
Ich wünsche euch viel Kraft dafür, eure Träume war werden zu lassen.
LG

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers